Gitarrist braucht Hilfe bei der Händigkeit

  • Ersteller Helldevil
  • Erstellt am
Helldevil
Helldevil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
10.11.07
Beiträge
516
Kekse
697
Ort
Stuttgart
Hi,

mein Titel ist wahrscheinlich total verwirrend, aber ich weiß echt nicht wie ich beschreiben soll, um was es hier geht. Also mal von vorne: Ich spiele seit 3 Jahren Gitarre mit der normalen Haltung wie ein Rechtshänder, obwohl ich Linkshänder bin. Mittlerweile sind mir immer mehr Zweifel gekommen, denn es muss ja einen Sinn haben warum man eben so spielt. Ich habe mir also bei Ebay ne Linkshändergitarre sehr günstig geholt und natürlich geht beim Spielen auch noch nicht wirklich was, wird aber hoffentlich noch, aber ich bin mir halt immer noch nicht sicher was die richtige Seite ist.

Doch nun kommt ihr ins Spiel und zwar son bissl Schlagzeug spielen mit den Händen oder zum Rhythmus der Musik kann ja jeder und ich probier hierbei auch etwas komplexeres als nur den Rhythmus zu halten, also nicht nur stumpf beim Zählen bei 1-2-3-4 mit dem Fuß runter oder so. Hierbei kommt es denke ich auch auf die Händigkeit an, weil den "normalen" Rhythmus ja die dominante Hand vorgibt.

Wenn ich jetzt n Rhythmus hab wie in Takt 1 sagt mir des ja ersmal nich soviel was ich womit schlagen muss, theoretisch würde es ja mit einer Hand gehen, wäre aber alles andere als ideal. In Takt 2 hab ich das ganze jetzt mal auf beide Hände aufgeteilt, also oben die eine Hand und unten die andere. Meine Frage an euch ist, welche Spur spielt ihr mit welcher Hand. Wie ich es mache sage ich euch noch, will aber ersmal hören wie ihrs macht ;)

attachment.php


MfG,
Christian
 

Anhänge

  • Drums.jpg
    Drums.jpg
    59,2 KB · Aufrufe: 293
Bacchus#777
Bacchus#777
Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
25.07.08
Beiträge
4.926
Kekse
28.023
Ort
Hannover
Ich würde, da es 16tel Noten sind und ich mir vorstelle, ich spiele Hand-zu-Hand (das stelle ich mir nicht wirklich vor, aber nach 8 Jahren Schlagzeugspielen hat man das so drin), es so spielen:

P = Pausen

R P P L R P R P R L P P

Liebe Grüße,

Bacchus
 
Rey
Rey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.13
Registriert
03.02.05
Beiträge
233
Kekse
235
Ort
Bern
Ich kann Bacchus nur beipflichten, aber wie kommt er nun zu diesem Resultat.

Ganz einfach. Stell dir vor du würdest durchgehende Sechzehntel spielen. Dann würdest du ja abwechselnd Rechts- und Links spielen. Wenn nun etwas komplexeres gespielt wird, so entfallen einfach die Pausen auf die entsprechende Hand. So lange du also keine Triolen usw.. hast, kann du einfach den entsprechenden Rythmus in Sechzehntel aufteilen, den Handsatz drunter schreiben (standardmässig RLRL) und schon weisst du was du mit welcher Hand spielen sollst.

Es gibt aber keinen Zwang dies so zu spielen.

Viele bevorzugen es, allein stehende Noten, mit der führenden Hand zu spielen. Wofür man dann halt einfach den Handsatz auseinanderreisst. Wichtig ist der Handsatz primär bei schnelleren Rythmen, welche sich mit dem falschen Handsatz nicht mehr spielen lassen.

PS: Andere beliebte Handsätze sind die verschiedenen Paradiddle RLRR LRLL oder RRLR LLRL oder RLRL LRLR oder RLLR LRRL. Damit kannst du auch schon aus einfachen Sechzehnteln sehr viel rausholen, wenn du die noch über verschiedene Trommeln, Becken oder Toms verteilst.
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.577
Kekse
15.113
Ort
Karlsruhe
laß doch mal das drum-spezifische beseite.

Reinhard Flatischler (ta ke ti na) hat geniale Übungen für Unabhängigkeiten (die sollten auch für jeden engagierten Drummer zum täglichen Training gehören!), die gehen von recht einfach und eingängig bis hammerhart und nahezu nichtnachvollziehbar - fördert deshalb auch extrem die Konzentration.

Die Bücher sind leider nur sehr schwer zu kaufen, da schon lange vergriffen (in der Bucht gehen die regelmäßig nicht unter 20.- Euro weg), aber jede gute größere öffentliche Bücherei hat die im Regal.

Wer Flatischler (besonders das alte weiße Buch) komplett durch hat, der ist in diesen Dingen der King!
 
Helldevil
Helldevil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
10.11.07
Beiträge
516
Kekse
697
Ort
Stuttgart
Hi,

meine Variante ist wie ich shcon sehe die Noob-Variante, aber als Nicht-Schlagzeuger macht das ja nix. Außerdem gehts ja nicht direkt darum wie mans am Besten spielt, sondern welches die dominante Hand ist und ich mache es hier genau andersrum, ich fange mit links an. Wenn ich es andersrum probieren muss ich mir ganz viel Mühe geben und konzentriert sein, sonst wechsel ich plötzlich ohne es zu merken wie auf links. Ihr Drummer habts da halt einfacher mit links und rechts ihr müsst nur umbauen, ich brauch ne neue Gitarre^^ Ok ich hab se ja schon, aber trotzdem :D Danke für eure Hilfe

MfG,
Christian
 
Rey
Rey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.13
Registriert
03.02.05
Beiträge
233
Kekse
235
Ort
Bern
Salü Christian

Für Linkshänder gilt natürlich alles genau umgedreht. D.h. aus dem Standard Handsatz RLRL wird LRLR und somit wird aus dem Vorschlag von Bacchus

R P P L R P R P R L P P

folgendes

L P P R L P L P L R P P

somit stimmt mit dem am einfachsten zu spielend Handsatz, bei dir nur ein Schlag nicht.

Gruss und viel Spass beim Üben
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben