Fußschalter kaputt, oder eher der Verstärker?

  • Ersteller nilornothing
  • Erstellt am
N
nilornothing
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.08
Registriert
08.09.08
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo zusammen,

habe trotz langer Suche in diversen Foren leider bisher noch nichts zu meinem Problem gefunden. Vielleicht suche ich ja auch nur nach den falschen Begriffen, ich weiß es nicht, ich hoffe jedenfalls, ihr könnt mir helfen.

Mein Problem ist folgendes:
Ich besitze einen Marshall-Verstärker Valvestate VS65R mit einem Anschluß für einen (1-Kanal-) Fußschalter, mit welchem man zwischen dem Clean- und dem Overdrive-Kanal umschalten kann. Das hat auch jahrelang problemlos funktioniert, nur trat vor kurzem folgende Besonderheit auf: Um von Clean- auf Overdrive (oder auch in die andere Richtung) umzuschalten, genügt nun nicht mehr wie bisher ein Fusstritt (naja, klingt recht hart, ist ja eher ein Tapser...), sondern man muss mit dem Fuß auf dem Schalter stehen bleiben, sprich ihn reingedrückt halten; nur dann wird auf den anderen Kanal umgeschaltet, nimmt man seinen Fuß jedoch wieder weg, ist wieder der ursprüngliche Kanal aktiv (wird auch genau so von der LED des Amps angezeigt).

Da ich dachte, der Fußschalter sei hinüber, habe ich einen neuen billigen bei Conrad gekauft. Doch bei dem tritt genau das gleiche Problem auf, man kann ihn nicht wirklich benutzen, es sei denn, man will beim Spielen beim Übergang von einem cleanen zu einem verzerrten Part ständig seinen Fuss auf dem Schalter gedrückt halten... :(

Was jemand von euch Rat? Liegt das Problem wirklich beim Fußschalter? :confused:
Oder doch eher beim Foot Switch Klinkeneingang des Amps? Wie teuer wäre es, sowas zu reparieren?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für Hilfsvorschläge!
 
Eigenschaft
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
21.01.23
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.632
Kekse
60.439
Könnte eine Verkettung unglücklicher Umstände sein:

1. Dein Ursprungsschalter ist kaputt
2. Beim Conrad-Ersatz hast Du einen Taster statt einem Schalter erwischt.


Teste mal Folgendes: Klinke-Kabel in die Schaltbuchse stecken. Verbinde Spitze und Schaft des anderen Endes, Z.b. mit einer Schere. Dann muss er umschalten. Loslassen. Dann muss er erneut umschalten. Wenn das so ist, trifft meine Vermutung 1 + 2 zu.
 
warwicki
warwicki
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.20
Registriert
26.03.06
Beiträge
1.044
Kekse
519
Ort
Menden
Das schätze ich auch, ich hätte auch gedacht vielleicht ein Relais, aber ein Blick in den Schaltplan verrät mir, dass er keine Relais benutzt ;)
Kauf einen richtigen und qualitativen Schalten, zB bei www.musikding.de
Guck dir deinen Schalter genau an, wenn geht mach ein Foto für uns, laut Schaltplan sollte der Schalter 1fach sein.

MfG
Andy
 
N
nilornothing
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.08
Registriert
08.09.08
Beiträge
2
Kekse
0
Vielen Dank für eure Beiträge!

Nach dem Schere-Test trifft wohl genau das zu, was "Hans 3" beschrieben hat, der Verstärker schaltet dann nämlich um (wenn Spitze und Schaft mit der Schere verbunden werden) und wieder zurück (wenn die Verbindung über die Schere nicht mehr besteht). Das heißt dann wohl, dass der Verstärker incl. Footswitch-Eingang o.k. ist, richtig?

Bei meinem Verstärker ist ursprünglich wohl ein Fußschalter mit der Bezeichnung PEDL00001 (siehe hier: http://www.marshallamps.de/equipment/?produkt=99) dabei, ich hatte ihn allerdings bei einer Musikladen-Auflösung gekauft und irgendeinen Billigersatz anstelle des unauffindbaren Originalteils dazu bekommen. Letzterer ist wohl von einer Firma namens CAT und trägt die Bezeichnung CT-FS-04, gefunden habe ich ihn über google nicht; es ist ein Zweikanal-Schalter, den ich aufgrund meines Verstärkers trotzdem nur als Einkanal-Umschalter benutzen kann. Die Aufschrift "Dual Channel Latching Footswitch" bzw. genauer das Wort "latching" soll dem technisch versierten Benutzer - der ich leider nicht bin - wohl sagen, dass es kein Taster, sondern wirklich ein Schalter ist, vermute ich?

Bei Conrad habe ich dann tatsächlich einen Taster gekauft, wie ich gerade auf deren Homepage rausgefunden habe, er ist dort über die Suche nach "FS50" zu finden. Im älteren Conrad-PDF-Katalog habe ich zufällig gerade entdeckt, dass meine richtige Wahl wohl der ebenso billige (9 Euro) Schalter mit der Bezeichnung "FS50-A" hätte sein sollen...

Vielen Dank auch für deinen Tip mit dem Schalter, warwicki, allerdings bin ich technisch so gar nicht beschlagen, wußte ja nicht mal, dass es einen Unterschied zwischen Schalter und- taster gibt. :rolleyes:

Dann werde ich mir wohl einen billigen SCHALTER zulegen. :great:

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe, bin begeistert!!! :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben