Gitarrengurte & Nitrolack

von Trestor, 15.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Trestor

    Trestor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    454
    Erstellt: 15.12.16   #1
    Hallo,
    Wie ja jeder weiß sind Nitrozelluloselack chemisch relativ empfindlich.

    Wie sieht das bei Gurten für so lackierte Gitarren aus?

    Die meisten bestehen ja aus Kunstfasern oder gegerbten Ledern (sowohl Wild- als auch Kunstleder)
    und strotzen daher nur so vor Weichmachern und anderen Stoffen auf Silikonbasis, welche nach längerem direkten Kontakt (Monate bis Jahre je nach Konzentration) mit dem Lack reagieren.

    Gibt es besondere Gurte dafür? Steht das dabei? Welche sollte man meiden/bevorzugen?
     
  2. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.147
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.058
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 15.12.16   #2
    Oder einfach damit leben, dass auf einem Instrument mit der Zeit auch Gebrauchsspuren sind... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Trestor

    Trestor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    454
    Erstellt: 15.12.16   #3
    Bin halt kein Freund von Patina :rolleyes:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.148
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.868
    Kekse:
    16.028
    Erstellt: 15.12.16   #4
    Spezielle 'nitro-taugliche' Gurte kenn ich auch nicht.
    Im Gibson Forum wurde empfohlen den Gurt immer zu entfernen wenn er nicht benötigt wird oder ein extra Polster zu verwenden. Vielleicht kennst Du jmd der Dir ein Gurt-Kondom (evtl. nur für die Enden) aus Baumwolle nähen kann?
    Um den Kontakt zwischen Gurt und Gitarre zu reduzieren könntest Du Dir vielleicht eine, von Manchen ungeliebte, Eigenschaft von bspw. Schaller Security Locks zu Nutze machen: Der vergrößerte Abstand zwischen Gurt und Gitarre.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.147
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.058
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 15.12.16   #5
    Ich hab ja keine Nitrolack Gitarren - aber bissl Patina würd mich nicht stören, zeigt das doch, dass das Instrument verwendet wird. ;)
     
  6. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    408
    Kekse:
    1.058
    Erstellt: 15.12.16   #6
    Ich verwende schon lange Steph (Stephi) Ledergurte aus Canada, die ganz einfachen, vorne glatt und hinten rau. (Nicht wegen des Lacks jetzt - ich mag diese Gurte einfach, sehr bequem und gute Qualität). Jede Gitarre hat ihren eigenen Gurt, immer dran, auch die mit Nitrolack. Bisher konnte ich keinerlei Verfärbungen oder sonstige Nachteile feststellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.566
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.209
    Kekse:
    38.397
    Erstellt: 16.12.16   #7
    @Trestor

    Ich habe eine 2014er Les Paul Standard, mein absolutes Heiligtum.
    Die ist auch mit Nitrocellulose lackiert.

    Dennoch verwende ich ganz einfache und günstige Nylon Gitarrengurte, die auch noch an beiden Enden ein Dreieck aus Kunstleder haben, welche wiederum verhältnismäßig rauh an der der Gitarre zugewandten Seite sind.
    Damit diese Kunstlederenden nicht an der Gitarre scheuern, habe ich eine recht einfach umzusetzende Konstruktion gebastelt.

    Ich habe quasi als "Abstandshalter", zwei Möbelfilzgleiter (aus einem beliebten schwedischem Geschäft :-D) mit den Klebeflächen aneinandergepickt, ein Loch hineingebohrt, und zwischen Gitarre und Gurhaltepin eingeschraubt.
    Der Gurt hat jetzt keinen direkten Kontakt mehr zum Lack.
    So sieht das aus:

    [​IMG]

    Damit habe ich während des Spielens keinerlei Probleme, einen Nylongurt mit der Les Paul zu verwenden.
    Nach dem Spiel nehme ich den Gurt von der Gitarre ab.

    Vielleicht hilft Dir diese Idee ja weiter. :-)
     
  8. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    410
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 16.12.16   #8
    Ich spiele Gibson Gitarren und benutze Levy Ledergurte, die permanent am Instrument belassen werden. Auch nach Jahren gibt es nur die üblichen Abnutzungserscheinungen aber nicht die typischen Verfärbungen wie sie durch Weichmacher (z.B. in den Polstern von Gitarrenständern) entstehen.

    Nicht alles zum Problem machen. :)

    Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. goodyman

    goodyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.16
    Zuletzt hier:
    6.10.18
    Beiträge:
    550
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.571
    Erstellt: 16.12.16   #9
    Zumal man den Gurt dann auch ganz easy und schnell abmachen kann. So mache ich das auch, wenn die Paula im Gitarrenständer steht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping