Erfahrungsbericht Casio PX-120 und Yamaha CP33 (+Virtuelle Grand Pianos)

X
xeo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.05.10
Registriert
18.03.10
Beiträge
4
Kekse
0
Casio PX-120 und Yamaha CP33 (+Virtuell Grand Pianos)

Ich bin 30, hab letztes Jahr im Mai zum Spielen angefangen (ca. 9Mon). Die ersten Recherchen trieben mich zum Casio PX-120. Ich hatte damals schnell rausgefunden, dass es nur wenige empfehlenswerte Einsteigerinstrumente mit Hammermechanik und gewichteten Tasten gibt für <800EUR.

Ich hatte mir ein gebrauchtes Gerät (8Mon alt) bei Ebay gekauft und hatte mich nach wochenlangem googeln auf die Meinungen verschiedener Forenbeiträge verlassen. Als ich das Gerät bekam, war ich entsetzt oder geschockt oder eher beides. Der Klang war sehr unbefriedigend, die Tastatur war klapprig. Mein allererstes Stück war "River flows in you - Yiruma" und ich merkte als blutiger Anfänger, dass es schwierig ist mit der klapprigen Klaviatur Tasten schnell zu repitieren. Mir fehlte auch die Dynamik ... Ich fand es immer als was sehr natürliches viel Dynamik einzusetzen, aber da beschränkte mich das Gerät sehr ...

Ich hab dann letzten November angefangen verschiedene Virtual Grand Pianos wie Synthogy Ivore, Pianoteq, Pianissimo, Truepianos auszuprobieren. Evtl sag ich hierzu auch noch bisserl was ...

Synthogy Ivory prahlt mit 10 Dynamikstufen (Grand Pianos), bzw 12 (Italian Grand Piano). Die normalen Grand Pianos haben mir alle nicht gefallen. Bösendorfer zu blechig, Yamaha C7 mit kaputter D4 Taste, Steinway viel zu dumpf ohne Höhen usw ... Sehr unbefriedigend ...

Das Italian Grand Piano war von Ivory das Beste, das ich getestet hatte. Allerdings war das Paket etwas sehr groß (19GB) und hat meinen X2 3800+ an seine Grenzen gebracht. Also nicht die Rechenleistung selber, sondern, was die Echtzeitfähigkeit anging. Mit einem ASIO-Puffer von 1024 war die Latenz schon unangenehm groß, aber immer noch besser als der Casio-Sound.

Kurze Zeit sptäter entdeckte ich Pianissimo, was seitdem meine Preferenz für guten Klang ist (Wenn man die Höhen auf 200%, die Bässe auf 67% und die Mitten auf 75% einstellt). Schlankes Programm mit 80MB, gute Dynamik, gutes Echtzeitverhalten (256 Samples ASIO Puffer).

Nun hab ich mein PX-120 verkauft und mir ein Yamaha CP33 gekauft, das ich erstaunlich günstig bekam. Das Hauptziel war primär die klapprige Casio-Klaviatur loszukriegen und ein willkommenes Plus wäre gewesen, wieder mit der Digitalpiano-internen Klangerzeugung spielen zu können, ohne ständig einen K*tzanfall zu bekommen ;)

Nunja, jetzt das Fazit zum CP33: Die Klaviatur ist wirklich hervorragend, das Gerät unterstützt spürbar mehr Dynamik, aber der Klang ist naja ... metallisch. Piano2 ist sogar noch metallischer und hat noch weniger Bässe. Die Bässe im Piano1 sind okay, aber insgesamt benötige ich wohl noch einen externen Equalizer, um die Bässe und Höhen anzuheben und die Mitten etwas abzusenken.

Aber ganz im Ernst ... Ich hätte Gedacht, das CP33 wär hundertmal besser als das Casio, das ist es aber nicht. Es ist besser, aber ich muss ganz ehrlich zugeben, dass das halb-so-teure Casio verglichen dazu ein wirklich hervorragendes Einsteigerinstrument ist, wie ich es damals in vielen Forenbeiträgen gelesen hatte.

Schöne Grüße,
xeo
 
Eigenschaft
 
klicki
klicki
MOD Klavier & D-Piano
Moderator
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
16.04.08
Beiträge
3.527
Kekse
5.845
Ort
Holstein
Bei manchen Dingen hat man ein Ideal im Kopf, gegen das die Wirklichkeit doch stark abfällt. Das ist etwas frustrierend, kann aber zum Fortschritt beitragen.
 
X
xeo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.05.10
Registriert
18.03.10
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo :) Ah, danke! Jetzt weiß ich, wo der Beitrag gelandet ist ... Ich dachte, er sei gelöscht worden, weil er eigentlich für den Digitalpianos-Review-Thread vorgesehen war. Irgendwo hab ich dann wohl falsch geklickt ... Falls ein Admin mitliest, kann man den rüberschieben in den anderen Thread? Danke im Voraus!
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Du hattest ihn schon richtig gepostet, aber ich hab ihn dort rausgenommen - mit einem detaillierten Erfahrungsbericht im Sinne des Review-Threads hat dein Beitrag nämlich nicht so wahnsinnig viel zu tun...
 
A
Alex 884
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.10
Registriert
31.03.09
Beiträge
30
Kekse
0
OT:

Mein allererstes Stück war "River flows in you - Yiruma" und ich merkte als blutiger Anfänger, dass es schwierig ist mit der klapprigen Klaviatur Tasten schnell zu repitieren...
@xeo: bist Du Mozart oder ich einfach nur neidisch? :D

Gruß, Alex
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.737
Kekse
4.841
Beim cp 33 ist der Varation-Sound vom Grand Piano 1 m.E. auf keinen Fall metallisch sondern wunderbar weich eingefangen. Dann noch mit Velocity "high" gespielt und EQ auf "mellow", also ich bin damit sehr zufrieden.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben