floyd rose zum 100sten

von BillSteer, 21.10.05.

  1. BillSteer

    BillSteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.05   #1
    hoi
    ich weiß zum thema floyd rose gibts massen an info hier, allerdings hab ich die letzte halbe stunde damit verbracht danach zu suchen - aber zu meinem prob immer nur halb infos gefunden!

    hab heute meine erste FR gitarre abgeholt und null ahnung wie ich da jetz rangehe!
    die saiten sind fabriksmäßig minimal verstimmt (etwas zu hoch) und mit dem feintuner kann ich dat net richten...

    also muss ich an die stimmwirbel ran, soweit bin ich schon an information:
    1. locking nut lockern
    2. brücke sollte während des gesamten stimmvorgangs etwas nach hinten geneigt sein

    also wie geh ich nun vor ohne die saubere ausgangsbasis der fabrikseinstellung komplett zu "zerlegen" :o

    reicht es einfach die stimmwirbel raufzudrehen oder gibts da zuvor noch etwas zu beachten?

    sorry wenn sowas ähnliches schon vorgekommen is aber die meisten links die ich fand beschäftigen sich mit komplettem saitenwechsel, was ja hier net notwendig is!


    PS: mit der gitarre kam übrigens null information bezüglich dem trem, ich stehe also (fast) bei null
     
  2. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 21.10.05   #2
    zuerst die schrauben am sattel öffnen. dann die fein-tuner am FR in ca. mittelposition stellen. dann an den mechaniken die stimmung einstellen, so genau wie möglich. die lockin nuts wieder zu drehen (geht auch ohne imbuss-schlüßel, einfach mit den fingern richtig fest, das reicht auch schon) und mit den fein-tunern nachstellen. so, fertsch.
    die brücke sollte sich normalerweise kaum in der position ändern.
    was hast du für eine gitte?
     
  3. BillSteer

    BillSteer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.05   #3
    ok danke, dass du dat nochmal für mich wiederholt hast :baby: :)

    gitarre hab ich die jackson dkmg und bisher noch recht wenig beeindruckt, sowohl von den PU's als auch der verarbeitung :(
    aber wenn die saiten mal eingespielt und die technik des trems keine geheimnisse mehr bietet kann sich dieser eindruck durchaus ändern :cool:

    aber von den EMG's (auch wenns nur Hz sind) hätt ich mir auf jedenfall mehr erwartet, da sind die dimarzio's meiner ibanez schon ne spur heftiger:rolleyes:
     
  4. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 21.10.05   #4
    warum hast du dann gefragt wenn du das schon weißt?
    naja, für den preis sollte die aber dann schon ordentlich verarbeitet sein. die emg hz's sind ja auch nicht die emg 81... hast du die gitte zuvor nicht mal angspielt?
     
  5. BillSteer

    BillSteer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.05   #5
    ne ich habs net gewusst, du hast meinen satz falsch verstanden...

    whatever back2topic:
    so ich dreh da jetz schon ne weile rum, die saiten verstimmen sich nach einem kompletten durchgang wieder (das hab ich auch erwartet, ich stimme kreuzweise E,e,A,h, ...) und die brücke ist mittlerweile parallel zum korpus (auch nicht überraschend) von perfektem tuning kann allerdings noch keine rede sein...

    müssen jetz die holzklötze ran oder wie verhinder ich das die brücke ab jetz immer weiter nach "vorne" kippt ? :confused:
     
  6. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 22.10.05   #6

    Also hinten kann man die Schrauben im Federfach weiter reindrehen, aber das mit dem Stimmen ist schon so, wenn du eine Saite hochstimmst wird ja is da ja mehr Zug der das Floyd Rose weiter nach oben zieht, dadurch verändert sich dann die Saitenspannung der anderen Saiten wieder, ist n bissl frikkelig am Anfang, aber mit der Zeit bekommt man den Dreh raus. Wenn ich durchstimme, und bei der diggen E anfange, stimme ich diese direkt ein bissl höher als normal, weil ja nacher die anderen Saiten das wieder ausgleichen^^


    mfG
     
  7. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 22.10.05   #7
    achso, sorry.... also da musst du wie schon gesagt von Mast3rT dranrumspielen, bis es hinhaut. hinten am korpus ab und zu die federn nachstellen, sofern es nötig ist, damit das FR parallel steht. mein FR steht immer parallel zum korpus. find ich eigentlich perfekt. beim muten musst du halt drauf achten, dass du das FR-System nicht nach unten drückst mit deinem handballen und somit die stimmung nach oben ziehst.
    übrigens wird es passieren, dass wenn du neue saiten draufziehst (die eine andere stärke haben als die jetzigen) diese ganze prozedur wiederholen musst, um das FR wieder perfekt einzustellen... ist etwas lästig, aber wenn du dann "deine" saiten gefunden hast, kann man damit locker leben.
     
  8. BillSteer

    BillSteer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    2.04.12
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.05   #8
    ok soweit so gut, noch ein paar fragen zum verständnis des systems:

    1) bringt es etwas das FR mit dem tremoloarm etwas nach hinten zu drücken beim stimmen, oder kippt es nach loslassen wieder nach vorne?
    2) was macht man eigentlich wenn die 2 gegensätzlichen zugkräfte (von den saiten auf der einen und den zugschrauben auf der unterseite) ins ungleigewicht kommen? also wenn zB die schrauben im federfach schon ganz reingedreht sind und die saiten immer noch net straff sind? oder ist das unmöglich?

    ok denke das wars vorerst
    thnx für die hilfe erstma
     
  9. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 22.10.05   #9
    Federzug und Saitenzug neutralisieren sich.
    Erhöhst du Saitenzug musst du auch den Federzug erhöhen.

    Es gibt starke und schwächere Federn, meist reichen einfach 3 Federn im Tremolokasten aus.

    mfg röhre
     
  10. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 22.10.05   #10
    befolg mal die anleitung in meiner signatur (der link da). dann kriegste das schon hin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping