[Gitarre] - Gibson ES-339

  • Ersteller Fridolin K.
  • Erstellt am
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Die Vorgeschichte zur ES-339:

Einge ganze Weile hatte ich mich nun mit der Frage beschäftigt ob ich mir nicht doch eine Gibson Les Paul zu lege. Schließlich haben nicht wenige Leute eine solche Gitarre und auf irgendwelchen Aufnahmen bei denen diese Gitarre zu hören ist klingt sie ja nicht schlecht.
Also bin ich mal hier und auch dort, sowie jenseits des Weißwurstäquartors in verschiedene Musikinstrumentenläden gewesen. Tja, das Ergebnis war dass ich mir schließlich doch die Gitarre gakauft habe welche ich ursprünglich zum Einstige gewünscht hatte die Gibson Explorer. Ein echt tolles Gerät was all zu oft zu unrecht gemieden wird. Aber irgendwie hat die Les Paul immer mal wieder sich im Gedanken zurück gemeldet. Darum bin ich nun der letzt mal wieder unterwegs gewesen. Ich hatte mir bei ersten Besuch schon mal eine V.O.S. Les Paul quasi vormerken lassen. Und nun sollte ich mich wirklich entscheiden. Also bin ich in den Laden gegangen und hab nach der Bedenkzeit die Paula in die Hand genommen. Na ja!? Irgendwie... Doch Moment! Es war zwischenzeitlich noch eine andere Schönheit auf die Liste gekommen. Jene Gibson ES-339. Mit leichtem Zögern holte der Fachverkäufer die Gitarre von der Halterung heraus, schloß sie an den Amp und schon bei der ersten Justierung der Tonlage gab es nur noch ein dickes WOW! Da machten die Ohren ganz große Augen. So muß das sein! Wenn mich der Klang sofort vom Hocker haut dann stehen die Chance gut, ansonsten ist es nur ein netter Flirt. Ich kasperte ein bisschen mit der ES-339 herum und verglich sie natürlich mit der Paula. Diese hatte allerdings nicht mehr wirklich viel Möglichkeiten dagegen anzukommen. Denn eine Les Paul und eine Explorer sind nun mal beides Solidbodygitarren und von dem her ist der klangliche Unterschied nicht so groß wie zu einer Semihollowbodygitarre. Nicht lange und die LP hing schon wieder an ihrem Platz, denn noch eine Solidbodygitarre brauch ich nicht. Dann noch kurz der Vergleich mit einer normalen vollausgewachsenen ES-335. Viel zu groß und vom Klang her nicht so kompakt und druckvoll. Wobei sie selbstverständlich noch wenig mehr in Richtung Akustikgitarre geht, aber eben grundsätzlich nicht so ganz meinen Wünschen entsprach. Zum zufriedenen Erstaunen des Personals entschied ich mich jetzt endlich mal tatsächlich für den Kauf einer der angespielten Gitarren. Es sollte nämlich die nette kleinen ES-339 werden.


Die ES-339:

Hersteller: Gibson Memphis
Baujahr: 2007-2008
Mensur: 24,75
Bünde: 22
Hals: '60er + .030Inch dicker
PU: '57er
Potis: 2x Volume, 2x Tone
Saiten: 6Stück
Brücke: ABR-1 & Stoptailpice
Bauart: Halbakustisch mit Sustainblock, Schichtholz.
Farbe: Vintage Burst
Gedöns:Binding an Hals und Korpus Front- & Rückseite, Dot Inlays, Flame Maple Top & Back als Furnier, transparnte lackierter Hals, Schwarzes Schlagbrett.
Zubehör: Formkoffer und Parteibuch.


Der Klang und die Bespielbarkeit:

Unverstärkt angespielt ist die ES-339 merklich weniger leise als eine Solidbody. Allerdings eher etwas kompakter im Ton als eine ES-335. Doch weil es keine Akustikgitarre ist wird sie gleich mal geschlossen. Tja, wie klingt das nun? Schön! Der angespielte Ton ist gegeben. Doch so zusagen der Background ist offener und man spürt dass es keine Solidbodygitarre ist. Der Ton hat Luft und Raum um zu schwingen. Wodurch er auf diese Weise erahnen lässt dass er den Platz auf einer großen Bühne mühelos füllen könnte. Es ist nicht die schiere Wucht, wie sie etwa von einer Solidgitarre käme, sondern einfach die Raumfülle die der Ton schon in der Gitarre entwickeln kann. Dort schwingt Masse hier aber der Resonanzkörper. Auch ist es, wenn man sie ausklingen lässt nicht das was ich als Sustain bezeichnen würde. Bei meiner Explorer schwingt das Holz selbst, bei der ES-339 das Holz und die Luft in ihr. Dadurch ist grundsätzlich ein ganz anderer Sound zu bekommen. Der so selbst mit Simulationen nicht wirklich wiedergegeben werden kann mit einer Soldigitarre. Beim normalen cleanen Spiel hat sie durch die kompakten Maße eine schnelle Ansprache und und der Sustainblock wird hoffentlich auch was dazu beitragen. Die Bässe sind auch am Neckpicup knackig, nicht matschend wie es gelegentlich bei der Explorer je nach Tageskondition passieren kann. Die reichlichen aber gut dosierten Mitten sind das was dem ganzen eine unglaublich Durchsetzungskraft geben. Damit ist auch bei geringerer Lautstärke eine Fülle zu schaffen die immer noch eindeutig zeigt dass hier eine ordentliche Gitarre vorhanden ist. Die Höhen sind so im Ganzen auch gut vorhanden. Doch haben sie nicht die Tendenz lästg zwischenrein zupfeifen sondern bringen eher noch zusätzliche Brillianz in das Klangbild. Die Gitarre ansich hat also eine sehr definierten Tonwiedergaben. Weshalb u.a. schon geringe Verstimmungen oder eine leicht daneben liegende Oktave schnell zu hören sind, ein Vor- und Nachteil.
Drücken wir nun das Köpfchen für die Zerre. Hm, nicht besonders wild was zu hören ist. Bei meiner standard Einstellung wird der Ton dieser ES-339 zwar merklich verzerrt. Sie kling aber eher stark gechruncht wohingegen bei der Explorer, wohl Bauartbedingt und durch die stärkeren PU, etwas mehr passiert. Aber auch in dieser Situation ist es immer noch ein ganz angenehmer Klang welcher da zu hören ist. Der Versuch mehr Verzerrung, aber mit ordentlichen Sound, reinzubingen lässt nun das Blackstar HT-Dual auf den Plan treten. So klingt die Gitarre noch mal eine Stufe besser. Da chrispelt es bei etwa vergleichbarer Zerrstufe richtig schön und im zweiten Kanal kann dann richtig was abgebraten werden. Die Abteilung Verzerrung klingt insgesamt eher etwas höhenreicher bzw. härter und ist wegen der grundlegenden Veränderung nicht mehr so perkussiv wie im Cleankanal. Allgemein jedoch wird einem durch die zerrenden Mitten und dem nicht mehr so schnalzenden Bass, gekrönt von den klaren Höhen, ein ganz spezieller interessanter aber durchaus guter Klang geboten. Wobei zu bedenken ist dass es eben keine Gitarre für Metal ist. Doch classischer Rock und das übliche Semigeklimper sind, ohne Abstriche machen zu müssen, durchweg fraglos möglich. Der Zerrgrad ist also schon mit Gefühl einzustellen, dass also der gute Sound und nicht die pure Zerre das Spiel gewinnt.
Bedient man sich der Volumenpotis an der Gitarre so haben diese eine etwas seltsame Art an sich. Dreht man nämlich an beiden verschwindet der Ton sehr schnell gegen Null. Dass also bei Position 5 auf beiden Reglern kein Tönche mehr zu hören ist. Dagegen, wenn nur einer herunter gedreht wird verhält es sich ganz normal. Das ist dann wohl die spezielle Schaltung wie sie für die ES-339 von Gibson angepriesen wurde. Ein gleichmäßiger und langsamer Unterschied über den ganzen Regelbereich ist also nur zu merken wenn ausschließlich an einem Poti gedreht wird. Damit kann man z.B. eben den Neckpickup punktgenau herunter drehen um mehr Härte vom Bridgepickup zu bekommen. Die Regelung auf den Punkt an dem man den einen PU gerade so ein bisschen verschwinden lässt ist also ohne Probleme möglich. Die Volumenpotis sind in dem Falle also besser nur einzeln zu bedinen, sonst wird es nämlich ganz schnell ganz stumm.
Die Tonpotis dagegen arbeiten sehr gut. Von Position von 10 bis 0 lässt es sich wunderbar regeln wie der Ton sein soll. Von völlig klar bis hinunter zu sehr dumpf ist fast alles drin. Es ist wirklich sehr hörbar was bei anderen Gitarren nicht immer gegeben ist. Eine Steigerung dessen düfte sich vielleicht mit der historischen Schaltung und mit (BumbleBee) Kondensatoren bewerkstelligen lassen. Wobei das bei einer Semi doch etwas umstädlich ist einzulöten und ein verschmortes Schalloch ist nicht chic an der ES-339.

Was die Bespielbarkeit angeht ist der Korpus im Vergleich zur Explorer bei weiten weniger ergonomische Geformt. Denn die Explorer hat überall da ein Cutaway wo es sein muß und das sogar für beide Arme und Hände. Die ES-339 dagegen hat natürlich mehr Volumen. Jedoch ist sie gegenüber einer ES-335 längst nicht so unhandlich groß. Sie ist dennoch immer um bis zu 2cm breiter als eine Les Paul. Der, grundierte ansonsten klar lackierte, Hals nennt sich 30/60 was sagen will dass es im Grunde ein '60er Hals ist der um .030Inch verdickt wurde. Den Unterschied wird man sicherlich nur im Vergleich merken. Was mir jedoch gegenüber der V.O.S. Les Paul besser erschien waren die Bünde. Diese sind bei der Paula nämlich ungewohnt flach, so dass man bei Bednings auf dem Griffbrett eine so große Berührungsfläche hat dass es einen geradezu bremst. Die Dicke des '50er Halses wäre dagegen nicht das Problem gewesen. Es ist zwar ordentlich viel Holz aber so schlimm ist das an sich selber gar nicht mal. Bei der ES-339 sollte ich allerdings mal die Saitenlage & Co. in aller Ruhe einstellen da diese für meine Verhältnisse etwas hoch ist. Zwar nicht übermäßig, aber da ist immer noch Luft. Wobei das Schnarren sollte sie deswegen nicht auf allen Saiten anfangen.

Dass Gibson eine schwankende Qualität hat ist ja inzwischen weltbekannt. Zwei Fehler hab ich schon gefunden. Das Griffbrettbinding ist zu den Bünden hin eindeutig nicht optimal ausgeführt worden. Es hätte glatter, gerade und vorallem, zumindest optisch, in einem Schliff durchgeführt sein können. Außerdem war ein noch überstehender Span am Binding der bei einem CS-Modell wirklich nicht hätte sein müssen. Kleinigkeiten, aber wenn man sich schon mit dem Titel CustomShop brüstet! Der absolute Knaller ist aber. Ich habe von der Beschriftung her ganze drei Volumenknöpfe an der Gitarrre und es ist keine Gretsch! Auf den ersten und zweiten Blick merkt man das gar nicht, aber als ich sie mal einfach nur bestaunte fiel mir die Kuriosität auf. Und dass die Oktave nicht so ganz richtig eingestellt war erwartete ich und zählt schon gar nicht mehr. Aber Leute was ist das für eine blinde Endkontrolle! Ich hab ja so meine Befürchtung dass die bei Gibson für die USA die 1a Gitarren heraussortieren und den Rest der so ganz okay ist exportieren.

Aber was soll's, sie hört sich gut an, ist spielbar und schon gekauft. So ist die ES-339 meine neue kleine Freundin geworden; ihre große Schwester und die Cousine Paula wollt' ich nicht. Jedoch ist sie nicht meine einzige Spielgefährtin:D. Sind Gitarristen überhaupt monogam was ihre Instrumente angeht oder wird das nur durch das finanzielle Budget begrenzt?


Bevor ihr fragt:
Soundbeispiele sind nicht möglich:(.
Und die zwei Bilder waren mal eins:mad:.
Ja da ist ein Schreibfehler in den Bildern:evil:.


Es grüßt der Fridolin K.:gruebel:
 

Anhänge

  • Gibson ES-339A.jpg
    Gibson ES-339A.jpg
    100,4 KB · Aufrufe: 1.522
  • Gibson ES-339B.jpg
    Gibson ES-339B.jpg
    86,4 KB · Aufrufe: 1.039
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
NOMORE

NOMORE

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.11.15
Mitglied seit
23.12.04
Beiträge
3.130
Kekse
20.666
Ort
Vienna Rock City
Hy

Ich liebäugle auch schon einige Zeit mit der 339 und hab sie auch schon gespielt. War auch Liebe auf den ersten Blick - aber - sie muß leider noch etas warten bis wieder Kohle am Gitarrensparbuch ist ;)

Konnte bei ihr keine echten Verarbeitungsmängel feststellen - bin da aber auch nicht sonderlich empfindlich weil.........ich bin ja auch nicht perfekt ;)

Gutes Review !

lg,NOMORE
 
Eggi

Eggi

Inaktiv
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.02.17
Mitglied seit
27.08.06
Beiträge
16.976
Kekse
131.274
Interessante Gitarre

Der absolute Knaller ist aber. Ich habe von der Beschriftung her ganze drei Volumenknöpfe an der Gitarrre und es ist keine Gretsch! Auf den ersten und zweiten Blick merkt man das gar nicht, aber als ich sie mal einfach nur bestaunte fiel mir die Kuriosität auf.

Schon krass. Da hat wohl einer in die falsche Kiste gegriffen. Sollte echt nicht vorkommen.

Was mir übrigens optisch komplett gegen den Strich geht:

Das Sunburst der Lackierung harmoniert im Bereich der Hörner überhaupt nicht mit dem restlichen Verlauf der Lackierung. Auf der Korpus Rückseite ist das ja schnuppe, da sieht man es ja in der Regel nicht. Aber auf der Decke sieht das einfach unharmonisch aus.

Gruss, Klaus
 
guenni986

guenni986

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.11
Mitglied seit
09.05.07
Beiträge
146
Kekse
170
Ort
bei Karlsruhe
Hallo Fridolin K.

Glückwunsch zu Deinem neuen Schätzchen. Ist echt ein schönes Teil.

Was hast Du denn dafür bezahlt? Und wo gekauft?

Bei meiner waren auch ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln: Neckpickup schräg eingebaut, Toggle Switch schwergängig. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit der Gitarre und kann Deinem Review voll zustimmen.

Einzig die Volumepotis nerven mich. Wenn man einen einzelnen Pickup gewählt hat, ist der Regelbereich so gering, dass bei einer 1/3 Umdrehung nach links fast nichts mehr zu hören ist.

Gruss
Günni
 
Mellerson

Mellerson

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.19
Mitglied seit
05.03.09
Beiträge
136
Kekse
104
Ort
Bamberg
ein saugeiles Teil...würde ich mir auch gerne kaufen..
...mich würde auch mal interessieren, was du für das Schätzchen bezahlt hast...
 
Masterofmusic

Masterofmusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.12
Mitglied seit
07.04.07
Beiträge
978
Kekse
2.377
Ort
Nähe von Minden
Hübsches Review und eine hübsche Gitarre ;)
Zur Lackierung, ich finde es auch nicht unbedingt so hünbsch an den Hörnern, aber es gibt auch schlimmeres! :D

MfG Jannis
 
Ace-Cafe

Ace-Cafe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
27.01.09
Beiträge
576
Kekse
588
Ort
Belltown
Die Stand mal früher glaub ich in der G&B als Custom Shop, hatte mich damals schon drin verliebt, aber aufgrund des Preises blieb es dabei.....

Semi und dann in der Größe ist der Hammer, ne Es 335 ist definitiv zu Groß!!!!
Gibts was vergleichbares?

Top Review!!!
 
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Der Preis war wie ich später feststellte Mitte 2008 schon mal niedriger, aber beim billgen T ist sie jetzt sogar teurer und 2008 kannte ich sie sowieso noch nicht. Nicht billig aber, für akzeptable 2449€ in Maintal, ohne jetzt Werbung machen zu wollen, erworben. Wie ich jetzt festgestellt habe ist es sogar keine normale ES-339 sondern die Curly-Version mit dem leichten Muster.
 
guenni986

guenni986

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.11
Mitglied seit
09.05.07
Beiträge
146
Kekse
170
Ort
bei Karlsruhe
Offensichtlich gibt es von der ES-339 2 Versionen. Im Onlineshop von Guitarpoint steht eine drin für 1.550€, Deine kostet 2.449€. Was ist da genau der Unterschied? Sind ja immerhin fast 1.000€ Preisunterschied, muss also schon erheblich sein.

Ich habe meine direkt aus den USA bestellt, wird dort für 1.700$ angeboten.

Gruss
Günni
 
meckintosh

meckintosh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.18
Mitglied seit
30.01.04
Beiträge
2.726
Kekse
10.576
Ort
fast in Flensburg
Sieht sehr schick aus die Gute.
Aber ich hab bei Gibson immer Angst das sie am Ende doch nicht gut genug verarbeitet ist.
Meine schlechten Erfahrungen haben mich da sehr vorsichtig gemacht...
 
Mellerson

Mellerson

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.19
Mitglied seit
05.03.09
Beiträge
136
Kekse
104
Ort
Bamberg
Soweit ich weiß, ist die ES 336 die "Normalversion" der ES 339 ...sozusagen ist die ES 339 die "Custom Shop Version" und die ES 336 die "Normalversion" wobei es soweit ich weiß zuerst die ES 339 gegeben hat...
die ES 336 liegt immer so bei ca. 1500 oder 1600 Euros... z.B. beim großen T....
...von daher schätze ich mal, dass die Leute beim Guitar point sich einfach verschrieben haben... und das ding ne ES 336 ist...

...muss aber nicht stimmen
 
Sele

Sele

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
03.08.04
Beiträge
7.496
Kekse
29.145
Ort
Schleswig-Holstein
Aber ich hab bei Gibson immer Angst das sie am Ende doch nicht gut genug verarbeitet ist.

:gruebel: das der spruch jetzt gerade von dir kommt, der Mr. Relic-Caster-besitzer, da könnt ich mich vor der Ironie schon fast totlachen :D. Ich hoffe du verstehst meinen (sehr eigenen) Humor :D.
 
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Ich kenn' die Geschichte so:

Vor langer langer Zeit in einem weit weit entfernten Land jenseits des großen mächten Wassermeeres in einer kleinen und aber aus heroischen... - ähm 'ne das war jetzt der falsche Text.

Zu erst war die CS-336 deren Korpus aus einem massiven Block gefräst wurde und eine Decke auflamminiert bekam. Gebaut bis 2007 und zum Teil jetzt noch in den Läden weil das Teil wegen dem Preis von ehemals ~3000€ bis jetzt keiner kaufen will. Allem Anschein nach gibt's die real auch nur in schwarz was wohl zusätzlich nicht jedem Interessenten gefällt.

Dann kam die ES-339 welche in normaler Laminatbauweise konstruiert ist und damit in der UVP billiger wurde als der "Vorgänger". In drei Farben ist dies Modell bis Ende 2008 produziert worden. Zusätzlich gibt's dann noch das seltenere Curly Modell welches die gemusterten Decken hat und ich ganz unverhofft erwischt habe.

Die neue Baby-ES heisst nun ES-359 kommt mit Block Inlays, dem Split Diamon auf der Kopfplatte, rundum Binding und Plain Top daher. Der Preis ist nun aber wohl deswegen wieder so etwa im Ursprungsbereich der CS-336, also um/über 3000$.

Edit: Im Internet ist die ES-339 zwar billiger & teuerer zu finden, aber spielt mal 'ne Gitarre an die nur auf dem Monitor zu sehen ist oder vielleicht gar nicht mehr wirklich geliefert werden kann. Und das Tamtam mit dem hin- & herschicken nervt auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
Hier der Versuch ein paar Bilder von ihr zu machen. Ich musste sie doch eine Weile dazu beschwatzen, aber wie man sieht, - so sind sie halt die Mädels:D.

picture.php


picture.php


picture.php


picture.php
 
rabbitgonemad

rabbitgonemad

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Mitglied seit
05.06.07
Beiträge
2.204
Kekse
10.397
Wirklich sehr schöne Gitarre, Glückwunsch! :)
 
Mellerson

Mellerson

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.19
Mitglied seit
05.03.09
Beiträge
136
Kekse
104
Ort
Bamberg
Alter Schwede...ein Klasse Ding ist das...
 
guenni986

guenni986

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.11
Mitglied seit
09.05.07
Beiträge
146
Kekse
170
Ort
bei Karlsruhe
Die ES-339 wird nicht mehr produziert? Scheint tatsächlich zu stimmen, auf der Gibson Website wird sie nicht mehr gelistet. Dafür steht da jetzt die besagte ES-359:

http://www2.gibson.com/Products/Electric-Guitars/ES/Gibson-Custom/ES-359.aspx

Geile Gitarre, kostet dann aber gleich das doppelte. Ich verstehe die Produktpolitik von Gibson nicht, die ES-339 wurde dann ja gerade mal 1 Jahr produziert. Mir kann's recht sein, vielleicht werden es dann mal Sammlerstücke ...

Gruß
Günni
 
E

erpukeru_555

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.11
Mitglied seit
19.05.09
Beiträge
55
Kekse
0
Fridolin K.

Fridolin K.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
1.880
Kekse
9.512
Ort
Stuttgart
...%20Proudly%20Presents/[....

Datum: 20 September 2007!

Das mag ja noch so stolz präsentiert werden. Aber auch irgendein '54er Chevy wurde mal mit "proudly presents" der Welt vorgestellt. Nur eben nicht heute:gruebel:.
 
guenni986

guenni986

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.11
Mitglied seit
09.05.07
Beiträge
146
Kekse
170
Ort
bei Karlsruhe
Und beim thomann bekommen sie sie auch wieder rein.

Die ES-339 steht bei Thomann zwar im Katalog, war meines Wissens aber nie lieferbar. Ich hatte deswegen auch mal mit Thomann telefoniert, da hieß es dann auch 'Liefertermin nicht absehbar'.

Gruß
Günni
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben