Fachchinesisch verständlich erklärt - Mischpulttechnik

von RealCrusher, 31.01.08.

  1. RealCrusher

    RealCrusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #1
    Hi,

    ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Pult für unsere Band. Gibts vielleicht irgendwo ne verständliche Beschreibung, was die Technik angeht? Grobe Vorstellungen habe ich zum Teil, aber um sicherzugehen, frage ich hier lieber noch einmal nach...
    Was sind z.B. genau Subgruppen, wie arbeiten sie? Was bedeutet "odd" und "even", sind Aux wege immer das gleiche wie Monitorwege? Was ist eine Matrix? Wie arbeitet sie?(ich denke, die Bedeutung weicht etwas von Keanu Reeves Ansichten darüber ab)

    Was sind Features, die ein Pult auf jeden Fall haben sollte, wenn man einigermaßen anständig damit arbeiten will?

    Generell bin ich auf der Suche nach einem guten, aber nicht zu teueren Pult, welches min. 7 Monitorwege (teils mit InEar) bedienen soll. Wenn jemand da nen Tip hat, ich wäre dankbar.

    In diesem Sinne
    TIA
    RealCrusher
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 31.01.08   #2
    MfG, livebox
     
  3. de Hennes

    de Hennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #3
    also, zum thema "aux" kann ich folgendes sagen:
    die aux gänge sind MEISTENS monitorausgänge, aber es gibt oft auch AUX gänge, die für externe dinge, zb effektgeräte gedacht sind (sin aber dann mit FX gekennzeichnet)
    auch wenn du nur mal als beispiel ne gitarre aufnimmst, des signal abzweigst, das hauptsignal durch die main out's und das abgezweigte signal zu nem anderen mischpult jagen willst, brauchst du die aux gänge
    und wenn du das so machst, hast du einmal das "trockene" signal und das nochmal überarbeitete signal
    nur mal so :D
     
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 31.01.08   #4
    Halt halt, immer mal langsam hier ;)

    Ein Aux-Ausgang ist das, wofür man ihn benutzt. Monitoring und FX sind Standard-Anwendungen, das kann man handhaben und verkabeln, wie die Gegebenheiten sind oder wie man will.

    Um ein einziges Signal abzugreifen, sind die Aux fast schon zu schade^^ kann man aber auch machen. IdR läuft das aber eher über einen DirectOut oder so... je nach dem, wie viel von der Klangbearbeitung des Pultes auf der Aufnahme will.

    MfG, livebox
     
  5. achim1

    achim1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    370
    Ort:
    Schwoba-Ländle
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    172
    Erstellt: 01.02.08   #5
    Aux-Wege sind in allererster Linie Ausspielwege. Sie werden u.a. für Effekte (Hall etc.) und fürs Monitoring verwendet.
    Unterschied: Verwendet man sie für Effekte, so sollten die Auxwege "Post-Fader" geschaltet sein, d.h. das Signal dass Du in Deinen Effekt schickst ist Fader-abhängig. Wenn Du den Aux-Weg fürs Monitoring verwendest, muss er "Pre-Fader" geschaltet sein, d.h. wenn Du die Lautstärke am Fader veränderst, darf dies nicht das Monitorsignal beeinflussen.
    Subgruppen sind wie der Name schon sagt "Untergruppen", auf die man einzelne Kanäle des Pultes routen kann. Beispiel: Am Pult kommen vom Schlagzeug insgesamt 8 Kanäle an. Damit Du bei Bedarf nicht alle 8 Kanäle einzeln lauter oder leiser regeln musst, routest Du sie auf 2 (da Stereo) Subgruppen, ergo hast du nur noch 2 Fader zu bedienen.
    Odd und Even: Heißt nix anderes wie Ungerade bzw. Gerade. Als Odd wird im allg. die Stellung des Panoramas nach links bezeichnet, als Even die Stellung nach rechts. Routest Du z.B. einen Kanal auf die Subgruppe 1-2, und drehst den Pan an diesem Kanal nach links, so kommt er auf der Subgruppe "1" raus.
    Hoffe, nicht allzu sehr verwirrt zu haben.
    "Werbung an"
    Ich gebe auch Schulungen u.a. in diesem Bereich, bei Interesse PM
    "Werbung aus"
     
  6. de Hennes

    de Hennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.07
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #6
    ok^^
    ich seh schon, du hast da mehr kenntnisse als ich ;-)
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 02.02.08   #7
    In erster Linie heißt AUX "Hilfs-", tja, und dann je nach dem: ein- oder Ausgang.
    Bei einem halbwegs guten Mischpult sind die Haupt-, Main-, Master-, LR-, Stereo-, wie auch immer - Ausgänge symmetrisch.
    Bei einem halbwegs besseren Mischpult haben auch die Gruppen-Ausgängen (so man sie nicht als Sub- oder Zwischengruppen verwendet), symmetrische Ausgänge.
    Bei einem sehr guten Mischpult sind sogar auch die Hilfsausgänge (Aux) symmetriert.

    Letztlich eine Frage des Preises und der Anforderung.

    Dann gibt es auch die Hilfs-Eingänge, sowohl im HiFi-Bereich, als auch bei Mischpulten für die musikschaffenden. Das sind in letzterem Fall Eingänge, die weniger Einstellmöglichkeiten haben, als die üblichen Kanaleingänge.
    Z.B. keinen oder stark reduzierten EQ, keinen Schieberegler, nur Drehpoti...

    Allgemein würde ich Dir 8so auf die Schnelle mal eben) empfehlen:
    - dies zu lesen: http://www.musik-service.de/mischpult-mkb35de.aspx
    - oder bei Behringer (jaja, Kollegen, ich weiß, daß Ihr jetzt zusammengezuckt seid! :D) die Manuals von Mischpulten zu downloaden und intensiv durchzulesen :great:
    z.B. http://www.behringer.com/MX9000/index.cfm?lang=ger
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 02.02.08   #8
    Für 7 (mögl. auch noch Stereo für IEM) Pre-Aux Wege (Postfade Auxe sind für Halleffekte) könnte man schon ein größeres Pult nehmen. :o:rolleyes:

    Leider sind die meisten billigen Mixer vorkonfiguriert mit festen Aux-Wegen (so laufen die ersten beiden Aux als Pre, die nächsten beiden für Post FX, andere wiederum sind schaltbar auf Pre-Post)
     
  9. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 05.02.08   #9
    Was heißt denn nicht zu teuer?
    Sieben Wege Monitor von der Front halte ich schon für extrem. Bei Digitalputeln geht es hier etwa bei 5k(ls9-16) los. Bei Analogen vermutlich etwas drüber
     
  10. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 05.02.08   #10
    Allen & Heath Wizard Monitorversion mit 12 Pe-Auxen, ist aber ein reines Monitorpult evtl. oder Crest

    Gebraucht Yamaha GA Serie oder GL 3000 von A & H
     
  11. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 05.02.08   #11
    Das Gl3000 hat insgesamt 8 Auxe, da ich annahm, dass er noch mindestens 2 für FX braucht hab ich das mal weggelassen
     
  12. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.02.08   #12
    Hat ein nicht ganz leicht zu durchschauendes Konzept der Verknüpfung von Gruppen und Aux-Wegen.
    Scheint mir von der Idee her abgekupfert von dem guten alten DDR - RFZ - Pult MP 4084, dessen 8 Gruppen von den einzelnen Kanalzügen aus pre/post und über Sendpoti oder fix anzusteuern waren. Auch die Komination zweier Gruppen (1+2, 3+4, usw) als Stereogruppe (dann war der eine Regler der Send, der andere das Pan) war möglich.
    Und das alles einfach und selbsterklärend :).

    Schade, daß die Materialien nicht besonders wertig waren.... :(

    Das MP 4084 (MP = Mischpult, 40 Mono-Ins, 8 Gruppen, 4 Master) wurde ab 1980 hergestellt, seit wann gab es das Yamaha GA...?
     
Die Seite wird geladen...

mapping