Fostex D-90 - Erfahrungen mit Adaptern von IDE auf SATA oder CompactFlash?

Berlin OldSchool

Berlin OldSchool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.19
Registriert
14.01.09
Beiträge
220
Kekse
77
Ort
Berlin
Liebes Forum,

in meinen Fostex D-90 (Festplatten-Multitrack-Recorder, acht Spuren) läuft eine IDE-Festplatte, auf der aufgezeichnet - und von der natürlich auch ausgelesen, sprich abgespielt - wird.

Ich weiß, dass der Vorgänger Fostex D-80 äußerst zickig war, was Adapter betraf, die IDE auf eine modernere Massenspeicherschnittstelle (wie SATA) oder auf ein anderes Speichermedium (z.B. CompactFlash) wandelten. Der D-80 hat dann schlichtweg keinen Datenträger erkannt, trotz korrekten Einbaus sämtlicher Komponenten. Der D-80 lief ausschließlich mit "nativen" IDE-Festplatten.

Hat jemand von Euch - wenn möglich, positive - Erfahrungen machen können, im Fostex D-90 die IDE-Festplatte durch einen alternativen Datenträger zu ersetzen? Das ganze höchstwahrscheinlich mit einem entsprechenden Adapter (IDE auf SATA, IDE auf CompactFlash, IDE auf irgendwas)?

Liebe Grüße von

Robert!
 
Berlin OldSchool

Berlin OldSchool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.19
Registriert
14.01.09
Beiträge
220
Kekse
77
Ort
Berlin
Mich würde mal interessieren warum Du an so einem Gerät festhalten möchtest?

"Weil ich's kann!"
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Nee... ganz im ernst: Mir gefällt das Handling bei diesen alten Festplattenrecordern. Außerdem bin ich ein Freund von Nicht-Computer-Lösungen.
 
Berlin OldSchool

Berlin OldSchool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.19
Registriert
14.01.09
Beiträge
220
Kekse
77
Ort
Berlin
Na dann viel Erfolg mit diesem alten Recorder

Danke! :great:
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Zurück zur Eingangsfrage: Hat jemand von Euch Erfahrungen machen können, im Fostex D-90 die IDE-Festplatte durch einen alternativen Datenträger zu ersetzen?
 
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.155
Kekse
47.806
Da hat er gestern selbst gefragt... :D
Das Problem bei der Geschichte ist, dass 'IDE' kein einheitliches Format darstellt.
(der Stecker ist identisch, aber auf Übertragungsebene werden diverse Protokolle benutzt, die nicht abwärtskompatibel sind)
Über die jeweiligen Adapter IDE/Sata sind praktisch keine Informationen verfügbar.
Ich habe das mal mit einem Roland SP808 bis zum Ende durchgezogen - nur um zu sehen ob es überhaupt geht. Dabei ist auch aufgefallen, wie verschieden die internen Controller der Speichermedien gestaltet sind. Der Fostex ist aber definitiv nicht so urtümlich.

Im Grunde ist es Glücksache. Hat man etwas rumliegen (Adapter/Medien) ist Ausprobieren relativ simpel.
Bei einer Anschaffung geht auch der Kleinkram in's Geld.
SSD Medien müssen keineswegs 'sicherer' sein, als mechanische Platten.
Durch fehlendes Software Management fallen sie gern mal komplett aus (ich hatte diverse SSDs in Industriequalität in verschiedenen MacOS-9 Rechnern).

Eventuell findet man ein Service-Manual des D-90. Darin dürfte die exakte Schnittstellen/Festplatten Konfiguration beschrieben sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Berlin OldSchool

Berlin OldSchool

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.11.19
Registriert
14.01.09
Beiträge
220
Kekse
77
Ort
Berlin
Ja, stimmt, das ist mein Post im Sequencer-Forum; da hatte jemand sogar noch vor mir das selbe Problem. :gruebel:

Ich habe in der Zwischenzeit den deutschen Fostex-Service angemailt, aber leider fiel die Antwort negativ aus: Der D-90 würde seit etwa zwanzig Jahren von Fostex nicht mehr unterstützt, somit gäbe es auch keine Erfahrungen, ob andere Medien mit dem D-90 laufen würden.

Jetzt habe ich eine neue Idee: Der D-90 hat (im Gegensatz zu dessen Vorgänger, den D-80, den ich mal hatte und über die Problematik seiner IDE-Festplatte auch hier schon gepostet hatte) eine SCSI-Schnittstelle zur Einbindung einer externen SCSI-Festplatte als Aufnahmemedium. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit - es sei denn, auch via SCSI ergibt sich die gleiche Problematik, wie Telefunky geschrieben hat (kein einheitliches Format, diverse Protokolle, die nicht abwärtskompatibel sind).
 
microbug

microbug

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.04.21
Registriert
19.05.11
Beiträge
3.405
Kekse
7.676
Vielleicht wäre das eine Möglichkeit

Theoretisch schon, Du kannst SCSI2SD benutzen, auf SCSI-2 und ID ungleich 0 stellen. Hab ich gerade gestern mit meinem D-160 probiert, der ja der große Bruder des D-90 ist, und wahrscheinlich war meine SD Karte zu langsam oder ich zu doof, denn das Ding schaltete in den 8 Track Mode und ich hab grad keinen Plan, ob ich da irgendwie eingreifen kann. Die SD Karte ist eine Transcend class 10 SDHC, also eigentlich eine Schnelle. Hab nur grad keine Lust, noch einen Nebenschauplatz aufzumachen, sonst wäre ich da nochmal beigegangen.

Zum Thema IDE SATA Adapter gibts hier etwas:

https://www.gearslutz.com/board/all-things-technical/330284-silencing-fostex-d160.html

Nachtrag: ich hab jetzt das Zusatzhandbuch zur Firmware 2.x gefunden, und dort steht, daß am SCSI nicht mehr als 8 Spuren gehen, da es als Backupmedium gedacht ist.

Die interne HD ist E-IDE, also muß ein SATA Adapter das auch können, wenn er funktionieren soll. SSD würde ich keine benutzen, da diese beim Lesen schneller sind als beim Schreiben, was dür Computeranwendung ja paßt, hier aber nicht, außerdem kann so eine alte Hardware kein TRIM, was für eine SSD notwendig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben