Geständnis eines Technikers

von Zonk, 03.08.06.

  1. Zonk

    Zonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 03.08.06   #1
    Im Folgenden möchte ich über meine negative Erfahrung bei einem Musical für desen Technik ich vor kurzem zuständig war berichten. Ich möchte das erzählen, weill ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe. Ich möchte zeigen, dass ein Techniker sich sehrwohl gedanken darüber macht wie der Sound ist und nicht einfach an den Knöpfen dreht weill er Geld dafür bekommt. Eines dieser Argumente hörte ich noch offt an diesem Abend...

    "Mein Kind hat ein Halbes Jahr für dieses Musical geübt und IHR habt es versaut" schrie die Mutter vor mir schon beinahe. Sie war aufgebracht - dazu hatte sie auch allen Grund. Doch wie so offt lass ich das nicht einfach auf mir sitzen, und schon garnicht wenn sie dies in aller Öffentlichkeit sagte sodass es jeder im Umrkeis hören konnte. "Wäre nett gewesen, wenn wir auch ein wenig proben hätten dürfen." antwortete ich trotzig und verteidigte damit mein Team. Auch wenn ich wusste, dass wir diese Proben hätten haben können - hätten wir da nicht etwas versemmelt.

    Was geschehen war:
    Die Premiere des Musicals der örtlichen Realschule stand an. Ein halbes Jahr hatten die jugendlichen geprobt und wollten nun zeigen was sie können. Der für einen Schule überdurchschnittlich guten Chor veranstaltet sein halbjährliches Musical an zwei Abenden in der Stadthalle.

    Um es kurz zu machen: Die Premiere ging ordentlich daneben. Playbacks wurden zu spät oder zu früh eingespielt, Mikros vergessen an zu machen und machen Playbacks wurden überhaupt nicht gefunden. Und an allem war das 5 Köpfige technikteam Schuld.

    Dabei war das bereits das 4 Musical bei dem ich die Technik für die Schule machte. Und immer wenn ich daran denke, dass wir bereits 3 mal einen klasse Sound hinbekommen haben kommt mir in den Sinn eigentlich überhaupt nicht daran schuld zu haben, dass Schief lief was schief gelaufen war. Das ist die Klassische "Techniker Schutzhaltung".

    Ein Klack und plötzlich war Stille im Saal - und dunkel war es plötzlich auch. Gleich mit einer rausgeflogenen Sicherung fing die Generalprobe am Morgen vor der Premiere an. Die alte Elektronik der vor 20 Jahren renovierten und zu einer noblen Stadthalle aber mitlerweille mit einer veralteten Hauselektronik umgebauten Kelter brach zusammen. Und damit fing alles übel an: "Die Technik hällt unsere ganze Probe auf" schrie die Chorleiterin zum Technikpult und setzte nach kurzer Wartezeit die Proben trotz unserer Bitte zu warten einfach ohne uns fort. Erst viel später fanden wir den Fehler in der Elektrik: Und erst nachdem eine größere Leitung aus dem Keller in den Saal gelegt war konnte es weiter gehen. Dumm nur, dass die Proben bis dahin fertig waren. Nach mehrfachem Nachfragen bekamen wir Techniker dann sogar einen "Regieplan" - EINEN für Fünf Leute? "Mehr haben wir nicht mehr" sagte sie und widmete sich anderem.

    Das Technikteam, bestehend aus Schülern, einem von mir am Vortag eingelernten Lichttechniker und meiner wenigkeit am Tonpult, hatten damit ein Problem. So erkoren wir einen "Operator" der nur da saß, das Heftchen mit las und am CD Player die Playbacks startete. Funktionierte soweit ganz gut solange wir alle eng beisammen saßen und ihn hören konnten. Die Zwei Schüler an den Spots links und rechts der Halle auf der Empore bekamen von all dem jedoch nur Handzeichen mit - weswegen die am Laufe des abends nicht immer richtig und nicht immer am richtigen Fleck die Birne anknippsten.

    "CD1 Track 5 - Aus dem Schatten treten"

    "Ah ja" seufzte ich und fragte den "Operator" ob auch zufällig dabei steht wer da singt, damit ich diese Headsets anschalten konnte. "Nein" antwortet mir dieser und ich steh da und hab ein neues Problem. Zwar sah ich die Personen wenig später auf der Bühne, auch hatte ich die Kanäle der Headsets mit Namen der Rollen versehen - doch wer war wer? Es half nur Raten - hat auch meistens funktioniert - nur halt nicht immer. Vorsichtshalber hab ich alle der 5 Headsets leicht angestellt und hätte ich gewusst, dass die hinter der Bühne so viel reden hätte ich es gelassen...

    Es gab noch eine Reihe weiterer ähnlicher Fälle... Die Dialoge die durch Abgehängte Mikrofone abgenommen wurde waren u.a. viiieeel zu leise.

    Sicherlich fällt mir ein Schluss wie:
    - Hätten wir eine Generalprobe mit Technik gehabt...
    - Hätten wir ein vollständiges Regiebuch bekommen (es fehlten auch einige stellen die selbst hinzugeschrieben wurden)...
    - Hätten die Darsteller ohne Headset lauter gesungen hätte man sie auch gehört...

    ...wäre das alles nicht passiert.

    Ich muss aber erkennen, dass wenn ICH besser geplant hätte und wenn ICH das mit dem Strom vorher geklärt hätte wäre die Generalprobe nicht ohne uns weiter gegangen, wir uns dadurch ein vollständiges Regiebuch hätten schreiben können, den Darstellern hätten sagen können, dass sie lauter sprechen müssen und die Hand und Taschensender so zukleben können, dass diese keiner mehr AUSSCHALTET... wären all die Pannen nicht passiert.

    Traurig fand ich dennoch die vielen verbalen Beschimpfungen und z.t. unfaire Kritik einiger Leute - sowie Darsteller, Lehrer oder Publikum. Auch wurde ALLE Schuld auf uns übertragen - auch für Dinge für die wir wirklich überhaupt nix konnten. Denn immerhin hatte ich und der Lichttechniker extra zwei Tage Urlaub genommen und föllig kostenlos gearbeitet, da wir zwei ehmalige Schüler der Schule sind.

    Dennoch bin ich jetzt nicht beleidigt, auch zu Weihnachten bin ich wieder beim Musical dabei und ich bin mir sicher diese Fehler so leicht nicht mehr zu begehen. Denn eins passiert mir nie wieder: Unvorbereitet zu sein.

    Übrigens: Der Zweite Abend des Musicals war dafür um so besser. Die Premiere war quasi die Generalprobe mit Publikum. Der Zweite Abend wurde mit Tosedem Beifall und viel Lob beendet. Übrigens die Beste Vorstellung die ich mit dieser Schule je erlebt hatte.

    Dank einem einfallsreichen Musiklehrer der ein 1m x 2m großes Plakat "LACHEN" angefertigt hatte sangen und sprachen die Jungedlichen auch deutlich lauter. Und Dank an ihn, der mit mir noch den ganzen Morgen Mikrofone neu abgehängt, beschrifftet und verklebt hat. Danke, dass wenigstens einer anstelle zu schimpfen etwas tat das half: Helfen.
     
  2. MetalBeast666

    MetalBeast666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 03.08.06   #2
    Das kenne ich!
    Bei der Theateraufführung an unserer Schule lief auch alles Falsch. Zum Glück in der Generalprobe. Die Premiere wurde super.


    Das kenne ich auch!
    In dem Fall hilft nur noch: "Entweder ihr wartet bis alles funktioniert, der Sound und Lichtcheck fertig ist oder ihr könnt ohne Technik spielen!!!"
    Dann klappt das auch (Die Lehrer haben von der Technik zum Glück ja keine Ahnung :D )
     
  3. Serpent

    Serpent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.04
    Zuletzt hier:
    23.11.09
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 03.08.06   #3
    Hi!
    Wenn was pasiert sind doch immer die Techniker schuld. Das is immer die leichteste Art einen Sündenenbock zu finden. :p
    Ne, jetzt mal im Ernst: Aber ich finde es wirklich nicht schlecht, wenn mal jemand zu solchen Problemem Stellung nimmt und auch versucht zu ändern, was er selbst falsch gemacht hat, anstatt immer nur andere in die Pfanne zu hauen.
    Respekt!
    Greetz
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 03.08.06   #4
    Mal wieder heißt hier das Zauberwort "Kommunikation". Man unterschätzt gar zu schnell den Organisationsaufwand und die Probleme mit denen man zu kämpfen hat.

    Hinzu kommt dann immer noch der Faktor Erfahrung. Mit viel Erfahrung und Routine wäre das sicher ander gelaufen. Aber Erfahrung und Routine hat einfach ihren Preis also bleibt nur noch mehr Kommunikation übrig. Und wenn dann die eine Seite nicht in der LAge ist auf die andere Seite einzugehen .... :-(

    Was ich klasse finde ist, dass du dein Verhalten hinterfragst und versuchst dich zu verbessern. Womit wir wieder beim Punkt Erfahrung wären ;-)

    Danke für den Bericht, ich hoffe er hilft dem Einen oder Anderne. Er zeigt aufjedenfall, dass "mal eben so" nicht ist.
     
  5. Rodrigo.G.

    Rodrigo.G. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    bei Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 03.08.06   #5
    oftmals sind die lehrer aber auch nicht in der lage von vornherein zu planen. schließlich müssen sie den technikern vorher sagen WAS gebraucht wird, und wie das ganze ablaufen soll. bei uns war es letztens auch so das ich an unsrere schule zum letzten schultag git spielen sollte. die musiklehrin hat natürlich vergessen dem tontechniker mitzuteilen das es noch ne gitarre gibt die abgenommen werden muss. der kam dann natürlich mächtig ins schwitzen da alle kanäle belegt waren. mich regt es immer wieder auf wenn lehrer mit so einer larifari-wird schon klappen - einstellung an sowas ran gehen. zum glück geh ich nich mehr zur schule......

    mfg...rod
     
  6. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 03.08.06   #6
    Einzelfall?:screwy:
    Ich glaube jeder, der schon mal an ner Schule eine VA betreut hat, weiss wovon du sprichst. Alles in allem würd ich mal sagen: Dumm gelaufen, aber du kannst wirklich wenig dafür. Ich kann mich an keine (!) Veranstaltung an Schulen erinnern, an denen alles wie abgesprochen funktioniert hat. Leider ist es bei größeren Sachen meist ähnlich, lässt sich jedoch meist anders regeln...An deiner Stelle würde ich für Weihnachten:

    -vier Wochen vorher abklären was an Technik gebraucht wird und was vorhanden ist
    -eine Woche vorher schauen ob das wirklich da ist
    -einen Tag vor der Generalprobe einen groben Materialcheck machen, evtl sogar schon mit AUfbau und sachen wie Linecheck etc. Da müssen dann auch schon für jeden die entsprechenden Pläne mit sämtlichen Anweisungen da sein
    -in der Genralprobe einen Stift bereit halten (dummer SPruch, gemeint ist: Notizen zu den Leuten machen, auch wenn diese noch so doof sind. Hauptsache du weist was gemeint ist)
    -Danach noch mal zusammen setzen und klären: Was war gut? Was war kritisch? Was war nicht ganz so gut..? Das dann evtl nochmal üben oder einen anderen Lösungsansatz bringen.

    -Das ganze bei der Aufführungen locker sehen... Jeder macht Fehler, das passiert auch einem BOerx, einem Witchcraft, einem Tobse etc, und das muss auch nciht mal immer an den Personen liegen... Was kann ich dafür wenn mitten in der VA meine Wackellaternen sagen: Danke, das war's, mir isses zu warm. Oder wenn eine unerfahrenen Band vor dir steht und bei jeder Bewegung das Mic vor den Moni hält..Für das Publikum alles Fehler der Technik, aber......:o

    Wobei zusammenfassend natürlich auch zu sagen ist, das viele eurer Probleme durch entsprechendes Material verringert werden könnten.. Zumindest Leute an Verfolgern etc sollten Funkgeräte haben, und diese sind, sofern ihr sie nicht oft braucht, auch schon recht günstig zu leihen. Nur um ein Beispiel zu nennen.
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 03.08.06   #7
    Chorkonzerte sind ein ähnliches Thema.
    Vorgabe ist: "Es müssen nur die Chöre mit ein paar Mikrofonen abgenommen werden."
    Es stellt sich heraus, dass die Chöre dann teilweise mit kompletten Bands anrücken. :mad:
    Solos oder Duette kommen vor, die Solisten wollen natürlich jeder ein Funkmikro, perfekt abgemischt auf dem Monitor - natürlich. Auf einmal steht auch ein Dirigent mit einem Stagepiano da. Die Choreografien müssen mit den Mikropositionen in Einklang gebracht werden.
    "Soundcheck? - was isn das?"
    Alle Mikro- und sonstigen Einstellungen passieren live während des Konzerts. Und alles hört mit superkritischen Ohren, ob das jetzt auch tatsächlich so klingt wie auf einer CD. Und wenn jemand falsch oder zu laut singt ist der Mann am Mischpult verantwortlich :screwy: . Glaubt ihr nicht? Hab ich live erlebt.

    Alles nur, weil die meisten Leute leider nicht den blassesten Schimmer einer Ahnung haben was alles zu beachten ist sobald Technik im Spiel ist.

    Licht wird gefordert - was passiert? Natürlich blendet es, weil alle in die 500Watt-Kanonen reingucken.
    Wer ist schuld? 3 Mal dürft ihr raten. :twisted:

    Ich hasse es ebenfalls, mit Oberamateuren arbeiten zu müssen. Leider ist das für uns "kleine" Tonis der grausame Alltag.
    Aber irgendwie machts trotzdem Spaß :)
    Das ist schon fast wie bei den Junkies.
     
  8. Zonk

    Zonk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    20.08.09
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Stuttgart / Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    325
    Erstellt: 03.08.06   #8
    Das hieß es bei mir auch - also war für mich der Fall klar - hab Mikros bestellt und hab mir so gedacht sie an den Seilzügen aufzuhängen. Tja - plöd dass die Rope-Skipping AG (Seillhüpfen und co) auch noch was vormachen wollte und mit ihren langen Seille mir die von der Decke schlagen würde... so musste teilweise das ganze Galama auf Stative verlegen. IMHO gerade im hinteren Bereich der Bühne keine wirklich gute Lösung.

    Natürlich bin ich relativ unerfahren. Erst das 4 Musical für mich (wo ich eigentlich mehr kleinere Bands mache) - Aber Erfahrung kriegt man numal einfach nur durchs "machen". Und außer über diese Schule hab ich keine Möglichkeit soetwas zu tun oder in diese doch relativ große (500 - 600 Personen je nach Bestuhlung) Halle zu kommen.

    Und ich möchte allen die genau so unerfahren sind wie ich raten NIE unvorbereitet zu sein. Man muss sich einfach frühzeitig um Regiebücher, Anweisungen, Ablaufpläne ja und sogar um Informationen zur Halle (Strom,...) bemühen. Wenn nicht kann es einem so passieren wie mir.

    Edit:
    *seufz* Amen.

    Dabei fällt mir noch das Thema Nebel ein: Wollten die UNBEDINGT haben. Aber wo ich die Maschine hingestellt hab - überhall hat sie gestört. "Stell sie doch ganz vorn an die Bühne, sodass sie von vorn auf die Bühne nebelt"... Hab sie dann doch gegen großen Wiederstand seitlich hinter einen Vorhang gestellt.
     
  9. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.08.06   #9
    Diese Diskussion hatte ich auch schon etliche Male bei den Generalproben. Ich habe das Problem dann so gelöst, dass ich einen Schauspieler/Akteur von der Bühne geholt habe, die Scheinwerfer ausgemacht habe und gefragt habe, ob die Bühne und die Dekoration darauf noch ausreichend zu erkennen sei. Als dies lautstark verneint wurde, wurde das Licht wieder angemacht und für den Rest der Probe war Ruhe. :)

    MfG

    Tonfreak
     
  10. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 04.08.06   #10
    Strassenfestbühnen sind auch immer ganz nett :D
    Im speziellen diese Amateurhupfdohlen mit ihren selbstgebrannten CD's wo die Tracks nie in der Reihenfolge sind wie sie gebraucht werden. Vereinzelt auch nicht lesbar und natürlich nicht beschriftet :twisted: "Was haben sie denn da für einen blöden CD-Player ? "
    Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt bin ich auch noch schuld :mad:
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.08.06   #11
    aarrrggghh - die hab ich in meinem Beitrag nicht erwähnt, wahrscheinlich weil ichs verdrängt habe. Und genau diesen Ausdruck benutzen wir auch immer.
    UND DANN WOLLEN SIE AUCH NOCH DIE KOMPLETTE BÜHNE FREIGERÄUMT HABEN. Selbst ein Mikroständerchen, der im letzen Eck steht und wo im Leben niemals nicht eine Hupfdohle ihren Schweißfuß hinsetzt muss dann noch weg.
    Und 10 Minuten nach dem Auftritt muss die Bühne wieder komplett hergerichtet sein.
     
  12. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 04.08.06   #12
    lief anfangs bei usn nciht anders, nach 2 jahren und einem netten kumpeld er gut im organsieiren udn reden ist läuft allerdings acuh die egsamte organisation über die technik, dann klappt das alles wunderbar.

    ich muss imemr nochzlachen wenn ich an einen info abend des elternbeirats denke:
    "250 leute kommen ca." ...gekommen sind 26. zitat meines lateinlehrers "istd as wirklich nötig dass ihr hier abends rumhockt und däumchen dreht?" :rolleyes:

    tja, selber machen. dann bsiet zwar erst recht der arsch wenns schief geht, aber: DU weißt dass DU es in der hand hast. :great:
     
  13. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 04.08.06   #13
    Alle Achtung!
    Ich glaub, da gehört schon eine ganze Menge dazu, so eine Selbstkritik öffentlich zu machen.
    Also bin ich sicher, Dir passiert das nicht nochmal, die nächste Veranstaltung wird von Dir genau durchgeplant und wenn dann doch was schiefgeht, liegt es nicht an Dir oder an Deinen Leuten!
    :great:
     
  14. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 05.08.06   #14
    Wenn sich Kiddies in den Monitor mit Mikrofon bücken, es natürlich zu heftigen Feedbacks kommt & von der Girlieband kommt - "spiiiiiiiiiinnst Du" ?:screwy:

    Früher gab es immer nette Budgets & geforderte Technik, die über die Schulbehörden ausgeschrieben wurden. Mittlerweile Sponsoring mit Anfrage, ob wir dies auch kostenlos machen würden :)
     
  15. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.08.06   #15
    Oder es wird einfach mal jemand, der einen Gettoblaster hat, zum Veranstaltungstechniker "ernannt"...:screwy:
    Ja, das kenne ich auch, leider.
    Das Geld wird immer knapper...
    Und das wenige,was man noch hat, dann falsch eingesetzt, als Ersatz für einen Profi-CD-Player gibt es ja im Supermarkt gerade im Sonderangebot einen MP3-Player, der kann ja sooo viel...
    Dann stehst Du schulterzuckend da und kannst nur sagen: "ich bin zu gut für euch!"
    Verkehrte Welt, aber ich hab Urlaub und will mich jetzt nicht über die Dummheit der Menschheit aufregen, das tue ich sonst gern...;)
     
  16. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 05.08.06   #16
    Oft genug erlebt und gehasst :D:mad:
     
  17. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.08.06   #17
    Schultheatertage, jede zweite Klasse mit einer "Tanz"-Truppe und einer selbstgebrannten CD, schon erlebt, daß eine nicht finalisiert war, deshalb nur vom CD-Brenner gelesen werden konnte, zerkratzte, mit Maximalgeschwindigkeit gebrannte, so daß die Höhen nur so zwitscherten, dazwischen ein halbes Dutzend MCs, die aber noch auf Musikanfang zurück gespult werden mußten, Dolby, was'n das?....
    Mikrofonanforderungen ohne Ende, schon mal was von Richtmikros gehört, die können doch alles verstärken?! (nur eben nicht das Nichts...)
    Technische Einrichtung, bis die Probenzeit schon fast vorbei ist, Probe bis gleich Einlaß ist, aber höchstens nur die Hälfte geschafft, der Rest Blindflug, keiner der Lehrer hat den Überblick, weil jeder sich nur um seine Klasse kümmert...
    Geht das Licht jetzt an oder aus, der Vorhang auf oder zu, ups, wer ist denn da am Mikro?

    Jaja, alle Jahre wieder, 3-4 derartige Schaffen. Bin immer froh, wenn es vorbei ist.
    So langsam (bei den immer wiederkehrenden Schulen) erziehen wir uns die Lehrer und es wird besser...bis zum Lehrerwechsel, dann wieder von vorn das Spiel...
     
  18. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 05.08.06   #18
    recht interessanter thread...
    um nochmal kurz auf den threadstarter einzugehen:

    dir wurden hier sicher ein paar steine in den weg gelegt. trotzdem hast letzendlich du einige grobe fehler begangen. das schöne ist aber das du das realisiert hast, somit ist ja der lerneffekt da und alles ist gut. trial & error. und daraus lernen. natürlich ists hart wenn dabei alles so schlief läuft, aber wenigstens wars nicht umsonst. ich bin sicher beim nächsten mal gehst du anderst an die sache ran.

    wie boerx schon erwähnt hatte handelt es sich da hauptsächlich um komminukationsprobleme. es haben infos gefehlt. über strom, künstler abläufe etc. infos sind imho nicht nur eine bring, sondern auch eine hol schuld. klar geht man davon aus das man alles nötige bekommt, aber wenn dem nicht so ist und man dann auch noch merkt das was schief gehen wird, dann muss mal eben die hol schuld einlösen.. aber ich bin sicher das wirst du beim nächsten mal eh rechteitig tun ;)
     
  19. Caleb

    Caleb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    5.11.06
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.06   #19
    :D .. da kenne ich aber eine Band die schulextern arbeitet ;).... die habe ich letztes jahr auf dem mera luna gesehen.. im backstage bereich waren sich alle einig, dass der sound sehr seltsam ist und als ich mit dem tontechniker noch geredet hatte konnte der sich (verständlicherweise) gar nicht darüber einkriegen... über das gesammte festival war die band dadurch für alle tontechniker ne lachplatte..

    ich weiß nicht ob sie sich über die feedbacks usw. beschwert hatten, es war auch jedenfall sehr lustig mitanzusehen wie die auf den monitoren rumgekrochen sind... zum glück war ich kein verantwortlicher techniker.

    mfg
    caleb
     
  20. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 05.08.06   #20
    Oder die Titelreihenfolge wurde unsinnigerweise auf die CD-Oberseite geschrieben. Lesen: u n m ö g l i c h !

    MfG

    Tonfreak
     
Die Seite wird geladen...

mapping