ESP 25th Anniversary USA Custom Shop [Review]

von Kayzzer, 23.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kayzzer

    Kayzzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    889
    Kekse:
    9.121
    Erstellt: 23.11.08   #1
    Vorgeschichte
    Das erste Mal wurde ich im Winter 2001 in Bochum bei Beyers Music auf diese außergewöhnliche Gitarre aufmerksam!
    Damals habe ich dem Laden einen Besuch abgestattet um mir eine amtliche Metal Axt zu kaufen.
    Allerdings lag diese Axt mit einem Neupreis von 6.666 Euro weit ab von dem was ich damals noch für eine Gitarre ausgeben wollte/konnte.
    Von da an bin ich das Bild von der ESP 25th die da hinter glas hing nicht mehr aus dem Kopf losgeworden.
    Wie es dann so bei manischen Gearheads ist habe ich irgendwann ein gutes Angebot von Chris Schlossarek (Ex- Beyers Music Mitarbeiter) bekommen und zugeschlagen!

    Die Gitarre wurde anlässlich des 25 Jährigen Jubiläums von ESP gebaut und ist angeblich eine der letzten Gitarren die den ESP USA Custom Shop verlassen haben bevor er komplett nach Japan verlegt wurde. Die Gitarre ist strengstens auf 25 Stück weltweit limitiert und war eigentlich nie für den Handel gedacht. Sei wurde ausschließlich an Top Endorser wie Kirk Hammet, Jeff Hanneman und Co. oder ESP Top Seller vergeben. Da Beyers Music damals EU weit die meisten ESPs verkauft haben hatten sie die Möglichkeit an 2 dieser Gitarren zu kommen! Die Nummer 8 von 25 ist bei Chris gelandet, der sie dann an mich weiterverkauft hat und die andere wird wohl immer noch irgendwo hinter Glas bei Beyers Music hängen, so wie ich Sie von damals noch in Erinnerung habe.

    Verarbeitung
    Wenn man diese Gitarre in der Hand hält merkt man sofort, das die Idee dieser Gitarre damals nicht kleckern sonder klotzen war.
    Der ESP Custom Shop ist hier einmal richtig in die vollen gegangen um zu beweisen wozu er fähig ist.
    Es wurden ausschließlich ausgesuchte Hölzer für den Bau dieser Gitarren verwendet.
    Neben dem imposanten Tribal Inlay was tadellos verarbeitet wurde und komplett aus echtem Abalone besteht wurde der Hals einmal mit echtem Sterling Silber gefasst und auch das ESP Logo am 12. Bund besteht aus Silber auf dem das ESP Logo Eingraviert wurde.
    Die Lackierung lässt sich am ehesten mit der eines schwarzen Steinway Flügels beschreiben da sie absolut perfekt gelungen ist und man darunter nicht eine einzige naht von der Verleimung des durchgehenden Halses sieht! Selbst bei meiner geliebten 2001er Jeff Hannemann Custom sieht man bei genauerer Betrachtung diese Nähte…
    Das Schlagbrett der Gitarre besteht aus einem gebürsteten schwarzen Metall was sehr edel aussieht und mit einem Jubiläumslogo graviert wurde.
    Das die Mechaniken und das Floyed Rose perfekt installiert wurden versteht sich bei so einem Instrument wohl von selbst.

    Sound und Bespielbarkeit
    Wenn man seine Augen dann mal von der Optik löst fällt einem zuerst die irrsinnig flache Saitenlage auf die das Spielen zu einem absoluten Genuss machen.
    Trotz dieser ultra flachen Saitenlage scheppert oder schnarrt es nirgends.
    Der Body schmiegt sich angenehm an den Körper und vermittelt einem das Gefühl das man diese Gitarre schon Jahrelang gespielt hat! Wahnsinn!!
    Der komplett schwarz lackierte Hals liegt angenehm in der Hand und stellt das ESP typische Mittelmaß da, nicht zu dick und nicht zu dünn, so wie es sein soll.
    Die Gitarre ist für eine Strat schon recht schwer allerdings kommt das dem Ton sehr zugute der irgendwo zwischen Slayer, Metallica und Megadeath liegt aber auch Cleane gefilde trotz der aktiven Tonabnehmer bestens bedient.
    Vor dem Cleanen Amp klingt die Gitarre glockenklar und erinnert an eine Mischung aus Parker Fly und Ibanez JEM ohne dabei aber an wärme und einem ausgewogenen Bass und Mittenanteil einzubüßen.
    Die Ansprache der angeschlagenen Töne ist ultra präsent und jeder Ton ist sofort da, auch Pitch Harmonics kommen ungewohnt präsent und klar daher.
    Mit eingeschalteter Zerre ob Pedal oder vom Amp ist von oldschooligen Sachen alla Metallica, Megadeath und Slayer alles drin.
    Ausgiebige shred attacken werden ultra präzise und ohne zu matschen wiedergegeben. Jeder Ton sticht hervor und das einzige was dieses Instrument bremsen kann ist die Fähigkeit des Spielers. Mit extremeren Einstellungen (Höhen und Bässe rein und Mitten raus) kommt die Gitarre sehr Fett und stampfend daher! Palm Mutes grummeln und wibrieren ordentlich in der Magengegend so wie es sein soll. Schnelle Palm Mutes und Staccatos werden perfekt und glasklar wiedergegeben auch wenn noch so viel Zerre auf den Sound gelegt wurde.

    Hut ab, hier hat ESP mal wieder eine wahre Meisterleistung vollbracht…

    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.130
    Ort:
    Vienna Rock City
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 23.11.08   #2
    Hy

    Also die sieht echt sehr lecker aus - fast zu schade zu spielen ;)

    lg,NOMORE
     
  3. digitalpig

    digitalpig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    24.02.15
    Beiträge:
    2.898
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    22.573
    Erstellt: 23.11.08   #3
    Ich erinnere mich noch gut an den Jubiläums-Katalog, in dem dieses schöne Stück auch vorgestellt wurde... Ich fand sie damals schon wunderschön und das ist sie in meinen Augen auch immer noch (dieses Griffbrett... toll). Schön zu hören, dass sie sich genauso spielt, wie es sich gehört und dass nicht nur auf die Optik Wert gelegt wurde.

    Glückwunsch zu diesem Sahneteil! :great:

    Gutes Review noch dazu, aber mir sind zwei Fotos eindeutig zu wenig! Wir brauchen mehr! :)

    Rock on,
    Felix
     
  4. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    16.976
    Kekse:
    131.234
    Erstellt: 23.11.08   #4
    exakt :great:

    Die Inlays find ich ja krass, besonders das echt silberne.
     
  5. Kayzzer

    Kayzzer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.08
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    889
    Kekse:
    9.121
    Erstellt: 25.11.08   #5
    Hier noch einmal die spezifikationen ;-)

    Neckthrough

    Indian rosewood Neck

    Alder Body and Neck

    Abalone Triabl Inlays

    Sterlin Silver Neck Outlines and 12th fret ESP Logo

    EMG 81/85

    Graved Pickguard
     
  6. franky_707

    franky_707 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    15.01.17
    Beiträge:
    444
    Kekse:
    192
    Erstellt: 25.11.08   #6
    wow, der hammer!
    absoluter traum! :eek::great:

    niemals mehr hergeben! (es sei denn an mich) ;)
     
  7. Sicmaggot08

    Sicmaggot08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    2.219
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    9.164
    Erstellt: 25.11.08   #7
    geile Gitarre! Ein echtes Schmuckstück!!! :eek:

    Viel Spass damit! :great:
     
  8. bernhard_hein

    bernhard_hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    145
    Erstellt: 05.12.11   #8
    mich würde mal interessieren was hinten auf dem headstock steht!
    mfg
     
  9. Valvestate

    Valvestate Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    6.724
    Ort:
    Mojo Planet
    Kekse:
    32.787
    Erstellt: 05.12.11   #9

    Da steht gar nichts drauf. Der ist blank. Seriennummer wird sicherlich unter dem Schlagbrett handschriftlich auf dem Holz sein, aber das ist jetzt nur meine Spekulation.

    BTW sicher eine tolle Gitarre, aber optisch gefiel mir die 25th schon damals nicht. Sehr einfallslos. Neck Thru M-II (mit Schlagbrett) mit Klimbimminlays und deplaziertem Decal.
    Zumal der Satz im Review vollkommen falsch ist das der Custom Shop von ESP damals von den USA nach Japan verlegt wurde.
    Nochmal. ESP ist eine japanische Firma die dort gegründet wurde und in den USA damals ein Hauptquartier errichtet hat mit Custom Shop etc der dann wieder geschlossen wurde.
    Ansonsten ist das Review gut geschrieben. Liest sich so das man es zuende lesen möchte.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. bernhard_hein

    bernhard_hein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    9.07.14
    Beiträge:
    188
    Kekse:
    145
    Erstellt: 05.12.11   #10
    du weißt ja ich suche grade nach fundierten hinweisen nach den amerikanischen custom shops.
    wollte gern ma wissen was mit zitat:
    "...ESP USA Custom Shop..."
    gemeint ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping