Gesangsmikro für Schlagzeuger

von Shoto, 09.08.16.

Sponsored by
QSC
  1. Shoto

    Shoto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    196
    Erstellt: 09.08.16   #1
    Hallo miteinander,

    ich singe regelmäßig die Zweitstimme bei Songs (Dopplung) und ab und zu auch mal die Leadstimme, mich treibt folgende Frage um:
    Muss es bei dem Lärmpegel hinter dem Schlagzeug eine Superniere sein oder reicht eine Nierencharakteristik?

    Ich hätte das Sennheiser E935 (Niere) bzw. E945 (Superniere) im Auge, weil ich eine ziemlich tiefe Stimme habe und gerne ein Mikrofon hätte das neben meinen Stärken in den Tiefen auch meine Schwächen in den Höhen möglichst optimal behandelt. Was sagt ihr dazu? Ich hatte auch mal gelesen, dass das Beyerdynamic TGV50d geeignet wäre?

    Ich hoffe das Thema gab es so noch nicht, ich habe gesucht aber nichts gefunden...

    Vielen Dank für eure Hilfe

    Shoto
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.803
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.862
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 09.08.16   #2

    Meines Wissens nimmt die Superniere mehr von der Umgebung auf. Damit wäre die Niere also sogar die bessere Wahl.
     
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.897
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.603
    Kekse:
    34.261
    Erstellt: 09.08.16   #3
    Ich glaube da ist kein großer Unterschied hinterm Schlagzeug. Eine Niere nimmt auch den Krach von seitlich auf und eine Superniere nimmt auch den Krach gering von vorne und mehr nach hinten auf.
    Habe oft gelesen, dass das Audix OM7 ein sehr gutes Schlagzeuger Gesangsmikro sein soll, weil es nur einen sehr kleinen Aufnahmebereich direkt vor dem Mikro hat und damit wenig Übersprechen. Ansonsten sehe ich, dass die meisten singenden Schlagzeuger mit Headset Mikrofon singen.

     
  4. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    20.060
    Erstellt: 09.08.16   #4
    Gibt es einen Grund, weshalb du kein Headset möchtest?
     
  5. Shoto

    Shoto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    196
    Erstellt: 09.08.16   #5
    Danke erstmal :) Sind die genannten Mikros (inklusive des Audix das Vali genannt hat) für meine Stimmcharakteristik geeignet? Ist das überhaupt sooo ein großer Unterschied zwischen verschiedenen Mikrofonen?

    Gute Frage...einerseits habe ich etwas Angst, dass das mit den Kopfhörern Probleme gibt über die wir meistens proben. Andererseits singe ich auch gerne mit, wenn ich nicht dran bin und das ginge dann ja alles über das Mikro. Ansonsten keine ernstzunehmenden Gründe :)
     
  6. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    20.060
    Erstellt: 10.08.16   #6
    Wenn du in Songs mitsingst, in denen du still sein sollst, kann man das Mikro ja runterdrehen. Es gibt auch Mute-Schalter zum Dazwischenstöpseln. Wäre evtl. auch bei einem normalen Mikro angebracht, denn es nimmt natürlich das Schlagzeug mit auf ;)
    Ich brauche ein Headset, weil ein festes Mikro auf nem Ständer mir im Weg ist. Ich hab eins von Superlux, war mit 80,- phänomenal günstig und ist gut - eine Kopie von irgendwas. Keine Ahnung ob's das noch gibt, da müßte ich mal nach kucken, ich glaube es heißt PRA-30 oder so ähnlich :gruebel:

    Ansonsten ja, die Unterschiede sind erheblich und das mußt du ausprobieren. Welches Mikro zu deiner Stimme paßt, läßt sich pauschal nicht sagen.

    Evtl. wäre auch ein Gate eine Überlegung wert, um das Bleeding zumindest ein bißchen in den Griff zu kriegen.
     
  7. Shoto

    Shoto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    196
    Erstellt: 11.08.16   #7
    Die Frage ist vielleicht blöd, aber gibt es beim Headset keine Probleme, weil man den Abstand nicht verringern kann? Wenn ich bei einem Lied eher was schreien muss und beim anderen in einer für mich eher hohen Lage singen brauche ich doch andere Abstände um eine angemessene Lautstärke zu bekommen?
    Das Superlux gibt es (zumindest bei Thomann) nicht mehr
     
  8. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    20.060
    Erstellt: 11.08.16   #8
    Naja, ein Headmike ist nie optimal, aber es ist manchmal eben das kleinste Übel.
    Wenn du mit einem Mikro auf nem Ständer gut klarkommst, ist das ja völlig ok. Für mich als Schlagzeuger aber einfach nicht richtig machbar.
    Wenn ich nur singe, benutze ich auch ein normales ;)
     
  9. Shoto

    Shoto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    196
    Erstellt: 12.08.16   #9
    Ich versuche ja auch noch auszuloten was für mich das Richtige ist, bisher hatte ich mit einem Mikro auf einem Ständer keine Probleme, aber es kann ja alles noch optimaler werden :)
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.488
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.115
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 12.08.16   #10
    Ob ein Headset tatsächlich "optimaler" ist, ist die Frage. Du musst bedenken, dass dir das Headset IMMER am Mund klebt - dh. es wird ALLES übertragen. Keuchen, Schnaufen, Husten, Niesen, Rülpsen etc.usw.usw.
    Ohne irgendeine Form des Mutings wird das also nicht gehen.
    Der Vorteil ist natürlich dass du dich frei am Set bewegen kannst ohne den Gesangsdruck zu verlieren und die Umgebungsgeräusche werden auf minimal reduziert.

    Ansonsten ist es wurscht ob Niere oder Superniere. Die Superniere arbeitet in einem etwas engeren Bereich um den Korb herum - dh. der sogenannten "Nahbesprechungseffekt" (Anhebung des Bassbereichs) tritt etwas später ein als bei einer Niere. Aber wenn du das Mikrofon sowieso mit Lippenkontakt besingst ist das egal.
     
  11. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.397
    Zustimmungen:
    2.402
    Kekse:
    46.840
    Erstellt: 12.08.16   #11
    Nur, dass die Superniere empfindlicher für rückwärtig auftreffenden Schall ist. Und da steht in dieser Anwendung das Schlagzeug, dass ohnehin schon recht laut sein dürfte.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.506
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.914
    Kekse:
    29.520
    Erstellt: 12.08.16   #12
    Bei ansonsten ähnlicher Klangcharakteristik nimmt eine Superniere weniger Umgebungsgeräusche auf als die Niere. Für Sennheiser e935 und e945 habe ich das auf einer lauten Bühne ausprobiert. Das wichtigste für Dich (oder alle singenden Drummer) ist, dass Du laut singst und und immer ganz nah an dem Mikro bist, also quasi mit den Lippen am Mikro klebst. Wenn Du dies beherzigst, sind alle bislang genannten Mikros gut geeignet, wenn auch das Beyerdynamic TGV50d nicht ganz die Klasse der anderen bislang genannten Mikros erreicht. Eher wäre da das TGV70d vorzuziehen, welches übrigens wunderschön seidige Höhen hat.

    Gruß
    Jo
     
  13. Shoto

    Shoto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    196
    Erstellt: 14.08.16   #13
    Vielen Dank, dann habe ich jetzt schon viele Erkenntnisse gewonnen und werde mal versuchen das ein oder andere der genannten Mikros anzutesten :)
     
  14. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    833
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 14.08.16   #14
    Ein Headset nimmt im Vergleich zu den Handgurken mehr Umgebungsgeräusche auf. Am besten sind also Mikrofone, die für die ordentliche Nahbesprechung optimiert sind (Lippe am Korb), wie bspw. das gute alte SM58.
    Kombinieren kann man das ganze noch mit einem Optogate.
     
  15. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.630
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.336
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 15.08.16   #15
    Denn diese haben meistens eine Kugelcarakteristik und neigen deshalb auch schnell zum koppeln.
     
  16. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.221
    Zustimmungen:
    4.314
    Kekse:
    116.262
    Erstellt: 15.08.16   #16
    Naja, es gibt schon genügend viele Headsets mit Nieren- oder Supernierenkapsel, die nicht so anfällig gegenüber Nebengeräuschen oder Rückkopplungen sind. Der Schlagzeuger meiner Coverband schwört z. B. auf das Shure WH30, und auch viele Keyboarder oder Gitarristen, die nicht wie angenagelt auf der Bühne stehen wollen, wissen die Vorteile von Kopfbügelmikros zu schätzen. Die Nachteile wurden oben bereits genannt - alles eine Sache der persönlichen Vorlieben/Gewohnheiten. Trotzdem sollte man Headsets nicht generell verteufeln.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.078
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.102
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 15.08.16   #17
  18. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.630
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.336
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 15.08.16   #18
    Genau dieses Modell von Beyerdynamic habe ich auch.
     
  19. Shoto

    Shoto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    196
    Erstellt: 16.08.16   #19
    Nochmal eine andere Frage: Sind die genannten Mikros auch z.B. zur Abnahme eines Toms geeignet? Die Größe wird wohl nicht optimal sein, aber wenn der Klang auch dafür stimmen würde hätte das schon einen gewissen Charme und Nutzen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping