Gotoh/Wilkinson VS100 Stimmstabilität

von lebowsky, 19.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. lebowsky

    lebowsky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    93
    Erstellt: 19.07.16   #1
    Hi,
    mit der Gotoh/Wilkinson VS100 habe ich das Problem, dass nach Downbends alle Saiten zu hoch bleiben. Die Gitarre hat
    einen Tusq XL Graphitsattel und Schaller Lockings. Den Sattel habe ich schon nachgearbeitet, auch mal ein Trockenschmiermittel und Graphit zusätzlich versucht,
    leider ohne Erfolg. Die Grundplatte des Wilkinsons ist parallel zum Body eingestellt und es ist frei schwebend (hat auch eine
    leichte Unterfräsung). 009-042er Saiten, dementsprechend halt geringer Saitenzug und wenig Spannung auf den drei (parallelen) Federn. Ich hab hier noch
    2 Blackboxen rumliegen, die evt. Abhilfe schaffen, wollte aber vorher nochmal in die Runde fragen, ob ihr noch Tipps habt, da ich die Dinger nicht mag.
    Es muss ja eigentlich am Sattel liegen... das Problem bestand mit der Originalkerbung und jetzt auch mit meiner V-Kerbung (ist das TusqXL zu weich für Vs?)
    Man liest ja häufig von diesem Problem, allerdings findet man auch viele Berichte zu nahezu verstimmungsfreien Systemen; es sollte also
    einigermaßen möglich sein. Es muss ja nicht wie ein FR funktionieren, aber so ist es leider nicht zu gebrauchen.

    Ach ja, kann man die Schaller M6 fetten? Eine ist sehr schwergängig und das Lockern der Schraube am Flügel bringt zwar Erleichterung,
    aber dann entsteht auch ein leichtes Spiel, was präzises Stimmen erschwert.

    Danke schonmal.
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.826
    Kekse:
    7.739
    Erstellt: 19.07.16   #2
  3. lebowsky

    lebowsky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    93
    Erstellt: 19.07.16   #3
    Ok, da finde ich dann aber in den FAQs auch was zur Schwergängigkeit: "Bei geschlossenen Mechaniken mit leichtem Feinmechanikeröl vorsichtig an Schaft bzw. Schnecke ölen,
    bei offenen Mechaniken vorsichtig an den mechanischen Teilen ölen."
    Wahrscheinlich dann am Besten demontieren und "innen" ölen?
     
  4. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    23.435
    Erstellt: 19.07.16   #4
    ... das ist denn vielleicht doch ein extra-Thema.Und nicht zielführend in Bezug auf Stimmstabilität.

    Einer der neuralgischen Punkte bei zwei-Bolzen-gelagerten Vibratos ist die Auflagefläche/Kerbe im Bolzen (und natürlich die Klingen an der Basis), da führen nach meiner Erfahrung mit etwas Pech auch kleine Unebenheiten dazu, dass ein Vibrato Probleme hat, in die Ursprungslage zurück zu finden ...
     
  5. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.826
    Kekse:
    7.739
    Erstellt: 19.07.16   #5
    Keine Ahnung wer das was irgentwo zu schreibt, aber wenn du eine geschlossene Mechanik abnimmst ist sie vor allem eines,
    nämlich immer noch geschlossen. Klar kannst du am Schaft rummachen, ich glaube nicht das das was zum positiven ändert.
     
  6. lebowsky

    lebowsky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    93
    Erstellt: 19.07.16   #6
    Naja, ist halt von Schaller und auf deren Homepage, wird schon was dran sein...

    Gibts da deiner Erfahrung nach eine Möglichkeit, das zu testen / auszuschließen, bzw. ist sowas sichtbar? Das Wilkinson ist neu und ich mache auch wie beim FR keine
    Höhenverstellung ohne Lösen des Kontakts an den Messerkanten, müsste ja dann ein Produktionsfehler sein.
     
  7. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    23.435
    Erstellt: 19.07.16   #7
    ... bedeutet: entweder
    1. das Vibrato zieht zu weit nach hinten nach den Downs,
    oder
    2. die Saiten werden zwischen Tuner und Sattel nicht wieder freigegeben
    (eine Blackbox ändert genau daran erst einmal ohne weitere Maßnahmen nichts. Überhaupt funktioniert die am besten dann, wenn das System auch schon vor Einbau gut funkioniert ... ;) )
    --- Beiträge zusammengefasst, 19.07.16 ---
    ... gehen wir mal vorsichtig davon aus, dass ein VS100 schon ab Werk irgendwie schadlos sein sollte, sehe ich auch so.
    Sehen kann man das verlässlich im ausgebauten Zustand, also eher die letzte Maßnahme, wenn man noch andere Checkoptionen hat.

    ah, es gibt noch eine FehlerQuelle, gerade bei schwacher Federbelastung: die Kralle und die Einhängepunkte der Federn im Block. Wenn sich alle Saiten gleichzeitig verstimmen, würde ich jedenfalls auf der Vibratoseite eher schauen als auf der Sattelseite, denn es ist schon unwahrscheinlich, dass sich alle Kerben exakt gleich (schlecht) verhalten ...
     
  8. martellosan

    martellosan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.10
    Zuletzt hier:
    29.12.17
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Uster
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    757
    Erstellt: 19.07.16   #8
    Hab auch ein Wilkinson VS 100 in einer Gitarre ohne Klemmsattel. Funktioniert einwandfrei und stimmstabil.
    Wichtig sind einfach die Sattelkerben und ich "bemale" sie regelmäßig mit einem Bleistift.
     
  9. lebowsky

    lebowsky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    93
    Erstellt: 19.07.16   #9
    Genau, man könnte entgegen der Blackbox halt die Federspannung erhöhen, das könnte das Problem kompensieren, aber dann geht das System auch schwerer; sehe das aber auch so wie du, dass es für sich schon funktionieren sollte...
    Noch ein Faktor: wenn ich die nach oben verstimmten Saiten einzeln von Hand dehne, sind sie wieder näher am Ton, aber immer noch etwas zu hoch. Das deutet ja sehr auf den Sattel.
     
  10. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    23.435
    Erstellt: 19.07.16   #10
    ... ja, keine Frage, aber auch, wenn die ok sind, gibt es noch genügend andere Punkte, die eine saubere Balance stören können
     
  11. lebowsky

    lebowsky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    93
    Erstellt: 19.07.16   #11
    Ok, dann muss ich mir den Sattel nochmal vornehmen. Was hast du für Saiten in welchem Tuning drauf und wieviele Federn?
     
  12. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    4.004
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    23.435
    Erstellt: 19.07.16   #12
    agreed, oder auf multifaktorelle Ursachen :D
    Wie viele Windungen haben die Saiten auf den Lockings?
     
  13. lebowsky

    lebowsky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    93
    Erstellt: 19.07.16   #13
    Ich ziehe die immer ganz durch, dh. zwischen 1/4 bei der tiefen E und etwa einer auf der hohen. Aber da sich alle etwa gleich verstimmen,
    vielleicht nicht so relevant?
     
  14. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 19.07.16   #14
    Hört sich schon ziemlich nachdem an was Frank auch schon gesagt hat. Die Messerkanten. Kann man rausfinden indem man zb Nutsauce (Google) nimmt und den Sattel damit bearbeitet. Sollte es dann.immer noch ohne Besserung sein sollte wohl das trem ausgebaut und die Kanten geprüft werden.

    Eine kleine Drehung an den Einstellschrauben ,während die Saiten gespannt sind, kann da ausreichen um eine Ungleichmässigkeit rein zu bringen und rum isses mit verstimmungsfrei
     
  15. martellosan

    martellosan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.10
    Zuletzt hier:
    29.12.17
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Uster
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    757
    Erstellt: 19.07.16   #15
    Im Moment sind 09-42 er drauf im Standard Tuning. Hatte aber auch mal 10-45 drauf, auch auf E...
    Es sind drei Federn drin.

    Es ist aber auch möglich, wie bereits geschrieben wurde, dass die Kanten kaputt sind oder ein Herstellerfehler vorliegt.
    Habe keine Locking Tuner aber trotzdem nur zwischen 2 und gut 3 Wicklungen drauf. Mach ich immer so.
    Die Saiten sind aber gut gedehnt?
     
Die Seite wird geladen...

mapping