Gesangsunterricht mit Kindern

von Susi E., 29.04.17.

  1. Susi E.

    Susi E. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.17
    Zuletzt hier:
    18.05.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.04.17   #1
    Hallo Leute,

    es gibt hier ja bei den FAQs eine Liste mit Liedern für den Gesangsunterricht. Das ist aber alles für Teenager und aufwärts.
    Hat irgendjemand auch Vorschläge für Lieder, die für Kinder geeignet sind?
    Vielen Dank im voraus
    Susi E.
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.415
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.394
    Kekse:
    119.704
    Erstellt: 29.04.17   #2
    Willlommen,

    Warum sollten Kinder die Lieder nicht singen dürfen? Zumindest einige davon.
     
  3. Jed

    Jed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.13
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    592
    Kekse:
    4.137
    Erstellt: 29.04.17   #3
    Eine Gegenfrage: wie unterscheiden sich Lieder für den GU von Liedern allgemein? :o

    Meine 8-jährige Enkelin hat ein ganzes Regal voll mit Kinderliederbücher, vom einfachen Heftchen bis zur bibliophilen Ausgabe. Die traditionellen Kinderlieder sind allesamt vom Tonumfang her so, dass kindliche Stimmen damit zurecht kommen.
    Viele Kinderliederbücher haben auch Noten dabei, seien es bunte, die man auf das Glockenspiel oder auf die bunten Melodikas aus der ehemaligen DDR übertragen kann, oder im ganz normalem Notensatz. Dazu meistens mehr oder weniger kunstvolle Bildchen, die einen visuellen Zugang zum Inhalt beisteuern.
    Also Wort, (Noten-) Schrift und Bild - was könnte pädagogischer sein?:great:

    Meine Enkelin zumindest hat damit schön singen gelernt, und bei Unsicherheit kann sie sich an der Notenschrift orientieren!

    Cheers,
    Jed
     
  4. Annino

    Annino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    5.051
    Erstellt: 29.04.17   #4
    Kinder dürfen natürlich alles singen. Sollen sie auch gerne. Aber ich finde die Frage von Susi sehr spannend und sie hat durchaus ihre Berechtigung. Ich werde mal erst mal theoretisch was zum Thema Kinderlied schreiben, auch wenn ich da nicht so hundertprozentig die Ahnung habe, und dann mal ein paar Quellen nennen, die ich so kenne.

    Theoretisches

    Unten habe ich mal was angehängt, was ich letztes Jahr für die Hochschule geschrieben habe, vielleicht interessiert es in diesem Zusammenhang jemanden.
    Wichtig ist dabei die Tabelle: Es gibt Musik die von Kindern gemacht wird, es gibt Musik die für Kinder gemacht wird, usw.
    Moderne Kinderlieder haben oft auch andere Themen als Erwachsenenlieder. Sowohl im Pop als auch in der Klassik geht es ja nun doch öfter mal um Intrigen und Ränkespielchen, um Liebesgeschichten und größere philosophische Probleme. Das sind aber nicht unbedingt die Themen, die Kinder interessieren. Sie singen die Texte gerne, auch auf Englisch, obwohl sie kein Wort verstehen. Das ist auch überhaupt nicht problematisch und sie sollen das gerne tun. Nur kann man ihnen eben auch andere Dinge anbieten. Andere Themen, andere Sprachen (Ob Kinder nun Englisch singen oder Spanisch oder Griechisch ist ihnen egal, nur die Erwachsenen bieten immer nur Englisch an, weil sie da wenigstens ein bisschen was verstehen. Die Kinder haben auch Spaß an den Liedern ohne sie zu verstehen.)

    Ich finde, wenn wir aktiv mit Kindern Musik machen, sollten wir uns schon Gedanken darüber machen, welche Musik das ist. Und ich finde, man sollte ihnen möglichst viele verschiedene Sachen anbieten. Das heißt, sowohl die aktuellen Charts als auch Kinderlieder der neueren Art, als auch alte, traditionelle Kinderlieder (aus aller Welt).

    Ganz persönlich finde ich, diese Meinung muss aber keiner teilen, dass Kinder bei Erwachsenenliedern nicht ihre eigene Musik singen, sondern Erwachsen spielen. Sie singen Texte, die nicht altersgerecht sind, spielen vielleicht auch gerne den Stil des Sängers (Coolness, Sexy Bewegungen, etc.) nach und sind aber eigentlich in einem Alter, in dem Spielen das Hauptthema ist. Deshalb fühle ich mich wohler, wenn Kinder singen und dabei tanzen, Geräusche ausprobieren und ihre Erfüllung darin finden, den Refrain noch mal schneller und noch mal schneller zu singen.

    Der Rest der mir gerade wichtig wäre zu dem Thema steht eigentlich in der PDF, die unten dran hängt.

    Praktisches

    So, nun eine Liste von Musik für Kinder, die ich momentan ganz cool finde.
    WICHTIG: Je nach Altersgruppe sind unterschiedliche Themen aktuell, und unterschiedliche Sachen möglich. Neben einem tollen Lied ist auch der Umgang mit dem Lied wichtig. Kinder haben nicht den Stimmumfang einer Erwachsenen (wer lesen mag: http://www.stimme-sprache-gesang.de/vormann-sauerLV.pdf )!

    Die traditionellen Kinderlieder: An sich sehr schön. Manche Texte sind veraltet, viele lassen sich aber leicht anpassen. Das Gute: Diese Lieder sind auch anderen Kindern und Erwachsenen bekannt, man muss nicht lange üben, wenn man gemeinsam singen will, sondern kann sich drauf verlassen, dass alle es können. Auch mal nach traditionellen Kinderliedern anderer Kulturen gucken kann spannend sein. -> Der Kuckuck und der Esel, Hänschen Klein, Das ist der Daumen der pflückt die Pflaumen (Sprechvers), Der Mond ist aufgegangen, sämtliche Weihnachtslieder, Schneemann rolle, rolle, Alle meine Entchen (sehr ernst zu nehmen, das ist wahrscheinlich das Lied, über das am meisten von Laien improvisiert wurde, weil sie es ins lächerliche ziehen wollen und dabei eine musikalische Kreativität entwickeln, ohne es zu merken), im christlichen Kontext kennen auch sehr viele die Kinderlieder von z.B. Detlev Jöcker auswendig, Tiritomba (italienisch mit dt. Text von L. Maierhofer) und viele viele andere.

    Die moderneren Kinderlieder: Ulrich Moritz und Richard Filz (Bodypercussion für Kinder, mit Sprechstücken, die meiner Meinung nach gute Themen und Umsetzung haben), Ruth Schneidewind, Frederik Vahle, Detlev Jöcker und Rolf Zuckowski (allerdings umstritten, weil oft in Dur und sehr eintönig, eher für Kinder gesungen, als mit Kindern, aber einiges ist auch sehr gut), - Liederbücher: Murmel & co (G. Bosse Verlag), K. Holthaus: Klangdörfer (mehr Musizierspiele als Lieder), Gerda Bächli: Zirkus Zottelbär, Der Tausendfüßler (Lieder in Schweizer Deutsch und Hochdeutsch, schon etwas älter), Das Liederbuch "Lollipop" vom Cornelsen-Verlag soll auch ganz gut sein, ich hatte es aber noch nie in der Hand. Ansonsten sind wahrscheinlich in jedem normalen Liederbuch auch tolle Lieder drin. Als Eltern kann man auch gut die Lieder, die im Kindergarten oder in der Schule gesungen werden, zu Hause nutzen. Ich finde insbesondere Lieder gut, wo Kinder mitmachen können (tanzen, bewegen, eigene Strophen erfinden, Geräusche improvisieren, etc.). Wichtig: Kinder unterscheiden nicht zwischen modernen und unmodernen Liedern: Für sie sind alle Lieder neu und es ist ihnen egal, ob sie gerade mit dem Trend gehen oder nicht, sie wollen Spaß haben. Erst wenn Erwachsene sagen: Das ist cool und modern und das andere ist aber altbacken, lernen sie, was sie nicht mögen sollen.

    Anderes: Kinderkonzerte, Kinderliederradio (http://www.kinderlieder-radio.de/), Instrumentalmusik für Kinder (Peter und der Wolf, Saint-Saens Karneval der Tiere gibt es in Bearbeitungen für Kinder, Musikgeschichte: Klassik für Kids (Justus Frantz), Instrumentenkunde: Yehudi Menuhin erklärt die Instrumente des Orchesters, Sprechverse, Tanzen/Bewegen zu Musik

    Links:
    http://www.kinderlieder-radio.de/
    https://www.kinderlieder-magazin.de/
    http://www.liederprojekt.org/

    Hoffe, das hilft etwas weiter. Es darf zum Thema Kinderlieder auch andere Meinungen geben, ich diskutiere gerne und habe auch Interesse daran, mich noch mal mit den theoretischen Aspekten auseinanderzusetzen. Und natürlich würde ich auch unglaublich gerne noch weitere Kinderliedautorinnen und -autoren kennenlernen, also her mit dem, was ihr so habt. Das könnte ein ganz nette Sammlung geben in diesem Thread :-)

    Herzliche Grüße,
    Annino
     

    Anhänge:

  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.415
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.394
    Kekse:
    119.704
    Erstellt: 29.04.17   #5
    Ich wollte nur fragen, nicht die Berechtigung der Frage anzweifeln.
     
  6. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    586
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 29.04.17   #6
    Moin,

    tolles Thema. Obwohl ich bei Gesangsunterricht Euch nicht reinreden kann und will.

    die nennen sich Triola. Und gibts immer noch. 100% Handmade in Klingenthal.
    Akkordfähig und Feingestimmt.

    http://www.seydel1847.de/epages/Sey...Path=/Shops/Seydel/Categories/Products/Triola

    und wie im Link zu sehen, immer noch mit den Liederbüchern und Neuen dazu. Auch in Englisch. In England wird sie viel in der musikalischen Früherziehung eigesetzt. Auch im Zusammenspiel mehrerer.

    Pädagogik hab ich zwar keine Ahnung, aber zwei geliehene Zwerge die hier ab und an rumwuseln (5 und zwei Jahre). Mundharmonika mögen Beide.
    Da passen die Heftchen auch drauf.
    Atmen ist eben intuitiver, als Farbe finden, richtig drücken, und dabei blasen nicht vergessen.

    ... vergesst mir bitte Gerhard Schöne nicht! Gesammelte Kinderlieder aus aller Welt und eigene. Damit sind ganze Generationen groß geworden UND: Er bleibt als Liedermacher ein Ganzes Leben erhalten und wächst Quasi mit. Von der einfachen Gitarre bis zur Bandbegleitung (z.B mit "L´ art de Passage"- Tobias Morgenstern) mit sehr interessanten Arrangements.

    Ansonsten mache ich gerne spontane "Quatschlieder" mit den Kleinen. Ein paar Akkorde... etwas Text ala "Schokolade mag ich nicht...." und nun lasse ich sie wild weiter reimen und texten und schrammel immer weiter bis was kommt. Dann noch mal alle zusammen aus dem Textpuzzel. OK. Ist weniger Gesangsunterricht. Aber in meinen Augen Musizieren. Genauso auf der Gitarre drüberstreichen (rechte Hand) und ich greife die Akkorde. Die Schwelle des sich trauens ist immer erst mal da. Schön, wenn sie mal irgendwann einfach spontan mit Phantasie einsteigen. Ich wünsche mir, das sie es als normal und alltäglich empfinden. Noten können in der Schule kommen...

    Ich hab natürlich auch meinen Spaß damit!

    Micha
     
  7. Annino

    Annino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.16
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    5.051
    Erstellt: 29.04.17   #7
    Toll, jetzt hast du mich gefesselt. Die Lieder muss ich mir jetzt alle anhören, vorher kann ich nicht ruhig schlafen... Das wird ein langer Abend :eek:

    Super toll. Habe ich früher auch immer gemacht. Da konnten wir (mein Bruder und ich) stundenlang jeder dem anderen singen "Du bist doof" und dabei gemeinsam so viel Spaß haben. Daneben gabs aber auch stundenlange Impros zu zweit in Fantasiesprache und heute immer wenn wir uns sehen (ich bin mittlerweile ausgezogen) auch Improvisationen, in denen "Du bist doof" auch noch begründet wird (dumm, hässlich, usw.). Klingt nach einer schlechten Beziehung unter Geschwistern, ist aber super und macht irre viel Spaß. Und manchmal haben wir auch noch andere Textthemen. :rolleyes: Oft aber wirklich nur ein Satz, der sich mit der Zeit dann auch manchmal verändert. Ich will nicht aufräumen ist auch ein toller Satz. Gabs auch mal. Ganz nach dem Prinzip Minimal Lyrics (Minimal Music nur beim Text).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    586
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 29.04.17   #8
    Jo. Viel Freude beim Entdecken! Aber viel gibts nicht über YT.

    Eine Schöne- Karriere mal aus dem Gedächtnis...

    Kind:
    Schmusen muss sein
    Der Popel
    Jule wäscht sich nie
    Der Riese Glombatsch
    Alles muss klein beginnen
    Zauberlied
    ... die italienischen Lieder
    ...

    Teenie:
    Alles Liebe
    Wellensittich und Spatzen
    Weil ich Geburtstag hab
    Du hast es nur noch nicht probiert
    ...

    Später:
    Irgendwann
    Ich kann es nicht vergessen
    Der Laden
    Unterm Dach...

    und live gehen die Kinderlieder zum Mitmachen auch im Abendkonzert ;-)

    Micha
     
Die Seite wird geladen...

mapping