Erste EP fast fertig - was nun?

von Dommak89, 01.12.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Dommak89

    Dommak89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    5.01.18
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    433
    Erstellt: 01.12.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich kümmere mich gerade darum unsere fast fertige EP auf CD pressen zu lassen, damit wir sie dann online sowie physisch releasen können. Jetzt bin ich bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter (hier ein vllt nützlicher Link) zum Pressen unserer CDs immer wieder über einige Sonderoptionen gestolpert, die der eine oder andere angeboten hat.

    Jetzt wollte ich mal generell fragen: Was muss man beim CD pressen (neben den eigenen Anforderungen) noch so alles beachten? Was brauch man, bzw. was ist sinnvoll und was nicht? Und was sollte man bei Release beachten?

    Einige Beispiele dieser Sonderoptionen:
    "GEMA Abwicklung"
    "Titelerkennung" bei iTunes (dachte hier erst, es geht darum, dass Abspielgeräte die Titelnamen erkennen)
    Labelcode
    ISRC-Code
    EAN/Barcode
    DDP-Erstellung
    Mastering-Angebot (Irrelevant, da unsere Dateien gemastert sind, oder ist "HighEnd Mastering" noch mal was spezielles für die CD?)

    Zur Info:
    Die EP ist DYI entstanden, es steht kein Label oder sonst wer hinter uns.
     
  2. Beyme

    Beyme Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.01.08
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    1.158
    Ort:
    Hamburg, Germany
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    5.766
    Erstellt: 01.12.16   #2
    Die GEMA-Meldung bzw. -Freistellung ist nicht so kompliziert. Wenn Du eine Stunde Zeit hast, kannst Du Dir das Geld sparen, da kann man sich einlesen und das selbst erledigen.

    Ansonsten kommt es darauf an, was Ihr mit der CD vor habt. Labelcode, ISRC-Corde und EAN werden nur relevant, wenn Ihr vom Radio gespielt werdet oder die CDs tatsächlich in Läden vertreibt.

    Ich bin mit eigenem Material nie soweit gekommen. Wir hatten keinen Fame über Hamburg hinaus und haben die CD bei Konzerten und auf der eigenen Homepage verkauft. Da brauchten wir das alles nicht. In die digitalen Shops reinzukommen, war uns wichtiger - nicht zum nennenswert Geld verdienen, sondern damit unsere Musik dort suchbar und verfügbar ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Progressive Anarchists

    Progressive Anarchists Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    2.11.18
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Obertshausen
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.12.16   #3
    Manche Presswerke haben auch einen eigenen Labelcode, den man bei Anfrage nutzen kann. Man bekommt dann zwar selbst kein Geld dafür, wenn ein Song im Radio gespielt wird, aber die grundsätzliche Erlaubnis zum Vorspielen ist den Radio-Sendern erteilt. Viel kaufen kann man sich davon eh nichts, dass ein Song alle paar Wochen mal von einem Alternativ-Radiosender gespielt wird.

    EAN ist Voraussetzung, damit Händler wie Mediamarkt und Saturn die CD führen können. Denkt man sowieso nur an kleinere Tonträger-Fachgeschäfte, interessiert das niemanden. Fast nur Major-Labels nutzen EANs.

    Beim Mastering durch ein Presswerk geht es darum, Klangaspekte durch Filter zu überarbeiten, die auf einem Tonträger nicht so gut abbildbar sind und sich hinterher fehlerhaft anhören würden. Da kann aber bei CDs nicht so viel schief gehen, wie bei Vinyl.
     
  4. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    3.439
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    3.661
    Kekse:
    54.278
    Erstellt: 07.12.16   #4
    Die richtige Frage ist doch - was macht ihr mit der CD (meine Frage waere sogar: warum ueberhaupt CD und nicht nur Online, aber egal...)?

    Hobby-Band/Erste EP - Letztlich wurscht. Wenn ihr gut seid, kaufen die Leute auch eure selbstgebrannten CDs mit dem handgestrickten Cover auf Gigs. Und die reale Chance, wegen irgendwelcher Verstösse erwischt zu werden, ist sehr klein. Und wenn man erfolgreich wird, kann man das halt aufräumen.

    Die tolle gebrannte und bedruckte CD mit Hochglanzcover und Barcode und vielen Zahlen - warum?
    Ganz ehrlich, dann investiert das Geld lieber in eine kleine Vinyl-Auflage.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. pullepups

    pullepups Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.12
    Zuletzt hier:
    24.10.18
    Beiträge:
    64
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    30
    Erstellt: 14.02.17   #5
    Vinyl ist zwar wieder im Kommen aber hat nur eine sehr kleine Fangemeinde.
    Wenn du Produktionskosten wieder einspielen willst wird das sehr schwierig.
     
Die Seite wird geladen...