Neue(r) Subwoofer für kleine Auftritte gesucht <200 pax

Archivicious
Archivicious
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.24
Registriert
10.01.13
Beiträge
1.648
Kekse
3.333
Ort
Moers
Hallo liebes Forum :hat: ,

wir sind eine Hobby-Classic-Rock-Coverband vom Niederrhein und benötigen bei bisschen Beratung.

Wir haben aktuell eine 2.2-PA aus folgenden Komponenten:
2 Stück Fullrange-Boxen RCT art 712a-mk II (aktiv)
2 Stück Subwoofer JBL Professional MP418S (passiv)
externe Endstufe für die Subwoofer
externe Frequenzweiche

Die Anlage wird seit einigen Jahren (weit vor meiner Zeit, bin seit etwa 3 Jahren an Bord) so betrieben. Verstärker und Frequenzweiche waren mit einem Analogpult, Kompressor und Hallgerät in einem Rack verbaut. Wir sind allerdings letztes Jahr auf ein Digitalpult (Soundcraft UI24r) umgestiegen, so dass wir aktuell das Rack nur noch wegen Verstärker und Frequenzweiche mitschleppen. Die Frequenzweiche macht immer wieder mal Probleme. Außerdem würden wir gerne entschlacken und Equipment/Lasten reduzieren. D.h. wir würden gerne Rack und die beiden Subwoofer ausmustern und diese durch einen aktiven Subwoofer mit integrierter Frequenzweiche ersetzen.
Wir spielen üblicherweise Kneipengigs mit 50 - 100, maximal 150 pax. Musikrichtung ist wie gesagt Classic-Rock mit ein bisschen Hardrock, Heavy Metal u.ä. garniert.

Abgenommen wird die komplette Band, 3 x Gesang, 2 x Gitarre, Keys, Bass und Drums.

Unser Budget liegt bei 1.000 - 1.200 €.

Aus Gewährleistungsgründen bevorzugen wir Neukauf.

Meint ihr, das ein Subwoofer für die Anwendung ausreicht?
Wäre es sinnvoll mit RCF im "System" zu bleiben?
Was würdet ihr uns für eine Kiste empfehlen?

Vielen Dank schon mal im voraus.
 
Ich kann nicht müde werden und den da
immer wieder in die Waagschale werfen. Der ist klein, leicht und hat ordentlich Bums. In der genannten Umgebung verwende ich auch für meine Rock/Blues Band einen, zusammen mit zwei K8 von QSC. Und da wäre mir noch nie der Subbass abgegangen. Zumal ich finde dass bei Rock, wie bei vielen anderen Genres, ohnehin die für den FBT angegebenen 50 Hz untere Grenzfrequenz mehr als ausreichend ist. Zudem ist er echt knackig in der Ansprache, gibt also z.B echt gut die Rock-Kick-Drums wieder.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hallo,
Wir sind mit diesem 18er Subwoofer mehr als zufrieden, recht schwer, aber für Rock und Punk bestens geeignet. Gibts auch als 15er und 12er Sub.
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...A-18-Active-Subwoofer-600W/art-PAH0017915-000
20221125_112046.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Unser Budget liegt bei 1.000 - 1.200 €.

Pro Sub oder insgesamt?

Für Kneipe find ich den:
Ich kann nicht müde werden und den da

Vorschlag eigtl. ganz gut. Wahrscheinlich braucht man nicht mal einen, die Kneipengigs die ich bisher gesehen und gespielt habe, waren da eher genügsam, was Bass anbelangt. Aber so ein bisschen Fundament schadet ja nicht.

Die Frage ist, spielt ihr nur sowas oder muss es ggf. auch mal etwas mehr sein? Dann würde ich schon eher in Richtung 2x 15 oder 1x 18 gehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Den RCF 705asII könnt ich da empfehlen. Oder halt wie oben den FTB. Oder den Sub 615 von dB Technologies. Für die Kneipe würde ich mit den 712 sogar ohne spielen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
SE Audiotechnik S12 PRO - erstaunlich was die kleine Kiste rausschiebt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke schonmal für die Rückmeldungen.
Ich kann nicht müde werden und den da FBT Vertus CLA 208SA immer wieder in die Waagschale werfen.
Wäre natürlich von Größe und Gewicht eine tolle Sache. Du nutzt die mit 2 8"-Boxen für ähnliche Lokalitäten? Daraus könnte man ja fast schließen, dass auch unsere 12"er schon fast überdimensioniert sind...?
Wir sind mit diesem 18er Subwoofer mehr als zufrieden
40 Kilo sind ehrlich gesagt eine Gewichtsklasse zu hoch :). Genau davon wollen wir ja weg.
Pro Sub oder insgesamt?
Das ist halt die Frage, ob wir zwei brauchen. Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, da wir nun wirklich keine basslastige Musik spielen, und die Lokalitäten eben auch recht übersichtlich sind.
Die Frage ist, spielt ihr nur sowas oder muss es ggf. auch mal etwas mehr sein? Dann würde ich schon eher in Richtung 2x 15 oder 1x 18 gehen.
Eigentlich nur Kneipen aktuell, selten mehr als 100 Gäste. 2 x 18 haben wir ja aktuell, aber wenn wir die eigentlich gar nicht brauchen, würde ich sie auch ungern weiter schleppen wollen...
Den RCF 705asII könnt ich da empfehlen. Oder halt wie oben den FTB. Oder den Sub 615 von dB Technologies. Für die Kneipe würde ich mit den 712 sogar ohne spielen.
Ganz ohne wäre natürlich am angenehmsten :biggrinB:. Vielleicht sollten wir das einfach beim nächsten Gig mal testweise ausprobieren für ein paar Songs...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
40 Kilo sind ehrlich gesagt eine Gewichtsklasse zu hoch :). Genau davon wollen wir ja weg.
Wenn ihr nur in Kneipen spielt dann reichen eigentlich eure 12er Boxen. Bei unserem letzten Gig in einer Turnhalle hatten wir zuerst Soundcheck ohne den Subwoofer, da reichte das Bassfundament nicht. Den Challanger gibts ja auch kleiner und leichter, 32 bzw. 23kg
 
Der The Box Pro Achat 115 Sub A könnte was für euch sein. Wenn man es nicht mit dem Pegel im Grenzbereich übertreibt, klingt er erstaunlich gut und wiegt mit rund 32kg auch nicht die Welt. Von denen passen dann auch zwei Stück ins Budget. Den RCF 705 ASII hab ich mal gehört und mochte ihn persönlich nicht.
 
The Box Pro Achat 115 Sub A
hat nur eine einklanalige Frequenzweiche und die trennt auch noch zu hoch für die Tops.
2.1 System mit nur einem Sub ist damit nicht möglich und 2.2 zwar möglich, aber ungünstig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das mit der einkanaligen Weiche stimmt - also jeweils 1 Sub unter 1 Top. 120Hz finde ich nicht unbedingt zu hoch als Trennfrequenz, das machen die 15er noch gut und eine Entlastung des Tops schafft Headroom. Ob man beim UI24R die Matrix-Outs als "Speaker-Prozessor" missbrauchen kann (so wie ich das bei meiner privaten Anlage beim X32R lange gemacht habe), das weiß ich leider nicht. Wäre sonst auch eine Möglichkeit.
 
Also ich kann auch den FBT Sub empfehlen.
Sollte einmal kaum bis gar kein Platz sein kann man den sogar hochkant stellen.:oops:
FBT Vertus CLA 208SA


Auch sehr interessant ist der 15" Sub von Wharfdale vor allem was das Gewicht angeht
 
Ja, den werde ich den Kollegen dann mal ans Herz legen... ist schon (nicht nur gefühlt) ein Unterschied zu den 2 18"ern vorher. Müssen wir vermutlich mal testweise bestellen, um die "viel hilft viel" Fraktion zu überzeugen... :p

Dann muss ich nur noch die Gitarristen dazu bringen, ihre 4x12" Boxen mit den Röhrentops gegen Modeller auszutauschen (aber vermutlich wird vorher die Hölle zufrieren) :) ...
 
Auch sehr interessant ist der 15" Sub von Wharfdale vor allem was das Gewicht angeht

Den finde ich auch interessant. Ich bin selber gerade auf der Suche nach einem 15" Pub mit eingebauter Frequenzweiche.
Ich möchte damit meine Opera 12 bei kleineren Konzertlocations ergänzen (Kickdrum) und mit 2 B-Hype 8 ein System für den Verleih für kleine Partys aufbauen.

Das Gewicht ist interessant, aber vor allem der Preis. Ansonsten würde ich 150,- drauflegen und den db-technologies Sub 615 nehmen.

Hat den Wharfdale schon mal jemand im Betrieb gehabt?

Viele Grüße
Thorsten
 
Kann der denn was taugen für den Preis?
 
Das ist ja die Frage. Der db 615 ist beim günstigsten Anbieter auch "nur" 120 € teurer und hat noch Limiter und DSP.
Generell ist ein Subjektives ja kein Hexenwerk. Passend berechnetes Gehäuse plus halbwegs brauchbarem Chassis und die Aktivelektronik.
Ich brauch den ja nicht für riesige Locations. Nur ein wenig Kickdrum hörbar und evtl. fühlbar machen und ab und zu mal Uffz Uffz Party.
 
Wharfdale ist eine gute Marke leider nicht sehr bekannt in D. sowie z.B auch Yorkville oder Apogee.
Den Tip haben ich von einem befreundeten Beschaller erhalten der die in der Vermietung hat und keinerlei Probleme.
Output -Preis _Gewicht sind ein Argument.
Vor Jahren (ca15)hatten wir auf dem Forentreffen schon Coax Topteile von Wharfdale da hatten andere noch nicht mal drüber nachgedacht.
Für einen guten Preis ,guter Klang.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hab mal einen bestellt, einfach mal ausprobieren. Am 18.03. ist die nächste Gelegenheit, Kneipenkonzert mit der Coverband, der Schlagzeuger jammert immer das seine Kick angeblich nicht durchkommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Na, dann bereite schon mal einen Fragebogen fürs Publikum vor und berichte im Anschluss 😉!
 
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
... Eigentlich nur Kneipen aktuell, selten mehr als 100 Gäste. 2 x 18 haben wir ja aktuell, aber wenn wir die eigentlich gar nicht brauchen, würde ich sie auch ungern weiter schleppen wollen...

Ganz ohne wäre natürlich am angenehmsten :biggrinB:. Vielleicht sollten wir das einfach beim nächsten Gig mal testweise ausprobieren für ein paar Songs...

Mit den Vorgängern der 712a, der 412a, habe ich das sechs Jahre so gemacht, incl. Abnahme von Bass und Bassdrum. Du veranstaltest dann halt keine Tiefbassorgien, die beiden Instrumente müssen durch geschickte Kompressoreinstellungen ein wenig "eingebremst" werden. Ich habe u.a. eine Eagles Tribute-Band und div. Classic Soul-Bands so beschallt, zur allseitigen Zufriedenheit. Mehr als einmal bin ich gefragt worden, wo ich denn die Subs versteckt hätte. Jetzt habe ich Subs - und oft ziehe ich nur mit den Tops los.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben