Gibson Les Paul Classic 2014 brummt

M

MrRaG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.19
Registriert
27.02.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo,

meine Gibson Les Paul Classic 2014 fängt nach 3 Jahren plötzlich öfters an zu brummen. Egal ob clean oder übersteuert, ob Single Coil oder Humbucker. Mehrere hochwertige Kabel wurden schon getestet. Der POD X3 über den ich spiele war auch schon beim Service, alles ok.
Wenn man die Saiten, die Brücke oder die Potis von innen anfasst, ist das brummen weg. Im Gitarrenladen war das brummen leider nicht da und der "Fachmann" meinte "ein Gibson kann nicht kaputtgehn, das liegt am POD".
Wer kennt das Problem und weiß Rat?

Danke schonmal.
 
M

MrRaG

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.19
Registriert
27.02.19
Beiträge
4
Kekse
0
Sie brummt aber normalerweise überhaupt nicht.
Vielleicht ist ein lautes Rauschen die bessere Beschreibung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Avalanche

Avalanche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.267
Kekse
1.668
Check doch mal alle masseverbindungen in der gitarre.
Vielleicht hat sich aber auch die Umgebung verändert.
Leuchtstoffröhren, rasenmähroboter......
 
bagotrix

bagotrix

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.765
Kekse
65.399
Ort
Kraichgau
Die Umgebung scheint mir auch die wahrscheinlichste Ursache zu sein. Möglicherweise hat einfach ein Nachbar ein Gerät in Betrieb genommen, das in das Hausnetz einstreut, das gibts durchaus.

Wenn das Brummen weg geht, sobald man Hardware-Teile oder die Saiten berührt, kann die Masseverbindung eigentlich nicht defekt sein.

Zuletzt hat der TE jetzt aber gemeint, es handle sich eher um ein lautes Rauschen. Rauschen ist ja grundsätzlich ein Problem aktiver Teile im Signalweg, sprich Amp und Effekte. Eine passive Gitarre kann nicht rauschen. Soweit allerdings hochfrequente Einstreuungen gemeint sind, wären wir dann auch wieder bei den extrenen Ursachen.

Gerade fällt mir noch was ein: Die 2014er Classic hatte ja eine aktive Booster-Schaltung an Bord. Falls es sich um dieses Modell handelt, könnte natürlich was an dieser Schaltung im Eimer sein. Oder die Batterie geht schlicht zur Neige, das sollte man als allererstes ausschließen, indem man sie mal gegen eine neue austauscht.

Gruß, bagotrix
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
guitar-slinger

guitar-slinger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.21
Registriert
22.07.17
Beiträge
856
Kekse
544
Ich tippe entweder auf die Platine oder das Problem liegt woanders
 
OldRocker

OldRocker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
27.01.16
Beiträge
2.018
Kekse
9.843
Ort
Frankenthal
Hey,

...die Anregungen meiner Vorposter sind Grundlage.
Es hört sich nach Masseproblem an.

Ich hatte neulich n Bass beim Service mit dem gleichen Problem-scheinbar keine Saitenmasse obwohl alles verbunden war...der Basser hatte weil er`s lustig fand diese grellgrünen Saiten drauf und ziemlich trockene Hände. Naja, die Saiten leiteten nicht wenn er spielte-also auch keine Saitenmasse!

Was für Saiten spielst du? Beschichtete? Tritt das Phänomen dann auf wenn du die (beschichteten) Basssaiten greifst ohne ne andere zu berühren?
....ist nur so ne Idee, hab so gut wie alles schon erlebt!

Ansonsten wären auch Wackler in den Potis möglich oder gelockerte Potis-die dann keine Masseverbindungen über dieses Blech mehr haben. Zieh mal die Kontermuttern unter den Potiknöpfen nach...

Gruss,
Bernie
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben