Fender Pre-Wired Pickguard echt oder Fake?

  • Ersteller Florian H.
  • Erstellt am
Florian H.
Florian H.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.24
Registriert
07.07.19
Beiträge
90
Kekse
0
Hallo,

es soll sich bei diesem Pickguard um einen Pre-Wired Stratocaster Pickguard Tex-Mex SSS Shell handeln, aber es sind u. A. statt den AlNiCo-Pickups Keramik-Tonabnehmer verbaut, kleine statt große Potis und ein anderer 5-Wege-Schalter. Es steht allerdings überall auf der Verpackung "Fender", wäre also wenn dann ein glattes Plagiat.

Hier die Produktseite bei Fender zur Referenz: https://www.fender.com/de-DE/ersatz...d-strat-pickguard-tex-mex-sss/0992343500.html

fb6a3ccb-474c-4cb8-9ef8-c832fc1dca71.jpeg80a7b256-d26a-4231-ab6b-52c0b7e45d35.jpegc584f3da-e943-4f40-ac74-6ce2c4d87efe.jpega70ef667-803e-4a9d-93da-09479229c7a6.jpega568550b-0d52-4735-819e-f6626ac59542.jpegc944349b-4821-4abf-83aa-95cd63222b4d.jpeg

Gab es von diesem Pickguard vielleicht verschiedene Bauserien, auf die sowas zurückzuführen wäre? Jedenfalls ist diese Variante für mich weniger wahrscheinlich, Keramik statt AlNiCo? Ich hab von Pickups kaum Ahnung, aber das erscheint für mich trotzdem extrem unwahrscheinlich.

Danke im Voraus!
Grüße
 
Da hat jemand den original Inhalt eingebaut und verkauft den ausgebauten Krempel in dessen Verpackung. Oder kurz: das Pickguard ist wohl original, die Elektrik samt Tonabnehmer aus einer asiatischen Strat-Kopie.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Jo - und es könnte sogar das originale Pickguard von Fender sein und es wurden nur die Pickups mit dem Wiring ausgetauscht. Vielleicht mochte der Verkäufer Tortoise nicht so. Dann kommt bei Vorhaltungen bestimmt: "Wieso, ist doch ein prewired Originalpickguard ...". :p :mad:
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 2 Benutzer
Das klingt plausibel, ja... Wobei auch noch überall die Schutzfolien drauf sind und die Verpackung unten mit Klebeband zugeklebt war, sah halt aus wie aus der Fabrik... Ich habe das Ding heute auf einem Flohmarkt gekauft, der Stand war ein üblicher "Ramscher" und hatte rein gar nichts mit Gitarren/Technik zu tun. War fast geschenkt, also selbst bei einem China-Pickguard hab ich keinen Verlust gemacht. Aber trotzdem seltsame Geschichte und offensichtlich kein so starkes Schnäppchen wie erhofft ;)
 
Ob Schnäppchen oder nicht liegt an dem von Dir gezahlten Preis. Das Pickguard an sich scheint ja immerhin original zu sein. Das kriegt man ja sonst auch nicht eben so für Drei-Mark-Fuffzig.
 
War fast geschenkt,
Ich habe vor ein paar Wochen gerade ein Original Fender Pickguard gekauft, die Dinger kosten alleine ohne alles schon über 50 euro. Es ist genau, wie @Adrenochrome schreibt.
 
Aber trotzdem seltsame Geschichte

Probiere es doch mal aus, vielleicht ist das klanglich gar nicht so schlecht. Die Geschmäcker sind halt verschieden.
Bei mir liegt auch noch so ein EMG DG20 "Originalpickguard" in Originalverpackung rum, allerdings jetzt mit Noiseless PU´s und S1 Schalter, da ich meine Elite-Strat halt auf EMG umgebaut habe.
BDX.
 
*edit*
Definitiv Squier Pickups, Tex Mex haben immer Stab Magnete wie TS oder Fat50
 
Grund: Vollzitat Startpost
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hi,

die PUs und die Elektrik sind natürlich billig, aber ich bin mir auch ziemlich sicher, dass immerhin das Pickguard selbst das echte von Fender ist.

Die Form der Abschirmfolie samt dem runden Loch neben den Potis entspricht der bei Fender für diese Pickguard üblichen, und die Teilenummer steht für das vorverdrahtete Tortoise-Pickguard mit 11 Löchern und Tex-Mex-PUs. Gerade in dem Punkt nehmen es die Raubkopierer eigentlich nie so genau, und schon gar nicht bei Details wie dem Kringel, das ist nämlich das Handzeichen des/der für die Montage Verantwortlichen und findet sich nur bei den vorverdrahteten Pickguards.

Ob die PUs jetzt Squier oder aus einer beliebigen China-Strat sind, ist vom Wert her relativ egal, denn wenn, dann sind es allenfalls die aus der billigsten Serie. Ich sehe das aber auch so als Schnäppchen, denn die originalen Fender-Pickguards in Tortoise liegen ja neu bei fast 60 €.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ja, und nun?
 
Pickguard nutzen wie es ist oder echte Tex-Mexe kaufen, in das Pickguard schrauben und dann nutzen oder das ganze Geschleuder verkaufen.
3 Möglichkeiten, entscheiden Kansas nur der TE.
ICH würde Variante 2 bevorzugen.
 
Für fast geschenkt würde ich mich über das PG freuen es und auf den großen Stapel anderer schöner Schnapperteile für später legen :ugly:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke für die Antworten.

Ich habe keine Strat (und auch nicht vor, eine zu kaufen) und das war eher ein "billig, also nimmt man es mit"-Kauf, hätte sowieso vorgehabt das zu verkaufen. Ist in dem Fall natürlich schlecht, wenn es nicht echt ist, wenn ich es selbst verwenden würde wär es mir natürlich egal.
 
Na, dann haben wir ja wenigstens einen halben Plaggiats-Verkauf verhindert 😉
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich fürchte Tex-Mex soll besser Mex heißen, das sind genau die PUs der ersten Fender Mex Serien 1996, 1997 ... hatte ich auch mal, klangen wirklich schrecklich und bei mir war die Elektrik schlimm verlötet, aber auch genau die kleinen Potis, etc..
Also auch meine Vermutung, da hat jemand die alten PUs in die Tex-Mex Schachtel gesteckt, Fender paßt, aber das wars dann auch schon.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben