Eure Einschätzung (FP-90 oder MODX 8)

redtie

redtie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
03.10.14
Beiträge
231
Kekse
0
Liebe Leute,
ich bin Klavierstudent für Popularmusik/Jazz mit Klassikschwerpunkt und stehe vor einer wichtigen Entscheidung, die ich zwar selbst treffen muss, aber ich würd gerne eure Einschätzung dazu hören.

Bisher hab ich für Live-Auftritte und auch zuhause neben meinem Flügel auf einem Roland FP7-f gespielt und als Soundzusatz den MOXF6 verwendet (in letzter Zeit aber beide Keyboards außer Pianosound über Mainstage angesteuert wegen der Einfachheit und Vielfalt beim Sounds programmieren).

Das Roland FP7-f ist jetzt schon ca 7-8 Jahre alt und hat minimale Mängel, z.B. ein hochfrequentes Piepsen sobald die Boxen eingeschaltet sind.
Den MOXF6 hab ich auf Empfehlung hier im Forum gekauft und ich bin eigentlich sehr zufrieden.

NUN:
Ich suche für meine Wohnung in Wien ein Übungsgerät... ich übe seit 3 Jahren - wenn kein Klavierraum auf der Uni frei ist - auf einem Yamaha P-45 und finde es FURCHTBAR....
Da es nun immer schwieriger wird, auf der Uni einen Raum zu bekommen, will ich mir für die restlichen 2-3 Jahre in Wien ein anderes Gerät zulegen (Akustisches Klavier kommt leider nicht in Frage...).

Die Überlegung ist, entweder mir ein weiteres Stagepiano (Roland FP-90BK) zu kaufen, oder zuhause auf mein FP7-f zu verzichten und mir stattdessen für Live-Einsätze einen Yamaha MODX8 zu kaufen.

Ich war in der Klangfarbe und habe das FP-90 mal angespielt und war ÜBERWÄLTIGT vom Anschlag und Sound - es ist meinem FP7f schon überlegen und würde sich super zum üben eignen. Andererseits hätte ich dann 2 Stagepianos...

Den MODX8 hab ich selbst noch nicht angespielt, also kenn ich den Anschlag nicht...aber der wär ein super Live-Keyboard für mich.


Wofür würdet Ihr euch in meinem Fall entscheiden? 2 Stagepianos, dafür ein super Übungsgerät, oder stattdessen 1 Workstation mehr für den Live-Band-Einsatz?
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.958
Kekse
75.261
...ich übe seit 3 Jahren - wenn kein Klavierraum auf der Uni frei ist - auf einem Yamaha P-45 und finde es FURCHTBAR...
MODX8 und P-45 haben die gleiche Tastatur (GHS), Yamaha bleibt sich halt auch bei Fehlern treu.

Gruß Claus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Tobias R.

Tobias R.

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
21.01.07
Beiträge
766
Kekse
9.933
Ort
Minden
Das Roland FP7-f ist jetzt schon ca 7-8 Jahre alt und hat minimale Mängel, z.B. ein hochfrequentes Piepsen sobald die Boxen eingeschaltet sind.
Und evtl. mal bei Roland anfragen, ob da eine Überholung möglich ist und was das kosten würde? Bei manchen ihrer Top-Produkte scheinen die recht kulant zu sein auch über die Garantie hinaus, zumindest, wenn es sich um bekannte Fehler handelt. Sicher mag das nach 7-8 Jahren eingeschränkt sein, aber evtl. einen Versuch wert. Schwieriger dürfte es sein, den Kontakt herzustellen (einige User hier und einige Händler berichten von einer deutlichen Verschlechterung beim Service); zumindest ist es schwierig, als Endkunde an eine Telefonnummer zu kommen.

Gruß, Tobias
 
M_G

M_G

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.449
Kekse
6.498
Roland RD 2000 !
 
Dromeus

Dromeus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
05.08.10
Beiträge
682
Kekse
3.216
Ort
Bad Krozingen
Da du als Klavierstudent (!) ein Übungsgerät suchst, ist für dich die Tastatur sehr wichtig. Hier empfinden aber auch erfahrene Spieler sehr unterschiedlich. Mit Yamaha Tastaturen (auch den hochwertigen) kann ich mich persönlich gar nicht anfreunden. Für mich sind die Kawai Tastaturen (ich selbst spiele ein MP8-II) die besten. Du solltest also wirklich ausgiebig testen, welche(r) Tastatur/Hersteller dir am besten passt.

Das MODX8 kannst du m.M.n. getrost vergessen. Die Tastatur ist ein Kompromiss, ein Leichtgewicht also gut transportabel, aber am Spielgefühl musst du deutliche Abstriche machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
maurus

maurus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.21
Registriert
08.10.10
Beiträge
681
Kekse
1.578
Fürs ernsthafte Klavierüben würde ich die Yamaha GHS-Tastatur meiden wie die Pest. Für Auftritte mag sie für bestimmte Zwecke angehen, fürs seriöse Üben ist sie m.E. viel zu schwammig.

Wie andere schon gesagt haben, sind gute Klaviaturen eine ziemlich subjektive Sache. Die hochwertigen Tastaturen von Roland (FP 90 und andere), Yamaha (P 515 und andere) und Kawai (alle Holztastaturen) kommen alle in Frage, ebenso die hochpreisigeren Hybride (AvantGrand oder Novus). Pick your poison.

PS. Ich zähle ebenfalls zu den Kawai-Fans in dieser Hinsicht, kopple aber ein VPC1 an ein Nord Electro und bin sehr zufrieden...
 
redtie

redtie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
03.10.14
Beiträge
231
Kekse
0
MODX8 und P-45 haben die gleiche Tastatur (GHS), Yamaha bleibt sich halt auch bei Fehlern treu.

Ohnein....Das wusst ich nicht! Bei meinem P-45 war nach 2 Jahren gleichmal ne Taste kaputt, obwohl ich garnicht so viel drauf gespielt hab...


Und evtl. mal bei Roland anfragen, ob da eine Überholung möglich ist und was das kosten würde?

Danke für die Info! Hab ich gleich mal gemacht!

Das hab ich auch angespielt, hat mich irgendwie aber nicht so vom Hocker gehaun... Anschlag war beim FP90 meiner Meinung nach besser...


Für mich sind die Kawai Tastaturen (ich selbst spiele ein MP8-II) die besten. .
Kawai kenn ich nur vom ES-7 und die war echt toll zu spielen. Die neuen Modelle kenn ich leider noch nicht.

Fürs ernsthafte Klavierüben würde ich die Yamaha GHS-Tastatur meiden wie die Pest.
Danke für die Einschätzung!

Danke an alle für die Antworten, es wird wohl wahrscheinlich eher ein Stagepiano (wsl das FP-90) werden, auch wenn ich dann zwei habe....
Was denkt ihr wäre mein FP7-f noch wert, wenn ich versuche, es weiterzuverkaufen?
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.958
Kekse
75.261
Anschlag war beim FP90 meiner Meinung nach besser...
So etwas kommt vor, weil normalerweise ein Gesamteindruck stattfindet (optisch, akustisch, haptisch, hoffentlich nicht olfaktorisch).
Allerdings haben das Roland FP 90 und das Roland RD 2000 die gleiche PHA-50 Tastatur.
http://www.rolandmusik.de/blog/pha-50-tastatur-leisetreter-mit-dem-plus-an-optik-und-spielgefuhl-2/

Das Kawai ES-8 gibt es - gemessen an seiner Qualität - inzwischen recht günstig, die Produktion läuft vielleicht bald aus.
Verändert wurde gegenüber die Tastatur zur RHIII, die Klangerzeugung HIXL wurde von den Topmodellen übernommen, für mich sind es die wohlklingendsten Samples akustischer Pianos auf dem Markt.
Die Tastatur ist nicht so mein Fall gegenüber der vom Roland FP-90, aber irgend etwas ist halt immer.
Außerdem hat das ES-8 "nur" eine Standardausstattung an Klängen, das FP-90 ist da deutlich großzügiger.
https://www.thomann.de/de/roland_fp_90_bk.htm
https://www.thomann.de/de/kawai_es_8_b.htm

Wenn Du diese Tastatur und die Klänge magst, aber mehr Stage Piano mit direktem Zugriff auf Parameter willst, wäre das Kawai MP7SE die sehr preiswerte Lösung
https://www.kawai.de/products/digitalpianos/mpserie/mp7se/
https://www.thomann.de/de/kawai_mp_7_se.htm

Das ES-8 empfinde ich als Portable eine tolle Lösung, wenn die derzeit rund 300 EUR Preisunterschied entscheidend sind, ansonsten zieht da das Roland FP-90 m.E. davon.
Ich komme mit den akustischen Pianoklängen bei Roland prima zurecht, weil ich nicht das Optimum an Flügelklang für Homepiano und ggf. Kopfhörer suche und die vielen Klangvariationen schätze.

Zur Marktpreiseinschätzung Roland FP7 (ohne Piepsen): https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-roland-fp7/k0

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
redtie

redtie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
03.10.14
Beiträge
231
Kekse
0
So etwas kommt vor, weil normalerweise ein Gesamteindruck stattfindet (optisch, akustisch, haptisch, hoffentlich nicht olfaktorisch).
Allerdings haben das Roland FP 90 und das Roland RD 2000 die gleiche PHA-50 Tastatur.
http://www.rolandmusik.de/blog/pha-50-tastatur-leisetreter-mit-dem-plus-an-optik-und-spielgefuhl-2/

Interessant, das hat sich echt nicht so angefühlt... für mich war der Gesamteindruck beim FP 90 echt überzeugender.
Würdest du persönlich das RD 2000 dem FP90 zum Üben vorziehen?
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.958
Kekse
75.261
Ich persönlich?
Nein, für mich wäre das FP-90 fast ideal und ich brüte darüber, ob ich es endlich kaufen soll oder meinem FP-30 noch etwas treu bleibe und auf den Nachfolger warte. Was ich in der Praxis will wird vom kleinen FP-30 bereits mehr als brauchbar erfüllt, ein FP-90 wäre für mich einfach das bildschöne Luxusprodukt.

Die direkten Parameterzugriffe eines RD 2000 brauche ich dagegen nicht, die eingebauten Lautsprecher des FP-90 finde ich für meine Zwecke praktisch.

Schade, dass es am FP-90 kein Pitch Bend und Modulation Wheel gibt. Das ist neben dem fehlenden unterbrechungsfreien Übergang bei Klangwechseln etwas, was ich vermisse. Es wurmt mich schon, dass so etwas ein 370 EUR Medeli auf die Reihe kriegt, aber kein Portable der drei bekanntesten Markenhersteller.

Gruß Claus
 
redtie

redtie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
03.10.14
Beiträge
231
Kekse
0
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.958
Kekse
75.261
Mir war es aus dem Beitrag eines anderen Usern in Erinnerung, dass es keinen "seemless transition" gibt. Ich muss beim nächsten Antesten mal darauf achten.
Aber @stuckl kann das anhand seines FP-90 natürlich auch beantworten.

Gruß Claus
 
stuckl

stuckl

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.372
Kekse
4.800
Seemless transition gibt es da leider nicht, obwohl wir 2019 haben.
 
dilldappe3

dilldappe3

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.19
Registriert
20.01.14
Beiträge
13
Kekse
100
Ort
Stuttgart
Schade, dass es am FP-90 kein Pitch Bend und Modulation Wheel gibt. Das ist neben dem fehlenden unterbrechungsfreien Übergang bei Klangwechseln etwas, was ich vermisse. Es wurmt mich schon, dass so etwas ein 370 EUR Medeli auf d ie Reihe kriegt, aber kein Portable der drei bekanntesten Markenhersteller.

Gruß Claus

Möchte ich jetzt so nicht sagen... Wenn man ein TriplePedal hat, so kann man dies auf die Pedale legen. Sogar zuschaltbares Layering kann man dort einstellen... Über das Systemmenü kann man so einiges zaubern, aber leider kein Seamless Transition...
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.958
Kekse
75.261
Schon klar, aber mir ging es um die vermissten manuellen Controller Pitch Bend und Modulation Wheel, nicht die dazugehörenden und über die MIDI Implementation Chart ansprechbaren Effekte.


Noch so ein Flaw, diesmal am anderen Ende FP-30:
ich vergesse das immer zu erwähnen, aber dem Teil fehlt ein Audio-USB Interface, also kann man gleich noch einen kleinen Steinberg oder Focusrite in den Warenkorb legen, wenn man "SuperNatural" in die DAW will. :rolleyes:
Dieses Feature fehlt übrigens auch dem Kawai ES 110, dagegen hat das Yamaha P-125 von Hause aus musikerfreundlich auch USB-Audio an Board. Das ist doch sehr löblich. :great:

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.958
Kekse
75.261
Ich glaube nicht, dass der traurige Umstand einen technischen, geschweige denn zwingenden Grund hat.
Bei Yamaha wurde das Feature als Seamless Sound Switching in den neuen CP73 und CP88 jedenfalls berücksichtigt.
Bei denen wundert mich wiederum, dass man anscheinend auf Bluetooth Konnektivität verzichtet hat und sich auf 128-stimmige Polyphonie beschränkt.
Modeling gibt es dort nur bei den Effekten, die Sounds bleiben anscheinend komplett Samples.

Gruß Claus
 
FantomXS

FantomXS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.05.21
Registriert
05.01.08
Beiträge
1.270
Kekse
3.041
Ort
Sindelfingen
Ich hatte sie alle schon...

FP-90: Tastatur genial (RD 2000 noch bessere Pianos, gleiche Tastatur) Lautsprecher Wahnsinn!

ES-8: Nicht so gut, der ES-7 ist besser gewesen und die MP Serie ist VIEL besser. VPC1 und MP11 - das sind die wahrscheinlich besten Tastaturen auf dem Markt. MP7 war voll OK

MODX8: Preis-Leistung ist unschlagbar. Super Piano, aber die Tastatur ist nicht mehr als OK, für Deine Zwecke als Pianist das FALSCHE Instrument.

Als Klavierstudent: Vielleicht hast Du die Möglichkeit eher was stationäres zu kaufen, Kawai CA oder Roland oder so?
Nix gegen Yamaha, aber Pianotastaturen kann KAWAI und ROLAND besser. ich selber spiele NORD wegen der Sounds, aber die Tastatur ist nix. Wenn ich nicht ein richtiges Piano hätte, würde ich den FP-90 kaufen. Alternativ: Der neue Yamaha CP88
 
redtie

redtie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
03.10.14
Beiträge
231
Kekse
0
Alternativ: Der neue Yamaha CP88

Sieht irgendwie ein bisschen aus wie NORD in schwarz :D:D

Ich hab mich nach wie vor noch nicht entschieden, ich freue mich nach wie vor, wenn jemand seine Einschätzung kund gibt, danke dafür! :)
Ich habe vor, den Kauf im März zu machen, da ich im Februar ohnehin nicht viel in meiner Wohnung sein werde - mein momentaner Favorit ist immer noch das FP90. Ich kann mich zwar noch nicht ganz damit anfreunden, dass ich dann 2 ganz ähnliche Stagepianos besitzen werde, aber zum Üben sind die Lautsprecher gegenüber zB RD2000 schon ein großer Vorteil :)
 
stuckl

stuckl

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.372
Kekse
4.800
Wuerde dann nur gute Lautsprecher fürs rd 2000 kaufen.
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben