Geige / akust. Gitarre abnehmen

von rumbaclave, 09.11.08.

  1. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.830
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 09.11.08   #1
    Es gibt ja Schallwandler (Prinzip egal) die auf den Korpus geklebt werden.

    Welche Positionen sind denn bei Geige und akustischer Gitarre besonders empfehlenswert? Das kommt demnächst auf mich zu und es steht praktisch keine Zeit zum Herumprobieren zur Verfügung, daher wäre mir geholfen, eine Position zu kennen, die ein ordentliches Ergebnis liefert - optimal muss es nicht sein.

    mfg
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.591
    Kekse:
    134.855
    Erstellt: 10.11.08   #2
    Hallo rumbaclave,

    ich habe Deinen Thread mal direkt in die Geigen-Abteilung verschoben.

    Bei der Geige in unserem Ensemble haben wir den Piezo-Abnehmer zwischen Saitenhalter und Schallloch platziert. Du kannst aber unter Verwendung von Poster-Strips oder Klebekitt auch mit verschiedenen Positionen experimentieren, bevor Du den Abnehmer endgültig befestigst.

    "Auf die Schnelle" kannst Du auch mit einem einfachen Lavalier-Mikrofon die Geige abnehmen (anclippen an den Steg), wenn es keine dauerhafte Lösung sein soll.
     
  3. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    10.341
    Ort:
    Sesshaft
    Kekse:
    64.666
    Erstellt: 10.11.08   #3
    Auf jeden Fall auf die Decke und dort, wo es den Spieler nicht stört!!! Möglichst nicht zu nah an den Zargen, dann kommst du fast automtischan Will-Rikers Position.

    Unter den Saitenhalter ist auf jeden Fall gut und bei der Gitarre kannst du es schräg hinter den Steg bappen.

    Viel Erfolg wünscht Cello und Bass
     
  4. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    5.056
    Ort:
    München
    Kekse:
    37.590
    Erstellt: 10.11.08   #4
    Wenn es ein Körperschallwandler (Mikrofon) ist, dann kleb ihn zwischen Zarge und f-Loch. Am besten neben das f-Loch (nicht zu nah, 1cm Abstand). Und das auf der Seite wo die g-Saite ist. Am anderen f-Loch klingt es wegen der hohen e-Saite zu schrill.

    Ist es ein Schwanenhalsmikro, wird er an den Saitenhalter geklemmt und auf das f-Loch auf g-Saiten Seite gerichtet. Auch hier ein paar cm Abstand, nicht direkt ins Loch stecken.

    Ist es ein Piezo, wird er an den Steg geklemmt. Am besten auch g-Saiten Seite. Unter der e-Saite klingt es zu schrill.

    Ist es ein Rebo, was ich aber nicht glaube, dann hängt der eh unterhalb der Saiten am Griffbrett.

    Aufpassen mit dem Kleber, beim Entfernen kann der Lack beschädigt werden!!


    Ich bitte noch um Aufklärung! Piezoabnehmer auf die Decke kleben? Kenn ich gar nicht, hat da jemand Informationen zu? Würd mich interessieren.
     
  5. surfinbela

    surfinbela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.06
    Zuletzt hier:
    25.01.12
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    68
    Erstellt: 29.06.09   #5
    brrr - auf die Decke kleben? - So etwas muss doch heute gar nicht mehr sein. Mittlerweile gibt es magnetische Tonabnehmer für Streichinstrumente. Die haben keinen Kontakt zu schwingenden Teilen wie Steg oder Korpus, dämpfen also ein trad. Instrument nicht, wie das bei Piezosystemen der Fall ist. Dazu sind magnetische Tonabnehmer rückkopplungsunempfindlicher als Piezos.
    http://www.uli-boesking.de/rebo/
    http://www.myspace.com/rebopickups

    Vor einigen Jahren hatte ich einen Bühnenmusikerjob für's Tanztheater, bei dem ich abwechselnd akustisch und sehr laut verstärkt mit Effekten spielen musste, ohne das Instrument wechseln zu können. Ich hatte damals einen Barcus-Berry- Piezosteg auf meiner Meistergeige installiert, wodurch der akustische Ton für den musikalischen Leiter inakzeptabel gedämpft / verändert wurde. Die Lösung war ein elektromagnetischer Tonabnehmer (der meiner und der Tontechniker Meinung nach auch noch besser klang).

    Gruß
    Uli
    http://www.myspace.com/dodecats
     
Die Seite wird geladen...

mapping