Erweitern eines Subwoofer-Satelliten Systems

  • Ersteller johnny1990
  • Erstellt am
J
johnny1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.15
Registriert
27.09.08
Beiträge
32
Kekse
0
Hallo Forum!

Habe einen aktiven Subwoofer (mit 12") und zwei aktive kleine Boxen (mit 6") Lautsprechern sowie eine Frequenzweiche und ein Mischpult. Irgendwie fehlt mir aber bei den Mitten etwas. Ganz abgesehen von der Marke und Qualität, ist es sinnvoll da das Ganze um Midrange Boxen zu erweitern? Gibt es sowas wie reine aktive Midrange Boxen oder holt man sich da aktive Fullrange Boxen, mit vielleicht 10" Lautsprechern?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Werner
 
Eigenschaft
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.830
Kekse
26.159
Ohne zu wissen, worum es sich handelt, kann Dir niemand eine vernünftige Empfehlung geben.

Grundsätzlich kannst Du nur die Tops gegen bessere austauschen, wobei man da kucken muß, ob sich das preislich lohnt. Eine 500 Euro Kompaktanlage z.B. braucht man nicht mit besseren Tops auszustatten, denn da kauft man besser ein ganzes Komplettsystem neu.


domg
 
J
johnny1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.15
Registriert
27.09.08
Beiträge
32
Kekse
0
Also ich hab einen aktiven LD-Systems 12" Subwoofer und zwei kleine aktive 6,5" Boxen. Mir fehlen ein bisschen die Mitten und da wollte ich fragen ob es mir weiterhelfen würde wenn ich zwei aktive Boxen mit 10" Lautsprechern dazukaufen würde. Was mich verwirrt ist, daß aktive Fullrange Box steht... Werden sie grundsätzlich (abgesehen von Qualität) und theoretisch die Mitten besser übertragen, als die kleinen Boxen? Meine Frequenzweiche ist ja auch dafür ausgelegt noch zwei Mid-Range Boxen dazuzunehmen... Aber ist Midrange gleich auch Fullrange?

Und dann hab ich noch eine Frage. Auf der Frequenzweiche steht nämlich noch über den besagten zwei Ausgängen "High Mid" und "Low mid". Sollte ich da zwei verschieden große Lautsprecher anwenden sagen wir 8" und 10"?
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.830
Kekse
26.159
Mir fehlen ein bisschen die Mitten und da wollte ich fragen ob es mir weiterhelfen würde wenn ich zwei aktive Boxen mit 10" Lautsprechern dazukaufen würde. ?

Um die neuen Boxen zusätzlich zu den vorhandenen zu betreiben, sicher nicht. Das macht nur Probleme. Einzig die 6,5"-Tops gegen andere (bessere) zu tauschen, könnte Dich weiterbringen. Wobei ein größerer Lautsprecher hier nicht für bessere Mittenwiedergabe steht. 6,5" ist für die Ecke 150-4000Hz absolut geeignet. Schlechte Mittenwiedergabe bei einer solchen Box ist nicht das Problem der Lautsprechergröße, sondern der Qualität des Konstrukts.

Meine Frequenzweiche ist ja auch dafür ausgelegt noch zwei Mid-Range Boxen dazuzunehmen... Aber ist Midrange gleich auch Fullrange?

Ich nehme mal an, Du besitzt eine Dreiwege-Aktivweiche. Die ist dafür gedacht, neben Sub- und Topteil auch im Topteil Tiefmittel- und Hochtöner zu trennen. Das ist im Falle aktiver Tops aber weder erforderlich, noch so einfach realisierbar.


Und dann hab ich noch eine Frage. Auf der Frequenzweiche steht nämlich noch über den besagten zwei Ausgängen "High Mid" und "Low mid". Sollte ich da zwei verschieden große Lautsprecher anwenden sagen wir 8" und 10"?

Welche Weiche hast Du denn?
Grundsätzlich macht es im Falle eines so kleinen Kompaktsystems keinen Sinn, mehr als Sub und Top mit der Weiche zu trennen. Die Trennung im Top macht eh dessen interne Weiche und einen weiteren Weg hizuzunehmen halte ich nicht für sinnvoll. Ein 12er Sub kann problemlos bis 150 Hz spielen, der Mitteltöner hat da einen guten Anschluß und der verbaute 3/4" oder 1" Hochtöner kann auch locker soweit runter, wie der 6,5er hoch.

Wie gesagt: Du bist mit dieser low-budget PA halt an einer Grenze der Klangqualität und die zu verbessern geht nur über Austausch der Tops gegen wertigere. Ob sich das rechnet, steht auf einem anderen Blatt, denn da kommt man schnell mal in Preisregionen, wo es keinen Sinn macht, nur wegen des vorhandenen Subs nicht gleich eine neue Anlage anzuschaffen.


domg
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
07.02.07
Beiträge
6.395
Kekse
41.677
Ort
Oberroth
Hi Johnny,

bitte beschreibe die Komponenten und die genaue Verkabelung bzw. den Signalfluss bei Deiner Anlage. Dann wird es leichter, dir einen Rat zu geben.

Danke und viele Grüße
Jo
 
J
johnny1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.15
Registriert
27.09.08
Beiträge
32
Kekse
0
Hallo nochmal!

@onk: Danke für deine ausführliche Antwort! Sie überrascht mich schon ein wenig. Bin stark davon ausgegangen, daß Größe was mit Basswiedergabe zu tun hat.
Die Frequenzweiche ist eine Behringer CX3400 die maximal für Stereo-Drei-Weg-Betrieb oder Mono 4 Weg ausgelegt... man kann halt auch im 3 Weg StereoBetrieb die Mitten von Bass und Höhen trennen...

@mix4munich: die kleinen Boxen sind LD-Systems Sat 62A Boxen und der Subwoofer ist folgender: LD-Systems ASub-12 12"Aktivsubwoofer 350W, X-Over. Momentan betreibe ich die Anlage mit der Frequenzweiche im 2wegStereoBetrieb. Also es sind die kleinen Boxen 2 mal unter High angeschlossen und der Sub unter LowSum...

Danke für die Hilfe schon mal!
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.830
Kekse
26.159
@onk: Danke für deine ausführliche Antwort! Sie überrascht mich schon ein wenig. Bin stark davon ausgegangen, daß Größe was mit Basswiedergabe zu tun hat.

Das schon. In Deiner Frage ging's aber um die Mittenwiedergabe, oder?


@mix4munich: die kleinen Boxen sind LD-Systems Sat 62A Boxen und der Subwoofer ist folgender: LD-Systems ASub-12 12"Aktivsubwoofer 350W, X-Over. Momentan betreibe ich die Anlage mit der Frequenzweiche im 2wegStereoBetrieb. Also es sind die kleinen Boxen 2 mal unter High angeschlossen und der Sub unter LowSum...

Mein Schuß ins Blaue wäre mal der folgende: Was Dir fehlt, sind Tiefmitten im Übergangsbereich zwischen Sub und Tops. Dort dürfte ein Loch klaffen, denn das Signal für den Sub durchläuft zwei Frequenzweichen. Einmal trennst Du mit 24dB/okt an der Behringer-Weiche (bei welcher Frequenz?) und der Sub selbst besitzt einen regelbaren Tiefpass (Frequenz?) mit vermutlich nochmal 12 bis 24 dB/okt Flankensteilheit. Diese beiden Filter addieren sich und so ist der Pegelabfall am Tiefpass des Subs stärker als der Pegelanstieg am Hochpass für die Tops. Die beiden Filter sind also in der Summe nicht symmetrisch und unterm Strich bekommt man eine Delle in der Ecke 150/200 Hz.

Die eleganteste Lösung wäre der Verzicht auf die externe Weiche, da der Sub ja einen High-Out hätte. Allerdings liegt der mit 100Hz nach meinem Dafürhalten zu tief für die Tops. Müsste man halt mal probieren. Alternativ den Sub nicht über die externe Weiche laufen lassen, sondern vom Zuspieler in den Sub, von dessen link-Outs (die ohne Hochpass) in die Weiche und von dort in die Tops. Trennfrequenzen dann an Sub und Weiche identisch einstellen (und hoffen, daß die Skalierungen was aussagen... :D).


domg
 
J
johnny1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.15
Registriert
27.09.08
Beiträge
32
Kekse
0
Mein Schuß ins Blaue wäre mal der folgende: Was Dir fehlt, sind Tiefmitten im Übergangsbereich zwischen Sub und Tops. Dort dürfte ein Loch klaffen, denn das Signal für den Sub durchläuft zwei Frequenzweichen.
bis hierher hab ichs noch verstanden

Einmal trennst Du mit 24dB/okt an der Behringer-Weiche (bei welcher Frequenz?) und der Sub selbst besitzt einen regelbaren Tiefpass (Frequenz?) mit vermutlich nochmal 12 bis 24 dB/okt Flankensteilheit. Diese beiden Filter addieren sich und so ist der Pegelabfall am Tiefpass des Subs stärker als der Pegelanstieg am Hochpass für die Tops. Die beiden Filter sind also in der Summe nicht symmetrisch und unterm Strich bekommt man eine Delle in der Ecke 150/200 Hz.
da müßt ich wahrscheinlich dann einen elektroakkustischen Lehrgang absolvieren...

ich hab gedacht

hinten auf dem Sub ist ein Regler "SubFrequenz" den hab ich auf 200 Hz gestellt. Ich habe angenommen bis dahin kann der Sub Töne wiedergeben. Und ich hab dann gedacht: Ich kann dann auf der Frequenzweiche beim Regler für die Trennung von Tief und Hochband bis 200 Hz alles einstellen. Wenn ich ihn weiterdrehe habe ich gedacht, wird was verschluckt, weil der Sub ja nichts höheres als 200 Hz wiedergeben kann und da wäre dann die Lücke, weil ich dann, sagen wir 300 Hz vom Sub will, und es die Kleinen nicht (weil erst ab 300 Hz) spielen dürfen und der Sub aber nicht so hoch kann, hätt ich die Frequez dann von 200 bis 300 Hz verschluckt... oder hab ich da falsch gedacht?
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
04.11.06
Beiträge
31.677
Kekse
158.644
Hallo johnny1990,

interessant zu wissen wäre, für was Du dieses System verwendest - ich nehme mal an Konserve/Installationsbeschallung? Hier hatte ich schon etwas zu der kleineren Variante geschrieben: https://www.musiker-board.de/vb/boxen-amps/342426-ld-sat-42-62-sub-88-sound-system.html - außer für dezente Hintergrundberieselung sehe ich leider keinen sinnvollen Einsatzzweck für diese Boxen. Vermutlich ist ein Wechsel auf ein komplett neues System sinnvoller, als noch viel Geld in die Verbesserung der Klangqualität zu investieren...
 
J
johnny1990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.05.15
Registriert
27.09.08
Beiträge
32
Kekse
0
Hallo Wil!

Hauptsächlich verwende ich es fürs Abspielen von Musik über den Computer... Und ich finde es nicht so schlecht, wie es hier dargestellt wird.

Aber:

die kleinen Boxen klingen ein bisschen "hohl"...

Das System, das ich hier habe ist komplett aktiv... Wenn ich mir also gute Boxen für die Mitten kaufe, ist dann nicht so viel verhakt, oder?

Ich weiß nicht, aber irgendwie hab ich das Gefühl, daß ich das noch ausprobieren will...

Ich möchte halt vorher nur noch wissen, ob ein 10" Lautsprecher die Mitten besser wiedergeben kann, als ein 6,5" und ob ich zwei verschieden große für Mid-High und Mid-Low verwenden soll. Bitte kann mir jemand, diese beiden Fragen beantworten?

lg
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
04.11.06
Beiträge
31.677
Kekse
158.644
Hallo nochmal,

Hauptsächlich verwende ich es fürs Abspielen von Musik über den Computer... Und ich finde es nicht so schlecht, wie es hier dargestellt wird.

damit wollte ich die Teile auch gar nicht schlechtreden - aber das ist meiner Ansicht nach der falsche Einsatzzweck für das LD-Sat-System.
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.830
Kekse
26.159
bis hierher hab ichs noch verstanden

Sicher? Dann würde sich die nachfolgende Frage nicht stellen... ;)



ich hab gedacht

hinten auf dem Sub ist ein Regler "SubFrequenz" den hab ich auf 200 Hz gestellt. Ich habe angenommen bis dahin kann der Sub Töne wiedergeben. Und ich hab dann gedacht: Ich kann dann auf der Frequenzweiche beim Regler für die Trennung von Tief und Hochband bis 200 Hz alles einstellen. Wenn ich ihn weiterdrehe habe ich gedacht, wird was verschluckt, weil der Sub ja nichts höheres als 200 Hz wiedergeben kann und da wäre dann die Lücke, weil ich dann, sagen wir 300 Hz vom Sub will, und es die Kleinen nicht (weil erst ab 300 Hz) spielen dürfen und der Sub aber nicht so hoch kann, hätt ich die Frequez dann von 200 bis 300 Hz verschluckt... oder hab ich da falsch gedacht?


Ein Filter arbeitet kontinuierlich und nicht ab der Trennfrequenz. Es ist also nicht so, daß der Sub bei Deiner Einstellung an dessen interner Weiche das Eingangssignal bis 200 Hz bekommt und darüber nix mehr. Hier mal ein Beispiel für einen Tiefpass in Form eines Butterworth-Filters: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Butterworth_filter_bodediagram.png

Die Trennfrequenz bezeichnet also den Punkt, an dem 3dB Pegelreduktion erfolgen. Unterm Strich bekommt der Subwoofer also ein Signal, das bis zu einer bestimmten Frequenz unter 200Hz linear ist, bei 200 Hz um 3dB weniger Pegel hat und selbiger zu höheren Frequenzen hin weiter abfällt (je nach Filter mit 12 oder 24 dB pro Oktave). Der Sub gibt also sehr wohl Frequenzen weit über 200Hz wieder, aber eben kontinuierlich leiser, weil gefiltertes Eingangssignal. Diesen zunehmenden Pegelabfall kompensiert das Filter für die Tops, ein Hochpass, der idealerweise ebenfalls bei 200Hz -3dB haben sollte, und das Signal quasi spiegelverkehrt filtert. Die Tops spielen also auch tiefer runter als 200 Hz, aber entsprechend leiser und in der Summe Sub-Top erhalten wir so über den Übergangsbereich einen linearen Frequenzgang.

Wenn Du jetzt zusätzlich zur weiche im Sub extern nochmal trennst, bekommt die Weiche des sub schon ein Signal mit Tiefpass zu sehen und filtert selbiges nochmal. Je nachdem, wie die beiden Weichen eingestellt sind, bekommt der Lautsprecher im Sub entweder ein Signal "mit zwei Knicks" (Trennfequenzen unterschiedlich) oder eben eines mit steilerer Flanke (Trennfrequenzen identisch). Auf alle Fälle nimmt der Pegel für den Sub zu höheren Frequenzen hin stärker ab, als er für den Hochpass der Tops zunimmt. Die beiden Filter Sub-Top sind also nicht mehr symmetrisch und in der Summe bekommt man eine Delle im Frequenzgang.

Das dürften Deine vermissten Mitten sein.


domg
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben