Fothringay/Sandy Denny: Neues Album nach 38 Jahren

von enamel, 10.03.09.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. enamel

    enamel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.07
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    72
    Kekse:
    243
    Erstellt: 10.03.09   #1
    Hallo zusammen,

    ich möchte euch ein Folkrock-Album empfehlen, das wahrscheinlich den Weltrekord für die längste Produktionsdauer aller Zeiten halten dürfte: Fotheringay 2 von - natürlich - der Band Fotheringay. Diese war ein kurzlebiges Projekt von Sandy Denny nach ihrem Ausscheiden bei Fairport Convention. 1970 veröffentlichten sie ein selbstbetiteltes Album, gingen dann auf eine gefeierte Tour (u.a mit Elton John) und zum Jahresende wieder ins Studio, um an einem zweiten Album zu werkeln. Über die Weihnachtstage fingen sie auseinander und verabredeten sich zu weiteren Studioterminen nach dem Jahreswechsel: Dann allerdings tauchte Sandy Denny weinend auf und erklärte den geschockten Bandkollegen, dass ihr Management sie zu einer Solokarriere dränge, weshalb sie nicht mehr in dieser Formation weiterarbeiten könne. Das abrupte Ende von Fotheringay, die einen so vielversprechenden Start gehabt hatten.

    Die Band:
    Sandy Denny – vocals, piano, 12 string guitar, harmonium
    Trevor Lucas – vocals, electric & acoustic guitars
    Jerry Donahue – lead electric, acoustic & alto guitars, backing vocals
    Pat Donaldson – bass, duet & backing vocals
    Gerry Conway – drums, percussion, backing vocals

    Die Lieder des nun erschienen zweiten Albums:
    1. John the Gun
    2. Eppie Moray
    3. Wild Mountain Thyme
    4. Knights of the Road
    5. Late November
    6. Restless
    7. Gypsy Davey
    8. I Don't Believe You
    9. Silver Threads and Golden Needles
    10. Bold Jack Donahue
    11. Two Weeks Last Summer

    Die Aufnahmen für das zweite Album wanderten über die Jahre durch alle möglichen Archive und waren über zig Orte verstreut, als Jerry Donahue sich vor einigen Jahren daranmachte, Fotheringay 2 doch noch zu vollenden. Vieles waren nur guide tracks und guide vocals, weshalb nach der mühevollen Recherche mühevolle Restaurationsarbeiten und vorsichtige ergänzende Aufnahmen im Sinne der damaligen Stimmung auf dem Plan standen.

    Das Ergebnis ist hervorragend. Man merkt dem ganzen Album an, dass es für Jerry Donahue eine Herzensangelegenheit war. 38 Jahre nach Fotheringay und 30 Jahre nach Sandy Dennys Tod ist es letztes Jahr erschienen. Die Hülle ist ansprechend gestaltet, das Booklet mit Liebe erstellt worden, einschließlich eines sehr informativen Textes über die kurze Geschichte der Band. Und die Platte klingt absolut frisch. Der Klang ist hochwertig, die Vocals wirken überhaupt nicht wie Probeaufnahmen, alles wirkt wie aus einem Guss. Folk- und Folkrock-Elemente verbinden sich mit Country-Einflüssen, in deren Tradition Trevor Lucas stand. Besonders gefallen mir: John the Gun, Eppie Moray, Wild Mountain Thyme, Knights of the Road, Gypsy Davey sowie Silver Threads and Golden Needles.

    Ein paar Stücke sind in voller Länge auf diesen Myspace-Seiten zu hören:
    http://www.myspace.com/fotheringaytheband
    http://www.myspace.com/sandydenny

    Und natürlich kleine Hörbeispiele aller Stücke bei Amazon.

    Ich habe selbst in der Vergangenheit kaum Folk und Folkrock gehört. Dieses Album hat mir aber auf Anhieb gefallen. Und die Besprechungen von Kritikern, die sich in der Sparte auskennen, fallen auch nicht schlecht aus.

    Viele Grüße,

    Ingo
     
  2. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.805
    Ort:
    Blankenheim
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 02.04.09   #2
    Hi, Ingo!

    Klingt wirklich gut.

    ELECTRIC (IRISH) FOLK, kommt auch selten vor, umso besser.
    Danke für den Tipp.

    Gruß,
    Joachim