EV PA - Endstufe gesucht

von Vanfanel, 12.10.07.

  1. Vanfanel

    Vanfanel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Aarau CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 12.10.07   #1
    Hallo :rock:

    Wir haben vor nem Monat günstig eine alte EV PA bekommen. Wir haben 800 Fr. (~500 Euro) dafür bezahlt. :cool:
    Uns nimmt es nun wunder, wie viele Leute man denn mit so einer alten PA beschallen kann?
    Es sind 2 Subs (15", je 300 Watt RMS), und 2 Tops (8" und n Hochtöner, 400 Watt RMS).

    Wir spielen alternative & New Metal. Meint ihr man kann mit der Anlage ~200 Leute in einer angemessenen Lautstärke beschallen?


    Die Endstufe die wir dazu bekommen spinnt nun aber leider ein wenig rum (ist auch recht alt.)
    Darum suchen wir nun eine neue Endstufe. Wir wollen bzw. können maximal 600 Euro ausgeben. Könntet ihr uns was empfehlen?
    Wir wollen die Leistung der PA natürlich möglichst ausnützen können, sowohl von der Leistung her als auch vom Sound her.

    Ich Danke schon jetzt für eure Antworten

    cya,
    Army of One
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 12.10.07   #2
    Jetzt wäre die Gelegenheit günstig,gleich umzurüsten um die Performance ganz auszunutzen.
    Ich persönlich würde Dir ein Amprack mit zwei Endstufen und einer aktiven Frequenzweiche empfehlen um wirklich
    Leistung und Sound optimal nutzen zu können.
    Mein Vorschlag würde folgendermassen aussehen.
    Top-Endstufe
    Sub-EndstufeFrequenzweiche und ein passendes 6 HE-Rack.

    Ach so und dann aber nicht vergessen,sollten die Subs passive Frequenzweichen drinn haben ,müssen die natürlich bei dem Konzept entfernt werden.
     
  3. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 13.10.07   #3
    Was ist es denn genau?
    Sollte es sich bei den Bässen zufällig um die "Ur-Elis" handeln, kommt man damit schon mal recht weit - allerdings noch nicht sonderlich tief, das klappt erst ab 4 :-)


    8" finde ich da ein bischen sehr dünn, zumal bei dieser Richtung ja doch einiges an Gitarren, Bass und Bassdrum auf den Tops landet.
    Kann man natürlich machen, ich würde allerdings darauf achten, dem System einen brauchbaren Limiter zu spendieren, um Pappenweitschuss zu vermeiden.

    Normalerweise stelle ich für Metall-Derivate grundsätzlich das doppelte Material, was ich bei gleicher Location für Top-40 stellen würde :-)
     
  4. Vanfanel

    Vanfanel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Aarau CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 14.10.07   #4
    @Rockopa:

    Danke! =) Wir werden uns das mal anschauen, macht aber schon einen guten eindruck, diese 2 Endstufen. Zwar teurer als geplant, aber wenn's denn dafür länger hält... :D


    @Raumklang:

    Sorry, ich hab totalen mist geschrieben...
    Es ist ein 18" Subwoofer, ein 10" Mid-Speaker und ein 1.25" Tweeter.
    Es handelt sich um dieses Model: http://archives.telex.com/archives/EV/Speakers/EDS/SH-1810S EDS.pdf
    Der Subwoofer hat 400 Watt und die Tops 300 Watt... hab's vertauscht....
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.10.07   #5
    Soweit ich das lesen konnte ,ist die Anlage schon für Bi-Amping (zwei Amps)ausgelegt,das heisst die Frequenzweiche im Sub wird dabei schon umgangen.
    Also wäre meine Kombination wie dafür gemacht.
    Also in dem 6HE Rack noch ein 1HE Blende mit den entsprechenden Anschlüssen eingebaut,Speakon 4polig und mit jeweils einem 4poligen Kabel zu den Subs dort wird das Top mit abgegriffen.
    Haben die Boxen schon Speakon-Anschlüsse? oder XLR.
    Vorteil der ganzen Geschichte ist ihr könnt die Trennfrequenz variieren und auch die Lautstärke Top/Sub getrennt einstellen.
     
  6. Vanfanel

    Vanfanel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Aarau CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 14.10.07   #6
    Das klingt ja immer besser =)

    Die Boxen haben nur 3polige XLR-Anschlüsse. Heisst das, ich könnte mit dem 4poligen Speakon mit nur 2 Kabel zur PA statt mit 4?

    Die Trennfrequenz mit der einebauten passiven Frequenzweiche ist bei der PA 250 Hz. Könnte das nicht den Boxen schaden wenn ich die Trennfrequenz ändere?
     
  7. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.10.07   #7
    Ja,weil die Verkabelung ja im Endstufenrack erfolgt.
    Ihr müsst natürlich die Subs und auch die Tops auf 4pol. Speakon umrüsten.
    Auf die 1HE Blende im Endstufenrack kommen 2XLR-Buchsen (Eingang,der vom Mixer oder Main-EQ kommt) und zwei 4pol.Speakon wobei dann an 2+/2- der Sub kommt und an 1+/1- ans Top.
    In den Sub kommen dann 2/4pol.Speakon Buchsen,bei dehnen dann beide Buchsen parallel verdrahtet weden(entsprechender Querschnitt) und aus der zweiten Buchse geht dann dann ein kurzes Speakon-Kabel an das Top.
    Sieht dan so ähnlich aus wie auf diesem Bild
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 14.10.07   #8
    Die Anlage stammt aus einer Zeit, als es ziemlich üblich war, Subs sehr hoch zu trennen. Ich denke, daß die Anlage steiler (24dB/Okt) und tiefer (mal so um die 100-120Hz rumspielen) getrennt noch deutlich besser, weil klarer und knackiger klingen dürfte. Dem 18er würde wahrscheinlich eine noch tiefere Trennung gut passen, aber es ist halt die Frage, wie weit die alten 10er runterkommen... Klangliche Experimente mit der Trennfrequenz also bitte bei moderaten Pegeln und nicht an der Leistungsgrenze austesten. :D

    der onk mit Gruß
     
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 14.10.07   #9
    Die einfache Behringer Frequenzweiche aus meinem Link lässt als max.Trennfrequenz 215 Hz zu.
    Wieder Onk schon schrieb,tiefere Trennung kann dem Klang entgegen kommen,die Frage ist halt kommt das Topteil soweit runter,ich denke auch ja.
     
  10. Vanfanel

    Vanfanel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Aarau CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 15.10.07   #10
    Danke Rockopa und der Onk. Nimmt mich jetzt schon wunder wie die PA nachher klingen wird, wenn man das mit der Trennfrequenz noch etwas optimiert. :)

    Das verstehe ich jetzt nicht ganz.. =/
    Wie währe da denn die Reihenfolge des ganzen Equiptements?
    Mixer -> Frequenzweiche -> Endstufe -> Blende -> Subs/Tops :confused:

    beim Mischpult würde ich mit den 2 XLR-Ausgängen also in die Frequenzweiche und dann in die Enstufen. Von den Endstufen her hab ich dann ja insg. 4 Speakon Ausgänge welche in die Blende gehen. Dort müssten dann 4 3polige Speakon Eingänge sein und 2 4polige Speakon Ausgänge.

    Nur die Verdrahtung der Blende... das 2+/2- und 1+/1- ist mir ein wenig rätselhaft..:confused:
    Müsste ich die Masse von Sub L zum Pol 1 vom Speakon-Ausgang L und dann die Phase von Sub L zu Pol 2 vom Speak-Ausgang L und die Masse von Top L zu Pol 3 und die Phase von Top L zu Pol 4?
    Dann kämen Pol 1 und 2 zum Sub und Pol 3 und 4 dann zum Speakon-Out und von dort mit dem Kabel zum Top?

    Sorry wenn ich euch mit meinen Fragen nerve. Ich kenne mich Technisch nich so gut aus. Deshalb will ich bevor ich was an unserer PA rumlöte wirklich 100% sicher sein das ich da keinen Mist mache...
     
  11. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 15.10.07   #11
    Nicht so kompliziert denken,im Prinzip ist es ganz einfach.;):eek::D

    Mixer/oder Main EQ out mit zwei XLR-Kabel an die Frequenzweiche Input.
    Frequenzweiche OUT-High an den Top-Amp mit 2XLR-Kabel.
    Frequenzweiche Out-Low an den Sub-Amp mit 2 XLR-Kabel.
    Bei den Endstufen dann die Schraubterminals nutzen.
    An der Sub- Endstufe liegen nun hinten ,das linke und das rechte Sub-Signal an,von dort dann auf die beiden eingebauten 4pol. Speakonbuchsen auf der 1HE Blende.
    An jede Speakon-Buchse kommen nun zwei Kabel und zwar an rechts 2+/2- und an die linke auch 2+/2-,damit hätten wir den Sub-Antrieb verkabelt.
    Nun kommt von der Top-Endstufe auch jeweils zwei Kabel von den rückwärtigen Schraubterminals auf die gleichen Buchsen,jetzt aber jeweils auf 1+/1-.
    Somit hat man an jede der zwei frontseitigen Speakon-Buchsen das komplette Signal einer Seite,also Sub und Top zusammen und trotzdem getrennt.
    Von dort aus geht dann Jeweils ein 4poliges kabel zu jeder Seite der PA.
    Im Sub sind dann auch wieder2x/ 4pol Speakon-Buchsen die beide parallel verdrahtet werden ,wobei von 2+/2- auch noch ein 2pol.Kabel zum Sub-Speaker geht.
    Da man ja nun 2x/4pol. Buchsen im Sub hat die beide parallel verdrahtet sind kann man natürlich an der zweiten Buchse ein Kabel anschliessen das 1+/1- zum Top führt.
    Von den dort eingebauten Buchsen geht natürlich 1+/1- ins Top.

    Soweit klar,oder nicht.;):eek::eek::D:D
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 15.10.07   #12
    Da der Opa freundlicherweise die Hauptarbeit auf sich genommen hat, von mir nur Ergänzungs-Tips bzw. Gesabbel zur weiteren Verwirrung:

    1. Ausgänge der Endstufe
    Selbige liegen neben Speakon auch als Klemmen vor und bei der rackinternen Verkabelung der Endstufenausgänge auf eine 19"-Anschlußblende würde ich auch letztere verwenden. Ist keinen Deut schlechter als Speakon, aber vier Speakon-Stecker kosten halt auch Geld...

    2. Einbauschale mit Anschlüssen bei den Subs
    Wenn mich nicht alles täuscht, sind da keine XLR-Anschlüsse im Neutrik D-Format verbaut (sondern C-Format? Jedenfalls die mit unterschiedlichen Bohrungen für XLR-male/female...). Will man sich Bohrarbeiten bzw. den Austausch der Einbauschale sparen, könnte man vom Sub zum Top weiterhin Lautsprecherkabel(!) mit XLR-Steckern verwenden und nur den Eingang der Subs auf Speakon umrüsten (da passen die Bohrungen). Will man die Tops ausschließlich mit den Subs betreiben, wäre das ein legitimes Mittel, auch wenn XLR heutzutage keine praktikablen Verbinder für Lautsprecherleitungen mehr sind. Nenne wir es Nostalgie - die PA ist ja auch ein Oldtimer. :D

    3. Lautsprecheranschlüsse
    ... auf Speakon-Einbaubuchsen nicht löten, sondern mit Flachstecker-Hülsen (früher sagte man Kabelschuhe) verbinden. Wer die blanke Litze sehr oberamtlich mit den Klemmen der Endstufen verbinden will, nimmt hier ebenfalls Kabelschuhe (dann halt 'n "U").
    Bei XLR bleibt leider nix anderes übrig, als löten...


    der onk mit gruß und der Hoffnung genug Verwirrung gestiftet zu haben :D
     
  13. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 15.10.07   #13
    Die Schraubterminals sind identisch mit den jeweils daneben liegenden Speakonbuchsen am Amp.
    Rot ist +/Schwarz ist - des jeweiligen Ausgangs.
    An den Speakonbuchsen sind auch jeweils die Bezeichnung 1+/1- 2+/2- von hinten eingeprägt.
    Wichtig hierbei ist nur das man keine Kabel vertauscht da sonst ein oder eine ganze Seite Phasenvertauscht läuft.
    Vielleicht könnt ir euch auch Jemanden dazu nehmen der sich mit elektrischen Sachen auskennt,für den dürfte das keine Schwierigkeit sein.
    Bild
     
  14. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 15.10.07   #14
    So ich habe da noch mal schnell ein paar Bilder gemacht vielleicht bringt dich das ja auch weiter.
    Das Bild von vorne zeigt zwar 4Speakon-Buchsen aber nur die wo die Speakon-Kabel drinn stecken sind 4pol.belegt.
     

    Anhänge:

  15. Vanfanel

    Vanfanel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.03.12
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Aarau CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    465
    Erstellt: 15.10.07   #15
    Ich musste es zwar 3 mal durchlesen aber nun ist alles klar :D

    Danke nochmal für die ausführliche Erklärung. Sonst hätte ich wahrscheinlich die PA gegrillt :rolleyes:
    Garnicht so einfach wie ich das zuerst gedacht habe... Ich gehör halt teilweise zu den eher langsamen...

    Freu mich schon auf das ganze neue Equiptement, das sieht dann ja richtig professionell aus.. und klingt hoffentlich auch so :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping