Frage zu Orchester-Kompositionen am PC

von RodriguezFatz, 10.08.06.

  1. RodriguezFatz

    RodriguezFatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.06   #1
    Hallo Zusammen,

    ich habe eine Frage zu Computerprogrammen, die ein Sinfonie-Orchester simulieren. Ich habe schon im Internet gesucht, aber keine Erklärungen gefunden, die man als ahnungsloser Anfänger versteht.

    Es geht darum, dass ich mit Capella Sachen für Sinfonie-Orchester aufgeschrieben habe, die ich mir da ja nur als MIDI anhören kann (und was Scheisse klingt). Jetzt bin ich im Internet auf die Seite von Garritan Personal Orchestra gestoßen. Die dort runterladbaren Stücke sind ja irgendwie mit deren Programm erzeugt worden, und würden meinen ansprüchen genügen von der Qualität her. Jetzt ist die Frage, was ich genau alles brauche, um das zu machen. Also ob zum Beispiel das Programm "GPO" (www.garritan.com) alleine ausreicht, oder ob man da noch irgendwas zu braucht, bzw. ob die benötigten Programme mitgeliefert werden.
    Das hier steht auf der Website:
    Includes a full orchestral sample library and the Native Instrument KONTAKT Player. The Garritan Studio host application that works with notation programs is available for download.
    Jetzt weiss ich ja nicht, was ein Plugin ist usw. und wozu die anderen Programme da sind und ob die dann zum umwandeln der Capella-Midi-Dateien ausreichen. Wäre nett, wenn mir das jemand erklären könnte!

    Schöne Grüße,
    Philipp
     
  2. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 11.08.06   #2
    :eek: Dieses Orchester kenn ich gar nicht... :D
    Naja aber so wies aussieht, ist The Garritan Studio host application einfach einen host für den KONTAKT player. Soweit ich gesehen habe, kann man da keine midis laden aber eine computerinterne MIDI verbindung zwischen z.B. der Notationssoftware und des Garritan Studio herstellen.
    => du spielst im capella ab und wählst als midi-ausgang das Garritan Studio welches die sounds abspielt

    Ich würde mich allerdings nicht zu hohe erwartungen haben. Was bei den Notationsprogrammen fehlt ist die ganze geschicht mit Velocity und anderen Midi-control daten die für eine Orchesterprogrammierung wichtig sind, damit es authentisch klinngt. (also ich vermute, dass das Capella nicht hat :) ich arbeite mit Finale :D )
     
  3. RodriguezFatz

    RodriguezFatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.06   #3
    Und was heißt das jetzt auf meine Frage hin bezogen?

    Nochwas: Kann man eigentlich von Finale oder Sibelius irgendwo ältere Versionen (gebraucht oder so) kaufen ?
     
  4. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 11.08.06   #4
    Also: Das Plugin heisst KONTAKT und ist ein Sampler der die Orchestersamples abspielt. Ein Plugin ist ein Programm das nicht standalone funktioniert sondern ein anderes Programm erweitert. In diesem Fall ist es ein VST-Instrument. Da es nicht standalone funktioniert brauchst du eine Host-software, die das Plugin laden kann; in diesem Fall The Garritan Studio host application.
    Die Hostapplikation kann in diesem fall die einkommenden Midi-signale an das plugin weiterleiten, welches dann orchesterklänge erzeugt.

    bei dem programm ist es allerdings nicht möglich, midi dateien zu laden dafür erstellt es eine computerinterne MIDI-verbindung.
    D.h. wenn die Garritan Studio host application gestartet ist kannst du einfach in Capella als midi-out das Garritan studio auswählen und nun werden alle noten beim abspielen von der Garritan studio h. a. in orchesternoten umgewandelt.

    Wenn ich wieder an deiner "Frage" vorbeigeredet habe musst du halt nochmals fragen
     
  5. RodriguezFatz

    RodriguezFatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.06   #5
    Ja genau, das meinte ich. Danke!
    Und kann man dann denn auch so einzelne Töne ändern (z.B. in Staccato) oder so, wenn man die midi Datei abspielt. Ich meine, man wird doch wohl nicht nur alles im ganzen spielen können, ohne das man was ändern kann, oder?
     
  6. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 11.08.06   #6
    Ich kenne Capella nicht, aber wenn es dort geht, dann geht es auch mit dem orchester... das orchester mit dieser hostsoftware spielt nur die töne, die es von capella bekommt.

    Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass du mühe haben wirst, alles so hinzubekommen, dass es passt von den lautstärkenkurven und der velocity da das capella so viel ich weiss nicht ein eigentlicher MIDI-sequenzer ist sondern einfach zur probe die noten abspielen kann.. (verbessert mich wenn es falsch ist)

    Das heisst allerdings nicht, dass es nicht anders geht...
    Du kannst auch vom Capella ein MIDI exportieren und es dann z.B. im Freeware sequenzer "reaper" (ein sehr starker ACID nachbau), der einen Midi-editor drin hat und auch vst-plugins laden kann, den feinschliff geben.
     
  7. RodriguezFatz

    RodriguezFatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #7
    Wenn es dazu irgendwo was zum Lesen gibt (ich hab leider nichts gefunden) kannst du mir auch einen Link schicken, dann hast du nicht so viel Arbeit. Ich habe nämlich noch Fragen zu dem Ganzen.
    Also ich weiss gar nicht was die einzelnen Programme machen und hab von deinem Post nicht so viel verstanden :)
    Ich hab ein Programm, in das ich die Noten eingeben kann, z.B. Capella oder Finale oder so. Und dort schreib ich meine Partitur. Und das Programm kann über die Midi-Schnittstelle die Töne abspielen, was allerdings nicht besonders musikalisch erfüllend klingt.
    Jetzt scheint man ja aber am PC Musik erzeugen zu können, die z.B. so klingt: http://www.garritan.com/competition/40_RichardBirdsall_KnightsAndMagic.mp3
    (was wohl viel Arbeit sein muss). Das ist eine Beispieldatei, die mit dem GPO gemacht wurde. Und mich interessiert jetzt wie das geht. Also ich spiele in meinem Notensatzprogramm die Musik ab, allerdings nicht über Midi, sondern leite das ganze an ein anderes Programm weiter (das wie heisst?). Dieses Programm spielt nicht Midi-Musik ab, sondern benutzt samples. Und jetzt frage ich mich, wenn man jetzt z.B. eine Streicherstimme anschaut, woher dieses Programm weiss, wann es Pizzicato und wann es Arco geigen-Samples nehmen soll. Das muss man ja für jede Passage der geige noch extra eingeben können. Ist das also so, dass mein Notensatzprogramm bereits diese Informationen in der Ausgabedatei übertragen muss, oder kann man das auch noch nachträglich in dem zweiten Programm (z.B. GPO) auswählen für jeden Ton. Wie geht das dann von Statten?

    Danke schonmal :)
     
  8. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 12.08.06   #8
    Das habe ich auch beim schreiben schon befürchete... ist nicht ganz einfach zu erklähren *smile*

    Zu den Programmen:
    GPO ist kein Programm sondern "nur" eine Samplelibrary dafür wird das Plugin namens Kontakt (ein unselbständiges Programm) mitgeliefert, das die Samples verwalten, ein wenig verändern und abspielen kann.
    Da der Kontakt "unselbständig" ist braucht es eine Hostsoftware und da stellt dir Garritan die The Garritan Studio host application zu verfügung.
    Dieses Programm dient alleine dazu der kontakt auszuführen und ihn mit z.B. dem Capella zu verbinden (über MIDI)

    *great*

    The Garritan Studio host application.
    Das klingt dann schon mal viel besser als über den internen MIDI-synthesizer

    Ok da fängt jetzt die richtige orchesterprogrammierung an. *great* Das funktioniert dann meines wissens nicht mehr im capella.

    Ich habe mal schnell ein kleines Tutorial für dich gemacht wie man es mit reaper machen könnte... ich habe eigneltich keinerlei erfahrung mit reaper aber da es freeware ist, ist es warscheinlich nähre an der realität.

    1.) Partitur auf z.B. capella (bei mir ein altes Finale)
    Diese Noten haben nichts mit Musikalität zu tun, habe aus zeitgründen nur ein wenig etwas zusammengeklickt:

    [​IMG]

    kling schonmal...naja : (

    2.) Dann am einfachsten jedes Instrument einzeln exportieren...im finale musste ich die instrumente aufsplitten (gibt da ne funktion) und dann als midi speichern

    3.)
    - reaper öffnen
    - für jedes instrument eine spur & eine zusätzliche spur
    - midi spuren untereinander per Drag&Drop in den workspace ziehen.

    [​IMG]

    4.) Routing im Reaper... Alle spuren auf die zusätzliche spur routen

    [​IMG]

    5.) VSTi laden....bei dir ist das der Kontakt player und bei mir ist es Edirol Orchestral (da ich keine sample library besitze : ( )

    [​IMG]
    [​IMG]

    Dann klingt das ganze bei mir etwa so:
    :ohttp://stefan.pi-ber.ch/files/guit_rec_tut/orchester/first_play.mp3

    6.) Die Instrumente Wählen ... im Plug-in (das gehört dann zum thema kontakt player)

    Es gibt jetzt grundsätzlich 2 Möglichkeiten wenn du z.B. mehrere verschiedene Arten von Violinen hast: (z.B. tremolo, slow, normal)
    Du kannst für jedes instrument einen midi-kanal wählen oder die instrumente per MIDI-program-change wechseln.
    Da reaper keine program-change senden kann (oder ich weiss nicht wie) und es auf dem kontakt-player eventuell auch wieder ein wenig anders ist, mache ich für jedes instrument einen midikanal... falls hier die 16 kanäle überschritten werden, müsste eine neue instanz des plugins geöffnet werden.

    7.) Die Midikanäle der Noten ändern:
    Im kontexmenü der midispur kann man den Menüpunkt "Bearbeiten im Internen Midieditor" (nicht der genau wortlaut) der Editor öffnen.

    für alle noten mit ctrl-a
    [​IMG]

    Für einzelne Noten
    [​IMG]

    Klingt dann ev. ungefähr so:
    http://stefan.pi-ber.ch/files/guit_rec_tut/orchester/channels_instruments.mp3

    8.) Die Velocity der einzelnen Instrumente verändern: Im Midieditor
    hier kann in einem besseren Programm auch eine kurve u.s.w. gemacht werden *grosses smile*
    [​IMG]

    9). Die lautstärke der instrumente verändern. Hier ist wichtig, dass im Midieditor immer der richtige channel ausgewählt wurde (auf dem bild eingezeichnet)
    Auch hier kann bei einem besseren programm eine kurve gemacht werden und nicht so umständlich wie im reaper. Aber er funktioniert einigermassen obwohl dieser teil eher ein "gebastel" wird. :o Ich würde die volumenkurven nur nehmen falls das problem nicht mit der velocity gelöst werden kann.
    [​IMG]

    Das hört sich dann etwa so an...
    http://stefan.pi-ber.ch/files/guit_rec_tut/orchester/final_master.mp3

    Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen einblick verschaffen...
    Mit Kostenpflichtigen programmen sieht das ähnlich aus wobei aber auch vieles einfacher und intuitiver wird.
    Es könnten natürlich auch andere parameter des plugins automatisiert werden *cool*

    ach jetzt musste ich noch alle smiles verändern...damit ich die maximale graphikanzahl nicht überschriete : (
     
  9. RodriguezFatz

    RodriguezFatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #9
    Vielen, vielen Dank! Endlich hab ich das mal vernünftig erklärt bekommen!
    Sag mal, hast du ne Ahnung, ob für sowas das Finale Allegro 2005 ausreichend ist? Also Capella finde ich nicht so toll, weil das auch mal ab und an abschmiert und so. Und Finale Allegro würde ich ja als Student für 115,- Euro bekommen hab ich gesehen. Das könnte ich mir ja mal kaufen und dann mal schauen, ob ich noch irgendwo GPO günstig bekomme. Oder meinst, du das das nicht so eine gute Idee ist?
     
  10. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 16.08.06   #10
    Ich arbeite immer noch auf dem Finale 2002 :o
    Hat mir bis jetzt eignetlich für meine sachen gereicht... Ich würde mal ein bisschen die Features betrachten (findest auf dem internet sicher irgendwas) aber ich denke mit finale machst du nichts falsch
     
Die Seite wird geladen...

mapping