ESH Various(?) - Infos gesucht!

von jazzz, 15.11.05.

  1. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 15.11.05   #1
    Grüzinger an alle Basser!

    Bin mal kurz vom Gitarrenbereich hier reingerudert, da ich einige Fragen zu einem ESH Various (?) Bass habe (Bilder weiter unten).

    Der Bass ist für einen Anfänger gedacht der damit in einer Thrashmetal-Band spielen möchte. Ich habe diesen Bass gefunden, als ich nach einem passenden gesucht habe und er erscheint mir auch recht gut, nur die PU Anordnung macht mich ein bisschen stutzig.

    Bei den Gitarren gibt es eine solche Anordnung so gut wie überhaupt nicht und dass der hintere PU so weit vom Steg entfernt ist, spricht doch eher dafür, dass er für einen ganz bestimmten Klang gedacht ist - aber für welchen?
    Kann man anhand der PU-Bestückung/-Anordnung schon einen Grundcharakter nennen und den Bass für Metal empfehlen/abraten?

    Hat hier jemand zufällig so einen Bass oder weiß, wo man weitere Infos zu den Bässen von ESH bekommt?

    ESH ist ja anscheinend pleite gegangen, oder hat dicht gemacht. Jedenfalls findet man nichts spezifisches mehr im Netz und auch die Website www.esh-basses.com ist offline.

    Kann mir hier jemand helfen und mehr von dem Bass schreiben? Klang? Verarbeitung? Ausstattung/Hölzer/Hardware?

    Ich wäre euch sehr verbunden!




    Danke & greetz
    jazzz

    Die Bilder:

    [​IMG] [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    //EDIT: Links der Bilder eingefügt; sind jetzt in "groß" zu sehen ;o)
     
  2. caruso

    caruso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.10
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    282
    Erstellt: 15.11.05   #2
    Die TA Position ist schon mal auf ''bassiges'' ausgelegt, der HB ist ungefähr da, wo ein Prezi seinen TA hat. Dieser Bass hat, wenn ich es richtig erkenne, eine Eshtronik, wobei ich leider auf dem zweiten Bild nicht sehen kann, ob da noch ein Kippschalter oder so zwischen den beiden letzten Potis ist. Eine zudem, sollte es tatsächlich eine ESHtronik sein, hat der Bass einen PiezoTA in der Brücke. Die Klangregelung ist nicht so wie bei anderen bässen. Es gibt aktive und passive Kombinationen, mit und ohne Piezoanteil, was den bass sehr flexibel macht. Wichtig wäre zu wissen, wann der Bass gebaut wurden, die letzten vor der Insolvenz von ESH waren teilweise übelster Müll.
    Metall kann man mit jedem Bass spielen, Problem hier ist, daß ein Anfänger sich ersteinmal mit den Einstellmöglichkeiten vertraut machen muß.
    Übrigens: sieht sehr schön aus, mit dieser Decke.
    Was soll das teil den kosten?
    Hölzer: Decke sieht aus wie Wolkenahorn, Korpus wie Erle, Griffbrett ist Palisander, der Hals haußsächlich Ahorn gesperrt mit dunklen Zwischenlagen, welche Walnut, Amaranth, oder so sein könnten. Kanndie Bilder leider nicht vergrößern. Auch die TA Marke kann ich leider bei den kleinen Photos nicht genau b estimmen, ESH verbaute aber viel Kent Armstrong. Die Mechaniken werden wohl Gotohs sein. Klanglich ist dere Bass nicht wirklich auf irgendetwas festzulegen, durch die ESHtronik halt für so gut wie alles zu gebrauchen.
    Verarbeitung: siehe oben.
    Bepielbarkeit: wenn der hals so ist wie beim Sovereign (anderes ESH Modell), dann ist das in meinen Augen der am besten bespiebare Hals, der produktionsmäßig hergestellt wurde.
     
  3. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 15.11.05   #3
    also ich hab ihn jetzt mit nur einem humbucker, also ohne singlecoil....von der bespielbarkeit der hammer finde ich....der hals ist so genial....den hät ich am liebsten geheiratet beim anspielen...ansonsten wie oben schon gesagt für so ziemlich allesgeeignet, mit dem piezo coole slapsounds drin...aktiv geschaltet kann der so richtig drücken...also ich hät keine probleme damit metal zu spielen....mit plek kommen da auchsuper sounds raus, auch wenn ich plek nicht mag.hat ne 35" mensur...man kann gut tiefere tunings verwenden(metal)...iich würd den angehenden bassisten, falls er schon irgendwie spielen kann raten das ding mal zu spielen, ob er damit zurechtkommt...und ob ihn der sound gefällt....braucht man vll ein wenig um seinen sound zu finden aber es lohnt sich.was soll der den kosten wenn man fragen darf?
     
  4. jazzz

    jazzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 15.11.05   #4
    So, habe jetzt die Links zu den Bildern eingefügt, sind wohl am Anfang verlorengegangen, sorry :o

    Hört sich wirklich gut an, er hat sich aber in der Zwischenzeit (in der ich recherchiert habe und auch hier den Thread gestartet) einen anderen Bass gekauft (LTD Viper 254).
    Trotzdem verbindlichsten Dank!!


    Vielleicht interessiert sich ja sonst einer für diesen Bass --> Startgebot EUR 450,--
    http://cgi.ebay.at/Esh-4-Saiter-aktiv-mit-Kent-Armstrong-Pickups_W0QQitemZ7365387674QQcategoryZ87492QQrdZ1QQcmdZViewItem

    Sind EUR 450,- viel? Scheint nämlich niemanden so richtig zu interessieren....



    greetz
    jazzz
     
  5. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 15.11.05   #5
    ....ist vielleicht dadurch zu erklären, dass die Fa. Esh pleite ist. Die neueren und heute noch auf dem Markt befindlichen Esh Bässe haben nix, aber auch garnix mehr mit der Qualität zu tun die Esh einst zum geheimtipp unter Bassisten werden lies. Es tat sogar ein bisschen weh, als man mit ansehen musste wie ************, der Chef von Esh dann bei eBay sämtliches Firmeninvetar verscherbelt hat. Inklusive Werkzeuge, Maschinen etc.

    Ich hatte selbst mal einen früheren, eben einen der ersten ESH Various und einen Esh Sovereign mit durchgehendem Hals der noch von Christof Kost gebaut wurde un dessen Initialen auf der Rückseite der Kopfplatte trug.... Das waren tolle Bässe

    Tip: Geh mal auf Bassic.ch ins Forum, da ist die Firmenpleite von Esh lang und breit diskutiert und mitverfolgt worden. Esh Gitarrenkonzeption gibts nicht mehr.

    Hier noch der passende Link:
    http://www.bassic.ch/forum/topic.asp?TOPIC_ID=14777149&SearchTerms=ESH

    Okay, nach eigenen Aussagen baut Zoltan immer noch die Esh Bässe...oder lässt bauen. Bei Thomann gibts jetzt Esh Various Bässe für 498,- NEU.....!!!! Früher haben die Teile so zwischen 900,- - 1500,- Eur. gekostet, oder eben den entsprechenden Gegenwert in DM. Man muss sich fragen, wo jetzt bei diese neuen ESH Bässen die Abstriche zu machen sind.

    In Anbetracht dieser Tatsache gilt natürlich umsomehr und gerade bei Esh Bässen...ausgiebeiges testen. Wenns gefällt...Okay. ich würde aber eine gewisse Vorsicht walten lassen, zumindest bei den neueren Esh Bässen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping