Frage der Gesangstechnik oder der Aufnahme?

von Musikfee2005, 08.03.05.

  1. Musikfee2005

    Musikfee2005 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.04.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #1
    Hallo an Euch,

    es geht um folgende Problematik. Wodurch kann es kommen, dass bei den Aufnahmen eine Stimme, die natürlich, also ohne zusätzliche Technik kräftig klingt, plötzlich leise ist, während die Stimme von jemandem der normalerweise nie singt und stimmlich leise ist ohne Technik auf der Aufnahme plötzlich kräftiger ist, als die der eigentlichen Sängerin? Wie muss man singen, damit eine Stimme optimal aufgenommen werden kann? Von der Klassik her ist man es ja gewohnt, möglichst kräftig schon von Natur aus zu singen, bzw. die Laustärke rein stimmlich zu regeln. Ist das dann ein Problem des Aufnehmenden oder der Sängerin?

    Vielleicht weiß ja jemand Rat und schreibt ihn ins Forum.

    Mit musikalischen Grüßen

    Eure Musikfee
     
  2. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.03.05   #2
    hm aus der Ferne schwer zu sagen. Habt Ihr das gleiche Mikro benutzt?
    Was für ein Mikrofon wars? Hat das Mikro einen starken Nahbesprechungseffekt? Mit anderen Worten, wart Ihr genau gleich nah am Mikro. Ist ein EQualizer im Spiel?

    Gruss
    Rolli
     
  3. Musikfee2005

    Musikfee2005 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.04.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #3
    danke für Deine schnelle Antwort.

    Wir waren in einem professionellen Studio, hatten unterschiedliche Mikros. Bei ihm weiß ich nicht wie es hieß. Das mit dem ich gesungen habe war ein Brauner Phantom C Mikrofon. Ich komme ursprünglich aus der Klassik, der jetzige Song und auch unsere sonstige Musik ist aber modern. Deshalb auch meine Frage, ob ich vielleicht leise einsingen müsste, damit der Techniker es dann am Pegel künstlich hochzieht. Ich bin es von der Grundeinstellung her gewohnt, Lautstärken etc. allein zu machen, rein stimmlich ohne Technik. Bei dem Song habe ich aber von der Lautstärke her gleichmäßig gesungen. Komisch ist, dass mein Partner, der kein Sänger ist und sich da normalerweise komplett raushält, auf der Aufnahme im Endeffekt kräftiger rüberkommt als ich. Der Studioinhaber hat die Stimme meines Partners so viel ich weiß, mehrfach übereinander gelegt, während meine Stimme nur einfach aufgenommen wurde, was er am Equalizer genau gemacht hat, kann ich nicht sagen.

    Ich könnte Dir den Song, um den es hier speziell geht, als Mp3 schicken. Vielleicht könntest Du mir dann mehr sagen. Es ist ja auch eine Frage, die unsere weiteren Songs betrifft.

    Mit Fragen über Fragen

    die Musikfee :-)
     
  4. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 08.03.05   #4
    Du hast im ersten Thread von völlig unbearbeiteten Spuren geredet: "ohne Technik auf der Aufnahme". Jetzt redest Du gerade von zumindest einer gedoppelten (oder vervielfachten) Spur. Kann es sein, daß Du versuchst Äpfel mit Birnen zu vergleichen, oder bin ich nur gerade verwirrt?

    Elisa
     
  5. Musikfee2005

    Musikfee2005 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.04.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #5
    Es geht darum, dass ich normalerweise aus dem klassischen Bereich komme, also nicht mit Technik gesungen habe. Jetzt bin ich in einer normalen Band, wo mit Mikro etc. gesungen wird.

    Der Song, um den es hier geht wurde in einem Studio professionell mit Technik aufgenommen. In dem Lied singen mein Partner und ich. Seine Stimme hört man gut, obwohl er kein Sänger ist und von Natur aus leise singt. Ich dagegen singe von Natur aus bedingt durch die klassisch orientierte Ausbildung kräftiger, was aber bei dem Lied irgendwie nicht rauskommt. Da wirke ich leiser, nicht kräftig und von der Stimme her nicht voll wie es eigentlich ist. Ich habe mit dem o.g. Mikro meinen Teil im Studio eingesungen. Was genau der Studioinhaber dann mit den Spuren im einzelnen gemacht hat, weiß ich nicht, bis auf die Tatsache, dass er die Gesangsspur meines Partners mehrfach übereinander gelegt hat, damit er voller klingt. Mein Partner hatte ein anderes Mikrofon. Frage jetzt aber nicht welches. Ich weiß es nicht. :-)

    Ich bin es (noch) nicht so gewohnt mit Mikrofon zu singen, da man in der Klassik sämtliche Lautstärken, Stimmnuancen mit der Stimme selbst macht.

    Deshalb bin ich etwas verunsichert woran das liegt und ob ich gesanglich da etwas ändern müsste, damit die Aufnahme besser wird oder eben ob es am Abmischen liegt, der Technik halt.

    Ich hoffe, dass Du Dir jetzt in etwa ein Bild machen kannst und hoffe auf Antwort

    Mit musikalischen Grüßen

    die Musikfee :-)
     
  6. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 08.03.05   #6
    wenn er die stimme deines partners mehrfach übereinandergelegt hat, ist es doch klar, dass das stärker wirkt als wenn nur deine stimme einfach ist, oder?
    stell dir mal vor, wenn die stimme von ihm also etwa viermal übereinandergelegt wurde, dann klingt das eben so, als ob da vier menschen gesungen hätten... sein volumen x 4 !! das kommt auf der aufnahme natürlich viel stärker zur geltung als deine stimme, auch wenn du in natura eigentlich lauter bist. aber in natura kann dein partner auch nicht seine stimme x 4 singen.... aber wenn man das technisch so bearbeitet, ist das einfach logisch dass es sich voller und somit voluminöser und kräftiger anhört.
    da hat die stimme von deinem partner einen "choreffekt".
    meiner meinung nach die "schuld" vom tontechniker - der hätte darauf achten müssen, dass das ausgeglichen bei euch beiden ist und dass keine der stimmen von der lautstärke her dominanter ist.
    der fehler liegt also, denk ich, nicht an den mikros, sondern der fehler liegt beim mischen und bei der regelung.
     
  7. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 09.03.05   #7
    Wie Sunflower Dir schon so anschaulich erklärt hat liegt in diesem Satz schon die Antwort.

    Dann "spiel" am besten mal während Proben mit dem Mikro rum. Geh näher ran und weiter weg - dann hörst Du den Nahbesprechungseffekt und die Dynamik-Bereich des Mikros selbst.
    Auch beim Singen übers Mikro machst Du natürlich Dynamik und Nuancen mit Deiner Stimme selbst. Man kann durch den Abstand zum Mikro allerdings mehr varriieren. Da der Gesang über die PA verstärkt wird, kannst Du viel besser mit leisen Passagen arbeiten. Um dann laut zu werden und nicht das Publikum direkt taub zu brüllen :) , mußt du allerdings den Abstand zum Mikro ändern. Daran muß man sich gewöhnen.

    Viel Spaß und Erfolg,
    Elisa
     
  8. Tschief

    Tschief Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    30.09.12
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.05   #8
    Ausser man legt sich nen Compressor zu ;)

    Ne aber im Ernst, es wurde ja schon gut erklärt warum dein Gesangspartner voller klingt. Eine Möglichkeit die man noch in Betracht ziehen kann (zusätzlich) wäre aber wirklich das Mikro. Wieso habt ihr nicht einfach mal beide über das selbe Mikro gesungen?

    (Ich hab im Musicstore in Köln mal ein paar verschiedene Mikros besungen und musste feststellen dass der Sound bei gleichbleibenden Einstellungen jedesmal anders war.

    Gruß
    Daniel :)
     
  9. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 11.03.05   #9
    ich glaub ihr versteht das mädel alle net.

    vergesst mal alle den anderen sänger und fragt euch, warum sie kraftlos klingt.

    Dazu kann ich nur sagen: Es ist natürlich auch möglich klassischen Gesang gut aufzunhmen, was aber nicht das selbe ist, wie rockgesang.
    Ihr solltet euch vielleicht ein Studio mit mehr Erfahrung suchen.
     
  10. Musikfee2005

    Musikfee2005 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    8.04.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.05   #10
    Hallo erst mal

    und danke für Eure Ratschläge und durchweg netten Antworten. Ich habe meinen Partner zu der Problematik noch mal gefragt und er meinte, dass der Studioinhaber bei mir den Schwerpunkt bei der Aufnahmne bzw. Aussteuerung auf die oberen, höheren Frequenzen gelegt hat. Kann es sein, dass er den mittleren bis tieferen Klangbereich dadurch ausgeblendet hat und die Stimme deshalb nicht so voll klingt wie sie das normalerweise macht? Ich habe was Technik und Gesang angeht nicht so die Ahnung. Aber es ist doch immerhin möglich, dass es so ist, oder?

    Was das Singen mit verschiedenen Mikros angeht, so hat uns der Studioinhaber an das Mikro seiner Wahl gestellt. Ich weiß auch gar nicht, ob und wieviele verschiedene Mikros er da hat. Das Studio ist nicht so groß.

    Noch mal danke für Eure Bemühungen und

    musikalische Grüße von der

    Musikfee :-)
     
  11. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 11.03.05   #11
    ja

    *zukurz*
     
  12. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 19.03.05   #12
    Was mich hier bei all den Schilderungen direkt stutzig gemacht hat und m. E. zu aller erst einmal geklärt werden müsste: Du kommst aus der Klassik, möglicherweise mit entsprechender Ausbildung. Wie kommst du dann dazu, plötzlich Popmusik zu singen? :confused: Und auch noch anzunehmen, das könnte klappen? :confused: Es klappt nämlich nicht. :( Nimm's nicht persönlich, im klassischen Bereich bist du vielleicht sehr gut. Aber mit Popmusik, das wird schwierig. Für gewöhnlich scheitern "klassische" Sänger stets genau bei diesem Versuch.

    Insofern würde ich gar nicht soweit gehen und über (Studio-)Technik und ihre Effekte nachdenken. Sehr wahrscheinlich ist das Material und die Art der Performance einfach nichts für dich.
     
  13. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 21.03.05   #13
    Vielleicht ist es auch nur das alte Problem wenn man sich das erste Mal auf einer Aufnahme hoert. Da hat wohl jeder Saenger ein Problem damit und findet das er sich duenn und kraftlos anhoert da die eigenen Resonanzraeume fehlen.
    Frag einfach deine 'Kollegen' ob sie meinen das du dich anders anhoerst wie sonst. Wahrscheinlich werden sie dir sagen das du dich wie immer anhoerst. :)
     
  14. Maa83

    Maa83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 21.03.05   #14
    1. Wieso fragst du nicht einfach mal den Techniker der euch aufgenommen hat?

    2. Auf jeden Fall nicht leiser singen damit man dich künstlich hochziehen muss. Wenn überhaupt was mit der Stimme passieren soll dann z.B. Chorus-Effekte o.ä.
    Je lauter und kraftvoller du auf der Aufnahme singst desto besser kommt es auf der Aufnahme dann auch. Leiser drehen kann man dich immer noch :)

    3. @MysteriousRider: Also ich weiss ja nicht aber das kann eigentlich nicht sein. Nehmen wir den Bereich Metal: dort findest du bei den guten Sängern/-innen viele klassische Ausbildungen. Jazz: genau das gleiche. Rock (Queen, Genesis und Co.): ebenfalls.

    OK bei Pop weiss ich es nicht da ich mich dafür nicht wirklich interessiere. Aber dort gibt es auch nicht wirklich viele gute Stimmen.

    4. Ansonsten würde ich euch empfehlen mal selber Aufnahmen zu machen. Nimm ein Mikro und ein billiges (gibt im Internet kostenlose) Aufnahmeprogramm und nimm dich selber auf und probier einfach ein bisschen rum.
     
  15. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 09.04.05   #15
    Klassische Ausbildungen sind aber etwas anderes als klassische Ausbildungen für Klassik. Ja, auch im populären Bereich kann man eine klassische Ausbildung haben in dem Sinne, dass es bestimmte Übungen gibt und sicherlich auch Überschneidungen. Trotzdem sind die Anforderungen an das jeweilige Fach natürlich andere, was du besonders "schön" :doubt: hören kannst, wenn klassische Sänger Pop zu singen versuchen. Und da ist es schon wieder, das Problem. "Klassischer" Sänger meint hier jemanden, der klassische Musik singt im Gegensatz zu dem, der populäre Musik sigt. Eine klassische Ausbildungen haben möglicherweise beide, auch der "Popper" ;) , der nicht "klassisch" singt.

    Alle Klarheiten beseitigt? :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping