Fender Stratocaster Setup

  • Ersteller Boogie-Woogie
  • Erstellt am

Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
hi@all,

musste dank meiner neugier meine amercian strat auseinanderholen, d.h ich habe den tremoloblock von den federn und dem korpus gelöst.habe mir dabei gedacht meine strat mal perfekt einzustelllen, wie es in den büchern von dan erlewine(bekannter Gitarrenguru)
empfohlen wird.dort steht der beste weg sei das tremolo zu blocken und dann die saiten zu stimmen sowie die tremoloblockschrauben reinzudrehen bis der holzblock welcher das tremolo blockt aus dem korpus fällt.

leider habe ich nun das problem das ich sehr verunsichert bin wie ich die strat wieder perfekt einstelle(will das alleine auf die reihe bekommen), und da das buch ein usa import ist und natürlich die wichtigsten masseinheiten in INCH angegeben sind komme ich da jetzt nicht mehr mit klar.

kann mir jemand eine seite empfehlen wo deutlich und ausführlich ein strat setup dargestellt wird welche auch das tremolosetup beinhaltet ?!


ich wäre über jeden vorschlag eurerseits sehr dankbar, auch über eigene methoden...:great:
 
Eigenschaft
 
Sele
Sele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.22
Registriert
03.08.04
Beiträge
7.632
Kekse
31.217
Ort
Schleswig-Holstein
Schau in dein Handbuch deiner Stratocaster. Die American Serie Strat-Trems werden nämlich so montiert, dass in der Ruhelage das Trem leicht schräg steht (2 oder 3°) schau einfach in deinem Handbuch rein. Alternativ dazu kannst du auch auf www.fender.com gehen :)

Gruß

P.S.: Es ist keine gute Idee, die Feder zu lösen damit machst du dir nur mehr arbeit. Ich hoffe du hast noch nichts an den Haltebolzen verändert (dran rumgedreht).
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
das setup welches fender im handbuch beschreibt ist nicht dasselbe wie das welches dan erlewine emphielt, zumindest wird im fender handbuch nicht weiter auf das tremolo/feder
setup eingegangen.

und ich habe bereits an den haltebolzen rumgedreht, allerdings denke ich kaum das dies zu schwierigkeiten führt, da wie gesagt dies zum setup welches ich durchführen wollte dazugehört, nur ich habe wie gesagt porbleme mit den grösseneinheiten(inch) die trotz einigen versuchen icht alle korrelt übereinestimmen wollen in cm...

also über weitere hilfen wäre ich sehr froh....
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Boogie-Woogie schrieb:
empfohlen wird.dort steht der beste weg sei das tremolo zu blocken und dann die saiten zu stimmen sowie die tremoloblockschrauben reinzudrehen bis der holzblock welcher das tremolo blockt aus dem korpus fällt.

Klassische Floyd Rose-Variante (oder auch für andere freischwebende Trems). V.a. wenn man auf nen dickeren Saitensatz umsteigen will o.ä. Wobei man das Trem nicht irgendwie blockt, sondern so, wie man es nachher stehen haben will. Also wenn du 3 mm freischwebend willst, schiebst du den Block so rein, dass das Trem 3 mm über dem Body schwebt. DANN Stimmen. Dann die Schrauben der Federkralle so lange rein (oder raus) schrauben, bis der Block rausfällt (oder ganz locker rumschlingert). Dann passt die Stimmung, und das Trem sitzt genau 3 mm über dem Body.

Und was inch angeht, so gibts genug Webseiten, die einem das umrechnen. So genau muss es aber eh net sein, Geh von 2,5cm aus, langt völlig.

Und auf WAS du einstellst, ist eh deine Sache. Nicht unsere und auch nicht die von dem Guru. Welche Höhe dein Trem über dem Body haben soll, ist nur deine Sache. Da gibts keinen Optimalwert. Kannst es auch auflegen, dann geht halt nur noch Vibrato nach unten.
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
hallo,

also guru war vlt falsch gewählt, der kerl ist auf jeden fall ziemlich bekannt in den usa für giatteren setups und reparaturen etc.

und as mit den inch umrechnen war auch nicht das problem ,allerdings haben viele werte einfach nicht übereingestimmt bei verscheidenen rechnern wobei ich das dann dabei belies.

das einzige problem ist das blocken des tremolos bei der new american serie, weil der tremoloblock schräg verläuft und der kerl in seinen büchern extra einen schrägen holzblock anfertigte, damit die strat perfekt eingestellt ist.

habe auch was davon gelesen kreditkarten unter das tremolo zu legen(ca 3,2 cm hoch), dann sie saiten zu stimmen und dann die schrauben im inneren anzudrehen bis die stimmung wieder übereinstimmt, klingt eigentlich recht simpel...:rolleyes:
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Boogie-Woogie schrieb:
also guru war vlt falsch gewählt, der kerl ist auf jeden fall ziemlich bekannt in den usa für giatteren setups und reparaturen etc.

Guru ist schon ok :D

War auch net negativ von mir gemeint.

habe auch was davon gelesen kreditkarten unter das tremolo zu legen(ca 3,2 cm hoch), dann sie saiten zu stimmen und dann die schrauben im inneren anzudrehen bis die stimmung wieder übereinstimmt, klingt eigentlich recht simpel...:rolleyes:

Du kannst alles nehmen, was passt und dir (falls du keine Relic-Strat willst ;)) nicht den Lack zerkratzt.

Bei Floyd Rose nehme ich immer nen Radiergummi. Bei stark unterfrästen passen 9V Blocks manchmal. Disketten haben auch schon user hier benutzt. Von mir aus auch einfach nur die Hand (so mach ich das mittlerweile).
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
unter die brücke zwichen tremolo und korpus und nicht in den korpus zwischentremoloblock und wand oder :D
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Boogie-Woogie schrieb:
unter die brücke zwichen tremolo und korpus und nicht in den korpus zwischentremoloblock und wand oder :D

Zwischen Block und Wand muss man nur, wenn man auf High-Tunings oder dickere Saiten umsteigt. Dann hebt sich das Trem, da nützt der Block hinten drunter nix (da bräuchte man einen Block DRÜBER ;)).

Wenn man da also auch die "Block-Rausfall-Methode" durchführen will, muss man den hinten ins Tremfach stopfen. Macht aber nix, is ja dann eh offen, wenn man an der Federkralle rumschrauben will.

Block oben unters Trem geht nur bei Fällen, wo weniger Zug aufs Trem wirk (und es sich dann auf den Block absetzt)
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
ich will einen satz 10 er saiten drauf machen, muss ich jetzt also eine holzblock oder sostiges zwischen tremoloblock und korpuswand stecken ?

problem ist dass der tremoloblock nicht gerade ist und das ich ein extra teilchen anfertigen müsste damit es genau in die schräge des tremoloblocks passt.
und das ist relativ schwierig, ansonsten werden sie saiten ja nicht korrekt gespannt etc...
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
da ich die haltelatte für die schrauben sehr weit reingedreht habe, kann mir da jemand die standardentfernung von federhalteplatte zu korpuswand geben, damit ich die schruaben nochmal korrekt rausdrehe ?
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
zieh deine 10er drauf, zieh sie pi mal daumen an, dann halte mit der rechten Hand dein Trem so, wie du es nachher haben willst (also z.B. 3 mm überm Body). halte es gut fest und stimm mit der linken hand die Saiten. Dann loslassen (Trem wird sich verstellen). Und dann hinten die Federkralle soweit anpassen, dass das Trem so steht, wie du es vorher gehalten hast. Dann sollte es ungefähr passen.

Fein-Einstellungen kann man übrigens auch getrost mit der "Rantast-Methode machen". Also Gitarre provisorisch stimmen, Federkralle anpassen, nachstimmen, Kralle anpassen, nachstimmen, Kralle anpassen. In kleinen Schritten, weil beim Nachstimmen immer das Trem wieder kippt, wegen verändertem Saitenzug, und beim anpassen der Federkralle natürlich auch, weil ebenfalls der Zug verändert wird. Deshalb ist diese Rantast-Methode etwas blöd und der Block besser. Aber wenn es nur um Kleinigkeiten geht, ist das schon ok.

Und es gibt keine Standard-Entfernung von der Federkralle zur Wand. Das hängt von der Anzahl deiner Federn ab, von der exakten Stärke der Federn (die schwanken enorm), von deiner bevorzugten Einstellung (wie hoch soll das Trem schweben), vom Zug deiner Saiten etc.

Es ist auch völlig wurscht. Pass es doch einfach auf dein Trem an.

<- versteht dein Problem nicht :D
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
vielen dank erst mal an dich, werde jetzt einfach mal rumwursteln, dahcte es gäbe da sowas wie die perfekte einstellung für ne strat :D

aber das problem mit dem tremoloblock bleint, da bei den neuen american standards dieser metallblock halt schräg ist und nicht mehr wie bei den anlten fenders komplett gerade wie die korpuswand.da konnte man ohne probleme einfach ein stück holz reinhauen, aber hier is das halt nicht so einafch wegen dieser scheiss schräge...:mad:
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
hat da jemand en plan wie man das ma besten trotz schrägem tremoloblock hinbekommt ?
 
-Sl4vE-
-Sl4vE-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.18
Registriert
04.07.04
Beiträge
2.878
Kekse
2.232
Ort
Edesheim
Boogie-Woogie schrieb:
aber das problem mit dem tremoloblock bleint, da bei den neuen american standards dieser metallblock halt schräg ist und nicht mehr wie bei den alten fenders komplett gerade wie die korpuswand.da konnte man ohne probleme einfach ein stück holz reinhauen, aber hier is das halt nicht so einafch wegen dieser scheiss schräge...:mad:


<---- liebt seine vintage RI :D
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
klasse, das hilft mir weiter...
 
-Sl4vE-
-Sl4vE-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.18
Registriert
04.07.04
Beiträge
2.878
Kekse
2.232
Ort
Edesheim
Boogie-Woogie schrieb:
klasse, das hilft mir weiter...

was willste noch?
ray hat doch alles schon fachgerecht erklärt!
wenn er es nich weiß, wer dann? :screwy:
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
finds nicht wirklich witzig wenn man in threads absolut unnötige posts reinbringt die den verfasser null weiter bringen und evenutell verärgern in seiner situation.

und ich würde schon von mir sagen das ich ein witziges kerlchen bin und rumeiern kann allerdings passts mir hier nicht...

ray hat mir auf jeden fall weitergeholfen,aber zum problem der schräge hat er auch nichts weiter gesagt und es anhand von normalen geraden tremoloblocks erklärt, bei mir sitzt nämlich des teil nicht gerade und es ist schwieriger das tremolo einzustellen...
 
-Sl4vE-
-Sl4vE-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.18
Registriert
04.07.04
Beiträge
2.878
Kekse
2.232
Ort
Edesheim
Boogie-Woogie schrieb:
finds nicht wirklich witzig wenn man in threads absolut unnötige posts reinbringt die den verfasser null weiter bringen und evenutell verärgern in seiner situation.

oh...jetzt bist du verärgert :(

Boogie-Woogie schrieb:
ray hat mir auf jeden fall weitergeholfen,aber zum problem der schräge hat er auch nichts weiter gesagt und es anhand von normalen geraden tremoloblocks erklärt, bei mir sitzt nämlich des teil nicht gerade und es ist schwieriger das tremolo einzustellen...

in der zeit in der du hier schreibst hätteste schon längst ein schräges stück schnitzen können! :p
was willste auch sonst machen? warten bis es vom himmel fällt? :screwy:
gäbe es den ultimativen tipp dann hätte ray diesen sicher schon genannt:redface:

so...ich halt mich raus.
 
Boogie-Woogie
Boogie-Woogie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.16
Registriert
19.02.05
Beiträge
564
Kekse
59
nee, bin nicht verärgert, finds nur nicht besonders witzig von nem kerlchen wie dir hier sauunötige posts durchzulesen...

ps::screwy:

scheint ja dein leiblingssmiley zu sein...:rolleyes:

ps:was haste denn immer mit ray?
es gibt hier vlt noch andere user die dasselbe problem haben/hatten und nen tipp für mich haben, dafür ist diese forum doch gedacht, oder doch für neunmalkluge kommentare deinerseits ?
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Nu haut euch nich.....

Ich weiss nicht, wo das problem mit dem schrägen sein soll. Ein eckiger Block passt als Klemme durchaus auch in einen Raum, der eine grade Wand (Bodyseite) und eine schräge (Tremoloblock) hat. Nicht passgenau, aber zum Klemmen reichts doch völlig. Genauso wie ein zylindrisches Rohr in einem konischen irgendwann klemmt. Wenn auch nicht exakt raumausfüllend, sondern nur an der Kopfseite.

Da es aber doch eh nur ums provisorische Einstellen geht, ist das doch shice-egal. Klemm irgendwass rein. Von mir aus ne zusammengeknüllte Zigarettenschachtel oder ein zerknülltes Stück Stoff. Oder nen Türstopperkeil, Radiergummi, deinen großen Zeh oder sonstwas :D

Durch den Federzug wird der Block dann doch gegen den Gegenstand gedrückt und diese gegen die Bodywand. Völlig wurscht, ob der Gegenstand passgenau rundrum die Lücke ausfüllt oder nur an zwei Punkten Kontakt hat.

Für dauerhaftes Klemmen im Clapton-Stil würde ich auch was passendes nehmen, wobei sich hier Blöcke, die etwas keilförmiger sind als der Hohlraum (1-2 mm), durchaus eignen. Wenn man die reindrückt, halten die bombig.

PS: für dein normales Setup ist das alles überhaupt nicht nötig. Du machst es dir zu schwer. Die "Rantast-Methode" ist da durchaus auch akzeptabel.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben