Geriffelte Diskantknöpfe

  • Ersteller waldgyst
  • Erstellt am
W

waldgyst

HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
31.01.19
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.198
Kekse
3.731
Ort
Südostniedersachsen
Bei Knopfakkordeons mit einfarbigen Diskantknöpfen sind ja Markierungen (geriffelte Knöpfe) zur Orientierung unerlässlich. Auf Abbildungen kann man das allerdings kaum erkennen, und mich würde daher mal interessieren, welche Töne da in der Regel markiert sind.
Ich meine, dass ich irgendwo ein Instrument (B-Griff) gesehen habe, bei dem in der dritten Reihe jeder 4. Knopf markiert war - also vermutlich jedes C.
Auf Würthners und Schittenhelms alten Instrumenten, die in Trossingen ausgestellt sind (B-Griff), ist dagegen in jeder Reihe jeder 4. Knopf markiert - das könnten H, C und E sein (die Kombinationen D-Dis-G oder F-Fis-B oder Gis-A-Cis, die bei dieser Anordnung in Frage kämen, halte ich für unwahrscheinlicher).
Im Weltmeister-Forum http://www.weltmeisterforum.de/forum/archiv/topic_71.html schreibt dak, bei ihm wären C, D und G geriffelt (vermutlich C-Griff, s. unten)
Mein kleines Pigini hat (zusätzlich zur s/w-Färbung) geriffelte C- und F-Knöpfe.
 

Anhänge

  • MorinoKnopf.JPG
    MorinoKnopf.JPG
    146,4 KB · Aufrufe: 353
Zuletzt bearbeitet:
Didilu

Didilu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
03.05.08
Beiträge
469
Kekse
4.084
Ort
Wriezen
Hallo Waldgyst,
in der Anleitung zu meinem Roland FR-1b steht wörtlich: " Zum Liferumfang des FR-1 gehören noch weitere weiße und schwarze Knöpfe. Es gibt sogar zwei weiße Knopfsorten: normale und geriffelte. Letztere werden in der Regel für die C- und F- Noten verwendet."
Bei meinem neuen Weltmeister, das noch in Arbeit ist, werden alle Diskantknöpfe weiß sein und C - F geriffelt. Das habe ich aber so bestellt.
Gruß, Didilu
 
!Ambrosius!

!Ambrosius!

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.14
Registriert
04.02.08
Beiträge
241
Kekse
295
Ort
Köln
Das Roland Akkordeon habe ich mir auch mit lauter gleichfarbigen Knöpfen bestückt, und mir von Roland in Hamburg geriffelte Knöpfe und eingedellte Knöpfe bestellt. Sieht jetzt gut aus! Ich markiere immer die Knöpfe C, AS, E entsprechend den markierten Grundbässen. Da das Roland auch als Konverterinstrument verwendet werden kann, habe ich auch die entsprechenden Bassknöpfe markiert.
 
W

waldgyst

HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
31.01.19
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.198
Kekse
3.731
Ort
Südostniedersachsen
Hattest du nicht mal ein Cavagnolo, Ambrosius? Wie war das denn da?
 
WechselBalgOdo

WechselBalgOdo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.19
Registriert
02.05.09
Beiträge
66
Kekse
420
Ort
In der Südpfalz
Hallo Ambrosius,

gibt es von Roland eingedellte Knöpfe für die Diskantseite?

Bei mir waren nur weiße gewaffelte mit dabei und anhand der Liste auf der Rolandwebseite beim FR-7xb (was montiert ist und was im Hinblick auf eine einfarbige Bestückung benötigt wird) kann man nicht ersehen, ob es auch eingedellte Knöpfe für die Diskantseite gibt.

Eigentlich fehlen mir nur schwarze gewaffelte Diskantknöpfe. Ich habe das C, E und Gis markiert und das ganze im B-Griff.

Gruss B-TypeChromaniac
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
!Ambrosius!

!Ambrosius!

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.14
Registriert
04.02.08
Beiträge
241
Kekse
295
Ort
Köln
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
thuja

thuja

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.18
Registriert
27.01.10
Beiträge
219
Kekse
1.229
Bei meiner Morino Artiste VI D C-Griff sind auch die C-, G-, und D-Knöpfe geriffelt (so wie bei dak, ja der spielt auch C-Griff), bei meinem kleinen Weltmeister franz. Knopfakkordeon nur die C-Knöpfe.
Bei meiner großen Weltmeister habe ich dann angefangen, zumindest auf die C-Knöpfe weißes Leukoplast zu kleben - man guckt beim spielen ja doch weniger als man fühlt. Sollte die mal neue Knöpfe kriegen, dann auch welche mit Riffeln und vermutlich auch mehr Töne als nur die Cs.

Nur die Frage ist echt, welche man markiert bzw. ob man seine Akkordeons immer alle einheitlich markieren sollte.
C und F geriffelt ist ja auch verbreitet, C, E und Gis zu riffeln finde ich auch nicht schlecht.
Hat einer Erfahrungen mit dem Wechsel zwischen verschiedenen Systemen?

viele Grüße
Thuja
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W

waldgyst

HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
31.01.19
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.198
Kekse
3.731
Ort
Südostniedersachsen
@thuja
Hast du schon mal überlegt, mit einer Dreikantfeile vorsichtig selbst Riffeln reinzufeilen? Ich glaube, früher war das gang und gäbe. Zumindest wenn es abschraubbare Kunststoffknöpfe sind, dürfte das relativ unproblematisch sein.
 
tastenfux

tastenfux

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.06.21
Registriert
08.05.08
Beiträge
177
Kekse
101
Ort
Höchstadt
Hallo,
man kann die Knöpfe sehr gut mit einer Metallbügelsäge markieren.Aber Vorsicht : beim Ausdrehen immer Bassteil
öffnen und den Draht mit einer feinen Zange festhalten. Sonst verdreht man die ganze Bassmechanik und es wird teuer.
viel Erfolf
tastenfux
 
lil

lil

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.04.08
Beiträge
5.732
Kekse
39.972
Ort
St. Georgen im Schwarzwald
Zumindest auf der Bassseite habe ich mir (oder besser: hat mir mein Vater) noch das Gis und das Fes markiert. Dazu hat er (als alter Feinmechaniker und gelernter Tüftler) extra eine Platte konstruiert, durch die die umliegenden Knöpfe nach unten gedrückt und gleichzeitig durch eine Schraube der zu markierende Knopf festgehalten werden. Als das gebastelt war, war das Einfeilen je einer Kerbe kein Problem mehr. Ich stand mit der Staubsaugerdüse daneben und habe damit verhindert, dass Staub ins Innere gelangen konnte.

Ach so: eigentlich ging es mir nur ums Gis, da ich zu dem Zeitpunkt ein Stück übte (und vorführreif bekommen wollte/musste), bei dem ein ziemlich weiter Sprung dort landen sollte. Die Markierung auf dem Fes ist nur aus Symmetriegründen. Und die Auswahl genau dieser beiden Knöpfe ist nicht durch den Zufall bedingt, weil ich eben aufs Gis springen musste, sondern der Abstand zwischen diesen beiden Knöpfen zum nächsten markierten (E bzw. As) ist gleich wie der zwischen (E/As) und C.

Gruß,
INge
 
thuja

thuja

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.18
Registriert
27.01.10
Beiträge
219
Kekse
1.229
Waldgyst, danke für den Tip - hab ich natürlich noch nicht überlegt geschweige denn probiert. ;)
Mal gucken, ob wir noch so eine Dreikantfeile im Keller haben und dann probier ich das mal aus! :great:

LG
Thuja
 
W

waldgyst

HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
31.01.19
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.198
Kekse
3.731
Ort
Südostniedersachsen
Bei meiner Morino Artiste VI D C-Griff sind auch die C-, G-, und D-Knöpfe geriffelt (so wie bei dak, ja der spielt auch C-Griff), bei meinem kleinen Weltmeister franz. Knopfakkordeon nur die C-Knöpfe.
Bei meiner großen Weltmeister habe ich dann angefangen, zumindest auf die C-Knöpfe weißes Leukoplast zu kleben - man guckt beim spielen ja doch weniger als man fühlt. Sollte die mal neue Knöpfe kriegen, dann auch welche mit Riffeln und vermutlich auch mehr Töne als nur die Cs.

Nur die Frage ist echt, welche man markiert bzw. ob man seine Akkordeons immer alle einheitlich markieren sollte.
C und F geriffelt ist ja auch verbreitet, C, E und Gis zu riffeln finde ich auch nicht schlecht.
Hat einer Erfahrungen mit dem Wechsel zwischen verschiedenen Systemen?

viele Grüße
Thuja

Bei dieser Morino Artiste VI D (C-Griff) sind es offensichtlich H, C und E:
http://cgi.ebay.ch/ws/eBayISAPI.dll...PageName=VIP:watchlink:top:de#ht_10916wt_1703
 

Anhänge

  • Hohner Morino Artiste VI D 016.jpg
    Hohner Morino Artiste VI D 016.jpg
    151,3 KB · Aufrufe: 513
  • Hohner Morino Artiste VI D 018.jpg
    Hohner Morino Artiste VI D 018.jpg
    83,3 KB · Aufrufe: 354
thuja

thuja

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.18
Registriert
27.01.10
Beiträge
219
Kekse
1.229
Oh ja - spannend, ob das vom Werk aus schon so unterschiedliche gehandhabt wurde bei Flach- bzw. Stufengriff (den ich ja habe)?
Oder ob da selber wer geschraubt und ausgetauscht hat?
Es gibt ja leider nicht so viele Exemplare auf dem Mark, daß man entspannt vergleichen kann...

viele Grüße
Thuja
 
Frager

Frager

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
27.03.11
Beiträge
1.437
Kekse
5.322
Ort
Schweiz, Kt Zürich, Affoltern am Albis, Säuliamt
Hallo
Also bei meiner 1968 gekauften Hohner Morino Artiste XN waren A, cis, und einer in der 3. Reihe geriffelt.
Das hat mich nicht überzeugt, sondern sogar gestört.
Deshalb habe ich einach alle Halbtöne (früher Schwarz) riffeln lassen und weiss jetzt immer wo ich auf dem Griffbrett bin.
Wenn Dein Instrument noch gut klingt und technisch OK ist, würde ich das auch machen lassen.
 
neo83

neo83

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.14
Registriert
27.01.10
Beiträge
42
Kekse
100
Ort
Thurgau, Schweiz
Bei meiner Genius (C-Griff) sind auch C + F ab Werk gerippelt. Beim Vorgängerakk. habe ich es bei meinem HZIM rippeln lassen. Ich muss so nie auf die Knöpfe schauen (geht mit der Genius eh nimmer) und kann trotzdem sicher spielen. Ohne will/kann ich nicht mehr, vor allem bei anspruchsvolleren Stücken. Es gibt Sicherheit.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben