Frage zu einer speziellen PU-Verschaltung einer Les Paul STD

von sunracer, 01.07.07.

  1. sunracer

    sunracer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.648
    Erstellt: 01.07.07   #1
    Hallo Ihr da draußen,

    ich habe zur Zeit eine Gibson Les Paul STD zuhause..In der Gitarre befinden sich zwei ältere Seymour Duncan Pickups.
    Nach meinen Informationen ist in der Halsposition ein Classic59 PU und in der Stegposition ein S4 (SH4?)PU eingebaut.
    Die Pickups sind so verschaltet,daß bei Mittelposition des 3-fach Toggleswitch jedes Volumepoti als Master funktioniert.
    Das ist zwar Geschmacksache aber eigentlich nicht außergewöhnlich.
    Das Tonepoti des Hals PU funktioniert ganz normal.

    Nun aber zu meiner Frage.Das Tonepoti des Steg PU ist für mein Verständnis sehr
    kreativ angeschlossen :) Denn auf der mittleren Lötfahne sind die beiden Spulenenden
    des splittbaren StegPU angelötet (rotes und weisses Kabel).Die äußere Lötfahne ist mit Masse verlötet.
    Ist es möglich, daß auf diese Weise, der PU gesplittet wird ? Ist diese Art von Verschaltung kompletter Nonsens bzw eine Notlösung oder kommt so etwas öfter vor ? :confused:
    Zumindest klingt die Gitarre bei zugedrehtem Poti "etwas" dünner als bei aufgedrehtem Poti.Eine Tonregelung im eigentlichen Sinn ist jedoch nicht gegeben.

    Ich habe mal ein Foto vom Elektronikfach angehängt und wäre dankbar wenn jemand meine Verwirrung beenden könnte :D

    Besten Dank und euch Allen eine gute Zeit
     

    Anhänge:

  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 02.07.07   #2
    Das ist relativ normal. Siehe dazu "Die Lautstärkeeinstellung in der Elektrogitarre"
    Ja!

    Das ist zwar ungewöhnlich, funktioniert aber. Man kann auf diese Weise stufenlos von Humbucker nach Single-Coil "fahren".
    Das geht so natürlich auch nicht. Eine Lösung für beides findest Du in diesem Beitrag.

    Hmm, viel ist ja leider nicht zu erkennen, aber ich denke, Du hast Dir das schon recht gut zusammengereimt. Warum der betreffende "Bastler" die verbleibende Tonblende nicht als Master, also am Ausgang des Schalters angeschlossen hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

    Ulf
     
  3. sunracer

    sunracer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    3.648
    Erstellt: 02.07.07   #3
    Herzlichen Dank für die Aufklärung.
    In den knapp 30 Jahren die ich mittlerweile Gitarre spiele ist mir so eine Verschaltung noch
    nicht begegnet.
    Da die Gitarre nicht mir gehört,werde ich jetzt erst mal nichts
    umbauen.Sollte ich die Gitarre kaufen werde ich es wohl ändern.
     
Die Seite wird geladen...

mapping