Gitarre + Equipment (Software, Interface) für (baldigen) Anfänger, max. 350€

von nightrunner, 13.09.20 um 16:39 Uhr.

Sponsored by
pedaltrain
  1. nightrunner

    nightrunner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Sonntag
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 16:39 Uhr   #1
    Hallo liebe Community,

    ich habe mich hier angemeldet für eine Beratung zwecks einer ersten E Gitarre.

    Und zwar hat sich mein Musikgeschmack seit einem Jahr auf Rock gewandelt. Ich liebe Rock und alles andere ist für mich keine echte Musik ;) Ich höre durchaus 1-2 Stunden Musik am Tag. Nun kam der Wunsch auf, selbst die Lieder spielen zu können und somit ein neues Hobby zu haben. Mein Geschmack ist weit gefächert: Mainstream Rock aus 70er, 80er und 90ern, Moderneres und neues, Grunge, Metal etc.

    Ich habe eine Probestunde vereinbart bei einem Lehrer, da ich nichts halte vom selbst erlernen und das bei mir erfahrungsgemäß nichts werden würde. Da ich bei der Probestunde vermutlich eine Gitarre des Lehrers probieren werde, und selbst keine habe, möchte ich mir zeitnah eine E Gitarre zulegen. Ich gehe stark davon aus, dass ich nach der Probestunde weiterhin Stunden nehmen möchte, da ich wirklich darauf hinarbeiten will, die Lieder die einem so gut gefallen, selber nachzuspielen. Die Probestunde wird nächste Woche sein.

    Meine Fragen bzw Ansprüche wären:

    1. Vernünftige *Anfänger*-E-Gitarre, wenn möglich bis max. 200 Euro, lieber wären mir 100-150.
    Gibt es da überhaupt was ordentliches? PS. ein Kumpel meinte die hier wäre ganz gut: https://www.thomann.de/de/harley_benton_st_20hss_sbk_standard_series.htm#bewertung Leider nicht direkt lieferbar, was mir allerdings wichtig wäre, da ich keine 1-2 Wochen warten möchte.
    2. Ich möchte erst mal keinen Verstärker kaufen, sondern ein PC Interface. Erstens um meine Familie zu verschonen und zweitens da ich kein Problem mit habe den Klang am PC und Kopfhörern zu haben. Wäre das hier was? https://www.thomann.de/de/steinberg_ur12.htm
    3. Was benötige ich noch alles?
    4. Da ich als Azubi auch Auto usw bezahlen muss wollte ich vielleicht maximal 300 bis 350 insgesamt ausgeben, also für alles. Auch aus dem Grund, da es ja auch sein kann, dass ich nach einem halben Jahr keinen Spaß mehr habe, was unwahrscheinlich ist aber dennoch möglich ist.
    5. Gibt es da Unterschiede bei den Gitarren in Bezug auf Stilrichtung? Vielleicht wäre ein Allrounder ganz gut, da ich ja Classic Rock, Grunge und Metal usw. gerne höre. Deswegen hoffe ich, dass es Gitarren gibt, die alles können sozusagen.


    Ich hoffe sehr auf eure Beratung und bedanke mich schonmal herzlich im Voraus bei jedem, der mir mit Rat zur Seite steht :)


    Viele Grüße
    Nils

    Ps: Ich bin 18, falls das irgendwie wichtig ist

    NACHTRAG: Der Fragebogen:

    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [x] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [ ] Ambitionierter Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [ ] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele... nein, ich höre:


    [ ] Blues
    [x] Rock
    [x] Metal
    [ ] Funk
    [ ] Soul
    [ ] Jazz
    [ ] Cover/Top40
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

    [x] Nein



    5.) Mein Budget:

    [x] 150-300€ wenn möglich


    6.) Gebrauchtkauf:


    [x] Sonstiges: bin nicht abgeneigt aber eine neue wäre halt schneller verfügbar


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche sie für...


    [x] Zuhause
    [x] Proberaum (beim Unterricht)


    8.) Saitenzahl:

    Ich will...


    [x] 6-Saiter
    vermutlich das gängigste...


    9.) Korpusform:

    [x] Strat glaube ich zumindest....



    10.) Vibrato-System:



    11.) Erwünschte Features:



    12.) Vorfeld

    [x] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt: Naja ein wenig aber eher kaum


    Edit: Nach ein wenig herumstöbern bis die ersten Antworten eintreffen habe ich die hier gefunden:
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_te_90flt_sb_deluxe_series.htm
    Meint ihr die ist was? Würde die in den Rahmen passen mit dem restlichen Zubehör das benötigt wird?
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    3.368
    Kekse:
    13.146
    Erstellt: 13.09.20 um 19:08 Uhr   #2
    Hallo und willkommen im Board...

    Zu der Wahl der Gitarre kann ich nichts beitragen...

    deshalb:
    Wenn du ein Audio Interface hast, also "in" den PC spielst, benötigst du noch Software für virtuellen Gitarrensound, ansonsten hast du nur den "Rohklang" deines Instruments, ähnlich einer akustischen Gitarre, das bringt nichts.
    Dazu gibt es diverse Softwarepakete, die virtuelle Amps, Boxen, Bodentreter etc. abbilden.
    Diese gibt es zumeist abgespeckt, als Freeware und oft nur als Plugin, was bedeutet, das du noch eine Software brauchst, die die Plugins startet, das ist i.d.R. eine Recording Software (DAW).
    Die kostenpflichtigen Varianten der Amp Software haben fast immer auch eine sog. Standalone Version dabei, heist Programm starten, Input/Output (Audiointerface) wählen und spielen.

    https://www.gearnews.de/top-7-freew...-besten-kostenlosen-virtuellen-gitarren-amps/
    https://www.delamar.de/musiksoftwar...gins-kostenlose-plugins-fuer-die-gitarre-970/

    Bei dem von dir vorgeschlagenen Interface ist eine sog. DAW Software (Cubase) in etwas reduzierter Ausstattung dabei, damit kannst du z.B. die Plugins (VST) für Gitarrensound laden.
    Es gibt aber auch kostenlose und für kleines Geld DAW Software (Als Programm für die Amp Software), so das du auch eine USB Interface wählen kannst, das keine Beigaben hat.
    https://www.thomann.de/de/behringer_u_phoria_umc204hd.htm
    Hier hast du die Möglichkeit, ggf. noch Mikro anzuschliessen oder weitere Stereo Quellen (Zuspieler, Keys, Output von MultiFX Gitarrengeräten etc.).

    https://www.gearnews.de/die-besten-freeware-daws/
    https://www.bonedo.de/artikel/einze...daws-produzieren-fuer-den-schmalen-taler.html

    Allerdings gibt es auch hier Alternativen:
    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_hd_2.htm
    Dies ist ein reines Gitarreninterface (kein Mikroeingang), allerdings mit der Vollversion einer (auch Standalone) Amp Software, nämlich Diese:
    https://www.ikmultimedia.com/products/amplitube4/

    Als dritte Möglichkeit bleibt dir auch noch die Alternative, ein MultiFX für Gitarre zu nehmen.
    Diese haben Kopfhörerausgang, können später an einen AMP oder einfach nur an eine aktive Box angeschlossen werden und haben ein einfaches USB Interface zum Recorden mit PC eingebaut.
    Damit bist du Standortunabhängig (vom PC).
    Beispiel:
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_dnafx_git.htm
     
  3. nightrunner

    nightrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Sonntag
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 19:39 Uhr   #3
    Okay also da verstehe ich jetzt nur Bahnhof. Also DAW ist quasi die Aufnahmesoftware oder? Und eine Amp Software? Was macht die?

    Also mir wäre es jetzt anfangs wichtig, einen Kompromiss zwischen Einfachheit und Preis zu finden. Also ich denke mal, dass es mit kostenpflichtigen Softwares einfacher ist oder? Wie du schon geschrieben hast "Die kostenpflichtigen Varianten der Amp Software haben fast immer auch eine sog. Standalone Version dabei, heist Programm starten, Input/Output (Audiointerface) wählen und spielen."
    Also angenommen ich nehme das Behringer, welche Programme sind dann noch notwendig? Ich bezahle da auch gerne was. Du schreibst für kleines Geld kriegt man da schon eine DAW Software, wieviel wäre das, so 20 Euro?

    Nochmal zur "Amp Software", also wozu benötige ich die?


    Sorry für die ganzen Fragen, aber ich bin wie gesagt absolut neu auf dem Gebiet
     
  4. Teebüggel

    Teebüggel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.19
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niederrhein
    Kekse:
    456
    Erstellt: 13.09.20 um 19:47 Uhr   #4
    Allerweltswunderwaffen:
    Yamaha Pacifica 012/112J/112V
    Ibanez GRX oder GRG

    Die PAC 112 habe ich selbst. Zu dieser findest du auf Youtube und im ganzen Netz genug Info. Verarbeitung ist tiptop.
    Hier lohnt kaum ein Gebrauchtkauf! Bei Neukauf unbedingt Setup vornehmen lassen.

    Was du noch benötigst:
    Notenständer
    Gitarrenständer
    einfaches Stimmgerät
    Gigbag (stabil!) für den Weg zum Unterricht
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    17.801
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Kekse:
    147.525
    Erstellt: 13.09.20 um 19:50 Uhr   #5
    No problem und b.t.w. willkommen an Bo(a)rd :)!

    Überfordere Dich zu Beginn nicht :o. Meistens sieht man dann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und wird unsicher in der Entscheidungsfindung. Ich würde nach "alter Väter Sitte analog" anfangen -> Gitarre -> Kabel -> Amp (ggfs. über Kopfhörer). Das Thema Software-Amp/PC & Co. ist verführerisch, hat sicherlich mittlerweile einen festen Platz bei den Gitarreros, bedarf aber einer zusätzlichen Anstrengung - nämlich sich neben dem eigentlichen Wunsch (Lernen des Gitarrenspiels) mit weiteren Nebenkriegsschauplätzen befassen zu müssen. Falls Du Dich aber dennoch, wie im Eingangspost geschrieben, drauf festlegen und mal einlesen möchtest, gibt es hier im MB ein tolles Kompendium/HowTo -> https://www.musiker-board.de/threads/kompendium-zu-gitarre-in-den-pc.679837/

    LG Lenny
     
  6. Teebüggel

    Teebüggel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.19
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niederrhein
    Kekse:
    456
    Erstellt: 13.09.20 um 19:51 Uhr   #6
    Würde mir einen gebrauchten Verstärker zum kleinen Preis kaufen. Klang nebensächlich, Hauptsache Kopfhöreranschluß.

    Sonst bist du mehr mit PC und dem ganzen Geraffel beschäftigt als mit der Gitarre!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. FretMonkey

    FretMonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.15
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    100
    Erstellt: 13.09.20 um 19:51 Uhr   #7
    Ich nähme mir einen Vox VT20X Modelling-Verstärker (160€), dazu einen Superlux HD-681 Kopfhörer (20€) für's leise Üben und eine der von @Teebüggel genannten Gitarren.
     
  8. nightrunner

    nightrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Sonntag
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 19:53 Uhr   #8
    Okay, das Zeugs dürfte es ja günstig bei Thomann geben. Brauch ich noch ein Kabel oder? Das ans Interface kommt?

    Wegen der Gitarre: Die 012 gefällt mir preislich sehr gut. Wäre das die hier dann?: https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yamaha-Pacifica-012-Black/art-GIT0004243-001

    Bei der GRX hab ich die hier gefunden: https://www.thomann.de/de/ibanez_grx40_bkn.htm

    Aber eine wichtige Frage dazu: Passen die beiden Gitarren zu meinem Musikstil?

    Kopfhörer sind vorhanden, ich denke die taugen schon was. Gäbe es auch eine Alternative zum Vox?

    Ah also ich kann den Verstärker auch mit Kopfhörern nutzen? Funktioniert das dann plug and play? Macht der die richtigen Sounds dann schon?
     
  9. FretMonkey

    FretMonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.15
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    100
    Erstellt: 13.09.20 um 20:18 Uhr   #9
    @nightrunner: Inwiefern Alternative? Günstiger? Besser? Der Vox ist einer der günstigsten Modeller, die relativ umfangreich sind und halbwegs gut klingen.

    Günstiger gäbe es Blackstar ID:Core 10 bzw 20, Fender Mustang I V2, Line6 Spider V 20 MKII, Roland Micro Cube, Boss Katana Mini, ... Wie gut die sind und ob die alle einen KH-Ausgang haben, weiß ich nicht.
     
  10. pzroed

    pzroed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 20:41 Uhr   #10
    Also ich würde Dir im ersten Schritt die Idee von Interface und DAW-Software ausreden wollen.
    Bin selber vor einigen Jahren als Wiedereinsteiger mit dem Thema in Kontakt gekommen.

    Mein Steinberg Inteface liegt im Schranke und habe es bis heute nicht gelernt mit den frei verfügbaren DAW-Softwarepaketen umzugehen. Cubase LE, Ablton usw. Nur Garageband von Apple ist einfach zu bedienen. Aber da brauchst Du einen Mac der dein Budget sprengt.

    Besorge Dir einen Modelling-Amp mit wenig Ausgangsleistung und USB Port. Kopfhöhreranschluss haben eigentlich alle kleinen.
    Der Line6 Spider V 20 mkii hat einen USB Port mit dem Du ihn an den PC anschliessen kannst (ersetzt das Steinberg Interface).

    Tuner ist oft auch schon eingebaut.

    Dazu noch eine der genannten Gitarren, einen brauchbaren Kopfhörer und ein paar Plektrums und Du bist ready to go.

    Ich spiele einen Spider V 60 MKII. Der hat genug brauchbare Sounds damit Du für den Anfang klar kommst.

    Ich denke mit dem ganzen Kram mit Interace uns Software würdest Du Dich mehr mit Technik als mit Gitarrenspielen beschäftigen.

    Nicht gut für den Anfang.

    Ach ja: Ab und zu bist Du allein zu Hause und kannst es richtig krachen lassen. Auch mit 20 Watt
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. nightrunner

    nightrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Sonntag
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 20:50 Uhr   #11
    Oke, also hab mal recherchiert und eine Pacifica 012 soll wohl besser sein als eine Ibanez GRX40. Sofern die 012 optimal für den Einstieg ist, dann wird es wohl die. Trotzdem würd ich gern wissen was ihr von der Harley die ich im 1. Post verlinkt habe denkt.

    Was ich noch gerne wissen würde: Kann ich mit der 012 Classic Rock, Grunge und Metal spielen?

    So, nun zum Amp. Der Vox den @FretMonkey verlinkt hat, hat wohl einen Kopfhörer Anschluss. Also fällt da der PC ganz weg. Beim Spider V 60 Mk2 müsste ich ja den PC nutzen. Preisvergleich: 155 -119. Muss ich mir noch überlegen. Bin aber immer froh über jeglichen Input eurerseits :)

    Wie schauts mit nem Kabel aus? Das brauch ich ja auch richtig?

    Ansonsten hab ich noch das rausgesucht:
    Stimmgerät https://www.thomann.de/de/thomann_ctc_50_red.htm
    Notenständer https://www.thomann.de/de/fun_generation_orchestra_stand.htm
    Picks gemixt https://www.thomann.de/de/harley_benton_nylon_player_pick_set_mixed.htm
    Gig https://www.thomann.de/de/thomann_gigbag1_egit.htm

    Dazu wollte ich fragen, ob das so passt oder ob es auch günstigere Alternativen gibt die genauso taugen - vermutlich aber nicht ;)

    wegen der Gigbag: Ich hab ein Auto, also die geht nicht mit dem Fahrrad auf Reisen. Ich weiß leider nicht wie stabil die sein muss oder wie ich das auf Bildern erkenne. Deswegen auch gerne eine Preiswerte nennen, falls die von Thomann unzureichend ist.
     
  12. pzroed

    pzroed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.15
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    38
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 20:54 Uhr   #12
    Natürlich hat der Vox VT20 einen Kopfhörerausgang. Ebenso wie der Spider und 99% aller kleinen Amps.

    Und nein, Du musst den Spider nicht mit dem PC nutzten. Du kannst, musst aber nicht (den VT20 kannst Du nicht per USB in den PC bringen)

    Kabel brauchst Du natürlich.

    Tuner nicht. Der ist in vielen Amps eingebaut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. nightrunner

    nightrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Sonntag
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 20:59 Uhr   #13
  14. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    3.368
    Kekse:
    13.146
    Erstellt: 13.09.20 um 21:25 Uhr   #14
    Unabhängig von den überlegenswerten Vorschlägen, einen kleinen Modelling Amp zu nehmen, der es einfacher macht, trotzdem Antworten.
    Eine E-Gitarre, in einen Computer (über Audiointerface) gesteckt, klingt nicht wie eine E-Gitarre also z.B. verzerrt.
    Die macht in der technischen (realen) Welt zum Einen der Verstärker, der, grob gesagt, übersteuert und zum Zweiten diverse Vorschaltgeräte, die z.B. Verzerrer u.ä. Geräte (Hall, Echo, Chorus etc.)
    https://www.thomann.de/de/gitarren-bass-effekte.html
    die Amp-Software macht genau das auch, hat also virtuelle (Software) Nachbildungen von den Klängen bestimmter Gitarrenamps, Boxen und Effektgeräten. somit kannst du bei (guten) virtuellen Amp Simulationen z.B. ein ähnlichen Sound wie AC/DC oder Dire Straits, oder Deep Purple usw. erzeugen.
    https://www.youtube.com/results?search_query=amplitube+Sounds.

    Auch ein sogenannter Modelling Amp macht das so, der hat fest eingebaut diverse Sounds und Effektgeräte (als Software), die mittels Wahlschalter eingestellt werden.
    neben den oben verlinken Free Programmen gibt es z.B. Samplitude Music Studio in der Vorjahresversion für ca. 20€, das hat schon eine brauchbare Amp Simulation dabei. (Vandal).
    Ansonsten gibt es Reaper für ca. 60€, das man aber 3 Monate? kostenlos testen kann vor Kauf.
    Ach ja, bei der Interface Lösung kommt das normale Gitarrenkabel in das Interface, dieses ist via USB an den PC angeschlossen, und wird dort in Windows/Software als externe Soundkarte (das ist ein Interface) ausgewählt.

    Aber die Kollegen haben recht, am einfachsten für Anfänger ist erstmal ein kleiner Modelling Amp mit Kopfhörer und ggf. Audiointerface (USB Anschluss), falls du dich mal am PC aufnehmen willst.
    Die genannten Verstärker benötigen alle keinen PC, sind also "standalone", können aber z.T. (USB vorhanden) direkt an den PC angeschlossen werden zum Aufnehmen (z.T. auch für Updates der Sounds), wie der Line6 Spider
     
  15. Teebüggel

    Teebüggel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.19
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niederrhein
    Kekse:
    456
    Erstellt: 13.09.20 um 21:42 Uhr   #15
    Schreib' doch mal, aus welcher Gegend du kommst.
    Dann kann dir vielleicht jemand einen Händler empfehlen. Wenn du "bei der Stange bleibst", wird dich ein solcher viel eher beraten, wenn du auch das Equipment bei ihm eingekauft hast.
    Als Neukunde habe ich z.B. 10% Rabatt auf die Ausrüstung bekommen, dazu ist der Händler selbst Bandgittarist mit eigener Musikschule. War daher für mich der richtige Weg.
     
  16. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    1.347
    Kekse:
    3.187
    Erstellt: 13.09.20 um 21:56 Uhr   #16
    billiger ist eine einfache kostenlose App fürs Handy
     
  17. Teebüggel

    Teebüggel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.19
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Niederrhein
    Kekse:
    456
    Erstellt: 13.09.20 um 21:58 Uhr   #17
    Bevor der Sound wirklich wichtig wird, bist du mindestens 1 Jahr weiter!
    Ein Verstärker kann auch nur das verarbeiten, was er gefùttert bekommt.

    Suche mal bei Youtube - da findest du auch mit den genannten Gitarren Beispiele.
    --- Beiträge zusammengefasst, 13.09.20 um 21:58 Uhr, Datum Originalbeitrag: 13.09.20 um 21:56 Uhr ---
    Stimmt.
    Mir persönlich wære das aber schon zu lästig. So'n Stimmgeræt kostet fast nix...
     
  18. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.766
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 13.09.20 um 22:05 Uhr   #18
    @nightrunner

    Zu Deine oben genanten Gitarre:
    Nicht zu empfehlen. Ich bin Befürworter für Harley Benton aber die Strats der billigsten Serie sind auch genau das: Billig.

    Dein gewünschter Musikstiel kannst Du Dir wie folgt erfüllen: (aus 70er, 80er und 90ern, Moderneres und neues, Grunge, Metal etc:)

    Wie andere bereits angemerkt haben: Mit reiner Softwarelösung kann Dir ganz schnelle der Spaß vergehen.... wenn es eben nicht so läuft wie man gerne hätte ....

    Meiner Meinung nach BESTER Amp in Preis/Leistung für alle Richtungen:
    Auf KEINEN FALL den 20er nehmen, wegen bekloppter Klangreglung ;)



    Gitarren:
    Die günstigen 20er Harley Benton TELE sind deutlich besser und"wartungsfreier" als die ST.

    Beispiel:


    Diese ST:


    Und diese ist Richtung gut - Auch wen diese kein Humbucker hat, ist diese für Riffs am Anfang fett genug:

     
  19. nightrunner

    nightrunner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Sonntag
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.20 um 22:11 Uhr   #19
    Also du empfiehlst die Pacific 012 nicht? oder meinst du die HB die ich im 1. Post verlinkt habe?

    Der Spider 30 kostet aber schon 174, da nehm ich dann lieber den Vox VT20X, falls der keine bekloppte Klangregelung hat. Was meinst du damit eigentlich?

    Edit: Ist das https://www.thomann.de/de/harley_benton_te_70_rosewood_deluxe_series.htm die gleiche wie die als letztes verlinkt? Da steht noch Deluxe drin. Find ich optisch besser deswegen frag ich
     
  20. Uhu Stick

    Uhu Stick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.17
    Beiträge:
    651
    Kekse:
    2.001
    Erstellt: 13.09.20 um 23:48 Uhr   #20
    Es gibt da die 200€ Grenze, die von den meisten Gitarristen als sinnvolle Mindestgrenze akzeptiert wird. Auch bei einer 150€ oder 70€ Gitarre wird ein Ton rauskommen, wenn man ein Kabel reinsteckt und ihn greift. Allerdings umso geringer der Preis ist, desto mehr Abstriche muss man machen. Irgendwann ist die Verarbeitungsqualität etc. so gering, das das Instrument keinen Spaß mehr macht. Wo diese Grenze ist, muss theoretisch jeder für sich selbst rausfinden, aber wie gesagt, die meisten sehen die bei um die 200€.

    Nein, da dieses Interface nur einen XLR Eingang hat. E-Gitarren haben aber allesammt einen 6,3mm Klinkenausgang, also sollte ein Interface auch ein 6,3mm Klinkeneingang haben, damit man ein 6,3mm Klinkenkabel einstecken kann.

    Ich hatte mir vor einiger Zeit ein Line 6 UX1 gekauft. Das ist einerseits ein Interface was auf Gitarren designt wurde. Und dann verfügt es bereits über die Ampsimulationssoftware (VST-Software) Pod Farm 2.5. Ok, diese Software ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Dürfte aber für das erste Jahr reichen. Ist vielleicht eine Überlegung wert.

    Besagtes Kabel und Plektren.
    Beim Kabel rate ich sehr mehr als 10€ für 3m auszugeben. Diese 4,50€ Dinger halten nicht lange. Wer billig kauft, kauft zweimal, das gilt hier sehr dolle. Und schonmal für die Zukunft merken: Ein Kabel zieht man immer am Stecker und nicht am Kabel raus! Auf diese Methode kriegst du auf Dauer auch das teuerste Kabel kaputt.

    Ja. Grundsätzlich kann man mit jeder Gitarre jedes Genre spielen. Aber gewisse Gitarrenreihen sind durchaus auf Genres spezialisiert. Stratocasters und Telecasters die ausschließlich mit Single Coils bestückt sind, wären schon sehr unüblich für Metal. Nicht unmöglich, aber sehr unüblich. Zum einen rauscht ein Single Coil bei starker Verzerrung, zum anderen zeichnet sich Metal und Rock (mit Ausnahme des Classic Rocks) zu 95% durch einen Humbuckersound aus. Und so würde ich an deiner Stelle drauf achten, dass die Gitarre mindestens einen Humbucker in Stegposition hat, wenn Metal nicht nur ein kleines Nebenziel von dir ist.

    Zudem würde ich nach Möglichkeit keine Gitarre mit Tremolo bzw. Vibrato für den Anfang kaufen. Je nachdem was für ein Vibratosystem man hat, ist ein Vibrato entweder ein überflüssiges Bauteil welches man nicht nutzt, aber immerhin nicht schadet, oder ein Konstrukt was einen zur Weißglut bringt.

    Aber es gibt eine Devise die über allem Steht: Erlaubt ist, was gefällt. Wenn die softeste Telecaster die ist, die dir am meisten gefällt, dann ist das so.

    +1 für den Spider
     
Die Seite wird geladen...

mapping