Fender für Surfrock - jedoch welches Modell?

von Barrin, 06.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Barrin

    Barrin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    2.08.12
    Beiträge:
    61
    Kekse:
    166
    Erstellt: 06.07.10   #1
    Hallo!


    Ich bin auf der Suche nach einem neuen Amp für unseren Bandraum (Vollröhren - so bis zu 1000 Euro). Wir spielen eine sehr lärmige Mischung aus Surfrock/Noise-Rock & Punk. Nun brauch ich nur noch einen passenden Amp der mich dabei utnerstützt. Nach einiger Recherche habe ich mich mal auf einen Fender-Amp festgelegt. Dazu habe ich aber noch einige Fragen:

    -Wie kompatibel ist ein Fender mit Pedalen (Distortion, diverse Modulation, Reverb,Fuzz)?

    -Kann der Reverb-Effekt des Amps ein Pedal ersetzen?

    -Habt ihr sonst Erfahrungsberichte?

    -Welche Modelle eignen sich für meine Wünsche?

    Der Amp sollte auf jedenfall Vollröhren besitzen und ziemlich wuchtig klingen.

    Momentan spiele ich auf einem VOX AC30, aber da besteht eine Art Hass-Liebe.. meh. Der Amp ist zwar schon toll und so, aber irgendwie fehlt etwas Power..
    In einem Laden hier in der Nähe steht ein 65 reissue Twin Reverb für einen passablen Preis. Getestet habe ich den auch schon und er klingt eigentlich ganz prima, aber leider konnte ich ihn zeitbedingt nicht so lange testen wie ich wollte.

    Vielen Dank fürs lesen und antworten
     
  2. Retrosounds

    Retrosounds Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.09
    Zuletzt hier:
    3.09.11
    Beiträge:
    1.056
    Kekse:
    4.629
    Erstellt: 06.07.10   #2
    Hoffe das hilft grob.
     
  3. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 06.07.10   #3
    Eigentlich kannst Du jeden Blackface Fender ins Auge fassen.

    Der Twin klingt zwar sicherlich wuchtig, bleibt aber Clean bis die Ohren bluten.....
    Gerade wenn Noise, Lärm und Co. am Start sein sollen wäre einer mit weniger Leistung angebrachter. Dein Budget reicht bis zum Deluxe Reverb wenn der Amp neu sein soll.

    Fender Reverbs haben den Surf Rock geprägt, bzw. wäre Surf ohne Fender Amps mit Reverb nicht möglich gewesen. Ein Pedal erübrigt sich.

    Weitere Modelle: Der Vibroverb ist gelegentlich günstig zu bekommen. Da muss man schauen ob man die verbauten Speaker mag. Ein Concert aus den Achtzigern könnte auch gut passen. Die sind sogar noch PTP verdrahtet, klingen allerdings verzerrt ein wenig krank sodass man da mit Pedalen nachpimpen müsste...generell vertragen sich diese Fenders sehr gut mit Pedalen. Der Vibrolux gehört eh zu den besten und der Super Reverb wäre auch gut geeignet, allerdings sollte man bei letzterem ein Abo in der Muckibude haben...

    Ein Cornell Romany Plus könnte auch passen....der ist wg. seiner tweedigen Herkunft zwar nicht der ausgewiesene Surf Spezi, kann aber verzerrt SEHR gut und hat -für Tweedies unüblich Reverb an Bord.

    Interessant könnte auch noch der neue Super Sonic mit 22 Watt sein.....

    Bei Deinem AC 30 fehlt nicht die Power. Das ist einfach ein völlig anderes Konzept eines Amps. Class A, und englisch in der Ausrichtung ist der klanglich einfach woanders zuhause. Diesen dicken cleanen Sound mit Bauch bekommen die nicht in der Weisen hin wie ein BF Fender.....der wiederum kann sich verzerrt sägend in den Bässen verhalten. Sound ist fast immer eine Gratwanderung. Deshalb haben ja einige von uns mehrere Amps ;).
     
  4. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    4.534
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 07.07.10   #4
    So siehts aus. Der verträgt sich nicht nur nicht besonders gut mit anderen Hallpedalen, sondern klingt üblicherweise auch besser als die meisten Hallpedale. Zumindest bei den Modellen mit röhren-Halltreiber (also nicht bei der HRD /BD Serie)

    Das ist wirklich die Frage, ich hab einen 75er Twin und clean drückt der schon wie blöd, wenn auch durch das bekannte Mittenloch die Durchsetzungsfähigkeit nicht immer perfekt ist (was aber bei allen größeren BF/SF-Fenderamps so ist). Für Zerre macht ein Pedal Sinn, auch wenn ein Früh-70er Twin vielleicht auch ohne einen leichten Crunch abgibt - das Reissue macht das eher weniger. Da muss man ggf. ein bisschen suchen, gerade bei Noise wird man ja aber ohnehin das Signal starkl verfremden, und dafür ist so ein Amp eine ideale Basis :)

    Mein Preis / Leistungs-Tipp: Hol Dir einen gebrauchten Twin Reverb aus den 70ern. Mit ~ 700-800 € ist man dabei für ein gut gewartetes, voll funktionsfähiges Exemplar, das bei guter Behandlung vielleicht sogar noch Dich bzw. Deine Karriere überlebt. Wem die 100 W zu mächtig sind, das Master Volume ist ein unbeliebtes, aber genau wegen der großen Grundlautstärke sinnvolles Feature an diesen Amps :)

    Ansonsten kannst Du eben jeden Fender-Amp aus jeder Epoche in Betracht ziehen, wobei ich bei Deiner Musik eher schon auf einen größeren Amp setzen würde, also ab 40 W. Da hat man einfach die Leistungsreserven, die man im Surf braucht im Proberaum - und auch, wenn man ein stark verfremdets Signal aufpusten will. Deluxe Reverb und kleiner würde ich da eher weniger geeigent finden.

    Also gebraucht: zB Twin Reverb, Super Reverb, Pro Reverb, Vibrolux, Showman, Bandmaster. Oder die Reiusses ...
    Oder aus dem aktuellen Sortiment HRD, Blues Deluxe / Deville, als preiswerte Alternative.
     
  5. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 07.07.10   #5
    @kypdurron,

    ich gehe mit Deiner Argumentation mit. Ich wollte den Twin nicht diskreditieren ;) aber seinen Namen "Evil Twin" hat der nicht zufällig. Mir wäre der für Lärm ohne Pedal zu laut. So wollte ich es verstanden wissen.

    Den DR kann man ein wenig pimpen wenn man mehr Headroom benötigt. Bei TAD jibbet einen Silizium Gleichrichter der sich in Oktalfassungen stöpseln lässt. Dann noch ein Päärchen 6L6 statt der 6V6 verbasteln, Ruhestrom auf 30mA einstellen und schon macht der mehr Alarm als man ihm zutraut.
     
  6. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    4.534
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 08.07.10   #6
    Absolut, das kann man. Da die Dinger aber seltsamerweise auf dem Gebrauchtmarkt doch 40+X % teurer sind als Twins ... kannick mir den auch gleich holen, 6L6 und Diodengleichrichter sind ja eh schon drin. Was gegen einen Twin spricht, wäre der Wunsch nach interner Zerre - spricht aber auch gegen die meisten anderen Fender-Reissues oder Oldies - oder aber das Gewicht. Wobei, ich schlepp den ja nicht ständig hin und her, und wenn ich mal wo auftrete, muss eh ein Transport arrangiert werden, für Bassamp, Schlagzeug etc. Da fällt so ein Twin auch nicht mehr groß ins Gewicht, ist halt 1 Gang zum Auto mehr.
     
  7. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.341
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 08.07.10   #7
    Servus,

    Dir nen Twin Reverb kaufen und Deinen Bandkollegen Ohrenstöpsel, dann seit ihr alle glücklich *g*

    PS: Popa Chubby hat meist 2 Twins am Start !
    PPS: und falls wer frägt wer Popa Chubby is: Stoop Down Baby
     
  8. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    14.01.21
    Beiträge:
    4.534
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    26.346
    Erstellt: 08.07.10   #8
    Also meiner hat nen Lautstärkeregler, der regelt die Lautstärke. Und zwar von gar nicht da bis ganz schön laut :rolleyes:
     
  9. Gurkenpflücker

    Gurkenpflücker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.10
    Zuletzt hier:
    30.09.18
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Einen a.d. Waffel
    Kekse:
    245
    Erstellt: 08.07.10   #9
    ....und damit klang er zumindest in Leverkusen richtig scheiße. :bad:

    sorry... :D
     
  10. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.266
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    7.192
    Erstellt: 09.07.10   #10
    Das eigentliche Schlüsselwerkzeug für den klassischen Surf-Sound ist der Fender 63 Tube Reverb Tank.. meines Erachtens wichtiger als der Amp, leider mit 700 EUR sehr teuer.
    Zum Glück gibt es das Teil aber auch als günstiges und praktisches Pedal: Boss FRV-1.
    Damit bekommst Du übrigens auch an Non-Fender Amps wie dem AC30 einen sehr authentischen Surf-Sound.

    Das wäre meines Erachtens die erste Investition die Du tätigen solltest.

    Danach kannst Du immer noch den Amp wechseln, falls es noch nicht original genug klingt.

    Das mit der fehlenden Power beim AC30 liegt vermutlich eher an falscher Einstellung oder weil du den Master nicht weit genug ausfährst (was natürlich auch problematisch ist, weils dann zu laut wird).
    Hierzu evtl mal in meinen Guide schauen: https://www.musiker-board.de/e-gita...-e-git/350384-kleine-vox-ac30-ac15-guide.html
     
  11. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 10.07.10   #11
    diese behauptung ist so alt wie falsch:
    Der AC30 ist sehr wohl Class AB, anders lassen sich schon rein rechnerisch aus 4xEL84 gar keine 30W holen. Was aber stimmt, ist die Tatsache, dass die schon ab Werk sehr heiß, also mit hohem Bias laufen. Das, und nicht ein eventueller ClassA-Betrieb erklärt auch den Sound, den hohen Röhrenverschleiß und die Hitzeentwicklung, für die diese Amps bekannt sind.
     
  12. BenBraun

    BenBraun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.09
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    570
    Erstellt: 10.07.10   #12
    Alles sehr gute Beiträge. Kann die Blackfaceempfehlung nur unterschreiben.

    Vielleicht als Ergänzung. Ich hab mir von Friedhelm einen Deluxe Reverb klonen lassen. Bisschen mehr als 500 Öcken (!!!) für einen handverdrateten Amp nach meinen Wünschen (DR-Schaltung aber Einkanaler mit nur Vol, Treb, Bass und Reverb). Bin sehr zufrieden und kann ihn nur weiterempfehlen. http://www.klone-valveamps.de/index.php
    Wenn du mehr Power suchst ist Friedhelms Vibrolux Klone genau das richtige für dich (ca. 700 Euronen)
     
  13. Seven 11

    Seven 11 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    24.09.19
    Beiträge:
    1.825
    Ort:
    München
    Kekse:
    17.652
    Erstellt: 10.07.10   #13
    @raphrav,

    danke für den Hinweis und die Korrektur. Dann sind aber tatsächlich sehr viele Beiträge im INet nicht korrekt. Noch erstaunlicher finde ich dann dass viele AC Clones explizit als Class A Amps ausgewiesen sind.....

    Anyway, toller Amp :).
     
  14. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 11.07.10   #14
    class A verkauft sich einfach gut :)

    dass es ein toller amp ist, habe ich ja nicht abgestritten, im gegenteil. nur class A ist er halt nicht.
     
mapping