Erste E-Gitarre + Amp Kaufempfehlung und Tipps

von TenderSurrender, 25.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. TenderSurrender

    TenderSurrender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.20
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.01.20   #1
    Hallo zusammen,

    bin neu hier und hab auch allgemein keine Ahnung von der ganzen Szene bzw. dem ganzen Genre (Rock/Metal/...). Hab von klein auf nur HipHop/RnB gehört, daher ist das alles neu für mich, auch was Künstler und Songs angeht die ich kennen "muss".
    Ich hab mir mal vor zwei Jahren ne billige akustische Gitarre gekauft, einfach so zum rumspielen im Zimmer. Spiele bis heute auf ihr rum aber irgendwie packt mich der Sound nie so richtig. War letztens in einem Musikladen und hab spaßeshalber mal eine E-Gitarre in die Hand genommen - einfach nur geil. Hat irgendwie sofort das Feuer in mir entfacht und den Wunsch Geld auszugeben.
    Ich leb quasi in nem Dorf deshalb muss ich relativ weit zum Musikladen fahren, und der hat auch keine so große Auswahl, aus dem Grund hatte ich mir nicht sofort eine E-Gitarre mitgenommen und wollte erstmal im Internet recherchieren.

    Was ich bis jetzt so auf der Gitarre gespielt hab waren diese "Standard" Anfänger Songs wo man auch Tabs und Tutorials zu findet auf Youtube
    Smoke on the Water, Blur, Nirvana, Nothing Else Matters, ..Stairway to Heaven (fand ich am schwierigsten von allen), Highway to Hell, Sunshine of your love, Seven Nation Army, Billie Jean, usw...

    Zum Budget - ich würde gern unter 1000€ bleiben. Kaufe meistens lieber Neu, aber bin auch offen für gebrauchtes. Eine Band o.ä. ist nicht in Sicht, wäre also nur für mich zu Hause und vielleicht mal ein Video aufnehmen (z.B. für Youtube).

    Hab mir also angeschaut was es so für Gitarren gibt und bin in meiner Recherche auch zufälligerweise auf Steve Vai gestoßen. Hab mich in sein Tender Surrender verliebt, daher auch mein Name hier. Das wäre quasi mein erstes großes Ziel (falls es realistisch ist) - sowas spielen zu können. Zumindest den Anfang.
    Finde seine Gitarre (Ibanez JEM?) total geil, spricht mich von der Optik bis jetzt von allen Gitarren am meisten an.

    Ansonsten finde ich die meisten Gitarren die ich mir in Online Shops anschaue nicht sehr ansprechend... die Ibanez RG370AHMZ-BMT finde ich auch sehr schick.
    Ist natürlich die Frage in wie fern das schlau ist, nur auf die Optik zu schauen.

    Beim Verstärker bin ich etwas ratlos, da gibt es zu viele Angaben und Fachbegriffe. Die ansprechendsten (natürlich wieder nur von der Optik...) wären für mich Yamaha THR10 und Marshall Code 100.
    Zum Verstärker hätte ich auch noch die Frage - beim THR10 steht "für E-Gitarre und Bass" - heißt das ich könnte da auch einen E-Bass anschließen? Geht das bei den anderen Verstärkern auch?
    Ich hab nämlich noch einen E-Bass von Ibanez im Keller rumliegen den keiner nutzt, hab auch keinen Verstärker dafür.
    Ist jetzt kein wirkliches Kriterium, wäre aber natürlich cool wenn ich da auch mal drauf rumspielen könnte. Aber wie gesagt das wäre ein nettes Extra, kein muss. Ich will ja Gitarre spielen und kein Bass.

    Sorry falls ich irgendwelche Infos vergessen habe oder zu viel drumherum geredet habe.

    Bin froh über jeden Tipp von euch. Da ich auch in keinem bestimmten Genre oder sowas spielen will (bzw. noch nichts so wirklich kenne) würde auch gerne überall reinschnuppern können.
     
  2. Willy58

    Willy58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.15
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    171
    Erstellt: 25.01.20   #2
    Wiso "muss" man Künstler und Songs kennen.
    Sicher hörst du gern Musik. Sicher hast du eine Lieblingsgruppe, die du gern nacheifern möchtest.

    Hörst du kein Radio, hast du keine CD's oder gar LP's.

    Warum weist DU nicht was du gern möchtest.

    Nimm das was du hast, und fang erstmal an.
     
  3. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    825
    Erstellt: 25.01.20   #3
    Hi.willkommen hier.Zu deiner Frage: ich würde nicht so was ganz spezielles wie die Ibanez Steve Vai nehmen, sie ist auch teuer. Geh in einen gut sortierten Musikladen und teste Fender Mexico Stratocaster mit Single.Coil am Hals und in der mitten Position und am Steg einen Humbucker.Damit.bist du schon mal gut ausgerüstet. Sterling by Music MAN ist auch eine Alternative oder Epiphone , da gibt es auch schöne Les Paul Modelle. Die Gitarren liegen alle unter 1 K und für.den Rest kannst du dir noch den Boss Katana Verstärker holen ,der hat schon alle wichtigen Effekte eingebaut.
    Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    2.602
    Erstellt: 25.01.20   #4
    wir Gitarristen sind alle nicht so schlau:rolleyes:
    wenn Dir die Optik wichtig ist, dann nimm soeine Gitarre.
    Als Anfänger möglichst ohne Jammerhaken (Vibratohebel) denn da muss man viel einstellen.
    Ibanez hat viele so ähnliche Modelle für Metalfans.
    Mit 3 verschiedenen Pickups bist Du auch recht flexibel.
    Wobei deine Finger viel wichtiger für den Klang sind als die Klampfe.
    Der Yamaha Amp ist gut und recht flexibel, auch zur Not für Bass geeignet.
     
  5. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    722
    Kekse:
    4.399
    Erstellt: 25.01.20   #5
    oh mann, Steve Vai, da hast du dir zum Anfang schon etwas ziemlich anspruchsvolles ausgesucht.
    Hier ein Lesson:
    Da kommt z.B. eine Tele zum Einsatz und klingt gut.
    Du siehst, man kann mit jeder Gitarre (fast) alles Spielen. (mal den Jammerhaken außen vor)
    Viel Erfolg beim Üben.
    Bei der Gitarre musst du probieren, was dir liegt.
    Als Amp ist der Yamaha sehr OK, ich empfehle auch den Boss Katana 100. Ich habe die selber beide.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Der gute Fee

    Der gute Fee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.13
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    3.145
    Erstellt: 25.01.20   #6
    Ein Vibrato ist zwar ne Umstellung, aber der TE spielt doch schon 2 Jahre akustisch. Da sind die ersten krampfhaften Versuche schon gelaufen.
    Einfach mal eine Gitarre 2 Stunden spielen und fühlen, ob man klar kommt, wie liegt der Hals in der Hand? Hat man Mühe beim Greifen? Gibt ja viele Hals-Profile, D, U, V, alles dazwischen in verschiedenen Ausprägungen. Wo legst Du bei veeschiedenen Anschlägen die Hand ab? Ist da was im Weg? Drückt was? Wenn Vibrato dran ist - musst Du Deine Spielweise arg unangenehm anpassen, oder fühlt sich das machbar/gut an?
    Wenn Du Akkorde durchschlägst, sind da Schalter/Regler im Weg?
    Magst Du einen längeren/kürzeren Hals?
    Strat wurde schon genannt, Les Paul und Tele sind zum Anspielen eigentlich Pflicht, PRS-SE, Yamaha können alle was, und wenn Du Steve Vai und die Gitarre so geil findest, krall Dir eine Ibanez JEM in der Preisklasse und teste. Vielleicht passt das ja direkt.
    Auch wenn sie spezieller und gar nicht so aussieht: Eine Explorer ist im Stehen und Sitzen total bequem.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    6.572
    Erstellt: 25.01.20   #7
    @TenderSurrender
    - € unter 1000
    - Optik Richtung: Ibanez RG370AHMZ-BMT (wobei deren Tremolo kein Spaß macht-Quali)
    - und wenn es Dir Steve Vai angetan hat, dann soll Tremolo natürlcih sein, sonst wirst du es in ein paar Wochen bereuen
    - Verstäker (genügt Übungsverstärker, da ein Auftritt oder eine feste Band noch nicht vorhanden sind-später zulegen)


    Verstärker: Tolle Soundmöglichkeiten und die MK2 Serie hat an Qualität 1A zugelegt - In USA ganz weit vorne, in Deutschland schlafen die meisten noch ;)
    [​IMG]


    sehr leicht bespielbar, Top Saitenlage möglich, Tremolo deutlich besser als bei der genannten Ibanez
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Uwe G

    Uwe G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.18
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    409
    Erstellt: 25.01.20   #8
    ....haste Dein Gitarrenspiel als Autodidakt erlernt, oder Unterricht genommen?

    Ich habe so wie Du nach zwei Jahren auf elektrisch umgestellt.

    Empfehle Dir auf jeden Fall Unterricht zu nehmen, da ein Gitarrenlehrer Songs, für Dich auswählt,, welche Angemessen zu Deinem Können gesteigert werden können.

    Ich selbst habe dann zwei Jahre super viel gelernt.

    Spieltechnik und was für mich am meisten gebracht hat, Harmonielehre zu verstehen. (zumindest basics)

    Denn nur Songs nachzuspielen ist zwar erst mal natürlich schön, aber wenn Du richtig weiter kommen willst, investiere in min ein Jahr Unterricht.

    Dann lernst Du auch verschiedene Richtungen kennen und kannst nach Deiner ^Grundausbildung^ entscheiden, welche Sachen Dir gefallen.

    Oliver T ist da auch sehr im Thema.

    Solltest Du im Verandhandel T.... ev. bestellen, dann sollte ein Setup , Saitenlage, Intonation und neue Saiten gleich aufgezogen werden, denn Bespielbarkeit sind für Dich sehr wichtig, sodass Du von Anfang an Spaß mit der Gitarre hast.

    Viel Erfolg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Knötterjocke

    Knötterjocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.14
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    93
    Erstellt: 25.01.20   #9
    Hi!

    Gerade am Anfang würde ICH Dir raten erstmal wirklich in einen Musikladen zu fahren und einige Gitarren in die Hand nehmen... DU mußt Dich an dem Instrument wohlfühlen! (Nimm auch ruhig mal was über Deinem Budget in die Hand... Denn der Preis sagt nicht alles.) Lieber etwas mehr Zeit investieren, als später ärgern. Der Gebrauchtmarkt ist auch sehr attraktiv, wenn man einiges neues im Geschäft ausprobiert hat, was über Budget ist ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    1.076
    Erstellt: 26.01.20   #10
    Wenn du an sich noch keine spezielle Richtung hast in die du gehen willst (das würde ich nicht an einem Song festmachen), dann empfehle ich auch eher ein Allrounder-Instrument (und Amp) anstatt direkt was spezielles. Halte dir am Anfang alle Möglichkeiten offen und wenn du eines Tages eine geauere Vorstellung hast von dem was du brauchst, kannst du eine neue Auswahl treffen.

    Ansonsten wie in jedem solcher Threads: am meisten hilft dir die Gitarren selbst in die Hand zu nehmen und auszusuchen womit du dich am meisten wohlfühlst. Optik ist auch wichtig, das ist meistens das erste Auswahlkriterium (insbesondere für "Anfänger"). Die wenigsten nehmen eine hässliche Gitarre in die Hand um zu schauen wie sie denn klingt, sondern lieber die, die direkt ansprechen. Deshalb lieber einen größeren Laden ansteuern, der in deinem "Optik OK"-Segment auch unterschiedliche Instrumente zur Auwahl hat. Auch wenns weiter weg ist, lohnt es sich etwas Zeit und Geld zu investieren und nachher mit dem heim zu kommen was man wirklich haben wollte, oder zumindest mit einer Idee in welche Richtung das ganze gehen soll. Dazu der Vorteil, dass du die Instrumente auch direkt an verschiedenen Amps testen kannst. Da kann keine "blinde" Kaufempfehlung aus dem Board mithalten.

    Beim Amp allerdings würde ich die Optik etwas weiter hinten anstellen. Der muss in erster Linie deinen Ansprüchen gerecht werden (passende Leistung, Anzahl Kanäle, interne Zerre ja/nein, interne Effekte ja/nein, brauchst du einen FX Loop, Kopfhörerausgang etc.) und dir vom Klangbild gefallen. Wenn er dann noch toll aussieht, super. Aber einen schönen Amp zu kaufen und dann nachher festzustellen dass 200W fürs Wohnzimmer untauglich sind oder man lieber mit Modelling experimentieren möchte es aber nicht hat, u.ä., das ist etwas unsinnig. Mach dir am besten vorher Gedanken, was dein Amp auf jeden Fall haben soll (bei mir wäre das zB. interner PowerSoak oder gutmütiger Maser-Volume, Zerre, FX Loop, Kopfhörer/Recording Ausgang), dann hast du die Auswahl schon deutlich eingegrenzt. Im Fall eines Combos, willst du lieber nen Brüllwürfel (klein, handlich, Klang reicht zum Üben) oder lieber was größeres (satterer Klang, sperrig, schwer, Lautstärke u.U. schwer zu dosieren). Und lieber was "straightes", also rein Verstärker mit Clean-/Zerrkanal oder lieber was mit internen Effekten zum rumspielen und probieren. Alles Dinge, die deine Auswahl eingrenzen und es im Laden später einfacher machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    6.572
    Erstellt: 26.01.20   #11
    @DerBoTo
    "Für ein Anfänger hilft es am meisten eine Gitarre in die Hand zu nehmen"
    Falsch: Weshalb: Weil er es nicht bewerten kann, er muss sich auf fachliche, sachkundige Verkäufer bzw. Informationen aus Zeitschriften, Foren verlassen - Wie bei allen Produkten - Ein Anfänger kann nie bewerten ......

    Ich habe mir dieses Jahr, trotz mehr als 30 Jahren Gitarrenerfahrrung , einen Bass gekauft und kann diesen NICHT bewerten, weil ich eben ein ANFÄNGER für Bass bin und das obwohl ich den Bass spielen kann ......

    Ich habe mir mein erstes Snowboard gekauft, konnte ich das bewerten: NEIN ..... nach 3 Jahren schon

    Also gibt es nur eins: Beraten lassen ......
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    3.890
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    2.365
    Kekse:
    13.353
    Erstellt: 26.01.20   #12
    Ein Anfänger kann aber einschätzen ob die Gitarre zu schwer,unangehm ist. Auch ob einem der Klang zusagt (notfalls vorspielen lassen).
    Und da der TE schon 2 Jahrexauf der A-Gitarre spielt kann er auch schon etwas anspielen und sich einen Endruck verschaffen. Liegt ihm der Hals oder eher nicht. Man kann schon einiges probieren um zumindest die grobe Richtung zu finden.
    Sich zu 100% auf eine Beratung verlassen kann leider auch damit enden das einem was eingeredet wird was man nicht so recht wollte .
    Das kommt gslt auf den Berater/ Verkäufer an. Und ob der einem Mist erzählt kann man als Anfänger auch nicht beurteilen.
     
  13. TenderSurrender

    TenderSurrender Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.20
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.01.20   #13
    Danke für eure zahlreichen Antworten!
    Wird wohl kein Weg dran vorbeiführen nächste Woche nochmal in den Musikladen zu fahren und mehrere Gitarren/Amps auszuprobieren. Ich bin etwas "schüchtern", hoffentlich sind die da zuvorkommend, dass ich die als "Anfänger" nerve und verschiedene Gitarren ausprobieren will und nicht einfach das Einsteigermodell nehme was die mir empfehlen.
    An sich hätte ich auch nichts gegen gebrauchte Ware, nur müsste ich dann ja wahrscheinlich in den Musikladen und mir da helfen lassen mit den Einstellungen und was es da alles so gibt - wäre mir etwas peinlich mich da an den Gitarren auszutoben und ne Woche später mit einer anzukommen die ich woanders gekauft hab x)

    @Uwe G
    Ich hab mir das selbst übers Internet beigebracht, aber das mit den zwei Jahren war vielleicht falsch ausgedrückt, manchmal lag die Gitarre auch mal ein halbes Jahr rum. Die letzten Wochen dann wieder jeden Tag gespielt, nachdem ich beschlossen hatte mir ne E-Gitarre zu holen und die Motivation gestiegen ist.
    Ich kann paar Akkorde spielen, diese "Standard" Anfänger Songs (manchmal etwas langsam) nachspielen, aber auch nicht viel mehr.
    Das mit dem Unterricht ist eine gute Idee, hier in der Nähe gibts eine Musikschule. Mal schauen ob die auch ältere Schüler annehmen, ich sehe da immer nur Kinder raus und reingehen.

    Also was ich soweit mitnehmen konnte ist:
    Amps:
    - Line6 Spider V 60 MkII
    - Boss Katana 100
    - Yamaha THR10II

    Wenn ich mir zum Amp vorher Gedanken machen soll dann fällt mir eigentlich nur noch ein, dass er ruhig etwas kompakter sein kann, da ich in absehbarer Zukunft umziehen werde, in eine Wohnung oder vielleicht sogar WG. Naja und dass ich gerne die Möglichkeit hätte das was ich spiele aufzuzeichnen, z.B. über ein Verbindung zum PC oder sowas. Falls die das nicht eh alle können.

    Gitarre:
    im Laden ausprobieren.
    Was ich jedenfalls schonmal, optisch, ausschließen kann sind diese Les Paul Gitarren. Ausprobieren kann ich sie ja trotzdem wenn ich im Laden bin.

    @OliverT
    Die Schecter C-6 Pro finde ich optisch etwas "übertrieben", ist nicht so meins. Trotzdem danke!
    Die Sache mit der Gitarre ist, ich liebäugle eigentlich seit Anfang an die https://www.thomann.de/de/ibanez_rg652ahmfx_ngb.htm , nur sind dann 1400€ vielleicht doch etwas zu viel des Guten fürn Anfang. Daher hat ich dann hier die rg370-bmt hier genannt, weil die auch so aussieht aber nur halb so viel kostet, haha.
    Ich bin aber auch gerade etwas pingelig wegen der Optik, im Endeffekt wirds jede ST Gitarre tun
     
  14. Willy58

    Willy58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.15
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    171
    Erstellt: 26.01.20   #14
    Warum machst du nicht da weiter, wo du aufgehört hast?
    Nimm deine Gitarre und gehe zu einem Gitarrenlehrer (Musikschule).
    Der wird dich auch sicher gut beraten.

    Wo du schon so viel Geld ausgeben möchtetst, darf ein Unterricht nicht feheln.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. TenderSurrender

    TenderSurrender Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.20
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.01.20   #15
    Lassen sich E Gitarre und akustische Gitarre quasi gleich spielen? Was ich meine, wenn ich jetzt mit meiner akustischen Gitarre zu nem Gitarrenlehrer gehe, bringt mir das was, wenn ich eigentlich bald sowieso lieber auf einer E-Gitarre spielen will?
     
  16. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    1.076
    Erstellt: 26.01.20   #16
    Warum muss man denn immer alles "bewerten" können? Sorry, aber echt so ein Unsinn. Er nimmt eine Gitarre in die Hand, fühlt sich gut an ja/nein (Spielgefühl, Gewicht, größe, Korpusform), er klimpert drauf rum, es gefällt ihm ja/nein. Fertig. Was soll er denn bitte bewerten? Ich kann ihm sagen, dass meine Gitarren toll sind. Er nimmt sie in die Hand und sagt sie sind sch***. Und? Jeder ist da anders und sowas wie "gefallen" oder "einem liegen" oder "zufrieden sein", das kann man nicht in Zahlen messen, geschweige denn objektiv "bewerten".

    Jein. Das Prinzip ist das selbe (Saiten anschlagen, Akkorde sehen gleich aus, etc.). Aber das Spielgefühl ist völlig anders, das Greifgefühl je nach A-Gitte völlig anders und je nachdem was man spielen will wird das auf einer A-Gitte nicht klingen. Man kann sicher darauf Üben, aber es ist anders.
    Auch wenn ich Unterricht auch wärmstens empfehlen kann, zumindest für den absoluten Anfang, lass dich nicht zu sehr kirre machen. Eine Baustelle nach der anderen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    6.572
    Erstellt: 26.01.20   #17
    Mal ganz im Ernst, ich habe ca. 15 verschiedene Gitarrentypen hier und kann folgendes mit 100%iger Bestimmheit behaupten:

    Wenn einer noch KEINE Gitarre hat und vor einem Kauf steht und sich bei mir vorstellt dann nimmt er welche Gitarre?

    GENAU, die RICHTUNG welche der Gitarrist hat, der ihn motiviert mit Gitarren spielen anzufangen ......

    Dem sind Pickups, ob sich ein Tremolo mehr verstimmt als ohne, die Saitenlage, der Hals etc. völlig EGAL, weshalb: weil er es nicht weiß ......

    Ist es ein SLASH Typ, dann WILL er Singe Cut, dem ist das Wurstegal ob der Hals breit, schmal, fett oder dünn ist.......

    Ist es der HENDRIX Typ, dann WILL er eine Strat-Art ....

    Ist es der METAL Meister und Fan von Hetfield, dann will er eine Explorer ..... usw.

    Und der Threatersteller hat eine GENAUE Vorstellung, dann soll er auch GENAU das holen ..... oder zumindest eine sehr ähnliche Verwandte Art ......

    Alles andere ist für den Spaß und die Motivatiom Humbug ........

    Übrigens nehme ich mir im Raum Heidelberg, Mannheim sogar die Zeit mit den Leuten zum Session zu fahren damit sie sich richtige Infos holen können und hab das jedesmal auch dort genau wie oben beschrieben erlebt ....

    Also TE TenderSurrender
    , hole was gefällt und viel Spaß ........
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    1.076
    Erstellt: 26.01.20   #18
    Und? Ist doch prima. Ich verstehe dein Problem überhaupt nicht. Kann doch jeder kaufen was er will. Beratung ist dann notwenig, wenn man spezielle Anforderungen hat.

    Ja, eben. Nur soll er die "genaue Vorstellung" vielleicht nicht anhand eines Songs festmmachen. Aber wenn das generell passt, ist doch gut.
    Nochmal, was ist dein Problem? Dass er in nen Laden geht und eine sieht/anspielt die ihm evtl noch besser gefällt?
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  19. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    16.679
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    9.846
    Kekse:
    136.981
    Erstellt: 26.01.20   #19
    Jetzt aber bitte Euren Dialog einstellen (ggfs. woanders/in eigenem Thema fortführen), bevor unserem Neuzugang und TS @TenderSurrender womöglich noch das falsche Gefühl vermittelt wird, mit seinem Thema einen Weltkrieg ausgelöst zu haben ;) ??

    LG Lenny (für die Moderation)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  20. Willy58

    Willy58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.15
    Zuletzt hier:
    27.02.20
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    171
    Erstellt: 26.01.20   #20
    Lass dich von einem Gitarrenlehrer beraten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping