Glissando mit Cubase Bordmitteln erzeugen

von ivarniklas, 06.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. ivarniklas

    ivarniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Transdanubien (Vienna)
    Kekse:
    2.665
    Erstellt: 06.11.08   #1
    Mahlzeit Gemeinde !

    Hoffe, dass ich hier im richtigen Board bin :confused: , ansonsten bitte verschieben.

    Aaaalso, wie der Titel schon sagt, möchte ich ein "Glissando" erzeugen, genau genommen geht es darum:
    Spiele auf dem Keyboard (Synth-Sound) eine Melodie (4/4 Takt, 120 bpm) und lande dann zu Beginn eines Taktes (1. viertel) auf einem Ton.
    Diesen Ton möchte ich nun ab dem 3. Viertel gleichmäßig absenken, so dass ich zu Beginn des nächsten Taktes (1. Viertel) eine Quinte tiefer lande, z.B. von G auf C.
    Möchte aber nun nicht die Töne einzeln spielen, sondern es soll gleichmäßig gleiten.
    Geht das mit Cubase Bordmitteln , z.B. mit einem der Mitglieferten Synths (A-1, Embracer, Monologue), oder ist das eher eine Frage von MIDI-Programmieren?

    Danke im Voraus für Antworten! :)
    Gruß
    Ivar
     
  2. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    4.956
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    30.018
    Erstellt: 06.11.08   #2
    Füge im Piano-Roll-Editor oder im Listeneditor Pitch-Bend-Events ein. Wenn du ein Masterkeyboard mit Pitch-Bend-Rad hast, kannst du auch die Bewegungen dieses Rades aufnehmen.

    Harald
     
  3. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.20
    Beiträge:
    1.264
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 06.11.08   #3
    Zusätzlich musst Du noch an dem Synth einstellen, welchem Intervall die maximale Auslenkung des Pitch-Wheels entsprechen soll. In deinem Fall halt 7 Halbtöne, Standardeinstellung ist meistens ein Ganzton.
     
  4. ivarniklas

    ivarniklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Transdanubien (Vienna)
    Kekse:
    2.665
    Erstellt: 08.11.08   #4
    Hallo zusammen !

    Danke erstmal für Eure Antworten. Bin noch nicht zum Ausprobieren gekommen, da mein Cubase Zicken macht (s. mein Fred unter Recording / Software).
    Falls es funktioniert hat, (oder auch nicht), melde ich mich.

    Gruß
    Ivar
     
  5. Tillmario

    Tillmario Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    8.09.19
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.08   #5
    Hallo, ich hab das Thema gefunden und hab dazu noch eine Frage

    wenn ich einen midi-ton einspiele und ihn gleichzeitig runterpitche, zeigt er mir die daten an, schön und gut...

    er hat es aber nur eine sekunde runterge-pitched und ich möchte dieses Intervall im Nachhinen verändern/vergrößern (ich weiß leider nicht wie ich´s bei meinem microkorg umstelle (oder muss ich das in cubase umändern? ))

    Für jegliche Hilfen wäre ich sehr dankbar.
    Mfg, Tillmario
     
  6. ivarniklas

    ivarniklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.08
    Zuletzt hier:
    4.07.20
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Transdanubien (Vienna)
    Kekse:
    2.665
    Erstellt: 01.12.08   #6
    Moinsen Tillmario !

    Weiß nicht, obs die "Profi-Lösung" ist, aber ich machs halt so:
    Ton spielen (=Taste drücken), so lange, wie der Ton dauern soll.
    Genau so lange das Pitchbend-Rad in die gewünschte Richtung bewegen.
    Das hört sich dann zunächst (vermutlich) nicht besonders an, aber in Cubase kannst Du dann im Key-Editor bei den Controller-Daten (= der schmale Fensterbereich unterhalb des Fensters, wo Deine Noten dargestellt sind) mit dem Stift-Werkzeug exakte Lnien, Kurven etc. für den gewünschten Bereich einzeichnen.

    Gruß
    Ivar
     
  7. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.20
    Beiträge:
    1.264
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 01.12.08   #7
    Du MUSST'S im Korg (!) umstellen und das geht auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichket. Die Controller-Daten in der Cubase Spur zeigen ja nur quasi die "Stellung des Pitchrades" (z.B. Voll nach unten), nun muss der Korg "wissen" wie er diese "Stellung" interpretieren soll.


     
  8. Tillmario

    Tillmario Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    8.09.19
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.08   #8
    jau, danke schon mal....
    aber ich dachte halt man könne cubase sagen "Pass mal auf Cuabse... da sind zwar 2 Halbtöne eingestellt...aber mach aus den zwei halbtönen einfach mal 4" :rolleyes:

    das muss doch irgendwie gehen..oder kann man das wirklich nicht am pc verändern ?

    Mfg
     
  9. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.20
    Beiträge:
    1.264
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 01.12.08   #9
    Schon mal ins Manual geguckt?

    http://img3.musiciansfriend.com/dbase/pdf/man/m_702244.pdf

    Seite 23 des PDFs:

    Edit Knob 1 auf "Pitch" stellen.

    der "Knob 4" der oberen Reihe steuert dann die "Bend Range".

    Sicherlich kann man das auch via Midi aus Cubase "fernsteuern", aber das verändert auch nur die Einstellung IM Korg.


     
  10. Tillmario

    Tillmario Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    8.09.19
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.08   #10
    ja, natürlich

    Das hat aber keinen Einfluss auf den "Midi-Output" (Ich nenn´s mal so)
    da bleibt das intervall eine sekunde, auch wenn ich es verändere.

    Das war der Logik nach ja auch das erste, das ich versucht habe.

    ja, das war ja meine frage..wie das geht, da ich es anders anscheinen nicht hinbekomme


    Mfg, Tillmario
     
  11. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.20
    Beiträge:
    1.264
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 02.12.08   #11
    Sprichst Du jetzt davon, wenn Du mit dem Korg - quasi als Masterkeyboard - ein VSTi ansteuerst? Dann kannst Du im Korg einstellen was Du wilst, denn dann hängts's wieder om VSTi ab.

    Ansonsten habe ich keine Ahnung wovon Du sprichst. Nochmal, der Pitchbend "kennt" keine Intervalle (egal ob vom Keyboard ausgegeben, im Cubase aufgezeichnet, etc.), es hängt immer davon ab, wie das angesteuerte Gerät die Daten interpretiert.
     
  12. Tillmario

    Tillmario Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.07
    Zuletzt hier:
    8.09.19
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.08   #12
    Ich fang am besten nochmal von vorne an.... Wir vergessen das Midi-Keyboard... ich habe jetzt einmal gar kein midi-keyboard, weil´s auch keine rolle spielt.

    Wir nehmen einmal an ich öffne Cubase, erstelle ein neues Projekt, eine neue midi-spur und erstelle dann mit der Maus einen Ton. Unten im Editor, wo normalerweise standardmäßig die Anschlagslautstärke ist, wähle ich pitchbend und ziehe es mit der maus ganz nach unten...

    Wo stelle ich jetzt ein, dass er da nicht nur zwei Halbtöne runtergeht ?

    Ich hoffe das ist jetzt verständlich formuliert.
    Mfg, Tillmario
     
  13. UranusEXP

    UranusEXP Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    17.03.20
    Beiträge:
    1.264
    Kekse:
    12.439
    Erstellt: 03.12.08   #13
    IMMER im angesteuerten Klangerzeuger selbst! DIESER muss "wissen", wie er z.B. eine "Vollaussteuerung" des Controllers "Pitchbend" interpretieren soll. Was DU da einzeichnest ist quasi nur die Stellung eines virtuellen Pitch-Wheels. Diese Daten enthalten keine Informationen über irgendwelche Intervalle, nur "Voll nach oben, voll nach unten und alles dazwischen". "Ob voll nach oben" nun 1 Halbton oder 2 Oktaven sind, darüber liefert der Controller keine Daten, das ist "Interpretationssache" des Gerätes, das die Daten empfängt.

    Vielleicht liegt auch hier das Missverständnis:

    Bei dem ein oder anderen Klangerzeuger mag es möglich sein, den Parameter "Pitch Range" auch via Midi fern zu steuern, dazu kann man aber keine allgemein gültigen Aussagen machen, da das von Gerät zu Gerät verschieden sein wird. Da musst Du dann im jeweiligen Handbuch nachgucken, welcher Controller da benutzt wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping