Gesangslehrer/in ... was tun?

von Billie, 22.06.10.

  1. Billie

    Billie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.10
    Zuletzt hier:
    26.06.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.10   #1
    Ich habe ein evtl sehr spezielles Problem. Ich würde gern richtig singen lernen, und habe mich dazu für Singstunden angemeldet. Ich bin weiblich, habe in etwa die Range von Michael Jackson, und singe am liebsten Soul, Jazz und Hard Rock. Leider wurde ich als Kind von einer Frau missbraucht und komme mit Frauen überhaupt nicht gut klar; d.h. ich hab in der ersten Stunde richtige Panikattacken gehabt und mir war vor lauter Aufregung ganz schwindlig. Ich kann mich überhaupt nicht entspannen, ich bin eben immer in Alarmbereitschaft. Es ist aber nix persönliches und mir ist ganz klar dass die Lehrerin überhaupt nichts dafür kann. Ich geb mein Bestes aber richtig "üben" und "singen" kann ich dann erst daheim (z.B. sagte sie letztens mal ich soll meine Arme mitbewegen - kann ich gar nicht, bin ja wie gelähmt). Jetzt hoffe ich natürlich dass das mit der Zeit evtl besser wird aber bin mir trotzdem richtig unsicher ob es was bringt da hinzugehen.

    Im speziellen hab ich das Problem dass ich keine Kopfstimme zu haben scheine - wahrscheinlich hab ich natürlich schon eine, aber ich kann weder hoch singen noch "fühle" ich Töne in meinem Kopf - alles in der Brust bis max. unterer Hals. Immer liest man Frauen singen automatisch in Kopfstimme, aber ich kann schon immer Songs von männlichen Sängern leichter singen weil sie einfach nicht so hoch sind und auch nicht so "weiblich" klingen (großes Problem für mich).

    Ich frag mich grad ernsthaft was ich machen soll. Soll ich lieber zu einer Lehrerin gehen die mir die Kopfstimme gut erklären kann und vielleicht auch helfen kann "weiblicher" zu singen weil sie eben auch weiblich ist, obwohl mich das so stresst, oder lieber zu einem Lehrer, wo ich von der Stunde wahrscheinlich mehr mitkriege? (mal ganz abgesehen davon dass ich keine Ahnung hab wie ich einen Wechsel erklären würde ... sie kann ja echt nix dafür)

    Hilfe :S
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    6.955
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 22.06.10   #2
    Hallo Billie!
    Ich kann Dir nur raten, zu wechseln und es mit einem männlichen Lehrer zu versuchen, wenn Dir das weniger Angst macht. Gesangsunterricht ist etwas sehr Persönliches und braucht unbedingt eine Vertrauensbasis zwischen Lehrer und Schüler, damit es auf Dauer funktionieren kann, und wenn die nicht gegeben ist - z.B. aus dem von Dir genannten Grund, für den die Lehrerin tatsächlich nichts kann - dann verschwendet man imho nur Zeit und Geld.
    Ich nehme an, daß Du ihr den wahren Grund für den Wechsel nicht wirst nennen wollen oder können - das ist auch okay, es ist ja wirklich ein heftiges Thema. Aber warum willst Du es überhaupt begründen ? Bist Du an einer Musikschule ? Ansonsten gehst Du einfach nicht mehr hin und gut ist. Was meinst Du, wieviele Leute sich zum Gesangsunterricht anmelden und nach 1,2 Stunden sang- und klanglos wieder verschwinden - wir Gesangslehrer sind da einiges gewöhnt ;)
    Übrigens singen mitnichten alle Frauen in der Kopfstimme. Manche singen sehr brustig, andere (so wie ich) mischen von Natur aus, und manche benutzen in der Tat nur die Kopfstimme. Man arbeitet meistens an dem , was nicht da ist bzw. was man nicht so gut kann, und das könnte bei Dir das randstimmige Singen sein, denn Du brauchst diese Anteile für eine gesunde - und wohlklingende! - Stimme. Die Kopfstimme kannst Du mit jedem Lehrer trainieren, der sein Handwerk versteht, egal ob m oder w.
    Ich wünsch Dir alles Gute und mach auf jeden Fall weiter - Du wirst sehen, es lohnt sich. Aber Du mußt dich wohlfühlen, sonst wird es keine Musik !
     
  3. Billie

    Billie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.10
    Zuletzt hier:
    26.06.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.10   #3
    Hallo Bell,



    (Ich hab grade einen Thread mit Hörproben aufgemacht. Da sind teilweise auch hohe Passagen dabei. M.E. nach muss das ja rein von der Tonlage her schon die Kopfstimme (mit) sein, oder? Auch wenn ich sie nicht "fühle"?)

    vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das hilft mir in der Tat weiter. OK dann werd ich mal in mich gehen und versuchen einen Lehrer und eine Ausrede für meine Lehrerin zu finden (ich hatte für Instrumentalunterricht immer männliche Lehrer und nie dieses Panikproblem also hoffe ich wirklich dass das einfacher ist...) Keine leichte Entscheidung aber immerhin schonmal sehr beruhigend zu wissen dass man nicht unbedingt bei ner Frau Unterricht nehmen muss (das hab ich nämlich jetzt schon sehr oft gehört und gelesen ohne eine gute Begründung)

    jetzt bin ich schon wieder etwas motivierter :)
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.134
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    123.983
    Erstellt: 22.06.10   #4
    Die Begründung ist recht einfach: je ähnlicher sich die Stimmen von Lehrer / Schüler sind, umso einfacher lässt sich Demonstriertes nachempfinden. Und unterschiedliche Geschlechter liegen klanglich weiter auseinander als gleiche Geschlechter.

    ... aber dennoch - da hat Bell vollkommen recht - ist das kein Grund, unbedingt bei einem Lehrer des gleichen Geschlechts Unterricht zu müssen. Du kannst also ruhig zu einem Mann gehen.
     
  5. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    13.01.21
    Beiträge:
    3.624
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    18.034
    Erstellt: 22.06.10   #5
    Ich hatte mein Leben lang Unterricht bei weiblichen Lehrern und die haben mir alle was beibringen können. ;)


    Natürlich gibt es Aspekte, bei denen die gleichgeschlechtliche Perspektive sinnvoll ist. Grundsätzlich funktioniert der Stimmapparat bei Mann und Frau gleich, aber der (teils intuitive) Umgang kann sich unterscheiden. Ich persönlich hab für mich gelernt, manches auch "übersetzen" zu müssen.


    Ich denke aber, das kommt erst dann zu tragen, wenn es um Feinheiten geht. Den Großteils des gesangstechnischen Rüstzeugs sollte dir ein kompetenter Lehrer genauso beibringen können wie eine Lehrerin und wie auch Bell halte ich es für den Lernerfolg ungleich wichtiger, dass du dich wohl fühlst und vertrauen fassen kannst!
     
  6. the_reaper93

    the_reaper93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.08
    Zuletzt hier:
    14.03.18
    Beiträge:
    474
    Kekse:
    511
    Erstellt: 22.06.10   #6
    Hör dir mal die Hörproben der Threaderstellerin an. Im Prinzip geht es da nämlich um Feinheiten - es sei denn sie will in ein komplett anderes Genre umlernen.
     
  7. Cörnel

    Cörnel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.18
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Lüdenscheid
    Kekse:
    519
    Erstellt: 22.06.10   #7
    Hallo Billie,
    ich finde es klasse, dass du den Mut hast, hier von deinem Missbrauch zu reden, das ist ein riesen Schritt und auch der richtige, schließlich bist du nicht am Missbrauch Schuld. Ich kann auch nur sagen: Gehe zu einem Mann. Auch Männer können Frauen unterrichten. Was aber viel wichtiger ist, falls noch nicht geschehen, ist es, dich therapieren zu lassen!

    lg
    Cörnel
     
  8. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 23.06.10   #8
    Da hat Cörnel nicht ganz Unrecht. Du kannst schließlich nicht durch's Leben gehen ohne Frauen zu begegnen - es wäre also ratsam, etwas gegen das Problem zu unternehmen anstatt sich zu verkriechen. Das soll nicht respektlos klingen und schließlich kennen wir Deine Situation nicht - aber wenn Du in Panik gerätst, sobald Du einer Frau gegenüberstehst, sollte wohl dringend was getan werden...

    Übrigens sind ca. 70% meiner Schüler weiblichen Geschlechts - das war schon immer so, keine Ahnung warum. Probleme hat das noch nie verursacht...
     
  9. Billie

    Billie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.10
    Zuletzt hier:
    26.06.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.10   #9
    Danke für eure Antworten. Natürlich treff ich täglich auf Frauen und das ist normalerweise auch kein Problem. Nur allein zu zweit in einem Raum war irgendwie doch ein Problem für mich. Hätte ich nicht gedacht ist aber leider anscheinend so (hatte diese Situation vorher noch nie und bin selbst überrascht dass mich das so getroffen hat). Ich weiss nicht so genau was ich dagegen machen kann und kann nur hoffen dass sowas evtl auch mit der Zeit besser wird. Es ist nur sehr schwierig mit einem Puls von 180 Atemübungen zu machen :(

    Ich wollt jetzt das auch nicht so breittreten; ich denke sowas kommt leider sehr häufig vor. Über vergangenes denk ich nicht gern nach, lieber mach ich Musik :D
     
  10. Jezreel

    Jezreel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.09
    Zuletzt hier:
    31.10.13
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    25
    Erstellt: 26.06.10   #10
    hallo Billie!
    tut mir leid, dass dir in der Vergangenheit sowas passiert ist, aber ich würde an deiner Stelle auch etwas gegen dieses Problem unternehmen anstatt einen anderen Lehrer zu suchen. Wenn es dir tatsächlich solche Probleme macht wäre vielleicht professionelle psychologische Hilfe angebracht, dann kannst du anhand der Gesangsstunden auch sehen, welche Fortschritte du mit der Aufarbeitung der ganzen Sache machst. Denke mal weiter und nicht nur an den Unterricht, was passiert denn, wenn du zb zusammen mit einer Frau im Büro sitzt etc? Auch wenn es dir vielleicht schwer fällt, vielleicht solltest du deiner Lehrerin davon erzählen damit sie auch versteht was mit dir los ist, für sie ist das sicher auch nicht einfach dich zu unterrichten wenn du während der Stunde eine Panikattake durchlebst... Eventuell fällt dir der Umgang mit ihr auch leichter wenn sie bescheid weiß.

    Auf der anderen Seite vielleicht ein kleiner Trost: versuch es positiv zu sehen, wenn du zum ersten Mal auf der Bühne stehst ist der Puls auch auf 180, wenn du es in der absoluten Stresssituation schon gewöhnt bist deinen Atem zu kontrollieren hast du auf der Bühne einen großen Vorteil.

    Ich bin auch weiblich und habe Unterricht bei einem Mann, allerdings gibt es durchaus schonmal Schwierigkeiten. Technisch kein Problem, das ist bei Frau und Mann schließlich so gut wie gleich, aber es gibt gewaltige Probleme wenn es um's Nachsingen geht da ein Mann natürlich nicht deine Stimmhöhe erreicht. Ich habe damit keine Probleme da ich ein sehr gutes Gehört habe und mir solche Dinge nachdem ich die Technik kenne auch selbst mit dem Klavier erarbeiten kann, die Schülerin, die vor mir dran ist hat aber schon Schwierigkeiten, da sie gerne Songs von Beyonce singt und er logischerweise nicht so hoch kommt, sie kann also nicht nachsingen was er vorsingt
     
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    31.134
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Kekse:
    123.983
    Erstellt: 28.06.10   #11
    Billie hat sich bereits dazu geäußert und möchte das nicht weiter breittreten. Wenn sie lieber von einem Mann unterrichtet werden möchte und momentan nichts dagegen unternehmen möchte, dann sollten wir das respektieren.(Allerdings wäre es wohl besser gewesen, es dann auch gar nicht erst zu erwähnen)
     
mapping