erste Erfahrungen mit dem G-LAB GSC?

von floyd_33, 10.04.08.

  1. floyd_33

    floyd_33 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    29.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 10.04.08   #1
    [​IMG]

    Hat jemand schon Erfahrungen mit dem G-LAB GSC?

    Die Features sind ja vielversprechend, das Teil geht ja schon ziemlich nahe in die Richtung "eierlegende Wollmilchsau"

    Die einzigen Bedenken die ich habe ist die Frage, ob das Signal nur über Relais läuft oder ob der eine oder andere Halbleiter im Signalweg liegt und den Grundsound des Signals evtl. verfälscht.

    Bin auf eure Reviews gespannt

    greetz
    Claudio
     
  2. rabbitgonemad

    rabbitgonemad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    10.407
    Erstellt: 10.04.08   #2
    Bin selber gespannt wie´n Flitzebogen und habe selbiges auch schon bei "Racks&Midi" in nem Looper-Thread gefragt - keine Antworten (soweit ich nix übersehen hab).

    Das Teil ist wohl noch zu neue oder keiner will den ersten Schritt machen:D Allein die Fertigung in Polen kann für mich den krassen Preisunterschied zu Vergleichbarem irgendwie alleinig auch nicht erklären. Auch der Auftritt der Firma (hp, sonstige Produkte, usw.) hat mich irgendwie noch nicht so richtig überzeugt.

    also "bump" für diesen Thread!
     
  3. floyd_33

    floyd_33 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    29.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 23.05.08   #3
    ...wirklich noch niemand das G-LAB GSC getestet oder erste Erfahrungen gemacht?
     
  4. desperado

    desperado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 23.05.08   #4
    Hi,

    ich benutze seit etwa zwei Monaten das G-LAB GSC und bin rundum zufrieden! Ich bin froh, dass ich meine Effekte wieder vor mir auf dem Board liegen habe (vorher Racksystem mit Axess Electronics Looper). Das Racksystem war mir zu aufwändig, ich hatte auch keine Lust, ein weiteres Teil mit mir rumzuschleppen. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Looper und einem Switching System in einem Gerät, das möglichst klein sein sollte, damit es auf meinem Board untergebracht werden konnte, und ich bin in dem G-LAB GSC fündig geworden! Darauf gestossen bin ich über die Seite von Frank Post von Loopersparadise. Frank Post war aber weder per Mail noch über Telefon zu erreichen, bzw hat nicht geantwortet, so dass ich das G-LAB für etwa 10 EUR mehr, aber inklusive versichertem Versand bei Thomann bestellt habe - wie immer erfolgte eine schnelle Lieferung, zwei Tage später hatte ich das Teil in den Händen. Ich wollte auch schon längst etwas zu dem Teil schreiben, aus Zeitmangel bin ich aber eher ein passiver User hier geworden.

    Zur Verarbeitung: das Teil ist gebaut wie ein Panzer. Als ich mir die Pics im Internet angeschaut habe, war ich erst skeptisch wegen der Taster, aber beim ersten Testen und Drauf-Rumtreten waren meine Sorgen abgelegt. Rundum stabil, da wackelt nichts. Ihr könnt Euch auch dazu mal ein kleines Video auf http://www.glab.com.pl/gsc_en anschauen .

    In den Loops habe ich ein MEK TD2, ein Line 6 FM4, ein Line 6 MM4 und im letzten Loop ein Boss RV3 und ein Ibanez DE-7. Der Tuner Out geht an ein BOSS TU2.

    Die Switching Outs gehen über zwei Y-Kabel an meinen MESA Roadster - funktioniert tadellos! Keine Latenzen!

    Die Midi-Funktionen des G-LAB benutze ich nicht, da ich (endlich) keine Midi-Geräte mehr habe. Ebenfalls noch nicht ausprobiert habe ich den LINK-Eingang, über welchen man entweder in weitere GSCs gehen oder ein optional erhältliches Wah-Pad anschliessen kann. Auf das Wah Pad wird das Wah-Wah gestellt, bei Druck auf das Wah (und somit auf das Pad) wird der Loop, in dem sich das Wah befindet, aktiviert - sehr klug!!!

    Die DC-Outs funktionieren ohne Brumm oder andere Nebengeräusche (zumindest mit meinen getesteten Geräten), die Line 6 Modeler funktioneren aber nicht, so dass ich weiterhin die Stromversorgung der FX über ein Voodoo Lab Pedal Power2 Plus laufen habe.

    Stromversorgung des G-LAB GSCs erfolgt über ein mitgeliefertes, ebenfalls brummfreies Netzteil (verträgt sich sehr gut mit dem Pedal Power).

    Eine Verfälschung des Sounds habe ich nicht feststellen können. Das GSC ist denkbar einfach und intuitiv zu bedienen und zu programmieren. Die Presets können sehr schnell einer Loop - und Switch-Kombination zugeordnet werden. Diverse LEDs zeigen jeweils den aktivierten Loop oder Switcher an, ebenfalls wird durch die LEDs angezeigt, welche Bänke und welche Presets aktiviert sind.

    Die einzelnen Loops können jeweils mit einer bestimmten Lautstärke belegt werden, für Fx gedacht, die etwas leiser sind, oder den Sound leiser machen, etc. - funktioniert sehr gut, das Volume Rädchen lässt sich leicht drehen, wackelt nicht und macht keine Nebengeräusche. Bestimmt sinnvoll für Gitarristen, die gerne mit älteren Effekten arbeiten, die Soundverluste (besser: Lautstärkenverluste) haben oder die bestimmte Effekte gerne lauter haben wollen.

    Das einzige, was mir eigentlich fehlt, ist ein Display. Da bin ich sehr verwöhnt gewesen, da ich das grosse Display meines Rocktron Midimates immer sehr geschätzt habe. Aber ich komme auch ohne ganz gut aus, habe ich festgestellt :D

    Kurz zusammengefasst bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät, es macht und hat alles, was ich für mein simples Setup brauche, ist zuverlässig, gut verarbeitet und macht keine Soundverfälschung oder Nebengeräusche.

    Gutes kompaktes Gerät zu einem sehr guten Preis! Würde ich mir wieder kaufen.

    Es grüßt Euch,
    desperado
     
  5. floyd_33

    floyd_33 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    29.09.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 22.07.08   #5
    Hallo ich nochmal....


    also ich hatte das G-LAB, habe es aber wieder zurückgegeben...

    Der Hauptgrund dafür war, dass man nicht die Bänke vorwählen konnte, bevor man das definitive Preset anwählte.

    Also etwa so:

    Man befindet sich in Bank B / Preset 3 und will auf Bank A / Preset 1

    Wenn mann die Bank A anwählt, schaltet das G-LAB sofort das Preset 3 scharf, man hört also das Preset 3 bis man auf das Preset 1 umschaltet.

    eine Nachfrage bei G-LAB bestätigte diese Funktion

    Wenn man nur eine Bank verwendet ist das ja kein Problem, ich benötige aber mindestens zwei bzw. 3 Bänke und dann geht sowas gar nicht.


    Schade, das Gerät hätte mir sonst gut gefallen. Gute Verarbeitung, solide Qualität

    greetz
    floyd_33
     
Die Seite wird geladen...

mapping