[Gitarre] Gibson SG Standard 2019 - EB

von DarkStar679, 11.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DarkStar679

    DarkStar679 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 11.11.19   #1
    Ich habe mir eine SG zugelegt.....eine schwarze Schönheit.



    Es sollte eine Standard sein und wegen des Klangs mit 490R/T Pickups.
    Und weil ich Black Sabbath mag, sollte die Optik etwas in die Richtung gehen, alledings ohne die Kreuz Inlays.

    Die Gitarre kam sauber verpackt an.
    Das /der Softshell/Koffer ist sehr cool. Mal was anderes, als ein Gitarrenkoffer und sehr praktisch. Natürlich nicht geeignet um im Laderaum eines Flugzeugs zu reisen. Dazu ist es zu weich.
    Aber es ist dick gepolstert und bietet dem täglichen Transport im Auto guten Schutz.
    Leider hat das Softshell nur einen Rückgurt statt, wie sonst üblich, zwei. Dadurch kann man die Gitarre nur schräg auf dem Rücken tragen, was auf dem Fahrrad oder Motorrad nur ein bedingt sicheres Gefühl beim Transport hinterläßt. Es besteht immer die Gefahr, daß der Gurt von der Schulter abrutscht und die Gitarre dann quer auf dem Rücken hängt und der Gurt die Lenkung bei Rad oder Bike beeinträchtigt, daher - Vorsicht!
    Ansonsten, eine hübsche Tasche.
    20191111_194112.jpg
    20191111_194135.jpg


    20191111_194222.jpg


    Zur Gitarre:
    Die Gitarre ist sauber verarbeitet.
    Der Lack ist hochglanz poliert, und sehr glatt. Ein tolles Finish.

    Die Saitenlage, wie eigentlich bei jedem meiner Neukäufe, viel zu hoch eingestellt.
    Mit ein paar Justagen an der Brücke und dem Spannstab hat sie nun eine der niedrigsten Einstellungen der Saitenhöhe von meinen Gitarren.
    Die Bünde sind sauber verarbeitet, das Binding am Hals sitzt tadellos.....keine Kritik an diesen stellen.
    Der Sattel ist sauber gekerbt, die Saiten flutschen gut durch, ohne klemmen.
    Die Grover Mechaniken sind einwandfrei. Auf den Bildern sieht man meine Modifikation -> ich habe die Grovers gegen Robotuner ausgetauscht.
    Grund:
    Schnelles Stimmen, Umstimmen, und eine Verbesserung des Sustains. SG Gitarren, wegen der sehr leichten Konstruktion, klingen nicht so lange aus, wie z. B. eine Les Paul.
    Die RoboTuner erhöhen etwas das Gewicht am Kopf und das hat super Auswirkungen auf das Sustain.
    Eine SG ist grundsätzlich kopflastig, die Robotuner machen das nicht besser, eher das Gegenteil, aber mit einem Wildledergitarrengurt, hält sie problemlos die Position und taucht nicht mit dem Kopf ab.

    20191111_180223.jpg 20191111_180735.jpg 20191111_180253.jpg 20191111_180408.jpg 20191111_180828.jpg 20191111_180848.jpg

    Kritik:
    1. Die 490er Tonabnehmer pfeifen bei High Gain Sounds. Ich mußte beide ins Wachsbad schicken, und jetzt funktionieren beide wie gewünscht. Das sollte bei einer hochwertigen Gibson keinesfalls auftreten.
    Ich habe eine andere SG mit 490er PUs, die pfeift nicht....das bedeutet, die Tonabnehmer sind vermutlich nicht gewachst gewesen.
    EDIT: Auch diese SG im Video, gleichen Typs, ist mikrofonisch. Der Gitarrist schreit die Gitarre an und man hört ihn im Verstärker....somit sind alle SGs dieser Baureihe mikrofonisch:
    Bei 15:45


    2. Die Glocke, mit SG Schriftzug ist an der Schraube eingerissen. Sicherlich kein Funktionsmakel, aber nicht schön anzusehen. Ich habe schon eine Ersatzglocke bestellt.
    20191108_150203.jpg


    Mancheiner fragt sich vielleicht, weshalb ich die Gitarre nicht an den Händler zurückgegeben habe.
    Ganz einfach. In so einem Instrument steckt viel Arbeit und Schweiß von Schreinern, Lackierern usw..... auch wenn die Tonabnehmer zuerst nicht gut funktioniert haben, so war das leicht behebbar.
    Es mußten keine Lieferanten bemüht werden, die Gitarre mußte nicht zerstört werden, was die Konsequenz der Rücksendung gewesen wäre.....zudem hatte ich etwas Spaß, bei den Bastelarbeiten und wenn die neue Glocke eingetroffen ist, dann ist diese Gitarre ein fantastisches Instrument, daß gespielt werden will.

    Sie klingt aggressiv - seltsamerweise aggressiver als meine andere SG mit 490er PUs. Will ich den aggressiven Ton etwas dämpfen reicht ein kleiner Dreh an den "Tonepoties".
    So kann man mit der Gitarre wunderbar mellow Blues spielen, oder auch ein Metal-Brett.

    Ich habe versucht ein paar Sounds zu spielen:
    https://soundcloud.com/darkstar679/gibson-sg-standard-2019-sounds

    Zu beginn beide Volumen Potis auf 7....später dann 10.

    Ich hoffe, Ihr könnt mit meiner Beschreibung etwas anfangen.

    Ich würde die Gitarre auf jedenfall nochmals kaufen...... sie ist einfach zu gut!

    Black is Beautiful
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  2. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    577
    Kekse:
    2.234
    Erstellt: 12.11.19   #2
    Wie kommst Du auf die Idee?
    Nur weil die PUs pfeifen und die Glocke einen Riss hat wird doch die Gitarre nicht zerstört!?
    Entweder der Händler hat eine Service-Abteilung und behebt diese kleinen Mängel selbst oder sie geht zurück an Gibson Europe und wird dort instand gesetzt.
    Wegen solcher Kleinigkeiten wird keine Gitarre zerstört.

    Ich wünsche Dir viel Spass mit der SG - eine schöne Gitarre. Fehlt mir eigentlich auch noch im Sortiment. :)

    Gruß
     
  3. waldru

    waldru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.15
    Beiträge:
    417
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    1.618
    Erstellt: 12.11.19   #3
    Oder sie wird so wie sie ist dem Nächsten verkauft, vielleicht merkt er ja nix (ist mir neulich bei einer LP passiert - hab's aber gemerkt :weird:

    @DarkStar679 Nettes Review! Mein Gibson Softcase hat noch einen Nachteil, es fällt sehr leicht um. Vielleicht ist das bei der Kombi mit SG ja nicht so.
     
  4. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    956
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    601
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 12.11.19   #4
    schönes Soundbeispiel, weil du sehr reduziert gespielt hast. Ich finde, so kann man eher hören, wie sich der Ton entwickelt, als wenn man
    seine Shredderkünste darauf präsentiert. Sie klingt schon ganz anders als meine SG, die ist mit P90-Pu`s bestückt.
    Ich wünsch dir viel Spaß damit
    Micky
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 12.11.19   #5
    bedankt!
    mein softcase fällt auch um. sehe ich nicht als unbedingten nachteil. seitlich gelegt, fällt sie um, aufrecht an die wand gelehnt, bleibt sie stehen.
    ist damit nutzbar wie die schwarze gibson gig-bag.
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.11.19, Datum Originalbeitrag: 12.11.19 ---
    danke....das mit dem shredden kann ich sowieso nicht......ich habe eine scale benutzt, die ich gestern im gitarrenunterricht gelernt habe.
     
  6. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 17.11.19   #6
    bei der bandprobe am freitag.....hatten wir ein unerklärliches feedback. wir konnten es aber nicht zuordnen.

    als ich dann die mehrspuraufnahme mischen wollte, konnte ich das pfeifen gut hören.
    interessanterweise auf dem gitarrenkanal.....und ich konnte auf dem gitarrenkanal meinen gesang in annehmbarer qualität, mit high gain verzerrung, hören.

    das bedeutet, die pickups waren immer noch mikrofonisch. ein test mit dem fullstack auf hoher lautstärke brachte dann klarheit.
    "huhe" ich in den pickup....kommt das feedback



    der pickup nimmt alles auf und gerät dadurch ins feedback.

    LÖSUNG:
    ein erneutes wachsbad. aber dieses mal habe ich mit tape die spulenschrauben des pickups auf der unterseite verschlossen.
    dann hat man mit der PU abdeckung eine kleine badewanne, in der das wachs aushärten kann.

    [​IMG]

    nach 20min pro tonabnehmer, habe ich sie vorsichtig herausgehoben, damit das wachs nicht aus der kleine PU-wanne läuft.

    und siehe da, heute mit dem fullstack auf konzertlautstärke getestet und jedem effekt auf dem board....die PUs sind leise.

    könnte es sein, daß gibson die produktion verändert hat und diese PUs nicht mehr ab werk wachst, damit sie vielleicht etwas antiker klingen?

    denn ich lese öfters von ungewachsten pickups bei gibson, speziell bei custom shop gitarren.
     

    Anhänge:

  7. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.866
    Zustimmungen:
    1.536
    Kekse:
    36.781
    Erstellt: 21.11.19   #7
    Hi!

    Das mit der Mikrofonie erstaunt mich jetzt auch!

    Ich hatte schon eine ganze Reihe Gitarren mit diesen Pickups (490R/498T) - und hatte nie Probleme mit Mikrofonie.
    Ich war auch immer davon ausgegangen, dass diese Pickups bereits gewachst sind.

    Aber klar - die Hersteller ändern ihre Fertigungsweisen mitunter ohne vorher Bescheid zu sagen ;)


    cheers - 68.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 25.01.20 um 13:41 Uhr   #8
    nach ein paar wochen fand ich den klang, bei aufgedrehten potis doch noch etwas zu harsch.

    ich dachte erst dran meine optima-gold saiten aufzuziehen, aber güldene saiten auf einer schwarz silbernen gitarre sieht nicht so gut aus.

    im laden hat man mir als "klassisch" klingende Hybrid Slinky Nickel Wound saiten aufgezogen.

    das hat den sound entschärft und trifft genau meinen geschmack.
    in ein paar wochen, werden die saiten noch etwas abstumpfen, dann wirds noch besser sein.
     
  9. Tremar

    Tremar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    3.468
    Erstellt: 25.01.20 um 13:58 Uhr   #9
    Tja, ich bin wohl einfach anders, als andere... Für mich bei dem Anspruch und dem Preis nicht weniger als ein Skandal. :nix:
     
  10. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 25.01.20 um 14:00 Uhr   #10
    könntest du bitte genauer beschreiben, welcher aspekt für dich ein skandal ist?
     
  11. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    956
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    601
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 25.01.20 um 19:40 Uhr   #11
    ???
    ja, das wäre nett.
    kann man sowas nicht am Amp regulieren? Bei meinen 3 E-Gitarren muß ich da bei jeder immer etwas "nachjustieren", aber dann, auch meine "SG", klingen alle gut. Aber du hast ja eine Lösung gefunden. Weiterhin noch viel Spaß mit deiner "SG".
    schönen Gruß
    Micky
     
  12. Tremar

    Tremar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    3.468
    Erstellt: 26.01.20 um 01:36 Uhr   #12
    Die Kompromissbereitschaft überrascht mich.

    Um MICH zu überzeugen, sagen wir *tausend Euro* für etwas auszugeben, dessen Funktionalität ich für 20% dessen bekomme - welche Art von Rechtfertigung muss ich da bemühen? Tradition? Craftsmanship? Oder nur ein Foto von Angus, oder Tony Iommi?

    Eine HB mit mikrophonischen PUs wäre hier ZERRISSEN worden! "You get, what you pay for!" wäre das Fazit gewesen und dutzendfach hätte ich lesen müssen "NATÜRLICH ist eine HB nicht das gleiche, wie eine G! Um DIE Qualität zu bekommen, MUSS man schon ETWAS mehr ausgeben!".

    Reihenweise hätten sie sich wieder bestätigt gefühlt, die Typen, die zwar nur zuhause spielen (>>90%!), aber trotzdem gaaaanz genau wissen: "NUR eine Gibson klingt, wie eine Les Paul!", oder "Wenn du in meinem Amp die Röhren wechselst, dann höre ich das so deutlich, als wenn dir einer beim Duschen das Wasser kalt stellt!" - einer meiner all-time-favourites von irgend so 'nem Kasper back in the day.

    So ein Quatsch! Ich frage mich wirklich zunehmend, ob ich die letzten zehn Jahre in diesem Forum vergeudet habe.

    Mikrophonische PUs, kopflastig, beschädigt, beschissene Saitenlage - das ist einfach eine schlechte Gitarre. Nicht mehr und nicht weniger. So einfach ist das. Ganz ohne Blick zur Kopfplatte. Tauschen geht ja leider nicht mehr, nachdem DU getan hast, was DEREN Job gewesen wäre. Also mein Beileid für diese Kröte. Schön, dass du es so gut wegsteckst.
     
  13. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 26.01.20 um 02:07 Uhr   #13
    ich habe die tage gelesen, daß quasi viele aktuellen gibsons ungewachst ausgeliefert werden, um den klassischen sound der 50er und 60er zu reproduzieren.

    und ich habe gelesen, daß die pickups im handel meist gewachst sind, sodaß der gitarrist, wenn er feedbacks hat, den serien pikcup austauschen kann, gegen einen gewachsten.

    ich glaube, das ist hier der fall. die serienmaßigen pickups sind ungewachst.

    bezüglich der spannstababdeckung.....ich bekomme eine neue.

    kopflastig sind alle SGs von gibson. manche mehr, manche weniger.

    ich brauche kein beileid, die gitarre klingt toll, spielt sich toll, was sollte ich mehr wünschen?
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  14. Tremar

    Tremar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    3.468
    Erstellt: 26.01.20 um 02:17 Uhr   #14
    DAS kostet ca. 200€. Und zwar OHNE dass DU dafür sorgen musst. Dass du soviel mehr bezahlt hast, tut mir leid. Dass du den Schmerz nicht fühlst, noch mehr.
     
  15. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 26.01.20 um 02:20 Uhr   #15
    du hast vermutlich recht.

    und was ist schon geld? bunt bedrucktes papier.
     
  16. Tremar

    Tremar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.09
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    273
    Kekse:
    3.468
    Erstellt: 26.01.20 um 02:27 Uhr   #16
    :D Das stimmt natürlich!

    Ich verfolge übrigens gespannt deine Sangeskarriere. :great:
     
  17. DarkStar679

    DarkStar679 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.17
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    2.445
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1.112
    Kekse:
    5.395
    Erstellt: 26.01.20 um 02:29 Uhr   #17
    wenn etwas billig klingt, dann meine stimmbänder :-)
    da könntest du etwas beileid spenden.
     
  18. Guitarcoach

    Guitarcoach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.12
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    453
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    579
    Kekse:
    8.110
    Erstellt: 26.01.20 um 06:43 Uhr   #18
    Hab Spaß, erfreue dich an der Gitarre. Bist ja nicht der Erste, der nachträglich noch etwas an seinem Instrument optimiert. Finde ich nicht tragisch. Da soll es ja Leute geben, die nachträglich Tonabnehmer einbauen, die teurer sind als das eigentliche Instrument ;-)

    Leider sind die meisten Händler nicht in der Lage, Gitarren vernünftig einzustellen, oder stellen sie erst gar nich ein. Da habe ich schon die schlimmsten Dinge erlebt. Und die ab Werk Einstellung ist auch ein Mythos. Ich habe jahrelang in der Branche gearbeitet und tausende Gitarren eines der namhaftesten Hersteller direkt vom Container ins Lager genommen und gesichtet. Alle Gitarren mussten noch ein Setup bekommen, auch bedingt durch das Klima beim Transport.

    Die 490er sind tolle PUs, ich mag sie sehr. Wie du schon sagst, Gibson liefert umgewachst aus.

    Riss in der Abdeckung ist jetzt auch eher kein Aufreger und das Setup mache ich eh am liebsten selbst. Ist ja jetzt auch kein Tagesjob die Saitenlage und Halskrümmung einzustellen. Was bringt da eine harte Meinung, wenn der Händler es nicht kann, ich aber weiß, dass es genau dieses Instrument ist, in dem ich Potential sehe...

    Demnach - cooles Teil, lass es krachen und Hauptsache du bist zufrieden. Es muss sich niemand für die Dinge rechtfertigen, die er sich kauft. Der eine kann mit kleinen „Makeln“ leben, der andere nicht - ist okay.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping