gewinde der schraube nicht mehr zu schrauben was nun??

von DerSlasher, 23.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DerSlasher

    DerSlasher Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.11.08   #1
    hi leute
    hab an meiner strat nen ahornhals den ich jetz gern lackieren würde aber wie immer gipps bei mir ein problem:D
    die eine schraube war so fest das das gewinde beim rausschrauben kaputt gegangen ist leider is die schraube immer noch so tief drin das ich sie nicht mit einer zange rausschrauben kann:mad:
    was soll ich jetz machen ??
    http://www.musik-produktiv.de/downloadbar/004/4855/Detailfoto__Halsverschraubung.jpg
    auf den bilder is zwar nicht meine gitarre jedoch ekennt man es da sehr gut wie es bei mir auch aussieht nur das die schraube heile is:D
    unten links ist sie bei mir kaputt
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 23.11.08   #2
    Wie? Gewinde kaputt oder nur der Kreuzschlitz oben ausgenudelt?

    Ich gehe mal vom letzteren aus. Das Gewinde wäre nämlich aus Holz und dann würde die Schraube nicht mehr greifen.
    Wenn der Kreuzschlitz "rund" ist, gibt es mehrere Möglichkeiten.
    1.http://de.wikipedia.org/wiki/Linksausdreher
    Klappt 100%ig, ist aber nicht ganz kostengünstig, wenn man es erst kaufen muß
    (Gibt es auch im Baumarkt oder I-Net in billig:
    http://www.der-rollenshop.de/catalog/product_info.php?products_id=1765
    ist aber qualitativ nicht das Wahre).
    Sollte es aber auch in jeder guten Autowerkstatt oder beim Feinmechaniker geben, da dort eben gerne mal Schrauben abreissen.


    2. Diamant-oder Ventileinschleifpaste (Ebenfalls KFZ-Zubehör). Eine Paste, die mit groben oder auch feinen Schleifmitteln versetzt ist.
    Bei dieser Methode muß allerdings noch etwas Kreuzschlitz in der Schraube vorhanden sein.
    Dabei wird ein großzügiger Klecks auf den Schraubenkopf aufgebracht und der passende Kreuzschlitzschraubendreher mit einem (oder mehreren) Hammerschlag/en in den alten Kreuzschlitz getrieben.
    Die Schleifmittel verkanten den Schraubendreher im Schraubenkopf (der Reibungswiderstand wird dadurch beträchtlich erhöht, der Schraubendreher rutscht nicht mehr so leicht durch).

    Viel Glück!


    Oliver
     
  3. mannermoe

    mannermoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    27.12.17
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    738
    Erstellt: 24.11.08   #3
    Möglichkeit 1 würde wohl nicht funktionieren, da diese Ausdreher dafür gedacht sind abgerissene Schrauben rauszudrehen. Dafür müsste dann ein Loch in die Schraube gebohrt werden. Bei diesen "dünnen" Schrauben klappt das nicht wirkich gut.
    2. Möglichkeit könnte klappen.

    Möglichkeit 3: Die Schraube aufbohren, und zwar nur so tief daß sich nur der Schraubenkopf löst. Dann solltest Du den Hals abnehmen können. Den Rest der Schraube könntest Du dann mit einer Zange herausdrehen, da Diese dann noch weit genug heraussteht.
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    21.209
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 24.11.08   #4

    KLATSCH!!!*mit der Hand vor die Stirn hau*

    Natürlich!
    Die simpelste Methode hab ich total vergessen:o:D

    Au mann, ich brauch Urlaub.......


    Oliver
     
Die Seite wird geladen...

mapping