Floyd Rose Hebel Spiel

  • Ersteller SpectrumP
  • Erstellt am
S
SpectrumP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.16
Registriert
12.06.04
Beiträge
23
Kekse
1
Ort
Niedersachsen
Hi,

eine Frage an die Floyd Rose habenden :

Wenn ich den Hebel anschraube, hat der Hebel immer noch Spiel - das er etwas wackelt fände ich nicht so schlimm, aber beim leichten hin und hervibrieren (gibt's das Wort ?) klackert es ganz leicht :-(. Gibt's da einen Trick, wie man das wegbekommt ?
Ich bin das von meinen Ibanez Edge Tremolos nicht gewohnt, da sind Kunstoff Ringe zwischen Hebel und Befestigung, so daß kein Spiel vorhanden ist.

Gruß
Klaus
 
Eigenschaft
 
M-Deth
M-Deth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.07
Registriert
09.09.04
Beiträge
136
Kekse
0
bei den ibanez sind die hebel zum stecken und kugelgelagert
die hebel zum schrauben (ohne Kontermutter von oben) haben das problem irgend wann mal auszuschlackern, da nimmste einfach son weisses tapezier-papier-klebeband machst das um das gewinde von dem hebel und dat sollte erst mal gehen
du kannst allerdings auch im musikhandel hebel und die dazugehörige Führungsbuchse kaufen, wo man den hebel nur einschiebt und von oben mit einer Kontermutter festhällt, der hebel schwingt dann immer noch lose hin und her, wackelt aber nicht mehr in seiner Führungsbuchse
dabei musst du aber erst mal dein system rausnehmen ( kannst och erst mal nur die rückplatte entfernen da sieht mans och, nur für den Umbau isses besser das rauszunehmen) und schaun ob sich deine alte Führungsbuchse entfernen lässt (da is dann unten an der Buchse eine Imbusschraube zu sehen)
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
M-Deth schrieb:
du kannst allerdings auch im musikhandel hebel und die dazugehörige Führungsbuchse kaufen, wo man den hebel nur einschiebt und von oben mit einer Kontermutter festhällt, der hebel schwingt dann immer noch lose hin und her, wackelt aber nicht mehr in seiner Führungsbuchse

Meiner wackelt trotzdem hin und her. Es sei denn, man dreht die Schraube massiv zu. Allerdings geht der Hebel dann beim Loslassen nimmer zurück nach unten.

Wirklich funktionieren tun nur die Dinger, wo beide Ebenen getrennt sind: einmal Hebel festmachen, dass sich nix mehr bewegt, einmal, auf ganz anderer Ebene, die Beweglichkeit des Hebels einstellen.

Die Schraubdinger, ob die alten Fender oder die mit der Überwurfmutter, sind nur halbe Sache.

Mit entsprechenen "Reibungsmitteln" (Tesafilm und Co) gehts zwar, aber die Gängigkeit des Hebels ist halt auch im Eimer. Wer den Hebel net immer von Hand wieder wegdrücken will, sondern gewohnt ist, dass das Ding beim Losalssen einfach wieder in die Vertikale saust, hat Pech.
 
M-Deth
M-Deth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.07
Registriert
09.09.04
Beiträge
136
Kekse
0
deswegen benutz ick ja och die kugelgelagerten von Ibanez, da wackelt nix un leichtgängig sind die totzdem
 
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
M-Deth schrieb:
deswegen benutz ick ja och die kugelgelagerten von Ibanez, da wackelt nix un leichtgängig sind die totzdem

Exakt! Deswegen sind die ja auch genial :)

Obwohl die Pop-Ins von Fender auch gut geworden sind. keine Ahnung, warum andere immer noch so Mist herstellen
 
L
Larson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.06
Registriert
19.08.03
Beiträge
228
Kekse
6
Wie sieht das bei dem "Schaller FR" aus ? Das wollte ich mir eigentlich irgendwann einmal einbauen. Aber noch ist nichts entschieden.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben