FX Rack für Jazz u. Experimentelles

von peter apel, 15.05.05.

  1. peter apel

    peter apel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    68
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.05   #1
    Hi, ich bin seltsamer situation: habe endlich mal das geld, mir mein wunschrack zusammenkaufen, aber finde keine beratung noch service usw.

    worum geht es?

    ich arbeite für solokonzerte mit e-gitarre im fingerpicking als als plectrum-style mit einem racksystem, in dem eigentlich nur
    drei geräte miteinander harmonieren sollen:
    1. oberheim echoplex (gitarren-sampler), den besitze ich bereits
    2. ein reines delay, das wirklich vielseitig ist, nicht rauscht usw.
    3. ein reines hallgerät, das einfach nur gut ist (mittlere studioqualität)

    letztere 2 geräte besitze ich noch nicht in der gewünschten qualität.

    dazu verwende ich 4 volume-pedale (im externen pedalboard), die ich jetzt in folgender beschaffenheit suche: sie sollen optisch funktionieren, kleine
    ausmaße und buchsen oben haben:
    1. ein master input pedal, gleich nach der gitarre bzw. nach meinem
    zwischengeschalteten ART prof. tubecompressor und einem bodentreter/zerrer
    2. output von oberheim echoplex
    3. input fürs delay
    4. input fur den hall

    erste problemzone: das oberheim echoplex ist als quasi zweite
    rhythmusgitarre gleichwertig zu behandeln wie der reine output der gitarre,
    soll aber outputmäßig nicht in die effekte gehen.

    zweite problemzone: der effektmix soll optimal eingestellt werden können.
    habe u.a. rane splittermixer. gäbe für das ganze der brunetti matrix splitter looper sinn?

    dritte problemzone: anpassung der netzversorgung. bisher habe ich nur die
    schlimmsten dinge erlebt mit brummenden netzgeräten, gegenseitiger
    beeinflussung usw. ich strebe eine externe stromversorgung, genau die geräte angepaßt, an.

    vierte problemzone: die kabel bzw. das kleine multicore zu den vol-pedalen. da muß sehr gute
    qualität her.

    last not least: ich spiele einen jazzigen grundsound mit röhrentechnik,
    möglichst. ich will nur einen!!! amp mit höchstens mittleren ausmaßen auf
    der bühne haben, der nicht nur gut und warm und im cleanbereich suuupppper klingt, sondern auch alle nur denkbar in und outpouts rückseitig anbietet. u.a. guten parallelen effektweg.

    habe derzeit einen niedlichen uralten Dynacord Gitarren-Amp mit namen "jazz" dafür umgebaut mit parallen effektweg, aber irgendwie klingt der amp nur gut ohne alles. gibt es jazzige, sensible amps für rack-bauer?

    aber das allerwichtigste: ich will endlich einen britzel, rausch und
    brummfreien sound haben und alles roadmäßig verkabelt und verrackt, in
    möglichst platzsparender und ästhetischer form.

    gibt es eine chance für mich, oder soll ich lieber gleich aufgeben?

    danke für durchlesen, für tips, ev. weiterleitung an fachberater, techniker
    etc.

    gruß peter

    info@peterapel.de
     
  2. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 15.05.05   #2
    als Echo zu empfelen : Line6 Delay pro .. ungeschlagen
    als Kabel: Monstersound
    Als VolumenPedal: Morley litte aligator
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 16.05.05   #3
    Bei Delay schliesse ich mich der Empfehlung von OFFI an, der Delay Modeller von Line6 erfreut sich auch in Profi-Rigs grosser Beliebtheit, klingt gut und ist vielseitig.


    Falls es auch mehr als Reverb sein darf waere ein LEXICON PCM-70 eine Option, oder auch ein Roland SRV3030.

    Evt. koennten dir die Switchblades von http://www.soundsculpture.com/ die Arbeit erleichtern (afair bietet die grosse Version auch VCA. Wenn nicht, solltest du fuer alle Geraete, die nicht ueber MIDI steuerbar sind den Einsatz von MIDI-to-CV Wandler erwaegen. Damit wuerdest du auch die Notwendigkeit des Multi-Core umgehen, das bei den asymetrischen Signalen durchaus zu Problemen fuehren kann).

    Von Multicores fuer Gitarrensignale halte ich nichts.


    http://www.skrydstrup.com baut auf Kundenwunsch Stromversorgung. Brummen oder gegenseitige beeinflussung koennen dadurch jedoch nicht alleine ausgeschlossen werden.

    Zu dem Problem Brummschleifen laeuft hier gerade ein Thread.

    Gegen Einstreuungen ist es halt empfehlenswert Stromversorgung und Audiwege moeglichst getrennt zu halten (so weit ausseinander wie Moeglich). Einige Sachen werden sich erst am konkreten Setup loesen lassen (weil sie vorher einfach nicht auftreten).




    Welche Bauform darf dein Amp denn haben? Combo, Toteil plus Box, oder darf es auch ein Racksetup sein?
     
  4. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 16.05.05   #4
    ich sehe hier auch mehr sinn in einem Rack amp (pre +endstufe)


    aber mal eine andere Frage

    wofür genau 4 Volumenpedale, das verstehe nicht nicht wirklich, vieleicht lässt sich das auch über eine Midi leiste machen?!?
    erklär mal warum du an den beschriebenen Stellen Die Pedale willst
     
  5. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 17.05.05   #5
    Jo, das würde mich auch interessieren.
    Schreib doch mal, was Du mit Deinem Rack machen können möchtest, wenn es so fertig ist, wie Du's Dir vorstellst. Das würde einiges erleichtern, weil wir ja jetzt nur von den Geräten ausgehen können, die Du schon benutzt, aber vielleicht gibt es ja für die gewünschte Funktion ein besseres Gerät.
    Vorerst wollte ich Dir aber mal die Lexicon Vortex ans Herz legen. Das ist ein Raum-/Modulationseffektgerät. Es liefert Echo, Hall, Flanger, Chorus, Phaser und ich glaube auch ein paar Pitcheffekte. Der eigentlich Knackpunkt an dem Gerät ist aber, daß Du zwei Effekte einprogrammieren kannst (z.B. ein dezentes Delay und ein PinkFloydMegaSpaceEcho) und dann mittels eines Expression Pedals zwischen den beiden Effekten hin- und hermorphen kannst. Dabei wird aber nicht einfach zwischen Effekt A und Effekt B "crossgefaded", sondern jeder einzelne Parameter wird Stück für Stück abgeändert. Dann bietet das Ding aber auch noch lustige Stereoeffekte, z.B. ein Delay mit Crossfeedback. Das Feedback des linken Kanals wird dann nach rechts rübergegeben und das rechte Feedback nach links. So wechseln die Feedbacks immer hin und her.
    Vielleicht ist die Vortex ja interessant für Dich, Du hattest ja geschrieben, daß Du nach experimentelleren Effekten suchst. Das Problem mit der Vortex ist allerdings, daß es keine Midischnittstelle gibt. Du kannst nur mittels eines normalen Fußtreters durch die Presets scrollen.
     
  6. peter apel

    peter apel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    68
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.05   #6
    vielen dank für die rege anteilnahme an meinem rack-leiden. das line 6 19" delay ist aber anscheinend weder neu noch gebr. aufzutreiben. hatte jetzt mal von kollegen den bodentreter echopark in den fingern, ja das hat spaß gemacht, besonders beim realtime daran rumschrauben mit 100% feedback, u.a. sehr schöne zufalls-loop in rückwärts

    die vol-pedals habe ich bisher aus purer not verwendet für:
    1. direkt nach git als standard-vol-pedal für globale input swells
    2. zum ausblenden für sampler oberheim echoplex
    3. zum einblenden von großen hallräumen bei gleichzeitig unverhallter git
    4. zum einblenden von delays bei gleichzeitig nichtverechoter git

    daß das technisch eigentlich das allerletzte ist, war mir schon klar, deshalb such ich ja bessere lösungen. leider hatte ich bisher noch nicht geräte, bei denen ich den input mit einem midi-pedal einschwellen konnte.

    live brauche ich ein mischpult für die füße, da ich die hände für die git, das rack und präparationen (nägel zwischen saiten friemeln usw.) brauche.

    die soundsculpture-geräte werde ich demnächst mir anschauen, bin gespannt....
     
  7. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 17.05.05   #7
    ich kann jetzt nichts 100%iges dazu sagen, aber ich hab grad mal bei den bekannteren versendern gesucht und auch nichts gefunden. line6 hatte glaube ich mal probleme mit der lieferbarkeit der rack-geräte, evtl. haben sie diese kurzfristig (und hoffentlich temporär) aus dem programm genommen.
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 17.05.05   #8
    Die Pro-Versionen der Modeller (also die Rack-Geraete) werden ueberhaupt nicht mehr gebaut.
     
  9. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 17.05.05   #9
    selbst profis wie du suchen hier noch hilfe
     
  10. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 17.05.05   #10
    komisch, daß die auf der line6-homepage weiterhin gelistet werden.
     
  11. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 17.05.05   #11
    Da muss ich nochmal den Beitrag bei Huge Racks Inc. suchen.
     
  12. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 18.05.05   #12
    Ich schreib mal ein paar Gedanken auf die ich mir gemacht habe:
    Also eine gute Möglichkeit, Kabelwege zu sparen, wäre es, den Looper mit auf's Floorboard zu packen. Ich würde das so machen:
    Die Gitarre geht zu erst in einen Splitter. Du hast dann ab da auf dem Board zwei Audiowege. Audioweg A geht durch beliebige Wahs, Verzerrer, etc... (Sachen die Du direkt vor den Füßen brauchst) und von da aus ins Rack wo die Preamps, Effektgeräte, und die Endstufe sind. Audioweg B geht in einen kleinen Preamp, von da aus dann in den Looper. Nach den Looper kommt das Volumenpedal für den Looper und von da aus geht Audiosignal B in die Endstufe. Ein kleiner Rackmischer vor der Endstufe wäre sinnvoll. So wie ich Dich verstanden habe spielst Du Dir über den Looper Deine eigene Rythmusbegleitung. Mit dem Mixer könntest Du dann optimal das Verhältnis zwischen Rythmus und anderer Gitarre anpassen. Du könntest mit dieser Lösung zum Beispiel auch noch ein Hallgerät, um ausschließlichen Looper zu verhallen (etwas in den Hintergrund rücken), einbinden. Audioweg B wäre damit abgeschlossen.
    Audioweg A ist dann für die restliche Gitarrenarbeit. Denkbar wäre hier ein Rack mit einem Looper/Switcher (wie Rocktron Patchmate) mit dem Du Amp, Hall und Delaygerät verwaltest. Zur Steuerung der verschiedenen Lautstärken (Master Volume, Hallgerät, Delaygerät) Audio-Volumenpedale zu benutzen ist allerdings ziemlich unpraktisch. Es gibt zum Beispiel von Nobels ein praktsiches kleines Gerät, den MV-C Midi Volume Controller. Davon könntest Du Dir drei Stück ins Rack packen.
    Ein Setup wäre zum Beispiel: Audioweg A kommt im Rack an und geht in einen Looper/Switcher. In Loop 1 hängt der Preamp (mann kann auch die Preamps von Combos oder Heads in einen Looper einschleifen), in Loop 2 hängt das Delaygerät, in Loop 3 hängt das Hallgerät. Die Outputs des Delay- und des Hallgeräts werden aber nicht in den Looper zurückgeführt, sondern in einen Mixer. Preamp, Hallgerät und Delaygerät kommen alle in einem Mixer an. Man könnte da einen 4-Kanal-Stereomixer nehmen und da auch direkt noch den Looper anschließen. Der Output des Mixer geht dann in die Endstufe. Über Auxwege könnte man auch noch zusätzliche Monitore anschließen, das kommt dann auf den Mixer an. Je nach Looper muß man Hall- und Delaygerät mit einem Splitkabel anschließen, damit man beide gleichzeitig benutzen bzw. der Preamp noch durchkommt.
    Jetzt verteilst Du drei von den Midi Volume Controllern im Rack. Je einer kommen an die Outputs von Hall und Delay. Der letzte kommt an den Output des Mixers. Auf Deinem Fußboard liegen jetzt eine Midileiste die zum abrufen der Hall- und Delaypresets dient. Außerdem hast Du drei Midiexpressionpedale, die an die Midileiste angeschlossen werden oder dadrin integriert sind, mit denen kannst Du Hall und Delay ein- und ausfaden und hast einmal Mastervolume. Außerdem liegt auf Deinem Fußboard der Looper (ggf. mit Preamp), die Looperbedienleiste (das kann aber vielleicht auch die Midileiste übernehmen, dann kann man die andere Leiste einsparen), und das Volume Pedal für den Looper. Wenn Du sowas benutzt käme noch ein Wah oder Whammy, etc... hinzu. Ach so, ich hab noch den Splitter vergessen.
    Puh, das war jetzt ganz schön oft die Worte Hall und Delay. Also wenn sich das so anhört, als würde es Deinen Wünschen nahe kommen, dann kann ich das auch gerne mal näher ausführen. Ich denke am einfachsten geht das sowieso mit einer Zeichnung. Ich kann Dir dann auch die Geräte nennen, die ich benutzen würde.
     
  13. peter apel

    peter apel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    68
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.05   #13
    lieber Spiff, vielen dank für deine ausführungen. da hast du dich aber super reingedacht... ja, so könnte es gehen, und in der richtung recherchier ich derzeit.
    zu nobels: hatte mir bereits split-4 und mix-41C gekauft und war entsetzt von deren leistung. rauschen, kaum wirkungstiefe usw.
    das könnte bei reiner midianwendung des MV-C vielleicht nicht so das problem sein, aber erstmal bin ich nobels-geschädigt. das konzept der geräte finde ich aber trotzdem sehr gut, tja, idee und umsetzung liegen oft weit auseinander.

    ja, ich würde mich freuen, wenn du mir geräte nennen würdest, die du benutzen würdest bzw. mit denen du praktische und gute erfahrungen gemacht hast. du kannst mir auch privat mailen.
    also, nochmal vielen dank. gruß peter

    ps: hast du erfahrungen mit dem D-Two - Multitap rhythm delay von TC electronics oder einem anderem vergleichbar aufwendigen 19" delay?
     
  14. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 19.05.05   #14
    kann dir da nur beipflichten, das konzept von nobels ist toll, aber die umsetzung ist wirklich nicht toll. hatte letzten sommer den MIDI-switcher und das MV-C bestellt. der MIDI-switcher kam schon nur halb funktionierend an, weil die druck-taster zu schlechte qualität hatten, der MV-C rauschte und man konnte die MIDI-signale auf dem audio-pfad hören, was für mich persönlich absolutes NO, NEVER, NIEMALS ist. zum ersten mal nach 12 jahren, habe ich mal was an den versender zurück geschickt!
     
  15. Spiff

    Spiff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 19.05.05   #15
    Hm... ich hab selber nur ein Gerät von Nobels, das Mix-42C. Hab es erst vor ein paar Tagen bekommen und konnte es noch nicht ausführlich testen. Es macht was es soll, wie gut es das macht kann ich noch nicht beurteilen. Aber schade eigentlich, weil hinter diesen kleinen Rackgeräten stecken sehr gute Ideen. Aber wenn da die Umsetzung so schlecht ist, dann werde ich in Zukunft vorsichtig sein. Kennt jemand die Geräte aus der Masterreihe?
     
  16. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 20.05.05   #16
    sorry, das die nichtmehr gebaut werden hatte ich übersehen, ich bin nur von meinem FM pro derart begeistert das ich dachte der dl pro kann auch nicht schlecht sein. Du kannst dir natürlich auch den Dl4 aufs Pedalboard stellen wenn du sowieso jetzt mit einem Pedalboard liebäugelst, denn das gerät, ob pro oder nicht ist wirklich zu empfelen, auch wenn schwer zu bekommen
     
Die Seite wird geladen...

mapping