größere Mensur = langerer Hals = mehr platz auf dem griffbrett?

  • Ersteller WeidacherJung
  • Erstellt am
WeidacherJung
WeidacherJung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Registriert
03.05.09
Beiträge
33
Kekse
0
servus!

meine frage bezieht sich auf die halsmaße einer gitarre und deren auswirkung auf die bespielbarkeit.
hat eine gitarre mit einer 25,5er mensur automatisch mehr platz auf dem griffbrett als eine gitarre mit 24,75 mensur?
welche auswirkungen hat die anzahl der bünde auf die platzverhältnisse?
ich frage so "blöd" weil ich leider recht breite finger habe. deshalb mein wunsch nach relativ viel platz auf dem griffbrett.
die bevorzugte musikrichtung ist rock, hardrock und metal.

evtl kann mir jemand weiterhelfen
 
klaatu
klaatu
E-Gitarren
Moderator
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
05.11.06
Beiträge
10.630
Kekse
112.379
Ort
München
Die Mensur wirkt sich auf die Abstände der einzelnen Bünde zueinander aus, die Anzahl der Bünde jedoch nicht (d. h. wischen erstem und zweiten Bund usw. ist bei gleicher Mensur der selbe Abstand, egal ob 22 oder 24 Bünde auf der Gitarre sind). Du musst aber bedenken, dass man bei einer längeren Mensur die Hand auch etwas mehr spreizen muss. Ob dir das zusagt, solltest du einfach mal ausprobieren, auch weil sich die verschiedenen Halsformen ebenfalls auf das Spielgefühl auswirken.
 
Volzotan Smeik
Volzotan Smeik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.19
Registriert
19.04.08
Beiträge
486
Kekse
2.207
hat eine gitarre mit einer 25,5er mensur automatisch mehr platz auf dem griffbrett als eine gitarre mit 24,75 mensur?

Genau so ist das. Macht sich besonders in den hohen Lagen bemerkbar.

welche auswirkungen hat die anzahl der bünde auf die platzverhältnisse?

Du meinst innerhalb eines bestimmten Bundes? Keine.
Anders gesagt: der 12. Bund (oder irgendein Bund) einer Gitarre mit 25,5er mensur ist immer gleich breit. Hat die Gitarre mehr Bünde, ist das Griffbrett absolut länger. Andersrum: es ist nicht so, dass eine 25,5er Gitarre mit 21 Bünden breitere Bünde hätte als eine mit 24, weil sie auf derselben Halslänge "auseinadergezogen" würden - wenn ich die Zielrichtung Deiner Frage richtig verstehe.

Liebe Grüße

Smeik
 
WeidacherJung
WeidacherJung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Registriert
03.05.09
Beiträge
33
Kekse
0
genau

also wäre eine strat oder eine ibanez rg (also 24 bünde oder 22 auf 25,5) geeigneter als eine les paul oder?
 
WeidacherJung
WeidacherJung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Registriert
03.05.09
Beiträge
33
Kekse
0
ok jetzt bin ich etwas schlauer.
 
LesPaulES
LesPaulES
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.19
Registriert
13.02.06
Beiträge
1.142
Kekse
4.838
Ort
Essen und Siegen
Hallo

die Mensur gibt ja nur die Länge an. Ich finde aber die breite fast entscheidender fürs Spielgefühl! Wenn Du also eher breite Finger hast, würd ich darauf achten, daß der Hals auch nicht zu schmal ist. Und da kann eine Les Paul schon evtl passender sein, als ein Ibanez "Flitzefinger" Hals.

Teste einfach mal alles durch, was Du in die Finger bekommen kannst.

Grüße

LesPaulES
 
emptypockets
emptypockets
R.I.P.
Zuletzt hier
02.11.17
Registriert
12.11.09
Beiträge
6.272
Kekse
53.969
Ort
Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
Ich misch mich 'mal in die Experten Diskussion ein, weil ich glaube, man muss dem Threadersteller auch ein wenig die "Angst" vor einer zu kurzen Mensur nehmen!
Ein kurzes Rechnen führt zu dem Ergebnis, das der durchschnittliche Unterschied der Länge der ersten 12. Bünde wesentlich weniger als 1 mm beträgt.
Ich gebe zu, dass ich bei einem Umstieg von einer Strat-Mensur auf eine Hamer-Mensur etwa 5 Sekunden brauche, mich "umzugewöhnen". Ich bezweifle aber entschieden, dass dieser marginale Unterschied für jemanden, der eine Gitarre sucht, auch nur die geringste Rolle spielen sollte. Das Wohlfühlen auf einem Gitarrenhals ist von so vielen Parametern abhängig (Breite, Höhe und Breite der Bünde, Halsform, Saitenlage, Neigungswinkel usw.), dass der Einfluss der Mensur nun wirklich - finde ich - zu vernachlässigen ist!
 
Tiny scary loud
Tiny scary loud
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Registriert
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
Hi! Ich hab mal was davon gehört, das der Grund, warum die unterschiedlichen Mensuren aufkamen, was mit den spannungen der saiten zu tun hat - gibt es da bzgl. der saitenspannung ect. unterschiede oder hab ich da nen mist aufgeschnappt?
 
paddlepunk
paddlepunk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.20
Registriert
03.01.08
Beiträge
1.019
Kekse
3.894
Ort
Kuhardt
Dem Vorredner muss ich zustimmen, man merkt den Unterschied echt nicht. Ich hab ihn einmal gemerkt, bei einer Kurz-Mensur-LTD-Viper - und zwar zwischen den Bünden 23 und 24 ;) ansonsten merkt man eigentlich absolut GARNIX!
 
WeidacherJung
WeidacherJung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Registriert
03.05.09
Beiträge
33
Kekse
0
das ist eigentlich das schönste was ich erwartet habe zu hören :)
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Hi! Ich hab mal was davon gehört, das der Grund, warum die unterschiedlichen Mensuren aufkamen, was mit den spannungen der saiten zu tun hat - gibt es da bzgl. der saitenspannung ect. unterschiede oder hab ich da nen mist aufgeschnappt?

Ersteres kann ich so weder bestätigen noch verneinen... Umgekehrt ist es jedoch so, dass die Saitenspannung je nach Mensur unterschiedlich ist. Wenn ich recht weiß, ist die Spannung bei längerer Mensur größer. Gleichzeitig hat aber auch die Saitendicke eine Auswirkung auf die Spannung der Saiten (je dicker, desto größer die Spannung bzw. anders formuliert... dünne Saiten müssen nicht so stark gespannt werden, um zu klingen)...
 
Tiny scary loud
Tiny scary loud
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Registriert
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
Das mit der Saitendicke weiß ich natürlich - aber das mit der mensur stimmt also in gewissen maße? längere mensur- mehr spannung
 
emptypockets
emptypockets
R.I.P.
Zuletzt hier
02.11.17
Registriert
12.11.09
Beiträge
6.272
Kekse
53.969
Ort
Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
Irgendwie dreht sich das hier im Kreis. Ich könnte jetzt natürlich noch ergänzen: längere Mensur - höhere Saitenspannung, aber auch größere Amplitude. Aber was soll es?
Natürlich gibt es wahrscheinlich noch viele Dinge, die man in die unterschiedlichen Mensuren "hineingeheimnissen" kann. Aber, ich habe es bereits betont: die Tatsache, wie man sich auf einem Griffbrett fühlt, wird von vielen, vielen Kleinigkeiten bestimmt. Es bringt nichts, sich an einer Sache aufzuhängen und vielleicht die Ideallösung zu verpassen, nur weil man kürzere Mensuren von vorn herein gar nicht in Betracht zieht, weil irgendjemand im Board behauptet: bloß nicht!
A u s p r o b i e r e n! ! !
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Das mit der Saitendicke weiß ich natürlich - aber das mit der mensur stimmt also in gewissen maße? längere mensur- mehr spannung

emptypockets hat zwar recht mit dem was er sagt (wäre es anders dürfte man nie die Umstellung zwischen Konzert-, Western- und/oder verschiedenen E-Gitarren bewältigen), aber darum ging es tiny,scary,loud vermutlich nicht... insofern ja, eine längere Mensur bewirkt eine höhere Saitenspannung. (Vermutlich ist allen schonmal aufgefallen, dass auf jeder Saitenpackung auch die Spannung (Tension) bezogen auf eine Mensurlänge angegeben ist.)
 
Tiny scary loud
Tiny scary loud
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Registriert
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
emptypockets hat zwar recht mit dem was er sagt (wäre es anders dürfte man nie die Umstellung zwischen Konzert-, Western- und/oder verschiedenen E-Gitarren bewältigen), aber darum ging es tiny,scary,loud vermutlich nicht... insofern ja, eine längere Mensur bewirkt eine höhere Saitenspannung. (Vermutlich ist allen schonmal aufgefallen, dass auf jeder Saitenpackung auch die Spannung (Tension) bezogen auf eine Mensurlänge angegeben ist.)

Genau, das war meine Frage - danke für die Auskunft!
 
emptypockets
emptypockets
R.I.P.
Zuletzt hier
02.11.17
Registriert
12.11.09
Beiträge
6.272
Kekse
53.969
Ort
Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
Genau, das war meine Frage - danke für die Auskunft!

Hab' ich behauptet, dass längere Mensur keine höhere Spannung bedeutet? Nein, habe ich nicht! Ich habe lediglich behauptet, dass man soetwas im Zweifel gar nicht bemerkt, weil es eben ein Vielzahl von entscheidenden Parametern gibt.
Beispiel: Gleiche Saiten auf meiner Strat (lange Mensur) und auf meiner Hamer (kurze Mensur). Man sollte theoretisch also erwarten, dass sich die Saiten auf der Strat strammer anfühlen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall! Wie das? Die Hälse (Strat extrem dünn) sind derartig unterschiedlich geformt, dass die Mensur offensichtlich überhaupt keine Rolle spielt!
 
Tiny scary loud
Tiny scary loud
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Registriert
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
Hab' ich behauptet, dass längere Mensur keine höhere Spannung bedeutet? Nein, habe ich nicht! Ich habe lediglich behauptet, dass man soetwas im Zweifel gar nicht bemerkt, weil es eben ein Vielzahl von entscheidenden Parametern gibt.
Beispiel: Gleiche Saiten auf meiner Strat (lange Mensur) und auf meiner Hamer (kurze Mensur). Man sollte theoretisch also erwarten, dass sich die Saiten auf der Strat strammer anfühlen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall! Wie das? Die Hälse (Strat extrem dünn) sind derartig unterschiedlich geformt, dass die Mensur offensichtlich überhaupt keine Rolle spielt!

Und damit hast du garantiert recht - um herauszufinden, ob einem ein Hals taugt und man gut drauf spielen kann ist nur eines nötig: In die Hand nehmen und spielen. Mich hat aber mal interessiert, wo der technische/theoretische unterschied ist... muss ja schließlich auch nen Grund haben, dass es diese zwei verschiedenen, standartisierten Mensuren gibt...
 
WeidacherJung
WeidacherJung
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.11
Registriert
03.05.09
Beiträge
33
Kekse
0
so ich melde mich nochmal zurück!

ich habe jetzt zugeschlagen und habe beim aussuchen nicht auf mensur, bünde oder ähnliches geachtet. nur auf klang, bespielbarkeit und aussehen :D.
nach langem probieren und einem ausdauernden thomann mitarbeiter :great: wurde ich endlich fündig.

https://www.thomann.de/de/ibanez_art320_tgb.htm

am ende ist es die geworden.
geiler klang, liegt 1 a in der hand,.... und sieht einfach nur hammer aus.
wahnsinn
 
S
Speedlick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.20
Registriert
15.03.10
Beiträge
165
Kekse
528
nur auf klang, bespielbarkeit und aussehen :D.

Sieht gut aus!

Auf die ersten beiden Stichpunkte würde ich aber die grösste Priorität setzen. Beim Aussehen könnte ich am ehesten einen Kompromiss eingehen.
Die Hauptsache ist aber das sie dir gefällt, und wenn das die Beste für dich und dein Budget ist, dann ist das völlig O.k.

Hab viel Spass damit

Gruss Speedlick
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben