Erster Gig? Wat nu? hilfe, tipps, gebote, etc,...

von Raffl, 12.06.04.

  1. Raffl

    Raffl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 12.06.04   #1
    Hey leute wir ham bald (ca. 3 Wochen) mit unserer Band unseren ersten Gig als vorband...
    Is schon alles feddisch geplant und durchdacht... wir spielen 3 eigene songs wobei einer so art opening title is... gudd, des zum hintergrund...

    des rückt jetzt immer näher, und jetzt wollt ich fragen ob es paar besimmte punkte, richtlinien oder regeln gibt die man umbedingt beachten soll oder sachn die man überhaupt nich machen darf und sowat gibt... weil mit null erfahrung haben wir keine ahnung, wie des is vor andern leuten (werden ca. 30 Opfer unseres Hochspannungsrocks sein *g*) live zu spielen, und hab ich gedacht hol ich mir von euch rat und hilfe um vielleicht womöglichen fehltritten vorzubeugen... vielleicht hättet ihr ja paar tipps, hilfreiche erfahrungen, sachen zum beachten oder so wat in der richtung...

    Gruß aus südpfalz... Raffl...
     
  2. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 13.06.04   #2
    Hi

    Da gibts eigentlich nix was groß hilft die sache richtig zu machen .
    Das ihr euer zeug was ihr spielt im schlaff können soltet ist klar also nochmal die zeit soviel proben wies geht um sagen zu können die songs sind 100% sicher . Und wenns dann soweit ist einfach ruhe bewahren und ganz locker bleiben , seit einfach ihr selbst und spielt eure songs . Meist ist es so das man vorher aufgeregt ist , legt man dann loß und hat die ersten tackte gespielt machts meist nur noch spaß und die anspannung ist wie weggeflogen .
     
  3. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 13.06.04   #3
    Eigentlich selbstverständlich aber trotzdem:
    Liedreihenfolge genau festlegen
    Mit der anderen Band absprechen wer welches Equipment mitbringt (was ihr mitbenutzen könnt..), und zwar bis ins Detail!
    Ersatzsaiten (oder besser noch Ersatzinstrument) mitbringen (Git+Bass)
    Einwandfreie Kabel
    Neue+Ersatzbatterien falls irgendwo benötigt (Aktivbass, Effektgeräte)
    Ersatzsticks / ev. Snare/BD-fell (Drummer)
    ..........
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 13.06.04   #4
    Soundcheck machen - und nach dem Soundcheck nicht mehr auf der Bühne rumdudeln oder -trommeln.

    ciao,
    Stefan
     
  5. Mr. White

    Mr. White Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.04
    Zuletzt hier:
    24.06.04
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.04   #5
    Und nicht schon vorher saufen.... ganz wichtig.
    Die nervosität verschwindet sobald der erste ton zu hören ist und weicht dann einer euphorie. Du wirst die nächste woche dauerhigh mit nem breiten grinsen rumrennen. Ich hab nach unserem ersten auftritt richtig schön zittrige finger gehabt weil ich einfach noch so aufgedreht war.
     
  6. ayamee

    ayamee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.03
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.04   #6
    Das ist latürnich etwas musikabhängig, aber versuch dein Publikum zum Klatschen, Mithotten, Mitgröhlen, o.ä. zu animieren. Das Publikum wird euch dann auch die größten Patzer verzeihen.

    Dass ihr eure Stücke gut draufhaben solltet ist ja schon erwähnt worden, auch dass ihr eurer Equipment gut sortiert und vollständig vorbereitet haben solltet.

    Außerdem: Gebt euch genug Zeit alles aufzubauen. Besser ihr seid eine halbe Stunde früher als geplant mit Aufbau und Soundcheck fertig und könnt euch z.B. noch etwas einsingen, als den Soundcheck vor versammeltem und vollständigem Publikum durchzuführen.

    Wie auch immer: Toitoitoi. Bei jedem Auftritt lehrnt man wieder etwas mehr...
    (geht mir zumindest so..)
     
  7. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 14.06.04   #7
    wichtig:
    sollte jemand im song rausfliegen, sollten alle anderen weitespielen, als ob nix wäre. das fällt am wenigsten auf und derjenige findet auch schnell wieder rein. nicht verwundert gegenseitig anschauen oder sogar aufhören. auf diese weise kann auch ein "drumausfall" leicht überwunden werden.
    ich verspiele mich bei jedem konzert mal, weil ich lieber abgehe als perfekt zu spielen. solange man weitermacht, fällt es oft nur einem selber auf.
    was dem publikum sonst oft negativ auffällt, sind musiker, die sich weg von den leuten drehen. nicht die ganze zeit auf´s schlagzeug schauen oder abgewant über´m griffbrett brüten. ihr spielt für die leute - zeigt es auch.
     
  8. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 14.06.04   #8

    Also auch meiner Meinung nach ist das Wichtigste immer weiter spielen. Nicht irgendwie mitten im Lied aufhoeren. Meistens faellts dem Publikum ueberhaupt nicht auf wenn irgendwo ein Fehler drin ist.

    Dann noch Tip fuer Saenger: Wenn ihr z.B. den Text vom 2. Vers vergesst singt einfach den ersten nochmal. Immer noch besser wie gar nicht singen oder irgendwas rumstammeln. ;)
     
  9. dadu

    dadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    12.02.05
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.04   #9
    bald is das schuljahr vorbei und wir spielen in nicht mal 2 wochen unser 2. konzert bei der maturantenverabschiedung, hrhrhrhr

    das mit dem grinsen kann ich bestätigen, ich habs jetzt schon. hmmm, muss noch schauen dass ich 2 schreie bei einem coversong gut hinkrieg, das blöde is nur dass man sich beim üben blöd vorkommt und gehemmt is weils anfangs einfach scheisse klingt (und gerade deswegen klingts auch scheisse), aber is hier das falsche forum :)
     
  10. bobs

    bobs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.04
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    238
    Erstellt: 17.06.04   #10
    egal wie sauber ihr euere instrumente beim soundcheck stimmt, immer nochmals nachstimmen direkt bevor ihr auf die bühne geht.

    und noch n wichtiger tipp: NIEMALS, wirklich NIIIIEEEMALS stagediven wenn keine zuschauer da sind :D
     
  11. Raffl

    Raffl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 17.06.04   #11

    Danke! den Rat werd ich mir sicher befolgen! *G*
     
  12. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.06.04   #12
    Was ich nie vergessen werde und was man auch nicht nachmachen sollte:
    Habe vor einigen Jahren mal in einer Kneipe ne Band gesehen, da hörte der Basser plötzlich in einem Stück auf zu spielen und schnauzte den Drummer an weil der wohl irgendwas falsch gemacht hat. Die anderen Musiker waren total perplex und konnten natürlich nicht weiterspielen und sie haben den Bassisten nach einigem lauten hin und her an Ort und Stelle aus der Band gefeuert. :D

    Die Leute haben sich natürlich köstlich amüsiert - peinlich peinlich.

    Allerdings war der Gitarrist so souverän und mutig und hat dann noch ca. ne halbe Stunde alleine gespielt und gesungen, was die Leuts ihm mit viel Beifall gedankt haben.
    Was mich dabei auch sehr überrascht hat war die Tatsache, dass die Musiker ca. 25-30 Jahre alt waren. Also ein Alter, in dem man so ein Verhalten nicht erwarten würde - wenn überhaupt. :confused:

    Also, KEINE PROBLEME AUF DER BÜHNE AUSTRAGEN!!! :D :D
     
  13. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 18.06.04   #13
    Ne Sache, die noch nicht erwähnt wurde:

    In den Pausen zwischen den Liedern muss sich permanent einer von euch mit dem Publikum beschäftigen - irgendwas erzählen, selbst wenn ihr nur erläutert, wie ihr euch für's nächste Lied fertig macht. Ihr dürft die NIE (wirkliche NIEMALS !!) sich selbst überlassen - die wollen am laufenden Band von euch berieselt/beschäftigt/unterhalten werden - sobald ihr diesen Kontakt zu den Leuten auch nur kurz unterbrecht, habt ihr ihre Aufmerksamkeit verloren.
    Nichts ist schlimmer, als wenn zwischen den Liedern zwei Minuten Pause ist, in denen die Band mit sich selbst beschäftigt ist, und im Publikum fragt sich jeder, was denn nun los ist und was das jetzt soll.
     
  14. GrooveMachine

    GrooveMachine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    23.11.04
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Tirol - Ibk
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.04   #14
    wenn ihr wollt, dass der mischer um z.b. 5 da ist dann macht mit ihm um 4 aus. dann könnts sich ausgehen, dass er um 5 da is :D
     
  15. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 19.06.04   #15

    Das stimmt natürlich für Leute die in unserer Liga spielen, die Oberliga kann sich das schon rausnehmen. Ich fands immer geil, wenn Jon Lord dem Blackmore versucht hat die Hammond an den Kopf zu schmeissen, oder umgekehrt er im Hintern von Lord versucht hat sein Marshall Stack zu parken. Oder Coverdale, der mit dem schwingenden Mikro den Hughes trifft weil der besser singen kann, muahahaha.
    Schenker und Mogg oder wie der hiess mochten sich glaub auch nicht WIRKLICH.
    Also so Sachen gibt es ja noch viele, aber ist natürlich nur bei denen witzig.
    Zum Topic:
    Wurde schon alles gesagt. Ausser vielleicht:
    Falls ihr (nach dem Konzert natürlich!!) Bier oder so sauft, bestimmt einen der nachher noch fahren kann, sich also zurückhält. Ist vielleicht noch gut, falls man den Krempel wieder in den Proberaum schaffen muss.
     
  16. DEADdy

    DEADdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    21.01.08
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 19.06.04   #16

    naja.... das würd ich nu nich unbedingt unterstreichen!!! wir machen mitttlerweile unsre gigs nur noch mit nem bierchen vorher... zur einstimmung un zur lockerun der stimmung!!! ich finds dann ehrlich gesagt cooler zu spielen!!! allerdings, wenn man total krass aufgeregt ist, wie z.b. vorm ersten gig, würd ich das trinken auch lassen, denne dann haut dich schon ein bier aussn latschen!!!

    mfg heiko
     
  17. PODrocks

    PODrocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    11.11.09
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 19.06.04   #17
    Gigs hab ich noch nicht ganz so viele Hinter mir (2) , aber auftritte aller art einige mehr. Daher mein Tipp mach die halbe Stunde vorher (oder 10 Minuten) irgendetwas anderes. Vorausgesetzt du kannst dein Zeug, und davon sollte man ausgehen, macht einen das immer nochmal durchspielen von Liedern einfach nur noch aufgedrehter. Einfach mit irgendjemandem labern oder von mir aus Hacki-sack (?!?) spielen. Und dann festellen das man sich ja beeilen muss weil man sonst zu spät auf die Bühne kommt. Ruhig seinen Stress befreien einfach mal vorher ne freundschaftliche Prügelei mit dem Schlagzeuger anfange :) sowas kann echt entspannung bringen. UNd wenn man dann auf der Bühne steht und nur mit sauberspielen beschäfftigt ist, isses auch langweillig für´s Publikum.

    Und nie vergessen die Welt geht auch nicht unter wenn du´s verreisst. Ein mit nem lächeln hingenommener Patzer kann sogar gut ankommen. Du zeigst dem Publikum wer du wirklich bist und nicht wer du gern sein würdest. So bleibst du authentisch und das ist auch gut so.

    Gruß GeOrk
     
  18. dadu

    dadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    12.02.05
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.04   #18
    Wir haben grad (ja grad) unseren 2. Gig bestritten, war echt geil, obwohl eigentlich unheimlich viel schief gelaufen ist:


    - Unsere Einstellungen sind verändert worden und wir hatten keine Gelegenheit noch was umzustellen, war eigentlich das ganze Konzert durch zu leise (bin Sänger)

    - Einer unserer Gitarristen hat sich verletzt und wir haben nur mit einem spielen können

    - Es war um ca. 10:30 (morgens), war Maturantenverabschiedung

    - Das Publikum stand um uns rum und es war irgendwie eine komische Situation, eigentlich hats nichts geändert, viel schlimmer war, dass das Publikum vorwiegend aus Eltern usw bestand

    - Als das Buffet eröffnet wurde haben wir sowieso nur noch vor einem kleinen familiären Kreis gespielt, wo auch grad mal die Hälfte mitgemacht hat

    - Ich hab mich mit meinem Kabel ständig verfangen (als Bühnenhampelmann wurde ich dadurch irgendwie eingeschränkt)

    - ich hab die Gitarre des Gitarristen verstimmt als ich mich darin verfangen habe (!!!), hat das ganze Konzert durch ziemlich falsch geklungen

    - ich war stimmlich nicht ganz fit, hab dann gegen eine des 4-song-sets dementsprechend beschissen geklungen (naja is grad so gangen, hat wohl niemand wirklich bemerkt)

    - ich hab tatsächlich zum ersten mal judas priests breaking the law versaut (naja ich hab eine zeile ausglassen, text is mir zum glück gleich wieder eingfalln) - haben aber eh alle eher lustig gfunden


    das es absolut witzig war sollte dennoch angemerkt werden. jedes konzert is witzig (ich trau michs nach 2 zu sagen). am schluss noch lob bekommen und wieder erfahrungen gesammelt
     
  19. delirious

    delirious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    18.02.13
    Beiträge:
    615
    Ort:
    Schliersee/Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 27.06.04   #19
    Wie haben am Samstag, also in 6 Tagen nen ziemlich großen Gig vor ca. 200-400 Leuten (ich weiß ist recht groß gefasst, was aber seine Gründe hat), aber das ist unser erster Gig und wir haben die Songs auch nicht so sicher drauf, was uns aber wurst ist, weil wir darauf aus sind, dass es sich gut anhört und das haben wir schon ein paar mal bestätigt bekommen haben. Ich kann auch so Typen nicht leiden, die im Proberaum oder bei nem Gig mit nem Metronom da hocken und alles gaaaaanz genau sehen. Ich mein, dass kann man zuhause beim üben machen. Das wichtigste ist: "JUST FOR FUN". Wenn das nicht stimmt kann mans gleich lassen.

    Soviel von mir.
     
  20. Lewton

    Lewton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.03
    Zuletzt hier:
    26.03.05
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.04   #20
    Also ich geb dir einen Rat:

    Mach neue Saiten drauf vor dem Konzert;)

    Wurde aber sicher schon gesagt;)
     
Die Seite wird geladen...