Gesangs-Verstärker

von Bloechi, 03.05.08.

  1. Bloechi

    Bloechi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.08   #1
    Ich wollte nurmal in Erfahrung bringen, was ich mir anschaffen muss um gegen ein Schlagzeug anzusingen????
     
  2. ubala

    ubala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    18.10.08
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.08   #2
    Ne simple Aktivbox wie diese hier reicht vollkommen aus.
    Du bist übrigens im Falschen Forum.
     
  3. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 03.05.08   #3
  4. Bloechi

    Bloechi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.08
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.08   #4
    danke sehr:great:
     
  5. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.08   #5
    Trotz der Gefahr, dass ich wegen doppelter Posts verstoßen werde ... ;)
    Was mach ich, wenn ich mit 2 Mackie SRM 450 nicht gegen den Drummer+Band ankomme? Die sollten doch lauter/besser sein als eine db400, oder überschätz ich die Boxen jetzt?

    Danke!
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 06.05.08   #6
    Dann machst Du irgend etwas verkehrt oder Du bist schon taub.
     
  7. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 06.05.08   #7
    Was ist denn das Problem?
    Gibt es am einem bestimmtem Level Rückkopplung?
    Ist der Gain oder Master Regler voll aufgedreht?
    Fangen die Speaker schon zu zerren an?
     
  8. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.08   #8
  9. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 06.05.08   #9
    Nachbau ist wohl übertrieben,eher der Versuch einer billigen Kopie.
    Eigentlich ist das Original Shure SM57 als Mikro zur Ampabnahme gedacht man kann das Original aber auch zum singen missbrauchen.
    Aber das ist ja nicht das Thema.
    1.Kauf Dir ein Mikro das den Namen (Mikro)auch verdient hat.
    2. Benutze ein XLR-XLR Kabel zu dem Mikro.(absolut wichtig den nur hinter dem XLR-Anschluss befindet sich der Mikro Vorverstärker)
    3.Mikro mit dem Gainregler an der Box richtig einpegeln.Peak oder was weiss ich Lampe(LED) an der Box sollte bei den lautesten Passagen leicht,kurz aufleuchten.
     
  10. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.08   #10
    Ja, so könnte man meinen...
    Laut Musikgeschäft würden die das aber immer empfehlen und sogar häufiger verkaufen als das SM 58 (sorry, ich verwechsel die beiden 57 und 58 immer). Das hat damals auch stolze 60 Euro gekostet - da sollte man doch meinen, dass es wenigstens kein Billig-Mikro ist. Aber wie das eben mit dern Verkäufern so ist :cool:

    XLR auf XLR ist klar.

    Ich überlege langsam, ob wir nich doch besser das größere Mischpult mit durchstimmbaren Mitten hätten kaufen sollen.

    Ich werde heute Abend noch mal schauen, ob sich am Equalizer was machen lässt, damit kein Feedback aufkommt. Position ist schon gut: ich stehe am anderen Ende des Raumes mit dem Rücken zur Wand, welche komplett gedämmt ist.
    Das Übersteuern war hoffentlich nur ein zu hoher Output...

    Also vielen Dank! Ich teste heute und melde mich wieder :great:
     
  11. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 07.05.08   #11
    Also die Technik sollte ausreichen, und die Aufstellung und die Gedämmt Wand is natürlich auch gut.
    1) Was benutz du für einen Mischer?
    2) Sind die Boxen auf Stativen

    Also das es anfängt zu Zerren KÖNNTE evt. daran liegen, dass die Lautstärkeregler bei den Lautsprechern zu wenig aufgedreht sind (da Aktivboxen), und die übersteuerung im Pult entsteht, das du dort zuviel aufdrehen musst.
    -> Dreh den Lautstärkeregler bei den Boxen auf ca 12-3 Uhr, dann kannst du am Mischer etwas runterdrehen

    Außerdem solltest du dir ein neues Mic kaufen, da dieses der größte Rückkopplungsfaktor ist.
     
  12. averan

    averan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 08.05.08   #12
    Vielleicht 'nen leiseren Drummer kaufen ? :D

    Nein, im Ernst, mögllicherweise solltet ihr euch mal Gedanken um die allgemeine Probenlautsärke machen bevor viel Geld für mehr Technik investiert wird.
     
  13. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #13
    N'Abend alle zusammen,

    also folgender Mixer:
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-8-cx-prx395758923de.aspx

    Die Boxen stehen auf Stativen (schön auf Kopfhöhe).

    Hier das Mikro:
    http://www.takstar.com/EnProduct.asp?Selection=1&ECID=EnA07&EMPID=EnB020&offset=12#
    (Takstar Uni Directional Pro30)

    Das Übersteuern lag wohl am zu niedrigen Boxen-Level und zu hohem Mixer-Output. Jetzt gehts lauter und wir können bis zur Feedback-Grenze aufdrehen. Und meine Gitarre feedbacked :-)cool:) als erstes, danach erst das Mikro. --> Also Gitarre +GT8 doch über den Amp laufen lassen.

    Jetzt noch 2 Fragen:
    1) Was bringt mehr gegen Feedback: parametrische Mitten am Pult oder anderes Mikro?
    2) Gibt es eine allgemeine Regel: Gain Pegel höher oder Channel Output höher am Mic-Channel?

    Und: jawohl, es ist in Summe verdammt laut. Liegt wohl an der Menge der Instrumenten. Und wir müssen uns halt am Drummer orientieren :(

    Thanks a lot :)
     
  14. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 08.05.08   #14
    Aufjedenfall erstmal ein neues Mikro. Das wird es am meisten bringen.
    Zum Mischpult: Das is ja schonmal ein ganz vernünftiges. Also Kompressor würde ich draußen lassen. Dann denn Low-Cut schalter rein. Ich habe den Gain immerso auf 12Uhr, bei leisen Stimmen auf 2-3Uhr. Den Masterregler habe ich auf 2Uhr, und den Rest regele ich mit dem Kanalregler. musste ein bisschen ausprobieren. Aufjedenfall den Gain nich zu hoch machen.

    Neues Mischpult denke ich brauchste nicht. Das is schon ganz Ok. Eher nen EQ dazwischenschalten.
     
  15. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #15
    Sooo, wir haben unseren Proberaum umgeräumt und ich nutze jetzt eine SRM 450 als Monitor-Box. Dadurch kommt das Feedback deutlich später.
    Und ich habe ein anderes Mic ausprobiert: Bayerdynamic TG-X58 (http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x58-prx395356446de.aspx)
    Leider ist das noch feedback-empfindlicher als mein Nachbau. Das original Shure 58 ist etwas besser als meins, aber der Klang ist nicht so gut (ausgeliehen und ausprobiert). Habe noch mal recherchiert: mein Mic ist ein Nachbau des Beta 58A. Und wenn ich es so mit den anderen vergleiche, ist es ziemlich gut :great: - der Klang passt einfach besser zu meiner Stimme ...

    Das Bayerdynamic TG-X58 habe ich zurückgegeben und teste nachher der Bayerdynamic TG-X61 (http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x61-prx401de.aspx). Da ich aber glaube, dass es auch nicht viel besser als meins ist (zumindest wird es dann die knapp 200€ nicht wert sein), werde ich mich wohl lieber um einen gescheiten EQ kümmern.

    Irgendwelche Ratschläge oder Links zu guten Beiträgen?

    Keep on rockin' :rock:

    **** edit *****
    Das TG-X61 klingt ein bisschen reeller, ist aber sehr feedback-empfindlich. Außerdem hebt es den Bass extrem an, wenn man mit den Lippen das Mic berührt. Zu viel für meinen Geschmack. Also, das Mic auch zurück, sehr zufrieden sein mit dem Shure-Nachbau und um einen EQ kümmern :)
    Ideen für mich?
     
  16. Lape

    Lape Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    355
    Erstellt: 25.05.08   #16
    Bei dem TG-X58 oder auch dem TG-X61 muss man meistens die Höhen herabdrehen. Deshalb ist es auch unbehandelt etwas empfindlicher als das Shure, bei dem man eher Höhen im Nachhinein reindrehen muss.
    So sind zumindest meine Erfahrungen.
     
  17. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.08   #17
    Ah, sorry, hab den Post von heute Mittag eben bearbeitet und deinen gerade erst gelesen ... Finde übrigens nicht, dass das TG-X diesen Preis wert ist.
     
  18. Kleiner_Musiker

    Kleiner_Musiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    3.04.13
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.08   #18
    Das Tg-x 58 ist ein Superniere Mikro!!! da musst du die Monitore anders stellen! ---> Siehe Bedienungsanleitung

    Ich hab das mikro auch

    Und es ist ganz gut mal die anleitung zu lesen.

    Ich zitiere mal:

    ".....Das tg-x 58 hat eine Supernierencharakteristik und ist sehr rückkopplungsarm. Um maximale Rückkopplungssicherheit zu erreichen, sollte das Mikrofon so positioniert werden, dass die Monitorboxen seitlich von hinten (Winkel ca. 125°) auf das Mikrofon strahlen...."

    mfg Kleiner_musiker
     
  19. moffer

    moffer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    7.02.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.08   #19
    Hey hey, nicht gleich so vorwurfsvoll. Natürlich habe ich das gelesen (bin aber der Meinung, dass bei mir 110° standen). Es reagiert trotzdem wesentlich empfindlicher als mein Takstar.
    Und sogar das TG-X61 ist klanglich nicht viel besser. Also warum knapp 200 Euro ausgeben, wenn der Klang nur minimal besser ist? Die sind woanders einfach besser investiert.

    Nichts für Ungut ...
     
  20. Kleiner_Musiker

    Kleiner_Musiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.08
    Zuletzt hier:
    3.04.13
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #20
    Das sollte nicht Vorwurfsvoll klingen. Ich wollte bloß helfen. Das du vom Klang des TG-x 58 nicht überzeugt bist wundert mich. Aber ein Mikro sollte sowieso passend zur Stimme gewählt sein. Ich hab die auch ausprobiert un bei mir Klang das Shure SM 58 viel schlechter als mein Beyerdynamic.

    Hast du schon mal bei Sennheiser nachgeschaut??? (nur so ne Anregung)

    mfg Kleiner_musiker
     
Die Seite wird geladen...

mapping