Fender Supersonic 22 - Erfahrungen bzgl. Zuverlässigkeit und Hallrauschen?

von cavaleiro, 22.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. cavaleiro

    cavaleiro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.09
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.16   #1
    Hallo zusammen. Ich bin am liebäugeln mit einem Fender Supersonic 22. Den durfte ich auch anspielen und gefällt mir sehr gut. Allerdings konnte ich einige Berichte über mangelnde Zuverlässigkeit und Rauschen im Hall lesen.
    Ist das bei den neueren Modellen verbessert worden? Wer kann mir bitte hier was über den Amp sagen? Besten Dank schonmal im Voraus
     
  2. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 22.08.16   #2
    Vermutlich der vielseitigste Fender ever. Ist mein Univesalamp weil er Alles kann und dabei auch noch gut klingt und dynamisch ist.

    Checke das Rauschen im Reverb Kanal und - viel wichtiger- den Schaltknacks beim Kanalwechsel. Wenn das ok ist kannst Du kaufen, musst allerdings noch von einem Amptech die starren Zuleitungen zu den Endstufenröhren durch flexible austauschen lassen.

    Wenn zum Schluss noch € 70 übrig sind baue einen WGS G12C Speaker ein. Der Speaker supportet das Fendertypische in mustergültiger Weise, erzeugt einen schönen Sparkle, klingt auch leise sehr gut und bildet räumlich ab.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.357
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 23.08.16   #3
    Hab den mal auf ner Session gespielt und fand den für mich ungeeignet und gar nicht soo doll. Der Amp setzt sich
    irgentwie nicht gut durch wenn mehrere Gitarren spielen. Aber jetzt mal abseits von Geschmacksfragen

    1) checke das Rauschen
    2) checke Umschaltknacks
    3) tausche den Speaker
    4) tausche starre Zuleitungen zu den Röhren aus

    wer weiß was noch kommt und dann dafür ca 1300,- zahlen :confused: für mich no way !!!
     
  4. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 23.08.16   #4
    Hier zeigt sich, welcher Vorteil doch dem Schriftgelehrten, des Lesens mächtig, zuteil werden kann!

    WENN Schaltknacks und Rauschen kein Thema sind und die kleine Korrektur bezüglich der Zuleitungen nicht zuviel Aufwand bedeuten kann bei Gefallen gekauft werden.

    WENN zum Schluss noch Luft nach Oben ist lässt sich wie bei vielen Amps von der Standardkonfiguration hin zur persönlichen Präferenz optimieren. Den Amp gibt es gebraucht für um und bei € 750.
     
  5. cavaleiro

    cavaleiro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.09
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.16   #5
    Besten Dank für eure Rückmeldungen...am liebesten wäre mir natürlich wenn ich den Amp mal für eine Probe anspielen könnte....im Geschäft hat er mir von Sound her sehr gefallen...
     
  6. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.357
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 23.08.16   #6
    WENN ich erst diverse Mängel suchen und dann ausschliessen soll, weil relativ
    viele diese Mängel eben haben, scheidet für MICH ein Amp dieser Preisklasse aus !!
    Du hast aber recht, gebraucht könnte das etwas anders aussehen.
    Aber warum wird so ein toller Amp recht schnell wieder abgegeben ......???
    :confused:
     
  7. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.879
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.315
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 23.08.16   #7
    Jeder Amps landet aufm Gebrauchtmarkt, egal wie gut der ist. Würde das nie als Qualitätsmerkmal sehen.
    Siehe die Gebrauchtpreise älterer Laneys, die sind n Witz. Teweise kriegst n VH für 300 mit etwas Glück, das ist n echter Witz.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    1.728
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    766
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 23.08.16   #8
    Dass Fender in Sachen Qualitätsmangement beim SS 22 massiv abgeloost hat steht außer Frage. Dazu kommt noch deren Arroganz es nicht für nötig zu halten im deutschen Fender Forum konkret darauf angesprochen Rede und Antwort zu stehen.

    Trotzdem hat der Amp nicht nur aus meiner Sicht tolle Anlagen. Insofern hat sich für mich der Kauf mit anschliessender Optimierung gelohnt. Von Metal abgesehen wüsste ich nicht was er nicht kann und in meinem Portfolio an Amps gibt es keinen der noch seinen originalen Speaker hat.
     
  9. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.357
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 23.08.16   #9

    Das kommt für mich so nicht in Frage. Zumal der Amp mich bei der Blues Session, mit dem üblichen
    3 Gitarren durcheinander, nicht überzeugt hat. Irgentwie hat sich der Amp FÜR MICH nicht so gut
    durchgesetzt. Es fühlte sich zu fransig irgentwie indirekt an. Ich weiß wie meine Strat klingt, da ich die
    seit über 30 Jahren spiele. Und wenn ein (allerdings modifizierter) 15 Watt Fame Amp den Sound
    den ich ca erreichen will besser erziehlt (weil direkter und ehrlicher), ist der Fall für mich klar.

    Das man trotzdem mit den SS22 gute Sounds erreichen kann bestreite ich nicht. Aber
    wenn der Grundsound von Anfang nicht 100% begeistert, warum dann weiterschrauben?
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.879
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.315
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 23.08.16   #10
    Wenn der Grundsound schon zu 100% begeistert, muss man nicht mehr rumschrauben.
    Wenn einem der Grundsound kombiniert mit den Funktionen besser zusagt als die Alternativen, und man genug Budget hat, ist rumschrauben völlig gerechtfertigt.

    Deine schlechten Erfahrungen bzgl. Klang mussen andere ja nicht auch so empfinden ;)
     
  11. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    3.357
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 23.08.16   #11
    Ok ich hätte besser zu 90% begeistert schreiben sollen. Und natürlich können andere das anders empfinden.
    Aber bei Amps deutlich über der 1k € Grenze, bin ich auch pingeliger, was ich an Macken noch hinnehmen möchte !!
     
  12. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.578
    Zustimmungen:
    1.103
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 23.08.16   #12
    Hi!

    Ich schliesse mich da dem Herrn Doktor an - bei einem Amp der über 1000,- € kostet, darf man nicht noch an irgendwelchen "Kinderkrankheiten" herumschrauben müssen.
    Ich weiß wirklich nicht, was sich Fender MIC dabei denkt...

    Die Features und den Sound des Amps finde ich prima - aber ich fange lieber gar nicht erst an euch die irritierenden Nebengeräusche zu schildern, die ich von diversen Test-Amps in Musikläden gehört habe ;)


    cheers - 68.
     
  13. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    12.10.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    961
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 25.08.16   #13
    Hallo,

    ich verstehe schon, dass es mehr als dämlich ist, dass man bei einem Neu-Gerät direkt etwas ändern lassen muss.
    Kalkuliert man das aber ein und schlägt einfach mal 200€-250€ auf den Kaufpreis, bekommt man einen Amp, der keine Nebengeräusche beim Kanalwechsel mehr macht, keinen übermäßigen Rausch und Brumm hat und dabei ziemlich gut klingt.
    Mit dieser Zusatz-Investition ist der Amp dann immernoch so günstig, dass er ziemlich interessant ist ;)

    Grüße,
    Schinkn
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Bluesbaker

    Bluesbaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    25.05.18
    Beiträge:
    1.020
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    502
    Kekse:
    3.497
    Erstellt: 28.08.16   #14
    Man soll sich einen Amp für roundabout 1400,- kaufen, für weiteres Geld modifizieren lassen, damit man obendrein noch die Garantie verliert?
    Das findest Du günstig? Es wird irgendwie immer komischer hier....

    Den SuperSonic 22 habe ich nach wirklich einigen Tests endgültig abgehakt. Ich habe ihn über mehrere Jahre immer wieder mal hier mal da in Läden stehen sehen. Dachte naiverweise das Fender vielleicht irgendwann mal (wenigstens heimlich) nachgebessert hat... Fehlanzeige! Rauschen, ploppen zischen, lächerlich.
    Kann ja jeder machen was er will, mir würde im Traum nicht einfallen einen Hersteller der ein dermaßen fehlerhaftes Produkt anbietet durch einen Kauf zu unterstützen.
     
  15. Ico

    Ico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    561
    Erstellt: 08.11.16   #15
    Ich verstehe eure Diskussion nicht ganz...man muss nicht immer alles schwarz/weiß sehen...wenn es für einen nicht in Frage kommt einen Amp zu kaufen und was dran zu machen, muss er auch nicht...das ist voll OK und legitim.
    Wenn jemand ein Amp kauft und es modifiziert und für ihn der Preis (inkl. Umbau) OK ist soll er es doch machen.
    Wenn sich jemand ein Amp bauen lässt für 2K ist es auch OK, genauso ist es ok wenn sich jemand ein Boutiqe-Amp für 2K+ kauft.

    Ich selber beisitze seit 1 Jahr einen SS 22 und bei mir sind die Geräusche, Poppen und andere Probleme nicht vorhanden. Ich habe noch keinen Euro in den Umbau investierten müssen und bin immer noch zufrieden.
    Ein befreundeter Gitarrist hat sich auch eine SS 22 geholt, nach dem wir auf einen gemeinsamen Konzert gespielt haben und er die Möglichkeit gehabt hat den SS 22 live zu testen.

    Gebracht bekommt man den SS 22 ca. 750€ (habe meinen so gezahlt und er Freund seinen auch).
    Wenn man sich für den SS 22 entschieden hat, muss man die Schwachstellen testen und bei Problemen nicht kaufen oder den Umbau kalkulieren...das ist alles!

    LG
    Ico
     
  16. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.578
    Zustimmungen:
    1.103
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 08.11.16   #16
    Hallo Ico!

    Ich glaub´du hast die Diskussion vielleicht nicht ganz verstanden ;)

    Es geht/ging hier um die mangelhafte Qualität eines Verstärkers von einem weltbekannten Hersteller, der zu einem Neupreis von deutlich über 1000,- € angeboten wird.

    Ich finde hier sollte der Erstbesitzer wirklich nicht gezwungen sein irgendwelche Modifikationen an seinem NEU-Gerät vorzunehmen damit es nicht rauscht, brummt, brizzelt etc.

    Ich finde es sehr erfreulich, dass dein gebrauchter SS keine Probleme macht :great:


    cheers - 68.
     
  17. Ico

    Ico Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.09
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    561
    Erstellt: 09.11.16   #17
    Hallo,

    das verstehe ich schon…ich hoffe mein Kommentar wird nicht so verstanden, dass ich die Probleme und die Preise schön reden möchte...
    Für mich ist es auch nicht akzeptabel. Auch der aufgerufene Preis von 1.400€ ist zu hoch aber die Anfrage bestimmt den Preis und auch die Qualität.....wenn wir die Produkte nicht kaufen und die Preise nicht bezahlen
    sind die Unternehmen gezwungen zu handeln...anscheinend ist es bei Fender noch nicht so weit....
    Gutes Beispiel ist Gibson und 2015 Modele...

    LG
    Ico
     
  18. Ullrich-Wickert

    Ullrich-Wickert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    138
    Erstellt: 10.04.17   #18
    Hallo ich weiß der Threat ist älter, kann mir bloß einige Anmerkungen nicht verkneifen.
    Ich bin seit über 3 Jahren stolzer Besitzer eines 60W SS Topteilsamt zugehöriger 2x12 Box, damals in der Bucht für nur 800+irgendwas Ocken geschossen weil ich in der BRD keinen Blackface Bassman auftreiben konnte.
    War für mich wie Ostern und Weihnachten zugleich:D. Und ja er hat anfangs Probleme gemacht, war beim Amptech ohne Erfolg. Bis ich mich selbst der Materie gewidmet hab. Jetzt sind alle störrischen Fehlerquellen beseitigt. Das Topteil macht zuverlässig seinen Job und klingt einfach Geil. Klar brummt er lauter als andere Topteile aber da ich eh bei Probe und Live Volume über 5 drehe ist das vernachlässigbar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping