Erfahrungsberichte über RAM-Audio und Samson-Amps

von Rockopa, 21.11.05.

  1. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.123
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 21.11.05   #1
  2. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 21.11.05   #2
    Na ... die RAM Audio Amp´s sind über jeden Zweifel erhaben, da bedarf es eigendlich keiner Worte mehr ! :)
    Ein flüchtiger Blick auf die technischen Daten der Samson´s, erweckt bei mir kein Bedürfniss, einen dieser Amp´s zum testen zu ordern.
     
  3. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 21.11.05   #3
    Samson auch nur bei kleinen Studioamps. Ram Audio R 1500 haben wir für kleine Geschichten im Verleih. 6 Jahre Garantie ab Import Pro Audio Marketing ;)
     
  4. Rockopa

    Rockopa Threadersteller Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.123
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 21.11.05   #4
    Äh,wie jetzt,ich sehe an den Daten nichts was den Amp schlechter aussehen lassen sollte als z.B ein LD-Amp .
    Ist das jetzt vor eingenommenheit weil da Samson draufsteht?
    Den kleinen S120 habe ich mir auch zugelegt.
    Das ist mir alles bekannt.
    Es geht mir hier auch nicht um das für und wieder oder Samson gegen RAM-Audio.Es geht mir hier wirklich nur um Erfahrungen beim Einsatz der beiden oben genannten Ampmodelle.
    Es interessiert mich auch nicht ob der Amp X von der FirmaY besser ist.
     
  5. ColdFlame

    ColdFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 21.11.05   #5
    Wir haben die R-1500 testweise als Monitoramps für kleinere VA's im Einsatz (normalerweise sind die Racks mit Yorkville AP4040 bestückt). Bislang laufen sie vollkommen problemlos und rein subjektiv liefern sie auch die angegebene Leistung. Mit der Yorkville mag ich sie nicht vergleichen, doch als Brot-und-Butter-Arbeitswerkzeuge für Tops bzw Monitore sind sie auf jeden Fall zu gebrauchen. An den Bässen habe ich sie noch nicht getestet, allerdings wäre das auch unfair, da die Seeburg B1801 dann doch "geringfügig" mehr Leistung brauchen. :D
     
  6. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 22.11.05   #6
    @ Rockopa:

    Das meinte ich:

    700 Watts per side @ 8 Ohms
    900 Watts per side @ 4 Ohms
    1400 Watts per side @ 2 Ohms

    Im optimalen Fall (technisch allerdings nicht machbar !) müßte sich die 8Ohm Ausgangsleistung an 4Ohm verdoppeln (plus 100%).
    Bei der Samson sind es aber gerademal plus ca. 30%, bei der RAM Audio sind es schon plus 50% !
    Nun läßt sich trefflich drüber diskutieren woran es liegen könnte, das der Leistungszuwachs bei der Samson so gering ausfällt.
    Liegt es vielleicht an einem grenzwertig dimensionierten Netzteil das keine Reseven mehr mobilisieren kann, oder arbeiten die Leistungstransistoren hart am Limit, oder oder oder .... !
    Es gibt manigfalltige Gründe, an denen es liegen könnte, aber eines zeigten die Angaben recht deutlich, es wurde bei dem Amp an Stellen gespart die der Zuverlässigkeit abträglich sind.
    Das muß zwar nicht bedeuten das der Amp schlecht ist, es bedeutet nur das der Amp nach Möglichkeit nicht für längere Zeit an seine Leistungsgrenze gebracht werden sollte.

    Ich will jedoch nicht ausschließen, das das was ich gerade geschrieben habe, völliger Quatsch ist, schließlich bin ich kein Profi in Sachen Elektronik !
    Meine pers. und praktische Erfahrung mit div. unterschiedlichen Amp´s zeigt mir allerdings, das Amp´s die ähnliche technische Daten (in Bezug auf den Leistungs Zuwachs) aufweisen, zum einen gern mal aussteigen und das solche Amp´s auch nicht gerade Bass stabil sind.
     
  7. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 22.11.05   #7
    @ LSV Hamburg und alle anderen:
    Wäre nett, wenn du deine Aussagen in Zukunft direkt begründest, sonst liegt doch sehr der Verdacht nahe, dass es sich um eine pauschale Abwertung handelt.
    Schließlich gibt es in diesem Forum genug Menschen wie mich, die anhand dieser technischen Daten noch kein Urteil abgeben können.
    Gruß
    Oli
     
  8. DI_JB

    DI_JB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.07.08
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Neukirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 22.11.05   #8
    Hallo Rock-Opa,

    habe seit ca. 1Woche eine RAM R1500 und bisher erst einmal beim Proben dabeigehabt (Gesang und Keys an 2 12/2 Boxen). Was soll ich sagen? Außerlich sieht die R1500 richtig billig aus: dünnes schwarzes Stahlblech, Front und Rückseite mit Aufkleber versehen, welche die Elemente beschriften. Die Gain-Potis sind rasterlos und einwenig wacklig. Nur XLR Input (dafür Link outputs XLR).
    Ich denke (hoffe), daß es bei der R1500 auf die "Inneren" Werte ankommt. So was man sehen kann (durch die Lüftungsschlitze ohne das Teil aufzuschrauben) sieht es gut aus. Neutrik XLR und Speacon Stecker/Buchsen.

    Zum Klang: wie gesagt nur kurz laufen gelassen aber da gab es keine Beanstandung. Klang gut. Hab im direkten Vergleich nur eine alte T.Amp Stufe (TA1100). Die T.amp klingt scharf/schrill (vielleicht Klirr??), die R1500 angenehm. Auch das S/N Ratio ist bei der T.amp nicht so toll: bei voll aufgedrehtem Gain hört man ein deutliches Rauschen (kommt sicher von der Endstufe). Bei der R1500 hört man (ich) gar nichts!

    Sonstiges R1500: leichte Endstufe mit geringer Tiefe. 6 Jahre Garantie. Netzkabel direkt am Gerät (keine Kaltgeräte-Buchse). Ob das ein Vorteil oder Nachteil ist, soll jeder für sich entscheiden.
     
  9. Rockopa

    Rockopa Threadersteller Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.123
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 22.11.05   #9
    Oh,da bin ich aber schon etwas entäuscht.
    Eigentlich schon,es ist zwar keine super teure Endstufe,aber für 559,-€ denke ich mal könnte man etwas mehr erwarten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping