Git-Funke @ Pedalboard?

von Looker, 08.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Looker

    Looker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    647
    Erstellt: 08.04.17   #1
    Hi

    ich spiele ein Pedalboard + Amp und bin aktuell am überlegen, ob ich erstmals in meinem Gitarrusten-Dasein eine Funke zulege.

    Wie macht ihr denn das? Haut ihr die Funke aufs Board? Was ist hierbei zu beachten?

    Vielen Dank vorab und Rock On
     
  2. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.192
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 08.04.17   #2
    Ein System, wo man den Empfänger auf das Board nehmen kann ist - wenn man ein Pedalboard nutzt sehr praktisch!

    Die Spreu vom Weizen trennt sich IMO bei den Funken, was die Haltbarkeit/Konstruktion der Sender angeht. Deren Leben ist doch mitunter sehr rau und sie erleben immer wieder unsanften Konakt mit dem Boden, Gitarrenständern,... auch beim Kabel/Stecker wird gerne mal gespart, obwohl das nur Cent Beträge wären, aber deren Qualität liegt sogar in der Regel unter der von "normal" guten Instrumentenkabeln.

    Ein Detail, wo man sich entscheiden muss, ist die Stromversorgung des Senders. Da gibt es welche mit Akkus vom Hersteller oder mit normalen Alkali Batterien. Letztere kann man natürlich auch mit Wiederaufladbaren betreiben, aber dann kann man sich nicht mehr auf Anzeige der Restlaufzeit verlassen, da das in der Regel für die leistungsstärkeren Alkalibatterien voraus berechnet wird.
    Beide Varianten gehen daher ins Geld. Regelmäßig neue Alkalizellen oder -was man zur Sicherheit auch möchte- ein Reserve Akku, was zumindest bei Shure schon unverschämt teuer ist...

    Ein kleines Thema sind noch die Technologien/Frequenzbereiche die genutzt werden. Da gibt es ein paar Exoten oder alte Systeme die evtl. anmeldepflichtig oder gar nicht mehr (überall) erlaubt sind. Bei den aktuellen üblichen Verdächtigen ist das aber kein Problem und zukunftssicher sollte das auch sein (gemessen an der zu erwartenden Lebensdauer solcher Systeme.
    Analog oder Digital ist natürlich auch immer Stoff für leidenschaftlich Diskussionen, aber hier ist IMO die Digitaltechnik schlicht die sinnvollere.

    Reichweite wird dann immer noch gerne diskutiert, was aber in der Regel für den Normalmusiker eher überdimensioniert angeboten wird. Wer hat schon Bühnen wo man sich 30 Meter vom Empfäger entfernt?
    Ganz billige Systeme die jedoch schon Aussetzer machen, wenn nur der Blickkontakt zum Sender nicht mehr gegeben ist, machen jedoch auch keinen Spaß.

    Am Ende bin ich beim Shure glxd16 gelandet. Das Sendergehäuse ist aus Metall; das Kable/Stecker ist ok; Strom über Akku mit ordentlicher Laufzeit (bestimmt 6 h), aber ein Ersatz Akku kostet nochmal 50€...;
    Der Empfänger fügt sich sehr harmonisch auf dem Board ein (normale 9V und kein sonder/extra Netzteil!) und man kann getrost einen evtl. schon vorhandenen Tuner vom Board schmeißen, weil die Shure Bodenstation das auch obsolut zufriedenstellen erledigt.
    Mit fast 500 € ist das System aber auch eines der teueren der aktuellen Angebote...
     
  3. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.171
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 08.04.17   #3
    Nutze das Stageclix System auf dem Board. Transmitter kann man am Empfänger wieder aufladen - 15 Min laden, 1 Stunde Spielzeit. Top Sound und Qualität, der Service der Fa. ist super! Mein Akku is ma inne Fritten gegangen - lange nach Ablauf der Garantie: ich bekam ein neues System für lau!
     
  4. Looker

    Looker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    647
    Erstellt: 08.04.17   #4
  5. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.171
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 09.04.17   #5
    Der Empfänger wäre mir für`s Board zu groß. Davon ab bin ja skeptisch und lege wert auf erprobte Geräte. Ein Signal von A nach B zu funken ist kein Hexenwerk aber es sollte auch an B genau so ankommen, wie von A losgeschickt. Da gibbet heute immer noch genau Equipment, welches den Ton abtötet. Aber beim T kann man ja 30 Tage testen. Ich würde mir aber ein erprobtes System zum vergleich mitbestellen.

    Dies hier z.B.

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Looker

    Looker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    647
    Erstellt: 09.04.17   #6
    Hast du Erfahrungen mit dem Stageclix? Optisch ist das schon sehr cool ...
     
  7. RoesslerWolfgang

    RoesslerWolfgang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    132
    Erstellt: 09.04.17   #7
    Ich hab auf meinem Pedalboard ein Line6 G30 installiert. Der Sender wird mit AA-Batterien betrieben, also Akkus nehme ich NiZn 1,6V Akkus von Ansmann (normale 1,25V Akkus gehen nicht).

    [​IMG]
     
  8. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    2.171
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    607
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 09.04.17   #8

    Qualitativ auch. War einer der ersten User hier in D und spiele das nach wie vor sehr gern! Sehr gut ist, dass man keinerlei Empfindlichkeiten oder so einstellen muss. Bei manchen Sendern muss man den eben auf die Gitarre einpegeln, nur wenn die dann mal gewechselt wird während der Show und die PU einen anderen Output haben steht man schon daher. Z.B. ein Wechsel von Strat auf Paula und schon hat man ned mehr den "sweet spot" am Sender. Beim Stageclix ist es plug and play and feel good!

    Vom Sound her ist eine gaaaaanz kleine Idee mehr Höhen im Vergleich zum Kabel vorhanden. Hört man aber nur, wenn man direkt ins Pult spielt. Am Amp ist das an sich ned wahrnehmbar. Und wenn doch, sollte man einen höhenlastigen Amp haben: Das Treble-Poti am Amp einen Millimeter zurück und gut.

    Dynamik, Soundquali, Reichweite: echt top! Hab da schon zig Shows mit gespielt. Nach dem Soundcheck eben den Sender in den Empfänger gestöpselt und er läd sich automatisch auf! Reicht dann i.d.R. für den ganzen Abend.

    Hatte auch nur einmal Störungen beim empfang: Da war irgendein Signal in der Halle, welches ein konstantes Fiepen verursachte, auch bei unseren Gesangs-Funken. Hab dann den Kanal am Sender gewechselt und gut war´s.....
     
  9. guitarwhore

    guitarwhore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.05
    Zuletzt hier:
    4.04.18
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    227
    Erstellt: 11.04.17   #9
    Ich verwende zwei Funk-Strecken. Line6 Relay G30 und Shure GLXD16. Habe beide aufs Pedalboard probiert aber iwie nervt es mich dafür immer vorne Strom haben zu müssen, also gehn die in eine Rackschublade. Ich habe zwei weil mehrere Gitarren im Einsatz sind und jede einen eigenen Sender hat. Die G30 Sender sind um einiges billiger und funzen in 90% der Fälle. In Locations in denen der G30 Probleme macht, habe ich eine Gitarre mitm Shure.
    Vom Sound her merke ich live keinen Unterschied zum Kabel, weder beim Shure noch beim Line6.
    Wenn dir ein Sender reicht und du die 479 € ausgeben willst/kannst, dann nimm das Shure.
    Ansonsten ist das Line6 G30 auch sehr gut (aber zur Sicherheit langes Kabel einpacken). :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping