[Gitarre] Faith Eclipse Venus (Westerngitarre)

Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Faith Eclipse Venus

Bereits seit längerem war ich auf der Suche nach einer passenden Westerngitarre. Ich als fortgeschrittener Gitarrist, der nun seit über vier Jahren auf seiner Les Paul und Pacifica rumklippert, konnte bereits vor einiger Zeit meine Liebe zur Westerngitarre entdecken. Der Kauf eines brauchbaren Instruments war bisher aus finanziellen Gründen aber immer recht schwierig.

Nach langem Sparen, Recherchieren und Anspielen habe ich mir nun endlich eine Western gegönnt - und zwar eine Faith Eclipse Venus in glänzendem, schwarzen Finish. Nur wie kam ich auf diese Gitarre, dessen Name wohl nur den wenigsten ein Begriff ist?

Ich war auf der Suche nach einer Gitarre, die meinen Ansprüchen gerecht wird - somit waren zumindest eine massive Decke, hochwertige Mechaniken, ein brauchbares Pickupsystem, ein Cutaway und ein schwarzes Finish - möglichst in Jumbo oder Grand Auditoriumshape - vorausgesetzt. Bei einem Budget von etwa 600€ mag man solche Gitarren zwar in Massen empfohlen bekommen, aber wenn man schon die Möglichkeit hat, sich so ein Instrument zu kaufen, sollte man sich wirklich sichergehen, das Beste daraus zu machen.
Nach langer Recherche wurde mir im Forum von ultimate-guitar.com, wo eine Unmenge an Benutzern mir zig Instrumente empfohlen, vor allem Gitarren der Marke "Faith" ans Herz gelegt, im speziellen von der Eclipse Serie.
Faith ist, wie bereits oben erwähnt, hierzulande ein eher unbekannter Name, zählt in Großbritannien - wo auch deren Sitz ist - aber zu einem der führenden Gitarrenunternehmen. Die Gitarren werden in Indonesien handgefertigt, in England endkontrolliert & eingestellt und von dort aus vertrieben.
Mein Augenmerk fiel vor allem auf das Venus-Modell der Eclipse Serie, die mir vor allem durch ihr optisches Aussehen und Spezifikationen zusprach. Die Spezifikationen sehen folgendermaßen aus :

  • Decke: Engelmann-Fichte, massiv
  • Boden und Zargen: indonesisches Rosewood, massiv
  • Hals: indonesisches Mahagoni
  • Griffbrett: Makassar-Ebenholz
  • Binding: Ahorn
  • Bridge & Pins : Ebenholz
  • Griffbrett Einlage: Faith "F" am 12. Bund
  • Anzahl der Bünde: 20
  • Mensur: 645 mm
  • Steg: Ebenholz
  • Sattel : Graphtec NuBone
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Mechanik: Grover, vergoldet
  • Rosette: Abalone
  • Tonabnehmer: Shadow NanoFlex pickup und SHT-Pro Preamp, inkl. Stimmgerät
  • Lackierung ( Korpus ): Schwarzer, glänzender Polyurethanlack
  • Lackierung ( Hals ) : Matt
  • Halsstab : 2-weg
  • Bracing : Quarter-Sawn, Scalloped X-Bracing
Kurz zusammengefasst : Decke, Boden Zargen bestehen nur aus massiven Hölzern, Griffbrett mit Bridge und Pins sticht vor allem mit Ebenholz heraus. Die Mechaniken, bei denen es sich um originale Grover ( keine "Grover-Style" ) handelt, sind auch nicht zu verachten. Auch der Shadow SH T-Pro Preamp mit NanoFlex Pickup wird als sehr hochwertig angepriesen. Dank dem bereits verbauten Knochensattel wird mal wohl hier auch nichts austauschen müssen. Das Ahornbinding sorgt für den nötigen Kontrast vom schwarzen, glatten Finish. Eine sehr nette Beigabe ist aber auch vor allem der mitgelieferte Hardcase in brauner Lederoptik, der auch innen mit braunem Plüsch gefüttert ist.

Optik :
Wie bereits erwähnt ist der Korpus der Gitarre mit einem schwarzen, hochglänzendem Polyurethanlack lackiert. Dieser gefällt mir persönlich optisch besser als matte Lackierungen. Ein Manko ist diesbezüglich natürlich, dass Staub, Fingerabdrücke usw. sehr leicht zu sehen sind, vor allem, wenn man die Gitarre gegen das Licht hält. Stört mich aber keinesfalls, da ich meine Gitarren sowieso sehr behutsam behandle und pflege.
Das beidseite, helle Ahornbindung stimmt sich sehr gut mit dem Lack ab, auch die schimmernde Verzierung um das Schallloch gefällt. Auch die (einzige) Groffbretteinlage am 12. Bund, der schimmernde "Faith"-Schriftzug am und das goldgeschriebene "eclipse" am Kopf geben der Gitarre einen gewissen düsteren - , aber edlen Hauch. Auch das Griffbrett und Bridge (mit Pins) aus dunkelbraunem bis schwarzem Ebenholz untermalen das. Kurz gesagt, die Gitarre wirkt meiner Meinung nach nicht überladen - eher sogar schlicht -, was sie aber doch sehr edel wirken lässt.

Der Hardcase wirkt mit seiner schlichten Lederoptik sehr klassisch, und keineswegs billig. Soweit ich informiert bin, haben die neueren Modelle der Eclipse Serie einen schwarzen Koffer.

Verarbeitung :
Die Gitarre ist einwandfrei verarbeitet. Das Setup vom Werk (welches auch mit Unterschrift auf dem Etikett vermerkt ist) ist sehr gut eingestellt. Zwar nicht die niedrigste Saitenlage, aber sehr gut ohne Saitenschnarren bespielbar. Die Stimmstabilität ist meines Erachtens sehr gut, wie ich es von den meisten Grover-Mechaniken gewohnt bin. Auch die Knöpfe des Preamps lassen sich angenehm bedienen und machen einen soliden Eindruck. Überstehende Bünde oder sonstiges gibt es nicht zu bemängeln, in allem einfach top.

Der mitgeliefere Hardcase ist für den Preis der Gitarre angemessen. Er hält zwar nicht mit dem Gibson-Case meiner Les Paul mit, verrichtet seine Sache aber locker ausreichend. Drei Schließscharnieren finde ich persönlich zwar um zumindest eine zu wenig, aber der Koffer öffnet sich sicher nicht. Notfalls kann man diesen auch über ein in einer Scharniere integriertes Schloss abschließen. Die braune Ausfütterung ist angenehm weich und schützt die Gitarre sicher. Auch ein eingebautes Fach für Saiten, Stimmgerät usw. ist dabei.

Bespielbarkeit :
Dank dem eher dünnem Hals (43mm beim ersten Bund) ist die Gitarre sehr angenehm bespielbar, dank dem Cutaway auch in den höheren Lagen nicht. Ein Kleben am Hals bei verschwitzten Händen gibt es kaum, da dieser relativ matt lackiert ist. Die Größe der Gitarre ist für meine Körpergröße (1,82m) im Stehen sehr angenehm. Folgende Maße weißt das gute Stück ( ;) ) auf :

  • Breite 1. Rundung: 29cm
  • Breite 2. Rundung : 38cm
  • Breite zwischen den Rundungen (Einstülpung) : 24cm
  • Tiefe : Zwischen 10,5 und 11,5cm (da gewölbter Boden)
  • Gesamtlänge : 102cm
Klang :
Der Klang der Gitarre hat mich total umgehauen. Nach Stimmen der von Werk aus aufgespannten Saiten (Elixir) begrüßte mich ein wahnsinniger Klang. Sehr brilliant (ich spiele hauptsächlich mit dünnen Picks ~ 0,7-1mm) und singt richtig vor sich hin, ich würde den Klang als sehr ausgewogen beschreiben. Sowohl Bässe und Mitten, als auch die Höhen sind gleichmäßig hörbar (wobei die Mitten vl. ein kleines bisschen dominieren). Dank der gleichmäßig schwingenden, massiven Hölzer hat die Gitarre auch ein ausgezeichnetes Sustain - einfach ein wundervoller Klang.

Verstärkt konnte ich den Klang nicht wirklich testen, da ich leider keinen vernünftigen Akustik-Amp habe. Aber verstärkt liefert mir die Gitarre genau das, was ich haben möchte, nämlich Klangvariation ohne Ende. Durch den eingebauten Shadow-Preamp kann man Bässe, Mitten und Höhen flexibel anpassen, aber auch Phasenumkerung, ein manuelles Ausblenden des Equalizers und ein sog. "Notch" Knopf (der, soweit ich weiß, den Sound so beeinflusst, um mögliche Rückkopplungen zu minimieren). ermöglichen mehr Variation. Natürlich lässt sich der gesamte Output der Gitarre mit einem Volume-Drehknopf regeln.

Dass die Gitarre sehr gut in Stimmung bleibt, kann man desweiteres auch mit dem eingebauten Tuner überprüfen. Dieser zeigt durch Pegel an, auf welche Tonhöhe die Gitarre gestimmt ist und wie nah sie am nächsten ganzen Ton dran ist, somit ist ein exaktes Stimmen sehr gut möglich. Anzumerken wäre, dass bei aktivieren des Tuners die gesamte Tonausgabe stummgeschalten wird, meiner Meinung nach sehr hilfreich, da man somit nichts am Volume-Pegel ändern muss.

Kosten & Lieferumfang :

Ich habe mir die Gitarre aus England importiert und insg. 499£ (damals ~ 595€) inkl. Versand gezahlt. Dabei enthalten waren die Gitarre mit sämtlichen Etiketten, der Hardcase, sowie ein Koffer für das Schloss des Cases.

Fazit :
Das Preis/Leistungsverhältnis ist, so denke ich, nur sehr schwer zu schlagen. Für das Geld habe ich noch keine Gitarre mit vergleichbaren verbauten Materialien, Verarbeitung und Klang gespielt. Einer Yamaha FGX720 oder CPX700, die ich mir ursprünglich kaufen wollte, ist sie insgesamt um einiges überlegen, auch teureren Modellen, die den Preis der Faith Eclipse Venus um einiges übersteigen.
Jeder, der sich den Kauf einer Westerngitarre plant, sollte sich unbedingt einmal diese Gitarre (oder wohl eher allgemein alle Gitarren der Eclipse Reihe) ansehen. Für mich als Hobbygitarrist, der ab und an Studioaufnahmen macht, ist klar, dass ich in Zukunft keine weitere Westerngitarre mehr brauchen werde.
Der wohl bisher lohnendste Kauf für mich, einfach top - klare Kaufempfehlung.

Bilder :
http://www.flickr.com/photos/56442464@N06/sets/72157625486041182/

Videos :
http://www.youtube.com/watch?v=6_NSeJSEe0s (Natural-Version, auch weitere Videos zur Eclipse Serie zu finden)


Tonbeispiele :
Folgen demnächst


Gruß,
Lukas
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Mir ist ein dummer Fehler unterlaufen.
Die Gitarre ist dank dem Cutaway in den höheren Lagen natürlich gut bespielbar und nicht "nicht gut" wie oben geschrieben :redface:

Gruß,
Lukas
 
dupree
dupree
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.22
Registriert
03.12.07
Beiträge
601
Kekse
1.531
Gratulation zu dieser Gitarre. Sie sieht wirklich fantastisch aus, allein der Koffer :hail:..., wenn sie dann auch noch so klingt...

Diese Gitarrenmarke kannte ich bisher noch nicht, werde sie aber im Auge behalten. Achso...gutes Review!

Gruß
 
Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Ein herzliches Dankeschön. Hörbeispiele werde ich dann baldmöglichst onlines stellen.
Ich habe ihr nun auch aufklebbare Stern-Inlays von inlaystickers.com verpasst, sieht absolut genial aus. :)
Beim Review möchte ich nur noch antworten, dass die objektive Betrachtung der Gitarre ein wenig im Schatten steht. Die Sache ist nunmal, dass es wirklich sogut wie nichts an ihr zu bemängeln gibt. :great:

Gruß,
Lukas
 
MountainKing
MountainKing
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.20
Registriert
31.01.06
Beiträge
661
Kekse
1.358
Ort
Mittelhessen
Vielen Dank für dieses Review.

Dein Ansatz im Hinblick auf bestmögliche Preis-Leistungsverhältnisse ist auch genau mein Ding. Indieser Preisklasse wird man von den ganz renommierten Marken wohl immer nur second best Lösungen finden. Bei solchen, noch eher unbekannten Marken wie hier bekommt man zweifellos mehr fürs Geld.

Ich habe auch bei eBay eine Breedlove Fichte-Palisander 1000-EUR-Gitarre (Atlas Stage D25 SR) für 550 EUR ergattert. Das war ein echtes Schnäppchen. Mit dieser Gitarre bin ich VOLL zufrieden. Allerdings ist Breedlove mittlerweile eben KEIN Geheimtipp mehr, was sich nach und nach dann eben auch in den ansteigenden Preisen bemerkbar macht.

Auf die Faith-Gitarren werde ebenfalls ein Auge werfen.

Hast du eigentlich direkt beim Hersteller bestellt?



Wenn ich den Rob im Video richtig verstehe, haben die Faith Gitarren alle geschraubte Hälse. :eek: Geschraubter Hals bei ner A-Gitte?

Klärt mich auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Hallo MountainKing,

sobald der Name Faith sich weiter durchsetzt, werden auch hier die Preise steigen. Eine Preiserhöhung gab es ja bereits schon vor einigen Monaten. Ich denke - wenn man sich nicht unbedingt vom Namen einer unbekannte Marke abhalten lässt - sollte man sich noch eine dieser Gitarren sichern, bevor sich die Preise wirklich nicht mehr lohnen. Ich bin mir sicher, dass dies einmal der Fall sein wird.

Ich habe die Faith nicht direkt beim Hersteller bestellt (der vertreibt die meines Wissens nur an den englischen Großvertreiber Barnes and Mullins, der diese dann an die weiteren Zweigstellen weiterverkauft), sondern hier.
Allerdings ist die Venus nicht mehr lagernd und wird laut Emailkontakt mit dem Shop demnächst auch teurer, da der angegebene Preis weit unter dem empfohlenen Verkaufspreis liegt. Du bekommst die gängigen Modelle der Eclipse-Serie aber in den meisten britischen Shops für etwa 520-540£, wobei sich beim Preis aber bestimmt noch etwas machen lässt.

Zum Hals : So komisch das auch klingen mag, scheint das gar nicht so unwahr zu sein. Auf dem Etikett ist "Neck Joint : Patrick Eggle bolt on design" zu lesen. Optisch ist da allerdings absolut nichts anzumerken. Solange die Gitarre aber gut klingt, ist mir das ziemlich egal, denn gut klingen tut sie - und genug Sustain hat sie allemale auch.

Gruß,
Lukas
 
MountainKing
MountainKing
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.20
Registriert
31.01.06
Beiträge
661
Kekse
1.358
Ort
Mittelhessen
Ich danke dir.

Mir steckt diese Trembesi Gitarre in der Nase, wobei ich (mit Blick auf meine vorhandene Gitte) eigentlich überhaupt keinen Bedarf habe. Aber es macht ja auch Spaß zu schmökern ...

Faith FNCETB aus der Trembesi Serie - Trembesi Holz, das finde ich halt mal etwas ungewöhnlich. Der Sound soll nahe beim Palisander liegen, was mir entgegen käme:

http://www.faithguitars.com/productdetails.aspx?GUID=f039e3de-8a1b-4981-9590-f97a127a03cf

productdetails.aspx



Kostet 599 Pfund:
http://www.bigdiscountwarehouse.co.uk/print-details.asp?sku=8962
 
Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Zum Sound von Trembesi-Holz kann ich leider nicht wirklich was sagen, habe noch nie eine Gitarre mit so einem Holz gespielt :gruebel:
Aber optisch würde sie mir auch zusprechen :)

Ahja, ein erstes Strumming-Soundsample, aufgenommen über Input meiner Laptop-Soundkarte ( mit weichem Pick gespielt ) :
http://www.zshare.net/audio/83339231de9ad4bf/

Hoffe, es gefällt ( die Preamp-Einstellungen sind natürlich Geschmackssache, mir gefällts so :) ) !

Gruß,
Lukas
 
Zuletzt bearbeitet:
Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Hallo,

möchte nur einmal anmerken, dass Musik-Schmidt ab sofort sehr viele Gitarren von Faith lagernd hat. Unbedingt einmal ansehen. ;)

Gruß,
Lukas
 
NotesFromMaelis
NotesFromMaelis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.22
Registriert
20.04.10
Beiträge
382
Kekse
3.400
Hey,

hat schonmal jemand die Neptune von Faith gespielt? Die würd mich interessieren, weil die bestimmt noch etwas tieferen Sound hat durch die Baby Jumbo Form. Da kommt vielleicht noch etwas mehr rüber als bei der Venus? Vielleicht weiss ja noch jemand ob und wie sich die Eclipse von den Natural Serien klanglich unterscheiden?

Grüße
 
Hyrael
Hyrael
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.22
Registriert
30.03.06
Beiträge
759
Kekse
3.220
Ort
Graz (AT)
Hey,

hat schonmal jemand die Neptune von Faith gespielt? Die würd mich interessieren, weil die bestimmt noch etwas tieferen Sound hat durch die Baby Jumbo Form. Da kommt vielleicht noch etwas mehr rüber als bei der Venus? Vielleicht weiss ja noch jemand ob und wie sich die Eclipse von den Natural Serien klanglich unterscheiden?

Grüße

Hallo,
tut mir Leid wegen meiner verspäteten Antwort - habe lange nicht mehr hier reingesehen. Ich habe bisher nur die Venus angespielt, aber im Web findest du auch zahlreiche positive Reviews zur Neptun.
Die Eclipse klingen laut Berichten etwas brillianter als jene der Natural Serie. Die der Natura Serie hingegen etwas wärmer. Wird sicher aber wohl nur um Nuancen handeln.

Lg
 
NotesFromMaelis
NotesFromMaelis
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.22
Registriert
20.04.10
Beiträge
382
Kekse
3.400
Ja Danke für die Antwort. HAb mittlerweile eine Eclipse Neptune ohne Cutaway und eine natural Saturn anspielen können. Die Eclipse fand ich nicht so klasse. Aber ich mag glossy finishes eh nicht so gern. Die Neptune war unheimlich brilliant und klang lebendiger. Montag werd ich mir mal die Natural Neptune vornehmen und die Venus natürlich, klang auf jeden fall sehr vielversprechend.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben