"Explodierende" Töne

von Black_Plek, 13.10.03.

  1. Black_Plek

    Black_Plek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    24.03.12
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    420
    Erstellt: 13.10.03   #1
    Hi,

    ich hätte mal eine Frage: Wenn ich mir manche Lieder von (beispielsweise) Marty Friedman anhöre, die ein langsames und gefühlvolles Solo beinhalten (ab 1 Min 43 sek im Lied Forbidden City), merke ich manchmal, dass dort Töne mit einem richtig druckvollen Anschlag vorkommen. Wie wird das gemacht? Gibt es da irgendeinen Effekt oder hilft da nur das Schlagzeug etwas mit?
     
  2. InFlame

    InFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    1.840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.03   #2
    woah .,. mhm das weiß ich eigentlich auch nicht ..schätze aber dass das Schlagzeug schon beim GItarrenSound mitwirken kann :?
     
  3. mad

    mad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.11
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.03   #3
    vielleicht wird ein kompressor verwendet. entsprechend eingestellt kann der das anschlagsgeräusch hervorheben, was dann je nach spielintensität (druck und größe der auf die saiten auftreffenden fläche des pleks) ein breiteres spektrum an anschlags-sounds bringen kann
     
  4. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.09.16
    Beiträge:
    5.241
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    502
    Kekse:
    8.700
    Erstellt: 13.10.03   #4
    Vieleicht ein Booster oder er spielt generell in einigen Stücken die Töne leichter an und bei ein wenigen viel stärker->Anschlagsdynamik! Bei Röhrenamps hören sich ja Töne die verschiedenstark gespielt werden wirklich krass anders an. Anders als bei Transen oder Modamps.
     
Die Seite wird geladen...