Focusrite 2i2 zu klein. Größeres Interface oder Kleinmischer davor?

von thorwin, 13.08.20.

Sponsored by
QSC
  1. thorwin

    thorwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    356
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    811
    Erstellt: 13.08.20   #1
    Moin,

    mein Focusrite 2i2 ist mir zu klein geworden, beide Eingänge sind mit Line-Ins belegt. Ich brauche akut einen zusätzlichen Mikro-Eingang, würde aber gleich in Richtung 6 oder 8 Eingänge gehen wollen, damit ich nicht in 1 Jahr wieder da stehe und mir ein Eingang fehlt. Grundsätzlich bin ich mit dem Interface zufrieden (ist ein 2i2 3rd Gen.). Jetzt stellt sich also die Frage, was ich mache:
    1. Ein größeres Interface kaufen (Focusrite 8i6 3rd Gen., NI Komplete Audio 6 oder Presonus 68c hätte ich da auf der Liste, denke die tun sich alle nix, oder gibt's da signifikante Unterschiede? Die Software-Beigaben sind mir eher egal, StudioOne Artist und Reaper sind sowieso vorhanden) oder
    2. Einen Kleinmixer à la Yamaha MG06 (oder ähnlich - Tipp anyone?) davorhängen
    An den Ausgängen des Interfaces hängen meine Studiomonitore und ein Kopfhörer, da sehe ich eigentlich keinen Bedarf für weitere Kanäle (oder sollte ich???).

    Vorteil des größeren Interfaces wäre MIDI. Das nutze ich derzeit noch nicht, ist aber eine Option für die Zukunft, Vorteil eines Kleinmischers, dass ich vermutlich ein paar Euro spare (wobei das nicht wirklich relevant ist, würde das 2i2 dann ja verkaufen) und dass ich einen EQ auf den Mikrofonkanälen hätte (aber braucht man den wirklich? Ich mach ja kein Live-Zeugs, sondern nur Recording)

    Wie würdet ihr das lösen und warum? Habt ihr noch Tipps bzgl. des Geräte? Speziell beim Kleinmixer weiß ich nicht so genau, was ich ggf. nehmen sollte. Grundsätzlich stehe ich den "Billigmarken" Behringer, t.mix etc. eher skeptisch gegenüber, aber das ist Bauchgefühl, da lasse ich mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen.
     
  2. fpmusic22

    fpmusic22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.19
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    136
    Kekse:
    313
    Erstellt: 13.08.20   #2
    Ich hab das Presonus Studio 68C und nehm damit Gesang und Gitarre auf. Das macht Spass. Ich kann nichts negatives über das Gerät sagen, hab allerdings auch keine Erfahrung mit anderen Produkten (ausser dem 24C).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.413
    Kekse:
    13.428
    Erstellt: 13.08.20   #3
    ist m.E. kein Argument, wenn du nur Recording machst...in der DAW hast du weitaus flexiblere und vielfältigere EQs.
    Der Yamaha ist qualitativ sicher ein gutes Pult, auch dessen Interface Teil, aber die Line Ins sind unsymmetrisch und da hast keinen USB Rückkanal (DAW Monitor) regelbar.
    Hinzu kommt, das die dezidierten Treiber der Interfaces dir auch einige interne Routingmöglichkeiten bieten.
    Weiterhin kannst du die vorhandenen Outputs 3 und 4 z.B. mit Computer-Hasen-Boxen bestücken, um einen Mixvergleich zu machen für potentielle Hörer deiner Musik, die keine erlesene Boxen haben.

    Deine genannten Interfaces haben allerdings lediglich 4 Inputs, solltest du also in Zukunft neben dem Mikro mehr wie ein Stereo Line Gerät einstecken, bist du wieder an der Grenze, vielleicht noch ein Step höher gehen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. thorwin

    thorwin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    356
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    811
    Erstellt: 13.08.20   #4
    Hmm, zumindest das Focusrite 8i6 hat 6 analoge Eingänge (2x XLR/Klinke vorn, 4x Line-In hinten). Presonus und NI scheien da S/PDIF mitzuzählen...

    Eine Nummer größer ist dann gleich Focusrite 18i8 oder Presonus 1810c, oder gibt's da noch was dazwischen? Mit knapp 400€ wäre ich auch satt am Ende des Budgets....
     
  5. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.413
    Kekse:
    13.428
    Erstellt: 13.08.20   #5
    yuup, und das wäre in deinem Fall die vermutlich beste Wahl...
    Das 8i6 Hat sogar noch den Vorteil, dass man es standalone (im Gegensatz zu den Anderen genannten inkl. Presonus 1810c) nutzen kann, Spielen ohne PC.
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.08.20, Datum Originalbeitrag: 13.08.20 ---
    Der Vollständigkeit halber erwähne ich noch (in deinem Etat) folgendes Gerät:
    https://www.thomann.de/de/zoom_livetrak_l_8.htm

    Das Zoom (L-8) ist ein vollwertiges USB Audiointerface (USB: 12 Inputkanäle, 4 Outputkanäle), ein 12 Spur Digitalrecoder und Digital-Mischpult.
    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/zoom-livetrak-l-8-test.html
    https://www.amazona.de/test-zoom-livetrak-l-8-portables-mischpult-und-recorder/
    Bietet dir natürlich weitaus mehr Möglichkeiten des Recordens (z.B. ohne PC, auch an anderen Orten) und Weiters. Die Qualität des Interfaces steht den o.k. in Nichts nach (meine Erfahrung).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. thorwin

    thorwin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    356
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    811
    Erstellt: 13.08.20   #6
    Hmm, ich glaube, das ist schon wieder viel mehr als ich brauche ;-) Ich werd's glaub ich mal mit dem 8i6 versuchen. Vielen Dank auf jeden Fall :keks::prost:
     
Die Seite wird geladen...

mapping