Gesangsanlage aufbohren

von Ruz, 07.02.05.

  1. Ruz

    Ruz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    29.09.09
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #1
    Hi Folks,

    habe bis jetzt im Proberaum über zwei db Technologies Opera 212 gesungen (davor hängt ein Billig-Mixer, dessen rauschende Mic-preamps ich durch einen ART-Röhren-Preamp ersetzt habe).
    Bis jetzt war das immer ausreichend (wir covern viel, die lautesten Sachen sind Smashing Pumpkins oder Foo Fighters), aber neuerdings sind die beiden Gitarreros (Bassist ham' wir nich) von Combos auf Half Stacks umgestiegen (Marshall und Hughes & Kettner), und jetzt bin ich bei einigen Songs doch etwas weg vom Fenster. Die Jungs hören mich noch ausreichend, aber für mich zum Singen ist es nicht mehr differenziert genug. Hab' mir schon eine der Operas als Monitor vor die Füße gelegt, aber jetzt passt mir der räumliche Eindruck nicht mehr...

    Wer hat 'ne idee, wie ich das günstig aufbohren kann... ich denke an folgende Optionen:

    1. Eine dritte 212er Opera, damit wieder zwei auf Ohrhöhe stehen und eine als Monitor liegen bleibt. Oder gar 'ne 412er als Monitor... (wow, das fönt bestimmt cool...)

    2. Würde eigentlich ein Sub (z.B. auch db Technologies) was bringen? Läuft wirklich nur Gesang drüber, daher bezweifle ich das.

    3. Die Operas beide nur noch als Monitore verwenden und mit dem Aufbau einer PA beginnen, z.B. erst mal 2 Tops mit 12ern und ner Endstufe, später größere Subs plus weitere Endstufe.


    Lösung 3 ist sicher am nettesten, aber viel mehr als 5-600 Euros kann ich im Moment nicht aufbringen, dafür krieg ich aber noch nicht mal was Vernünftiges im PA-Einsteigerbereich.

    Hat sonst jemand 'ne gute Idee, wie ich für ca 500 Euros schnell lauter werden kann?

    Danke, und viele Grüße,
    RUZ
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 07.02.05   #2
    wie wärs, wenn die herren gitarristen ein wenig runterdrehen, das ging ja anscheinend vorher auch
     
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 07.02.05   #3
    Hi,
    meine Idee ist eine die gar nichts kostet ! :)
    Sag den beiden Gitarrjeros einfach das sie nicht so übermäßig laut spielen sollen, und schon ist alles wieder "in Butter" !

    Ansonsten befindes du dich mit deinen aktiv Boxen quasie in einer Sackgasse, außer das man noch eine dazu kauft, kenne ich keine praktikable Lösung.
    Oder gibt es zufällig von der Opera 212 auch eine passive Version, dann könntes du diese an eine der aktiven Opera 212 mit anschließen, sofern der eingebaute Amp das auch mitmacht.
     
  4. Ruz

    Ruz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    29.09.09
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.05   #4
    Hihi,

    runterdrehen sag' ich auch immer, aber manchmal macht's auch Spaß...

    An die 212er kann man keine passiven Boxen dranhängen, der "Ausgang", den die haben, schleift nur das Eingangssignal durch...

    Na ja, noch eine kaufen, ich weiß nicht wirklich. Vielleicht wurschtel ich auch erst mal so weiter und spare.

    Danke erst mal,
    RUZ
     
Die Seite wird geladen...

mapping