Frage zur Trompete

von DerSebi, 23.02.04.

  1. DerSebi

    DerSebi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.04   #1
    Ich habe am übernächsten Dienstag meine erste Trompetenstunde.
    Wollte nur mal wissen wie lange es dauert bis man "vernünftige" Lieder spielen kann.......

    Musikkentnisse sind vorhanden, da ich schon eine Zeit Klavier spiele......

    Bekomme erstmal eine Trompete von der Musikschule ausgeliehen......
    kann mir einer sagen welche Trompeten am besten für Anfänger geeignet sind ?

    P.S.: Es ist eine Bb Trompete.

    Danke schonmal im vorraus !

    - DerSebi-
     
  2. kartofflsepp

    kartofflsepp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    25.02.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #2
    je nachdem, was du vernünftig nennst wahrscheinlich so zwischen ein paar monaten und zehn jahren.
     
  3. DerSebi

    DerSebi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.04   #3
    Frage nur weil ich mal gehört habe, dass wenn man am Tag eine
    1/2 Std. übt, ca. nach 2Jahren das Instrunment beherrscht.......

    hätte ja sein können, dass ihr ähnliche erfahrungen gemacht habt......

    @Kartoffelsepp vernünftig nenne ich, wenn man wenigstens ein bisschen mehr als Hänschen Klein spielen kann !

    - DerSebi -
     
  4. kartofflsepp

    kartofflsepp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    25.02.04
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.04   #4
    ein bisschen was spielen wird man recht schnell können.
    es dauert halt die von dir vermutlich recht realistisch veranschlagte zeit, bis aus dem pupsen schöne töne werden. wahrscheinlich gibt es auch naturtalente und weniger talentierte.
    das schwierige ist, dass man nicht wirklich exakt beschreiben kann, wie der ton geformt wird. dass muss eben jeder selber rausfinden, und das ist das langwierige.
    ich glaube, wenn man keinen lehrer hat wäre es zumindest wichtig zu höhren, wie ein ton klingen muss. der sollwert also. dann kann man versuchen, den istwert anzugleichen. so wie die computer-trompete von stefan mross im fernsehen klingts normal nicht.
    ich selbst habe vor einiger zeit mit trompete angefangen, als ich schon lange jahre posaune gespielt habe. das grudgefühl zum töne formen kannte ich also schon. trotzdem sind und waren da schon viele monate nötig um die lippenmuskulatur so zu trainieren, dass ich nicht immer besonders tiefe stücke aussuchen musste. für irgendwelche volks- oder lagerfeuerlieder langts jetzt.

    übrigens darf man es nicht übertreiben. ich habe irgendwo gelesen, dass man seine lippen so überanstrengen kann, dass man dann mehrere tage nicht richtig spielen kann. obwohl ich das nicht recht verstehe konnte ich ddas phänomen bei mir auch beobachten. besonders wenn ich hohe töne übe.
     
  5. DerSebi

    DerSebi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.04   #5
    alles klar.......
    Danke für die Info !

    Bin mal gespannt wie es bei mir wird.....

    Meine Familie tut mir jetzt schon leid :D

    - DerSebi -
     
  6. MorpheusCologne

    MorpheusCologne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.03.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.04   #6
    hi sebi,
    ich habe im oktober letzten jahres angefangen trompete zu lernen und bekomme jetzt schon einige einfache stücke (märsche) hin, wenn sie noch nicht so hoch geschrieben sind.
    üb ein der regel täglich zwischen einer halben stunde und stunde...am wochenende auch mal mehr bzw. auch mal ein tag gar nicht.
    wichtig ist ausdauer / ansatz zu üben. das ist am langweiligsten, aber unerlässlich...also immer lange töne....und geduld muss man haben...leider ;)

    ich habe von kühnl&hoyer die "sella". habe ich damals um die 1000DM für bezahlt und bin sehr zufrieden. mein lehrer hat sie mir empfohlen.
     
  7. DerSebi

    DerSebi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    12.06.13
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.04   #7
    Hatte gestern meine erste Trompetenstunde.
    Genau das hat mir mein Trompetenlehrer auch gesagt.....

    Danke für die Info !!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping