[FAQ] Problemkind Snareklang

  • Ersteller derMArk
  • Erstellt am
derMArk

derMArk

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
20.06.05
Beiträge
6.206
Kekse
26.780
In Anbetracht der Thematik aus diesem Thread:
https://www.musiker-board.de/felle-...onstiges-drums/533016-snare-knallt-total.html

Wurde ich gefragt, ob ich meinen Post gepinnt sehen möchte. Einerseits natürlich eine große Ehre, anderseits würde ich den Post gerne überarbeiten.

Warum geht es in dem verlinkten Thread? Es geht um eine Snare, die komisch Geräusche von sich gibt. In diesem Fall als Beispiel: sie „knallt“. Da es in jedem guten Haushalt mal vorgekommen ist, dass eine Snare nicht so klingt, wie sie es soll, habe ich mein bisschen Wissen niedergeschrieben und hoffe Usern mit meiner Erfahrung helfen zu können.

p39394.jpg

Vorwort:

I. Ich werde nicht explizit auf Stimmtechniken eingehen und wie man richtig stimmt. Dafür gibt es hier im Board mehr als genug Literatur. Außerhalb des Boards gibt es Bücher, wie z.B.: Das Buch von Nils Schröder oder aber auch Internetlektüre, wie die tuning bible. Videos gibt es im Internet genug, wenn man z.B. nach Bob Gatzen sucht, findet man eine ganze Menge zum Thema stimmen.

II. Beim Thema Beratung sollte man ganz klar angeben, was für Probleme man hat, bzw. wo man hin möchte. Ein einheitliches Vokabular kann hierbei vereinfacht wirken.

Unser Drummer-Lexikon:
https://www.musiker-board.de/faq-workshop-drums/449080-lexikon-trommel-abc.html

Beschreibungen wie:“ Meine Snare klingt komisch…“, „meine Snare knallt…“ sind nicht grundlegend gut für eine solide Beratung. Wichtig ist sich bei Beratungen klar auszudrücken und auf evtl. Rückfragen zu reagieren. Hierbei können Eckpunkte zur Orientierung gesetzt werden:
- Verwendete Trommel (Tiefe, Durchmesser, Material)
- Felle (Alter, Art, Marke, Dämpfung)
- Einsatzgebiet (Akustik-Proberaum, Musikrichtung)

III. Neben der HiHat und der Bass ist der Snare, in meinen Augen, das Herzstück eines Drumsets. Eine gut klingende Snare ist das A und O und sorgt für jede Menge Freude beim Spielen.

1. Grundlagen

Erst einmal die Grundlagen, die man über eine Snare wissen sollte und welche Faktoren wichtig für die Klangbildung einer Snare sind.

1.1 Art des Kessels
Die Art des Kessels kann in verschieden Bereiche eingeteilt werden. Zum einen in die Größe des Kessels, zum anderen in das Material des Kessels. Flache Snares (meist Picolo Snares genannt) sind extrem schnell in der Ansprache. Der Grund liegt in ihrer Beschaffenheit. Ein kurzer Kessel hat wenig Volumen und die Übertragungswege der Energie von Fell zu Fell sind kurz. Die Ansprache des Snareteppichs wird somit auch sensibler (je nach Fellspannung). Die Dicke des Kessels spielt ebenfalls eine rolle. Je dicker ein Kessel, desto wuchtiger kommt er klanglich rüber. Dicke Kessel schwingen nicht so leicht und brauchen daher länger zum Klingen.

Snares gibt es in verschiedenen Materialien. Sortiert von obertonreich nach obertonarm:

Stahl –> Messing –> Holz –> Acryl

Exoten wie Bronze und Co lasse ich außen vor, da sie zu selten vorkommen.

1.2 Gratung
Die Gratung ist mit ausschlaggebend für das Schwingen des Fells. Je steiler die Gratung, desto weniger Auflagefläche hat das Fell und umso mehr kann das Fell schwingen. Ich unterstelle mal, dass der am weit verbreiteste Winkel 45° Winkel für Gratungen ist. Es gibt flachere, sowie steilere Winkel. (Custombauer entschuldigt mich, aber ich gehe von Verkaufsüblichen Sets aus)

1.3 Felle
Während der Eigenklang des Kessels und die Beschaffenheit des Kessels in der Regel fix ist, kann bei der Fellwahl klanglich variiert werden. Es gibt 1 lagige Felle mit oder ohne Dämmung, 2 lagige Felle mit oder ohne Luftlöcher, extra dünne, extra dicke und vieles mehr. Es gibt nichts, was der Markt nicht hergibt. Je dicker ein Felle ist und je mehr es gedämpft ist, desto weniger Obertöne hat es. Weshalb bei Resonanzfellen oft dünne, einlagige Felle genommen werden, weil sie durch die Energie des Schlagfells ein Schwingungen versetzt werden und leicht schwingen müssen können. Gerade bei der Snare ist es wichtig ein dünnes Fell als Resonanzfell zu haben, da dieses Fell dafür zuständig ist, den Snareteppich zum Rascheln zu bringen.

1.4 Stimmung
Bei der Stimmung der Felle gibt es zwei Betrachtungsweisen.

1.4.1 Die Stimmung der Felle zueinander
Felle kann man in drei verschiedene Arten zueinander stimmen.
- Schlagfell straffer als das Resonanzfell
- Resonanzfell straffer als das Schlagfell
- beide Felle gleich
Diese unterschiedlichen Stimmvariationen bieten verschiedene Arten der Klangbildung. Sind zum Beispiel beide Felle gleichstark gespannt, dann klingt die Snare sehr resonant. Ist das Schlagfell stärker gespannt, als das Resonanzfell klingt die Trommel eher warm. Wichtig bei einer Snare ist, dass das Resonanzfell nicht zu schlaff ist. Das hat zur Folge, dass es nicht genug schwingt um den Teppich optimal mit Energie zu versorgen und ihn zum Rascheln zu bringen.

1.4.2 Die Stimmung der einzelnen Felle in sich
Felle müssen nicht nur aufeinander abgestimmt, sondern auch in sich gestimmt sein. D.h. die Spannung aller Stimmschrauben müsste nahe zu identisch sein und beim Anschlagen in der Nähe der Schraube müsste der Ton bei jeder Schraube gleich sein. Wenn dies zutrifft ist das Fell ins sich gestimmt. In meinen Augen hat dies noch ein wenig mehr Präferenz, als das Stimmen der Felle zueinander. Während man mit der Stimmung der Felle zueinander den Klang der Trommel maßgeblich beeinflusst, so entscheidet die Stimmung in sich über die Reinheit des Klanges.

1.5 Snareteppich
Der Snareteppich ist der eigentlich Grund, warum die Snare diesen Namen trägt. Sie bringt die „Kleine Trommel“ (alter Begriff) zum Schnarren. Ein Snareteppich gibt es in verschiedenen Ausführungen. Hier sind auch die Materialien ausschlaggebend für das Klangverhalten, ebenso wie die Anzahl der einzelnen Spiralen. Stahlteppich scheppern mehr, während Bronze oder Messingteppich weicher klingen. Wie immer gibt es hier auch Ausnahmen, wie zum Beispiel Lederriemen bei manchen Marchingsnares. Trotzdem kann man sagen, je mehr Spiralen ein Teppich hat, desto mehr schnarrt er, dämpft allerdings auch mehr das Resonanzfell. Es bleibt darüber hinaus noch zuwähnen, dass der Teppich individuell eingestellt werden kann. Grundsätzlich ist der Teppich an der Snareabhebung, an den man ihn spannen oder entspannen kann, befestigt. Mit einer Stellschraube kann man die Spannung des Fells als solches beeinflussen. Auf der Gegenüberliegenden Seite befindet sich das so genannte Butt End, welches den Snareteppich lediglich fixiert. Es gibt auch Snares, an denen sich dort auch eine Stellschraube befindet.
z.B.: Black Panther Cherry/Maple 13”x6“


2. „Hilfe meine Snare klingt komisch“

Was also tun, wenn die Snare nicht so klingt, wie man es gerne hätte? Erstmal muss man die Ist-Situation analysieren. (Anbei nur ein paar pauschale Beispiele)

- Raschelt der Teppich zu lange nach, ist er vermutlich falsch eingestellt oder die Fellstimmung zu resonant.
- Raschelt der Teppich nicht mehr, sondern scheppert er, ist evtl. der Teppich kaputt.
- Macht die Snare zu doll *poing*, dann stimmt evtl. etwas mit der Gratung nicht oder die Felle sind nicht ordentlich gestimmt.

Derartige Probleme gibt es nicht nur hier im Board, sondern auch in der realen Welt (ja, die soll es tatsächlich geben, aber *pssst* ;) )

Womit man bei der Problemfindung der Snare als erstes anfängt, ist jedem selbst überlassen. Ich fange nun mit dem Teppich an, da er im Ausgangs-Thread als erst genannte wurde und er zudem die Snare also solches zur besonderen Trommel am Drumset macht.


2.1 Teppich checken

-Ist der Teppich noch gut in Schuss?

Frage: Woran sieht man, dass der Snareteppich heile ist?

Ein Snareteppich bezeichnet man dann als heile, wenn alle Spiralen gleichmäßig gespannt sind. Sollte eine oder mehrer Spiralen nicht parallel laufen oder gar durchhängen, dann ist dieser Teppich als "defekt" zu deklarieren.
Sollte eine Spirale durchhängen und Misstöne erzeugen können diese mit einem Seitenschneider einfach abgeknipst werden. Das hört sich besser an, als eine durchhängende Spirale die unangenehme und ungleichmäßig nachschwingt.

Frage: Was hat das für Auswirkungen?

Der Klang des Teppichs verändert sich. Man merkt schnell, wenn der Teppich nur noch scheppert und nicht mehr angenehm raschelt. Man kann dies simulieren, in den man einen alten NoNameTeppich gegen einen neuen Qualitätsteppich austauscht. Das hat einen ähnlichen Effekt, wie kaputt zu heile.

-liegt der Teppich korrekt an?

Frage: Wie sieht man das?

Der Teppich sollte parallel zum Snarefell verlaufen. D.h. links sollte er nicht knirsch anliegen und rechts locker hängen. Außerdem sollte der Teppich gerade liegen und nicht schräg über das Fell verlaufen. (Das ist ein bisschen übertrieben, da durch die Aufhängungen des Teppichs nicht komplett schräg montiert werden kann). Sollte der Teppich nicht sauber anliegen, dann schnurrt er nicht gleichmäßig.

Ich habe früher gelernt, den Snareteppich nach dem Spielen immer zu entspannen, damit er über die Jahren nicht ausleiert. Ständige Spannung ist nicht gut für den Teppich, ähnlich wie bei einem Keilriemen oder einem Gummiband.

Frage: Wie kann man den Sitz des Snareteppichs korrigieren bzw. ihn richtig montieren?

a) Jeweils die Schrauben vom Butt End und der Snareabhebung lösen und den Teppich abmontieren

b) Den Teppich mittig auf das Resonanzfell legen, so dass rechts und links zum Rand ungefähr der gleiche Abstand zu sehen ist.
Kleiner Tipp: Ich legen den Teppich immer etwas näher in Richtung Butt End, da sich der Teppich beim Anschrauben an die Abhebung meist etwas Richtung die selbige zieht. Auch darauf achten, dass der Teppich in Waage liegt und nicht schräg über das Fell verläuft.

c) Die Snareabhebung spannen, also auf „an“ stellen und die Spannschraube fast komplett lösen.

d) Den Teppich leicht in Richtung Abhebung ziehen und anschrauben.

e) Der Teppich sollte nun leicht am Fell anliegen und minimal rascheln.

f) Nun wird der Snareteppich nur noch an das gewünschte Rascheln angepasst. Während man leicht mit dem Stick auf das Schlagfell schlägt, wird die Stellschrauben (Abhebung immer noch gespannt) leicht immer fester gedreht. Solange bis das gewünschte Rauschen zu hören ist.

Frage: Was ist noch ausschlaggebend für den Klang des Teppichs?

Kurz und knapp; das Resonanzfell. Wenn das Resonanzfell nicht gestimmt ist, schwingt es nicht richtig und wirkt sich negativ auf das Schwing- und Klangverhalten des Teppichs aus. Ein nicht richtig schwingender Teppich kracht und scheppert. Andersherum wirkt sich der Teppich auch auf das Resonanzfell aus. Wenn der Teppich zu hart anliegt, dann schwingt das Fell nicht richtig. Wie man sieht, stehen diese beiden Komponenten in ständiger Verbindung.

- Einsteiger-300 Euro-Set? Eher qualitative Kreisliga?

Dies war eine Frage von 4Drums an den Threadersteller des Ausgangsthread. Was ist damit gemeint? Es war die Frage in welcher Qualitätsliga die Snare spielt. Eine Antwort darauf haben wir nie bekommen, aber dafür kann man pauschal etwas sagen.

Vorweg; man kann guten Klang nicht kaufen. Eine Sonor SQ2 Snare kann auf dem gleichen Niveau sein, wie eine Snare im 50,00 EUR-Bereich, wenn man sie nicht handeln kann. Ist die Snare nicht gestimmt und der Snareteppich nicht eingestellt, dann klingt auch eine sündhaft teure Snare nicht.

Man kann allerdings aus einer 50,00 EUR einiges rausholen. Neu gestimmt mit evtl. neuen Fellen und einem neuen Teppich kann auch eine günstige Snare richtig gut zum Klingen gebracht werden. Die frage ist nur, in wie weit es sich wirtschaftlich lohnt. Neue Felle kosten (Resonanz- und Schlagfell) im Schnitt 30,00 EUR + 40,00 EUR für ein neuen Teppich. Dieses Geld kann man schon fast in eine neue Snare investieren. Man bekommt auf dem Gebrauchtmarkt schon richtig gute Snares ab 150,00 EUR.


2.2 Felle checken

- sind die Felle (noch) gestimmt?

Wie unter dem Punkt „1.4. Stimmung“ beschrieben, sollten die Felle kontrolliert werden, ob diese beiden Arten der Stimmung noch vorhanden sind. Wenn die Felle zueinander nicht mehr richtig gestimmt sind, dann hört man es man gesamten Klang der Snare. Ist die Stimmung in sich nicht mehr vorhanden, dann klingt die Snre disharmonisch. (Auch wenn es hierbei nicht wirklich um die Harmonielehre geht :p) Die kann man herausfinden in dem man mit einem Stick auf das Fell in die Nähe einer Stimmschraube schlägt. Der Klang an allen Stimmschrauben sollte gleich hoch/tief sein.

-sieht man irgendwelche Beschädigungen?

Frage: Was für „Defekte“ gibt es bei Fellen?

2.2.1 Dellen im Fell
Dellen im Fell kommen durch schlechte Spielweise oder abgeplatzte Tips. Sie bewirken, dass das Fell nicht mehr einwandfrei schwingen kann und können somit nicht mehr richtig gestimmt werden. Hier kann man nichts weiter tun, als das Fell zu wechseln.

2.2.2 Alte Felle
Auch wenn es Einzelfelle/Einzelfälle gibt, die behaupten (ich :)), dass gute Felle wie Wien ihren Klang/Geschmack erst im Alter entfalten, kann das Alter allerdings auch dafür sorgen, dass Felle nicht mehr klingen. Sie verlieren durch die dauerhafte Spannung mit den Jahren und durch das Bespielen immer mehr ihre gleichmäßige Spannung.

2.2.3 Billigfelle
Einfache Plastikfelle sind fast immer von vornherein unstimmbar. Wer schon mal ein Baumarktset oder z.B. Dopplerset aufgebaut hat, weiß was Billigfelle sind und das sie nach einem Schlag Dellen haben können.

2.2.4 Werksfelle
Werksfelle sind von Grund auf keine schlechten Felle. Für die ersten zwei, drei Jahre können sie viel Spaß und Freude bereiten. Auch wenn diese Werksfelle meist von namenhaften Fellherstellern produziert werden, sind es Felle „zweiter Klasse“. Welche bald oder sogar gleich beim Kauf gegen hochwertige Felle ausgetauscht werden.


2.3 Hardware checken

- ist die Hardware in Ordnung?

2.3.1 Gratung
Die Gratung kann defekt sein. Eine defekte Gratung lässt ein Fell nicht mehr richtig schwingen. Defekte Gratungen sind meist das Todesurteil für eine Trommel. Eine Reparatur ist nicht für Anfänger geeignet und sollte nur mit viel Erfahrung oder von einem Experten durchgeführt werden.

2.3.2 Snarebett
Das Snarebett kann defekt sein. Das Snarebett ist eine kleine Aussparung in der Teppich an der Gratung liegt. Wenn das Snarebett nicht mehr gleichmäßig ist, dann liegt der Teppich nicht gleichmäßig auf und kann nicht mehr richtig schwingen.

2.3.3 Snareabhebung/ Butt End
Wenn die Snareabhebung den Teppich nicht mehr richtig spannt oder nicht gerade hält, dann liegt der Teppich nicht richtig auf und schwingt nicht richtig. Ist die Abhebung nur mit viel Kraft zu spannen, dann ist entweder sie als solches defekt oder sie ist in Kombination mit dem Teppich falsch eingestellt.

2.3.4 Stimmschrauben/ Böckchen
Defekte Schrauben oder Böckchen bemerkt man schon beim Eindrehen der Schraube. Wenn sie zu schwergängig oder gar nicht mir roher Gewalt festzuziehen ist, dann stimmt etwas nicht. Auch ist die Nachhaltigkeit der Stimmung nicht gegeben, wenn die Gewinde kaputt sind. Feintuning im wahrsten Sinne des Wortes ist nicht mehr möglich.

2.3.5 Kessel
Der Kessel als solches, sollte stets gleichmäßig und nicht verzogen sein. Ist der Kessel fern der ursprünglichen Form zieht der Spannreifen das Fell nicht mehr gleichmäßig auf die Gratung und das Fell schwingt nicht gleichmäßig. Das gleiche gilt auch für den Spannreifen der ebenfalls der ursprünglichen Form entsprechen sollte.


3. Sonstige Fragen

Hilfe meine Snare raschelt immer beim Spielen der Tom XY mit…

Das ist nicht schlimmes. Meistens ist es so, dass man die dementsprechende Tom nur auf eine ähnliche Tonhöhe gestimmt hat wie das Resonanzfell der Snare. Dann raschelt der Teppich eben mit. Im gesamten Bandkontext geht das dann sowie unter. Sollte es aber dennoch stören, sollte der Snareteppich einfach mal unter die Lupe genommen werden. („2.1 Teppich checken“)

Ganz wichtig! Der Snareteppich soll rascheln, dafür ist er da!

Meine Snare soll so klingen, wie die von Dave Weckl… erbitte um Hilfe

Snaredrums (alles, was Klang produziert) klingen in natura nicht so, wie die Snaredrums auf Tonträgern. Der Unterschied von Aufnahmen zu Natura ist der, dass im Studio oft zig verschiede Trommeln benutzt werden, um bei bestimmten Liedern bestimmte Klänge zu erzeugen. Zudem wird der Klang von Mikrofonen abgenommen und durch das Mischen nachhaltig verändert. Wenn man blind eine Aufnahme hört, kann man nicht genau sagen, was sich dahinter verbirgt. Es gibt mehrer Faktoren, die bei der Klangbildung einer Snare eine Rolle spielen. (1. Grundlagen)

Unser User GiselaBSE hat sich mal einen Spaß gemacht das Snare-Rätsel zu erschaffen:
https://www.musiker-board.de/plauderecke-drums/380120-kleines-snare-ratespiel.html
Wie man sieht, ist das Raushören bei Studioaufnahmen extrem schwer.

Die Snare klingt zu obertonlastig?[/ QUOTE]

Vorweg; Obertöne sind nichts Schlimmes! Obertöne sind nur schwer zu kontrollieren und das braucht Übung. Man kann Obertöne durch dicke oder 2lagige Felle minimieren. Ebenso ist Stimmung genau so maßgeblich, wie externe Dämpfung. Moongel, Gaffa, Dämpfungsringe sind Hilfsmittel hierfür. Man sollte es nur nicht übertreiben. (Siehe diverse Diskussionen um Remo Pinstripefelle mit dicken Tempos drauf)

Meine Snare ist zu laut, was kann ich tun?[/ QUOTE]

Da hilft leider nur leiser spielen oder ein Übungspad nehmen. Durch das Dämpfen erreicht meine keine Lautstärkesenkung, sondern nur das Killen der Obertöne.


4. Schlusswort

Ich bedanke mich bei meinen Eltern für die ständige Unterstützung, meiner lieben Freundin, dass sie immer zu mir gehalten hat… Ach mist, dass war meine Oskarrede…

Ich hoffe nur, mit diesem Thread ist einigen Anfängern geholfen, wenn die Snare einfach mal nicht so klingt, wie man es gerne hätte.

Des Weiteren geht ein besonderer Gruß an 4Drums, der mich erst zu diesem Wahnsinn inspiriert hat. ;) D.h. sämtliche Kritik bitte an ihn! :D

Lieben Gruß und fröhliches Trommeln
derMArk


5. Linksammlung

https://www.musiker-board.de/felle-...snareteppich-laut-bei-anschlag-bass-toms.html
https://www.musiker-board.de/snares-drums/101699-snare-rasselt-unangenehm.html
https://www.musiker-board.de/snares-drums/44942-hilfe-meine-snare.html
https://www.musiker-board.de/felle-...-resonanzfellen-bei-snare-drum-floor-tom.html
https://www.musiker-board.de/felle-sticks-sound-stimmen-sonstiges-drums/480312-snare-daempfen.html

Noch ein persönlicher Link:
Das ist mein aller erster Beitrag hier im Forum gewesen und da ging es um genau dieses Thema. „Wie bringe ich eine Snare zum Klingen.“ ;)
https://www.musiker-board.de/felle-...ges-drums/70187-steve-gadd-snarestimmung.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 18 Benutzer
4Drums

4Drums

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.15
Mitglied seit
08.08.12
Beiträge
198
Kekse
1.679
Ort
Trochtelfingen
Bin gerade mit dem Handy unterwegs und kann mich deshalb nur kurz fassen:

Hammer! Schlichtweg nur großen Respekt und Anerkennung für dieses Werk und deine Arbeit!
 
i-drummer

i-drummer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
2.089
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Junge, Junge! Wenn du losgelassen wirst, dann schreibst du die besten Beiträge! Ich kann dich momentan leider nicht bekeksen, aber verdient hättest du es auf jeden Fall! Ich ziehe wieder mal meinen Hut. :great: :)
 
derMArk

derMArk

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
20.06.05
Beiträge
6.206
Kekse
26.780
Danke euch beiden. :)

Komm du aber erstmal heul aus Istanbul wieder. ;)
 
i-drummer

i-drummer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
29.10.06
Beiträge
2.089
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Yeeeesssss!!! :cool:

Noch eine Anmerkung von mir: Snare stimmen lernt man nicht von heute auf morgen. Und man sollte viel probieren, denn nur dann kann man die Veränderungen "hören". Es sollte auch nicht heißen "Ich muss die blöde Snare jetzt stimmen!", sondern "Ich WILL meine Snare jetzt stimmen!" Es soll ja schließlich Spaß machen, die Snare so klingen zu lassen, wie (sprich: bis) sie mir gefällt.

Hilfreich ist es, wenn man mehrere Snares besitzt und sie gleichzeitig stimmt. Dabei kann man auf die Besonderheiten jedes einzelnen Kessels, der Felle und der Teppiche achten und darauf eingehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Bruzzi

Bruzzi

Midmill Drums
Zuletzt hier
26.07.18
Mitglied seit
10.05.13
Beiträge
140
Kekse
5.795
Saustarker Bericht, hab noch nix besseres gefunden.
Vielen Dank für deine Mühe.
Gruß
Bruzzi
 
Haensi

Haensi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
27.07.06
Beiträge
10.700
Kekse
15.976
Ort
Oberfranken
Eine kleine Anmerkung noch zum Entfernen von Snarespiralen.

Das sollte immer paarweise geschehen, sonst ist die Teppichspannung einseitig.

Also:
Hat man einen Teppich mit 20 Spiralen und ist eine kaputt, sollte man daraus einen 18-spiraligen machen (oder 16, 14, 12 - immer Zweierschritte).
Auch ist darauf zu achten immer das richtige Pedant abzuknipsen.

Ist einem also die zweite Spirale von rechts aussen gerissen, muss man auch die zweite von links aussen abschneiden.


Ansonsten mal wieder ein Thread, wie man ihn vom Mark kennt - informativ und kompetent. Spitze!
 
BumTac

BumTac

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Mitglied seit
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Gerade erst gefunden! Respekt, Mark - ich ziehe mein Hütchen. Bekeksung leider nicht möglich wegen "Du musst erst...".

Auch ich habe noch eine Anmerkung zum Thema Snareklang auf Tonträgern. Zwar habe ich davon geahnt, aber die Dimensionen überraschen mich dann doch. Aktuelle Produktionen aus Pop, Rock und Metal sind im ALLERSELTENSTEN Fall naturbelassene Studiotakes. Praktisch immer kommen zusätzliche samples ins Spiel - hier sind Programme wie z. B. "Drumagog" der Standard in der Studioarbeit, die zusätzlich dem aufgenommenen Signal beigemischt werden. Wer schon mal Drum Aufnahmen gemacht hat, weiss um die grundlegende Problematik, dass über die Vielzahl der Mikrofone haufenweise Fremdsignale einstreuen, die ein sauberes mixing mitunter nicht zulassen. Ich kenne die Thematik bestens aus meiner eigenen aktuellen Arbeit! Mitunter wird dies nur gemacht, um einen definierten attack in das signal zu bekommen, zumeist aber auch, um dem Snareklang auf die Sprünge zu helfen. Was ich nicht wusste - und auch nicht erwartet hatte: Sehr häufig werden die von Drummer eingespielten takes per Software auf reine midipeaks umgerechnet und sodann vollautomatisch durch samples ersetzt, deren Lautstärken durch den Pegel der Peaks bestimmt wird. Bekanntes Beispiel: Nickelback! Alles, was ihr hier hören könnt, ist nicht aufgenommen. Aber es gibt keinerlei Störgeräusche und Übersprecheffekte, und damit ist ein sehr sauberes mixing möglich. Mit alles sounds, die man möchte, denn die Sample Datenbank - immerhin echte Trommelsounds - ist extrem umfangreich. Möchtet Ihr klingen wie Phillips? Oder Harrison? Sucht es Euch aus.

Und damit ist aus meiner Sicht die ständige Fragestellung: "Ich möchte klingen wie..." ein für allemal vollumfänglich beantwortet und jeder Ansatz von Musikerromantik erledigt!
 
Bacchus#777

Bacchus#777

Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
20.04.21
Mitglied seit
25.07.08
Beiträge
4.919
Kekse
27.724
Ort
Hannover
Kann leider keine Kekse geben.

Wahnsinnig guter Bericht. Danke Dir, Mark! :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben